Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Kreuzfahrten mit MSC Cruises
Antworten
Benutzeravatar
CrownPrince
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 922
Registriert: 05.11.2007 13:36

Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von CrownPrince »

Hallo allerseits!

Wie in diesem Thread hier http://www.kreuzfahrten-treff.de/der-re ... t3652.html (und aus vielen negativen Bewertungen bei einem großen Urlaubsbeurteilungsportal) ersichtlich, scheint ja enormes Diskussionspotential über die Kurzreise der MSC Poesia zum angegebenen Zeitpunkt zu bestehen. Eigentlich sollte dies nur ein Beitrag zu dieser Diskussion werden. Aber da es – mal wieder bei mir – zu viel Text wurde, eröffne ich einen neuen Thread, obgleich es kein neues Thema ist.

Ich will in meinem „Kurzreisebericht“ zunächst anmerken, dass ich diese Fahrt (und mein Wiedersehen mit MSC genau 5 Jahre nach einer sehr guten Reise) genossen habe und die Teilnahme nicht bereue. Die beiden Hauptgründe:

1. Das absolut prächtige und ausnehmend geschmack- und liebevoll eingerichtete Schiff. Trotz der nicht wegzudiskutierenden Tatsache, dass es bei Vollbelegung auf der Musica-Klasse an einigen Stellen etwas eng wird (es sind eben sehr viele Passagiere für ein Schiff der Panamax-Größe darauf untergebracht), ist die MSC Poesia – von der Hardware her – ein nachhaltig beeindruckendes Erlebnis. Verblüffend, wie viel Geld hier für hochwertige Materialien und Möbel für ein Mittelklasseschiff in die Hand genommen wurde.

2. Das konstant hervorragende Kaiserwetter in Oslo und Kopenhagen. Ich weiß gar nicht, womit ich das verdient hatte. :cool: Und natürlich die beiden wunderschönen skandinavischen Metropolen.

Bezüglich der angesprochenen Kritikpunkte bin ich wie Raoul der Ansicht, dass MSC den Schlüssel zur Lösung einiger Probleme in einer viel intensiveren und kompetenteren Ausbildung und vor allem Führung der Servicecrew finden würde. Man merkt im Vergleich zu 2005, dass die Gesellschaft in den letzten Jahren viel zu schnell gewachsen ist – ein organisches Wachstum unter Wahrung eines annehmbaren Serviceniveaus ist bei diesem Tempo kaum möglich. Wenn doch, dann nur mit deutlich verbesserter Schulung und Führung der Mitarbeiter.

Einige konkrete Erfahrungen:

Geschmack und Qualität der Speisen bei Frühstück und Mittagessen am (in der Tat recht hektischen) Buffet fand ich für die Preisklasse in Ordnung. Wenn man sich am „hinteren“ Kaffeeautomaten zwischen den beiden Restaurantteilen bedienen ließ, war die Wartezeit gering (in meinem Fall maximal 2–3 Minuten). Auch das Abräumen des Geschirrs und der Getränkeservice funktionierte befriedigend.

Beim Service im Restaurant waren Mängel nicht zu übersehen. Wir merkten es beim Frühstück im „Le Fontane“: Während wir beim ersten Versuch lange Wartezeiten auf Speisen und Getränke in Kauf nehmen und schwere organisatorische Mängel feststellen mussten, lief es am Ausschiffungsmorgen und an einem anderen Tisch wesentlich besser. Hier hatten wir bemühtes Personal um uns, dass auch Sonderwünsche zu erfüllen versuchte (was nicht immer möglich ist, wenn beispielsweise von der Gesellschaft zu wenig des beliebten Orangensafts bereitgestellt wird :rolleyes: ). Der Service beim Abendessen im „Il Palladio“ war nach dem (wie leider so oft auf Kreuzfahrten) chaotischen ersten Abend durchaus gut, da wir das Glück hatten, von einem motivierten Kellner bedient zu werden, der den erkennbaren Ehrgeiz hatte, für die Sommersaison der MSC Poesia gut Deutsch zu lernen. Zu den Speisen ist zu sagen, dass mich Vorspeisen, Pasta, Risotto und Desserts sehr zufriedenstellten (auf dem Niveau eines guten „Italieners von nebenan“). Mit den Hauptspeisen hatte die Küche dagegen Schwierigkeiten, egal ob Fisch oder Fleisch. Die Suppen fand ich mies. Vom Ehrgeiz, wie 2005 auf der MSC Opera eine gehobene italienische Küche zu servieren, war jedoch nichts zu spüren.

Das alternativ angebotene abendliche Spezialitätenrestaurant und die schöne (aber m. E. zu teure) Sushi-Bar haben wir nicht ausprobiert. Wohl aber die Pizzeria (abends im SB-Restaurant): Für Preise zwischen 4 und 6 Euro gab es hervorragende Pizza, die man zu Recht als „original neapolitanisch“ bezeichnen darf.

Für mich als Wein- und Kaffeegenießer sehr positiv: Die Qualität des (Zuzahl-) Kaffees und der Weinkarte war hervorragend, und das bei absolut zivilen Preisen. Der gelegentlich gegenüber MSC erhobene Vorwurf der „Abzocke“ bei den Getränke-Nebenkosten (der sich in Wahrheit wohl nur auf den Bierpreis bezieht...) ist in meinen Augen unanständig. Die Bordabrechnung (in unserem Fall hauptsächlich Getränke) war trotz des häufigen Ausfalls einiger Computer (was das Unterschreiben manueller Belege zur Folge hatte) übrigens absolut korrekt.

Noch einige für MSC (und die Poesia) charakteristische Aspekte:

Sie ist ein sehr „musikalisches“ Schiff. Die Auswahl an (überwiegend guten) Livebands verschiedenster Stilrichtungen (und einer sehr stimmungsvollen, gut gefüllten Disco) sucht auf einem Schiff dieser Größe ihresgleichen. Wer Wert darauf legt, ausgiebig das Tanzbein zu schwingen, ist hier auf dem richtigen Dampfer.

Eltern müssen sich keine wirklichen Sorgen um das Betragen ihrer Kinder machen. Es ging von Seiten der Besatzung und der Mitpassagiere gepflegt, aber überaus locker zu. Unsere mitreisenden Freunde (Erstkreuzfahrer) nebst 7-jähriger Tochter genossen diese Atmosphäre sehr. Die vielen „kleinen“ Passagiere schienen allesamt begeistert von der Poesia.

Auch das Showangebot ist familienorientiert: Alle drei Shows (im absolut fantastischen Theater, der Raum und die aufwändigen Kostüme und Bühnenbilder waren für mich das eigentliche Erlebnis) bestanden aus 4 (etwas bescheidenen) Tanzeinlagen und 3 Auftritten von Akrobaten oder der einzigen Solosängerin. Kinderfreundlich kurz (30 Minuten) und unter Vermeidung babylonischen Sprachgewirrs. Praktisch für international gemischtes Publikum. Für mich jedoch künstlerisch unbefriedigend.

Die „Informationspolitik“ auf der MSC Poesia war sehr mangelhaft, fast schon dilettantisch. :eek: :eek: :eek: Abgesehen davon, dass man sich nicht immer an Zeitangaben hält (z. B. Seenotrettungsübung), fehlen konkrete Informationen organisatorischer Art (z. B. Landgangsbeginn, Ausschiffung, Unicef-Euro) im Tagesprogramm oder mittels Durchsagen. Oder sie kommen zu spät. Ein nicht nur für Erstkreuzfahrer irritierender Zustand. Vielleicht verschaffen Bordfernsehen, die Infomappe auf der Kabine oder Infoveranstaltungen (von mir mangels Zeit nicht zu beurteilen) mehr Aufklärung. Es gab nur Bord-Tagesprogramme mit minimalen Infos über die angelaufenen Destinationen, ich vermisste die bei anderen Reedereien üblichen „Hafenführer“ (zumindest habe ich keine gefunden). Grotesk die Anweisung der Cruisedirektorin bei der Abmoderation der Show (20:00 Uhr) an die Passagiere: „Sie werden im Restaurant erwartet!“ Die logische Folge: Bis zum Beginn der Essenssitzung um 20:30 Uhr riesige Schlangen irregeführter Gäste vor den geschlossenen Restauranttüren. Der Fairness halber sei erwähnt, dass der Ein- und Ausschiffungsvorgang der riesigen Poesia in Kiel im Grundsatz erstaunlich reibungslos ablief. Kein Vergleich mit dem unsäglichen Chaos bei der viel kleineren Opera 2005 in Venedig. MSC hat hier offenbar gute Fortschritte gemacht.

Das Fazit: Wenn man eine Kreuzfahrt mit der Einstellung antritt, dass das Glas immer halbvoll statt halbleer und jeder Urlaubstag kostbar ist, war dies eine lohnenswerte Kurzreise auf einem wunderschönen Schiff, das manches in Gastronomie und Service hochwertigere Konkurrenzprodukt aus Amerika (z.B. RCIs Radiance oder NCLs Jewel Class) im Design vergleichsweise banal und uninspiriert wirken lässt. Allerdings sind diese Schiffe auch aufgrund des zur Verfügung stehenden Raumes wesentlich großzügiger. Deshalb fühle ich mich dort auch noch wohler.

Wenn man ein günstiges Angebot für eine MSC-Reise entdeckt und keine Erwartungen an einen regelrechten „Verwöhnurlaub“ hegt, wie ihn beispielsweise Celebrity Cruises bietet, macht man nichts falsch. Insbesondere, wenn man mit Kindern reist, denen man die Welt zeigen will.

Herzlichen Dank an Sonnendeck-Seereisen :thumb: für die wie immer reibungslose Buchungsabwicklung und die schnelle und kompetente Beantwortung aller unserer Fragen im Vorfeld. Und natürlich für das Upgrade in die - wie das ganze Schiff - sehens- und erlebenswerte Balkonkabine.

Ein letztes Wort zum problematischen Thema Kurzreise: Es kam im oben angesprochenen Thread zu der Aussage, MSC liege hier wohl mit an der Negativ-Spitze. Dem kann ich aufgrund dieser Erfahrung so nicht beipflichten, es blieb glücklicherweise ein großer Abstand zu den sehr enttäuschenden Leistungen der beiden deutschen Veranstalter Phoenix und Transocean gewahrt (viele Forenmitglieder dürften sich an die Kurzreisen 2008 von MS Albatros und MS Marco Polo und die anschließenden Diskussionen erinnern). Wer jedoch Wert auf eine wirklich reibungslose Kurzkreuzfahrt legt, dem möchte ich den Tipp geben, diese mit einem Schiff zu unternehmen, das nichts anderes als Kurzreisen macht (z. B. Color Magic oder Disney Wonder) - nur dort ist man auf die kurzreisespezifischen Problemchen meiner Erfahrung nach organisatorisch wirklich gut aufgestellt.

Noch besser: Man nimmt für die kleinen Auszeiten auf dem Wasser ein schönes Flussschiff.

Viele Grüße
Andreas
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28604
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von Raoul Fiebig »

CrownPrince hat geschrieben:Der gelegentlich gegenüber MSC erhobene Vorwurf der „Abzocke“ bei den Getränke-Nebenkosten (der sich in Wahrheit wohl nur auf den Bierpreis bezieht...) ist in meinen Augen unanständig.
Hallo Andreas,

danke für Deine Eindrücke! :thumb:

Das oben geschriebene kann ich nachdrücklich unterstreichen. Die Getränkekosten bei MSC sind auch in meinen Augen sehr zivil, z.T. sogar ausgesprochen günstig (Wasser & Kaffee) - eben mit Ausnahme des Bierpreises. Und als Nicht-Biertrinker ist der mir persönlich egal. :)
Tinetatz
5th Officer
5th Officer
Beiträge: 50
Registriert: 22.04.2009 12:02
Wohnort: Wadersloh
Kontaktdaten:

Re: Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von Tinetatz »

Danke für diesen ausführlichen und vor allen Dingen sachlichen Bericht. Und Du hast genau das angesprochen, was ich auch als den Kern des Problems ansehe: die Kurzreise als solche!

Im letzten Jahr haben wir sowohl eine Kurzreise auf der Orchestra gemacht als auch zwei jeweils einwöchige Touren u.a. auf der Poesia. Die Kurzreise war chaotisch, absolut unentspannt und das lag nicht nur am Servicepersonal, sondern auch und insbesondere an einer Gästestruktur, die man so eher selten auf etwas längeren Touren findet (vom Kegelclub angefangen bishin zu hektischen Passagieren des Typus "ich-will-möglichst-alles-durchmachen-und-sehen-in-diesen-paar-Tagen")... all das wirkt sich äußerst neagtiv auf das Ambiente und auch den Service aus...
(Übrigens hatten wir gleich eErlebnisse auch auf einer Kurzreise mit Aida - nach nunmehr 2 Kurzreisen steht für mich fest, dass wir lieber zuhause bleiben, als nochmal eine Kurztour zu buchen)
Auf der einwöchigen Reise mit der Poesia war nun wirklich alles von vorne bis hinten "perfekt"...der Service war tadellos und über-engagiert, das essen sehr gut und stets heiß niemals lauwarm oder gar kalt, ...wir hatten durchweg positive Erlebnisse und nicht den geringsten Grund zur Beanstandung und wir haben sicherlich etliche Reisen als Vergleichsmöglichkeit u.a. mit sämtlichen Aidas, MS Columbus, NCL etc.

Es ist wie die sich selbst erfüllende Prophezeiung...so mancher geht schon direkt an Bord unter der Erwartungshaltung "mal gucken, ob MSC wirklich so schlecht ist" , also super-günstige Kurzreise gebucht, dann Rudelbildung, Fehler suchen und es wird gemeckert, was das Zeug hält.

Für uns ist MSC nach wie vor ein Thema, insbesondere die neueren Einheiten.

Lieben Gruß
Tine
Birger
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 679
Registriert: 07.11.2007 14:12
Wohnort: Schleswig

Re: Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von Birger »

Moin Andreas,

vielen Dank für Deinen schönen Bericht. Er ist ja für Deine Verhältnisse ziemlich kurz ausgefallen :p.
Wenn Zeit und Geld mal zeitgleich passen, werde ich MSC auch mal für mich testen.
Pjotr
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 346
Registriert: 05.11.2007 14:31

Re: Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von Pjotr »

Hallo Andreas,
gut zu lesen, dass MSC nicht nur schlecht ist. Ein Lob für Deine Betrachtungsweise.
Gruß von der Elbe!
P. :thumb: :thumb:
Carl06
5th Officer
5th Officer
Beiträge: 72
Registriert: 16.11.2007 13:03

Re: Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von Carl06 »

Hallo,
kann ich alles nur bestätigen.
Bin seit Hamburg auf der Poesia und checke morgen aus.
Man konnte den Wechsel des Publikums bei den Reisen deutlich beobachten.
Auch jetzt ,das Schiff ist sehr voll, kann man die Mentalität : ich will alles und
zwar sofort, angefangen beim Spurt zum Bus bis zum Büffet beobachten.
Sind viele Leute da , die sollten besser nach Mallorca fliegen.
Auf jeden Fall werd ich auch keine Kurzreisen mehr mitmachen.

Gruss Carl06
Benutzeravatar
Trudi
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 583
Registriert: 19.11.2007 21:54

Re: Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von Trudi »

Carl06 hat geschrieben:Hallo,
....Sind viele Leute da , die sollten besser nach Mallorca fliegen.
Hallo,

sag ich doch, hatten wir bisher auf unseren Silvesterreisen auf allen Schiffen auch... : :( Die Weihnachtsreise war hier viel harmonischer, ganz anderes Publikum. Jede Reise ist eben anders.

Trotzdem finden wir MSC Schiffe klasse und fahren in diesem Jahr wieder zu Weihnachten und Sivester mit der MSC Splendida.

Das die POESIA eng ist können wir trotz Totalausverkauf der Silvesterreise 2008/2009 nicht sagen, in den Bars bekam man immer Platz, mit Ausnahme der Moulin Rouge Bar während der Animation, hier konnte es schon einmal eng werden, so daß nur ein Stehplatz frei war wenn man zu mehreren hier einkehren wollte. Danach ca. 23.30 Uhr war aber auch diese Bar wieder recht leer.

Gruß TRudi :wave:
Indalo
5th Officer
5th Officer
Beiträge: 56
Registriert: 16.11.2007 13:46

Re: Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von Indalo »

Hi, auch von mir noch nachträglich vielen Dank für den guten Bericht. Das bestärkt mich doch als Papa einer 6jährigen Tochter, MSC wieder etwas höher auf die potenzielle Schiffsliste zu setzen, und der Geldbeutel freut sich auch noch einigermaßen dabei.
Christian
Benutzeravatar
CrownPrince
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 922
Registriert: 05.11.2007 13:36

Re: Kurzreisebericht MSC Poesia 01.-04.06.2010

Beitrag von CrownPrince »

Hallo zusammen!

Vielen Dank Euch allen für die positiven Reaktionen und Euer Lob. :)
Birger hat geschrieben:Er ist ja für Deine Verhältnisse ziemlich kurz ausgefallen :p.
Birger hat schon recht, wenn ich denn mal etwas schreibe, bin ich in der Regel ausführlicher und in einigen Dingen genauer. Aber wie schon gesagt, es war ja nur eine Kurzreise, und die wollte ich genießen. Diese artet, wie von Tine richtig gesagt, gerne mal in Stress aus, wenn man alles erleben will - gerade auf so einem großen und abwechslungsreichen Schiff, dessen Möglichkeiten gut und gerne für eine Woche ausreichen.

Deshalb - etwas Off-Topic zugegeben - meine Empfehlung, für eine Kurzreise eher ein Flussschiff zu nehmen: 1 Restaurant, 1 Lounge, 1-2 Bars, vielleicht noch eine Bibliothek oder ein Wellnessbereich, das war's. Aber dafür ständig sehr viel Panorama. Herrlich entschleunigend! Probiert es mal aus.

Nochmals vielen Dank und viele Grüße
Andreas
Antworten