US Immigration

Kreuzfahrtziele, Häfen & Sehenswürdigkeiten, An- und Abreisemöglichkeiten etc.

Moderator: moeve

Antworten
Benutzeravatar
coke72
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 1971
Registriert: 16.03.2008 16:16

US Immigration

Beitrag von coke72 »

Hallo zusammen,

bei mir ist es nun fast 10 Jahre her, dass ich die letzte Kreuzfahrt mit US-Häfen gemacht habe. Daher - und insbesondere auf Grund der vielen Änderungen unter Trump - die Frage nach dem aktuellen Procedere der US-Immigration. Ich erinnere mich, dass wir die zeitaufwendige Prozedur immer nur dann durchlaufen mussten, wenn wir vorher in einem Fremdland waren, nicht, wenn der vorherige Hafen auch ein US-Hafen war. Ist das immer noch so? Im Oktober werden wir mit der Aida Diva erst einen Overnight-Aufenthalt in New York haben, dann Boston und Portland ansteuern. Insbesondere New York macht mir da etwas Sorgen. Beim letzten Mal in New York hat es eine Ewigkeit gedauert, bis wir von Bord gehen konnten, allerdings kamen wir da auch aus Halifax, also aus dem Ausland an. Vielleicht hat da ja jemand aktuelle Erfahrungen.

Viele Grüße
Arno
uschisiggi
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 184
Registriert: 28.05.2011 23:41
Wohnort: Norddeutschland

Re: US Immigration

Beitrag von uschisiggi »

Die Immigration findet (immer noch) im ersten US-amerikanischen Hafen statt und kann, muss aber nicht, langwierig sein. Wenn NYC nicht Euer erster Hafen in den USA ist, dann gibt es dort auch keine Immigration-Prozedur.
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 6926
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von HeinBloed »

Welcher Hafen ist der 1. US-Hafen?
Welcher Hafen ist der letzte Hafen davor?

Gruß
HeinBloed
Benutzeravatar
coke72
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 1971
Registriert: 16.03.2008 16:16

Re: US Immigration

Beitrag von coke72 »

@uschisiggi, Danke!

@Tien: NYC: Einschiffung + Overnight-Stay. Also vermutlich eher harmlos, da die Immigration dann "nur" am Flughafen stattfindet, richtig?

Viele Grüße
Arno
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 6926
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von HeinBloed »

coke72 hat geschrieben:@uschisiggi, Danke!

@Tien: NYC: Einschiffung + Overnight-Stay. Also vermutlich eher harmlos, da die Immigration dann "nur" am Flughafen stattfindet, richtig?

Viele Grüße
Arno
Ja. Aber achte darauf, dass der Einreisestempel drin ist.

Sonst kann es Probleme bei der Einschiffung führen, wenn der Stempel fehlt. Sie müssen dann bei Homeland Security ermitteln, wann die Einreise erfolgt ist.

Gruß
HeinBloed
Benutzeravatar
coke72
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 1971
Registriert: 16.03.2008 16:16

Re: US Immigration

Beitrag von coke72 »

Danke für den Hinweis. Habe ich zwar bisher noch nicht erlebt, aber aus Erfahrung kann ich auch schon sagen, dass es mit der Zollbehörde der USA immer zu Problemen kommen kann.

Viele Grüße
Arno
blueside
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 163
Registriert: 05.03.2016 09:41
Wohnort: Hoch im Norden

Re: US Immigration

Beitrag von blueside »

Moin aus dem Norden :)

Ich habe eine Frage zur US Immigration in NY:
Wir schippern die Transatlantik mit MSC von Kiel nach NY im September 2020 und haben auch die Anschlussreise Kanada/New England ab/bis NY gebucht (beide Routen gleiche Kabine ;) )
NY ist der erste US Hafen, Ankunft - Overnight - Ausschiffung bzw. für uns Weiterreise.

Eine Bekannte ist 2019 eine ähnliche Route mit AIDA gefahren, auch erster US Hafen NY mit overnight. Da mussten alle Passagiere am Ankunftstag mit vollem Gepäck von Bord und durch die Immigration, auch die, die weiterfuhren :cry: angeblich wird dann eine Begehung des Schiffs gemacht und man durfte danach erst wieder rauf :confused:

Ich weis das es bei der Immigration auch mal länger dauern könnte. Mir geht es um "mit vollem Gepäck".

Wie sind eure Erfahrungen?!
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 9424
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von fneumeier »

Hallo blueside,

hmm, zumindest in Florida ist es bei B2B Reisen so, dass lediglich die Passagiere von Bord und durch die Immigration müssen. Das Gepäck bleibt in der Kabine (wird ja auch nix eingepackt).

Auch ist es bei Overnight etwas ungewöhnlich, dass alle Paxe mit Gepäck von Bord müssen. Eigentlich reicht es, wenn das dann bei der Ausschiffung am nächsten Tag passiert. Vor dem Boarden der neuen Passagiere muss das Schiff normalerweise einen Zero Count haben (sprich alle müssen runter sein).

Ich kann mir das nur vorstellen, dass es in NY einen Overnight gab, das der erste US Hafen war und die Reise dann noch einen anderen US Hafen anfuhr bzw. dort endete (sagen wir mal, das Schiff fuhr weiter bis Miami). Dann würde das Sinn machen, denn dann müsste die Immigration samt Zoll im ersten US Hafen stattfinden.

Gruß

Carmen
msc-costa-fan
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1002
Registriert: 18.07.2012 18:07

Re: US Immigration

Beitrag von msc-costa-fan »

Hallo blueside,

nein wir mussten letztes Jahr in New York (ebenfalls die Meraviglia) nicht mit Gepäck von Bord. Aber es mussten alle Passagiere das Schiff verlassen, und man konnte auch erst wieder drauf, wenn alle runter waren. Es kam die Info, dass dies bis zu 8 Stunden dauern kann. Wir konnten aber als wir gegen 15:30 Uhr in den Hafen kamen, wieder an Bord.
blueside
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 163
Registriert: 05.03.2016 09:41
Wohnort: Hoch im Norden

Re: US Immigration

Beitrag von blueside »

Hallo Carmen und msc-costa-fan :wave:

Danke für die Antworten :-*
Genauso kenne ich es auch von Florida mit X, da sind wir jedoch vorher mit dem Flieger eingereist.
Hätte ja sein können das es Unterschiede macht, ob Einreise mit Flugzeug (da hat man zwangsweise volles Gepäck dabei) oder mit dem Schiff.
Ich hatte mich schon auf die Zeit in New York gefreut, aber die "AIDA-Variante" wäre für uns Stress pur!

Viele Grüße aus der Nähe von Hamburg :)
Benutzeravatar
coke72
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 1971
Registriert: 16.03.2008 16:16

Re: US Immigration

Beitrag von coke72 »

Ich kann mir höchstens vorstellen, dass es zB einen Unterschied macht, wenn das Schiff das erste Mal einen US-Hafen anläuft oder sehr lange nicht mehr dort war, da dann nochmals umfangreichere Prüfungen seitens der US-Behörden fällig werden. Das ist aber auch reine Spekulation.

Viele Grüße
Arno
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 9424
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von fneumeier »

Wir sind ja letztes Jahr mit der QM2 nach New York. Da sind auch immer viele mit dabei, die hin und zurück fahren. Ich kann mich jetzt erinnern, dass wir ein Paar auch an der Fähre getroffen haben. Bei uns war nix von wegen "alle mit Gepäck von Bord". Die Leute sind ganz normal runter, durch die Immigration und haben die Stadt erkundet.

Gruß

Carmen
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 6926
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von HeinBloed »

fneumeier hat geschrieben:Wir sind ja letztes Jahr mit der QM2 nach New York. Da sind auch immer viele mit dabei, die hin und zurück fahren. Ich kann mich jetzt erinnern, dass wir ein Paar auch an der Fähre getroffen haben. Bei uns war nix von wegen "alle mit Gepäck von Bord". Die Leute sind ganz normal runter, durch die Immigration und haben die Stadt erkundet.

Gruß

Carmen
Sorry - aber wenn das Schiff direkt danach wieder zurückfährt und keinen weiteren US-Hafen anläuft, könnte die Situation doch leicht anders sein.

Ich habe mal meine alten Unterlagen von der QUEEN VICTORIA 2008 rausgeholt.

Wir sind Southampton - New York mitgefahren. Die Transitreisende befanden sich dann weiter auf der Weltreise und nächster Hafen war dann Fort Lauderdale.

Also eine Konstellation, bei der ein US-Hafen auch ein Folgehafen sind.

Hier steht in meinen Unterlagen von damals sind:

Transitreisende müssen im Terminal die Immigration machen und dürfen nicht wieder an Bord bevor nicht auch der letzte Gast/letztes Crew-Mitglied durch die Immigration gelaufen sind. Deswegen sollte man alles mitnehmen, was man für den Tag braucht und nach Möglichkeit erst nachmittags wieder auftauchen. Die Kabinen mussten nicht geräumt werden.

Nur wir (die in New York) ausgestiegen sind, mussten das Gepäck mitnehmen.

Wegen AIDA: möglicherweise Schickanen! Möglicherweise Gründe, warum AIDA Nordamerika den Rücken kehrt. Es passiert wenn dann eigentlich nur eben Nicht-US-Exoten. So einen ähnlichen Fall gab es auch schon bei P&O in Kalifornien, wo es so Schwierigkeiten gab, dass quasi keine Ausflüge möglich waren.

Nun hat aber MSC einen Heimatmarkt in den USA und daher vielleicht eine Stellung als AIDA, TUI Cruises oder P&O.

Gruß
HeinBloed
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 9424
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von fneumeier »

HeinBloed,

ich sagte ja schon weiter oben, dass ich mir nur vorstellen könnte, dass es daran gelegen haben könnte, dass das Schiff weiter zu einem anderen US Hafen gefahren ist. Und AIDA hatte ja durchaus Reisen von Europa nach Miami oder sonst wo in FL mit einem Overnight Stop in New York (und das als erstem US Hafen).
Transitreisende müssen im Terminal die Immigration machen und dürfen nicht wieder an Bord bevor nicht auch der letzte Gast/letztes Crew-Mitglied durch die Immigration gelaufen sind. Deswegen sollte man alles mitnehmen, was man für den Tag braucht und nach Möglichkeit erst nachmittags wieder auftauchen. Die Kabinen mussten nicht geräumt werden.
Das sagte ich ja auch bereits. Die Transitreisenden gingen durch die Immigration (und alle mussten runter vom Schiff) und verbrachten den Tag in New York. Aber Gepäck musste niemand von denen mitnehmen.

Gruß

Carmen
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 6926
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von HeinBloed »

Ich hatte jetzt den Fall, dass Bar Harbor erster US-Hafen war und ich gerne ein paar Sachen von Bord mitgenommen hätte. Das war allerdings strikt verboten. Reine Immigration und nur den Tagesbedarf durfte man von Bord mitnehmen... Später fand in Boston gar nichts statt: keinen einzigen CBP-Beamten gesehen...

Wir kamen auch schon wieder in US-Häfen (Ausschiffung mit Einreise aus dem Ausland) rein: da haben wir niemanden von CBP gesehen und konnten Koffer schnappen und sofort weiterlaufen...

Es gab auch schon US-Häfen New York, Fort Lauderdale und Boston: da mussten wir Koffer schnappen und Koffer und uns an den Kombi-Beamten, der Immigration und Zoll macht vorbei.

Ich würde mal daher es auf die Formel bringen: es gibt nichts, was es bei CBP nicht gibt und nichts ist beständiger als die Unbeständigkeit der CBP und man sollte einfach sich selbst keinen zu engen Zeitplan setzen, mit bösen Überraschungen rechnen, flexibel sein und eben das Unerwartete erwarten.

Anders weiß ich mittlerweile auch nicht mehr, wie man CBP am besten handelt.
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 9424
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von fneumeier »

Großartig den Zoll (CBP) habe ich eigentlich noch nie an US Häfen gesehen.

Auch an den Flughäfen ist die gesonderte Zollkontrolle ja entfallen. Dafür stehen die Beamten jetzt mit Hunden am Gepäckband und kontrollieren dort nach Bedarf. Da hatte ich es schon, dass eine Mutter das Ham Sandwich vom Flieger (für das Kind) noch im Rucksack (Handgepäck) hatte und 500 Dollar zahlen durfte. Das Zollformular gibt es ja auch nicht mehr.

Übrigens, wer im Bordshop zollfrei einkauft und dann in die USA wieder einreist, sollte brav alles deklarieren ;) . Die Cruise Line muss alle Einkäufe der CBP melden und die Passagiere werden schon beim Verlassen des Schiffs abgefangen und zur Seite genommen.

Gruß

Carmen
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 6926
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von HeinBloed »

Bevor es 9/11 und Homeland Security gab, waren Immigration und Zoll getrennt.

Seitdem ist es jedoch zu einer Behörde vereint worden: CBP (Customs and Border Protection) und daher sind es oft Kombi, die beides können müssen. Insbesondere in den Häfen.

Hier läufst du ja im Gegensatz zum Flughafen nicht zwei Mal durch die Schlangen, sondern einmal, bei dem du gleichzeitig Pass zeigst und ggfls. Waren deklarierst.

Wobei ganz entfallen ist es am Flughafen ja nicht.. kann man ja nicht sagen... man kann ja noch zur sog. Secondary Inspection geschickt werden.

Und gem. Homepage von CBP gibt es die Zollformulare noch und wären Pflicht:

https://www.cbp.gov/travel/clearing-cbp ... entry-form

Aber wie gesagt: wir lassen uns überraschen.
blueside
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 163
Registriert: 05.03.2016 09:41
Wohnort: Hoch im Norden

Re: US Immigration

Beitrag von blueside »

Moin und Danke für eure Antworten :)
Dann lass ich mich mal überraschen und hoffe das "mit vollem Gepäck" nur eine "Extrawurst" von AIDA war :D

Zur Vervollständigung: bei der Transatlantik von AIDA sollte ursprünglich die Immigration in Bar Harbor stattfinden. Aufgrund Hurrican Dorian lag das Schiff jedoch mehrere Tage in Saint John fest und ist dann direkt nach New York, Ende der Reise nach overnight an Pier 90. Die Folgereise war ab/bis New York USA Ostküste mit Bahamas.

Ich wünsche euch Allen einen schönen sonnigen Sonntag :wave:
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 9424
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: US Immigration

Beitrag von fneumeier »

HeinBloed,

die Formulare werden aber seit ein paar Jahren weder im Flugzeug noch an Bord noch ausgeteilt.

Am Hafen war es in der Regel nie eine gesonderte Kontrolle für den Zoll und man gab das frühere grüne Formular für das Visa Waiver Programm und das weiße Zollformular direkt bei der Immigration ab.

Am Flughafen ging man früher erst durch die Immigration, nahm dann sein Gepäck auf und ging dann am Zoll vorbei, dem man das weiße Formular gab. Danach gab man sein Gepäck wieder auf (bei Anschlussflügen). Diese zweite Anstellschlange beim Zoll ist seit einiger Zeit entfallen und dafür gibt es die Kontrollen mit Hund unmittelbar am Gepäckband (auch früher gab es natürlich schon die Hunde).

Gruß

Carmen
Antworten