Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Kreuzfahrten mit Aida Cruises
Antworten
Techno255
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 493
Registriert: 31.01.2011 20:52

Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von Techno255 »

Mit der Diva nach Dover

Auch dieses Jahr hieß es wieder - Urlaub auf AIDA. Unsere jährliche Kurzreise brachte uns dieses Jahr erstmals seit 2019 wieder von Hamburg aus in die Niederlande, nach England und wieder zurück, schon früh in diesem Jahr. Wurde diese Tour vor Jahren öfters in der Vorsaison gefahren blieben dieses Jahr nur noch zwei Termine übrig. Ich entschied mich für die erste der beiden Abfahrten im März, zum einen war diese günstiger, zum anderen fiel diese auf meinen Geburtstag.

Frühbucher-Plus (Premium) ist dieses Jahr bei AIDA das neue Vario. Die Intention war eigentlich nur, nach den guten Erfahrungen letztes Jahr die Lage betreffend, die gleiche Kabine zu buchen, das tat ich bereits letzten Herbst. Es war der richtige Zeitpunkt, der günstige Vario-Tarif wurde für diese Reise überhaupt nicht mehr angeboten, die Buchungslage so gut das AIDA die letzten Kabinen deutlich über dem Katalogpreis verkaufte so das die Reise schon ca. vier Wochen vorher ausgebucht war.

Eingesetzt wurde dieses Jahr die AIDAdiva, ihre erste Reise nach der Transkaribik-Reise. Im April 2007 hatte ich ihre Taufe im Hamburger Hafen erlebt, das erste, große derartige Event, damals mit Ihr als Typschiff als erste der sogenannten Sphinx-Klasse. Funfact, ist die Diva die erste dieser Klasse ist die Stella die letzte. Auf der Stella fuhren wir das erste Mal überhaupt mit AIDA, 2013, als sie ein erst ein paar Wochen in Dienst war.
So schließt sich der Kreis, auch weil diese Route vorerst nicht mehr angeboten wird.

21.03.2024 TAG 1 ANREISE HAMBURG AM LIEGEPLATZ STEINWERDER

Anreise mit dem Taxi ab der Haustür in Hamburg und die Einschiffung waren auch dieses Jahr Routine, auch wenn die Wege im Terminal länger waren und die Absperrungen wie ein verwirrendes Labyrinth aufgebaut waren. Schickes Design der Bordkarten in diesem Jahr, sehr gründliche Sicherheitskontrolle. Nach dem dann alles obligatorische erledigt war war man dann schon Mittags im Urlaub an Bord von AIDA.

Erste Eindrücke vom Schiff, es dominiert Rot. Freundliche Crew, die Kabine ist ordentlich, wenig Rost auf unserem Balkon, aber de Diva ist an vielen Stellen sichtbar in die Jahre gekommen, die für 2025/2026 geplante Renovierung wird ihr gut tun, aber für das Alter ist sie in keinem schlechten Zustand. Hatte schlimmeres befürchtet.

122_1211.JPG
122_1168_1.JPG

Familiäre Atmosphäre an Bord, die Reise über ein stets freundlicher, hilfsbereiter und rücksichtsvoller Umgang der 2.500 Gäste miteinander, bemerkenswert. Gefühlt zur Hälfte Erstfahrer und Repeater, 600 (?) meist unauffällige Kinder, ein Junggesellenabschied, einige Geburtstage,
615 Crewmitglieder, etwas weniger als üblich meine ich.

Auspacken und Einrichten war erst spät möglich, die Koffer verspäteten sich, nach Abgabe bei Ankunft am Terminal haben diese über 5 Stunden bis zur Kabine gebraucht.

Erster Programmpunkt war dann die digitale Sicherheits-Einweisung, einfach zu absolvieren, zuerst über den Fernseher in unserer Kabine, nach 14 Uhr meldeten wir uns mit angelegter Weste an den Sammelplätzen Steuerbord draußen auf Deck 5.

Schade, bei diesem Typschiff ist der Fernseher "unsehbar" oben in der Ecke fixiert, eine komfortable Nutzung ist so nicht möglich. Außerdem waren diverse Radio- und Fernsehprogramme nicht verfügbar, anfangs fielen auch informative, bordinterne Kanäle wie z.B. die Bugcam aus. Das betraf auch weitere Kabinen. Die Nutzung des Bordportals auf dem Handy klappte auch erst nach Unterstützung durch die Rezeption. Das Portal lief dann aber die Reise über stabil.

Zum heutigen Geburtstag hatte ich vorab über myaida eine Moccatorte bestellt, hat gut geklappt diese an Bord kurzfristig zu Kaffee und Kuchen in die AIDA Bar zu ordern. So war dort für uns ein schön gedeckter Tisch reserviert, ein besonderes Erlebnis und die Torte war ansprechend dekoriert.

Naja, im Marktrestaurant serviert hätten dazu vielleicht die Kellner gesungen, aber deren Ständchen zwei Abende später für einen anderen Gast wertete ich dann auch für mich mit.

Nur der Service zog sich, das war einigen Reiseberichten nach zu erwarten. Im weiteren Verlauf der Reise gab es kaum längere Wartezeiten, die Kellner fanden die nächsten Tage sogar Zeit den Kuchen zu servieren, als die Kaffeestunde erst anlief und noch nicht viele Gäste zu bedienen waren.
Ansonsten gibt es für den Kuchen eine Art Selbstbedienung.

Tradition am Geburtstag ist auch das Gyros beim Stammgriechen, im Urlaub muss man natürlich darauf verzichten, aber Hurra, Gyros ist heute das Tagesgericht in der Almhütte, da wollten wir eh Abendessen.

IMG_20240321_161111_1.jpg

Sail Away heute planmäßig um 18.30 Uhr, entschieden uns um 18 Uhr erstmal für die Almhütte statt dem Balkon. Das Gyros war gut, eine übersichtliche Portion, die wäre beim Griechen gerade noch als Kinderteller durchgegangen... Man hätte das durchaus ein zweites Mal bestellen können, so wie andere Gäste auch ein weiteres Hauptgericht nachorderten. Aber erfahrungsgemäß sättigt spätestens das Dessert, heute der „Gletschersee“. Salat mochte ich nicht ordern, die vorbereiteten Schalen lagern in den Bedientresen direkt am Durchgang, viele Gäste laufen daran vorbei.

War gut antizyklisch essen zu gehen, haben danach dennoch noch viel vom nun schon nächtlichen Hamburg bis Willkom-Höft mitbekommen.
Auch mal eine schöne Perspektive, bedingt durch die letzten Tage vor der Zeitumstellung mit früherer Dunkelheit.

Später gab es die liebgewonnene Primetime mit Jendrik, war OK, und das obligatorische Willkommen mit Sekt.

Das Showprogramm wurde kurzfristig geändert, bedingt durch einen Ausfall im Ensemble, ein abgespeckteres Programm soll es schon auf der vorherigen Reise gegeben haben. Auf dieser Reise gab es nur am letzten Abend eine der großen Shows.

Den Abend ließen wir in der AIDA Bar ausklingen, das hatten wir auf den letzten Reisen aus Gründen nicht mehr oft gemacht. Heute idealerweise mit Discofox und der Liveband, und einem Cocktail, so hatte ich mir das für den heutigen Abend vorgestellt.

Vom Ambiente her ist die AIDA Bar auf der Diva vielleicht die schönste Sphinx-Klasse. Die Auswahl, die die Band bot, war gut, nur der Sound wurde etwas von feiernden Gästen übertönt. Dennoch war es schön einfach mal abzuschalten, zu genießen und alles auf sich wirken zu lassen.

Gab heute nur wenige und kleine stressige Momente, es war ein erster Tag an Bord wo man gleich angekommen ist. Geburtstag einmal anders.

Fortsetzung folgt (heute Abend).
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Techno255
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 493
Registriert: 31.01.2011 20:52

Re: Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von Techno255 »

22.03.24 TAG 2 IJMUIDEN NIEDERLANDE

War eine ruhige Überfahrt von Deutschland in die Niederlande, vielleicht läuft die Klimaanlage auf der Kabine lauter als gewohnt, im Vergleich zur letzten Reise gab es endlich mal ordentliches Bettzeug. Der halbe Seetag bis zur Ankunft gegen 14 Uhr in Ijmuiden zeigte sich in Grau mit etwas Seegang.

Das erste Frühstück der Reise im Marktrestaurant war super, die gewohnt gute Auswahl an allem, und schön frische Backwaren.

Das Einlaufen und Drehen des Schiffes vor dem Hafenbecken in Ijmuiden wurde von einem Schlepper unterstützt, die Niederlande boten graue 10 Grad, durch eine steife Briese fühlte es sich kälter an an.

IMG_20240322_125932_1.jpg

Pünktlich zu 14 Uhr war dann alles für den Landgang vorbereitet, neu in Ijmuiden sind vorgegebene Wege auf dem Kai und das die Ausflugsbusse
draußen vor dem Terminal abfahren.

Die Idee auf eigene Faust in die Stadt Haarlem zu fahren verwarfen wir, stattdessen unternahm ich wie auf vorherigen Anläufen einen erfrischenden Spaziergang, geradeaus durch zum Kennemerstrand. Winterlich, wann war ich mal im März an der Nordsee. Zumindest dieser "Ausflug" war für mich
ein TO DO auf dieser Reise. Aber vorher erstmal gemütlich und entspannt Kaffee und Kuchen in der AIDA Bar.

IMG_20240322_164931~2_1.jpg

Abends genossen wir zum ersten Mal auf dieser Reise die Buffets im Marktrestaurant, eine schöne Sitzung, nicht zu voll. Dazu gab es etwas Sonnen-untergang, es lockerte kurz auf.

Noch vor dem Sail Away wurde im Theatrium eine auf der AIDAperla aufgezeichnete Show gezeigt (Show-Highlights auf LED), später bot die Liveband der AIDAdiva im Theatrium das einstündige Rockkonzert „Born To Be Wild“. Auch hier eine gute Setlist, Highway To Hell, das passt, denken wir an den morgigen, aufwändiger als sonst angekündigten Identitätsabgleich in Dover. Gut gefiel mir auch „Sweat Child O Mine“, in dieser Version von einer Frau gesungen. Das Original ist von Guns N Roses. Hätte gerne länger gehen können, einfach mal abschalten und genießen, wie gestern.

Alle an Bord heute um 19:30 Uhr, es fuhren zu dem Zeitpunkt noch 5 Ausflugsbusse vor, ging für alle Gäste zügig an Bord so das es pünktlich um 20 Uhr ein kurzes Sail Away aus dem nächtlichen Ijmuiden raus auf die Nordsee gab.

Die anschließende Primetime heute war gut gemacht, eine spritzigere sollte es auf dieser Reise nicht mehr geben, aber die Themen waren eigentlich immer interessant. Das weitere Abendprogramm verfolgten wir nicht mehr, es gab noch eine Party mit den Gastgebern in der AIDA Bar, das berühmte Alpenglühn in der Almhütte und auch die Anytime Bar öffnete um 21.30 Uhr.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Techno255
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 493
Registriert: 31.01.2011 20:52

Re: Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von Techno255 »

23.03.24 TAG 3 DOVER ENGLAND

Die Überfahrt an sich war wieder ruhig, aber mal hier, mal da polterte und klapperte es aus verschiedenen Richtungen außerhalb der Kabine. Waren es Maschinen oder Arbeiten in Betriebsräumen gegenüber der Kabine, oder unten auf Deck 5 an den Rettungsbooten, oder der Klabautermann. Ungewöhnlich, die Nacht zuvor war es nicht so, und auch nicht letztes Jahr bei gleicher Kabine. Dadurch hatte ich nicht gut geschlafen, war aber ausgeruht. Auf der vorherigen Transkaribik-Reise gab es wohl Beschwerden von Gästen über durchgehenden, unerklärlichen Lärm.

Dover empfing uns sonnig, frische 7 bis 10 Grad. Trotz der großzügigen Liegezeit von 14 Stunden entschieden wir uns für Urlaub auf AIDA, unsere sonnige Kabine mit Meerblick auf die aufgewühlte See.

Der für Großbritannien obligatorische Identitätsabgleich fand dieses Jahr im Terminal statt, nicht wie all die Jahre zuvor an Bord. Kam nicht überraschend, die AIDAdiva lag auf der schon zitierten Transkaribik-Reise bereits Tage vorher in Dover, Gäste berichteten von diesem Ablauf.

Das Zeitfenster für den Check war von 7 bis 10 Uhr, wir standen früher auf als üblich, absolvierten das Prozedere nach dem Frühstück, nach 9 Uhr hielt sich der Andrang in Grenzen und der Durchlauf durch das mittlerweile ansprechend renovierte und komfortabel ausgestattete Terminal war schnell absolviert, vertraten uns dann noch die Beine vorm Terminal. Einmal runter vom Schiff, einmal rauf.

Das gute Wetter und das übersichtlich gefüllte Schiff, über 1.000 Gäste sollen sich nach London aufgemacht haben, nutzte ich für einen ausgiebigen Schiffsrundgang und eine „Fotosafari“, den IST-Zustand einfangen da ja die AIDAdiva 2025/2026 aufwendig modernisiert und umgebaut wird. Der Wind pustete ordentlich oben auf den Außendecks.

122_1251.JPG
IMG_20240323_16112_1.jpg

Der Tag bot sich an mal „richtig“ Mittag zu Essen, es war heute nur die Weite Welt geöffnet, das Restaurant war gut ausgelastet. Schön mal die asiatische Seite von AIDA kennenzulernen, wir sind sonst Team Marktrestaurant und Almhütte bzw. Brauhaus.

Bevor ein kräftiger Schauer durch den Hafen peitschte konnte man noch ein wenig draußen auf dem Balkon in der Sonne verweilen, wenigstens einmal auf dieser Reise.

Dann gab es auch schon ein richtig gutes Abendessen, „Bella Italia“ heute das Motto im trotz Landgang gut besuchtem Marktrestaurant, mit Bolognese z.B. War das heute Abend oder gestern bei den „Alpenländern“, Schinkenbrote, Saltimboca, Leber, Polenta. Und die Kartoffel war jeden Abend in verschiedenen, schmackhaften Varianten vertreten.

Da in Dover schon gegen 18:15 Uhr Sonnenuntergang war bot sich zum Essen ein tolles Panorama auf den Hafen und die Kreidefelsen, die auch in der Dämmerung noch „leuchten“.

Statt der Prime Time oder einer Show gab es heute Abend im Theatrium nur die Übertragung des Länderspiels Frankreich – Deutschland, die spielten ja quasi gegenüber (Frankreich ist ja von Dover aus nicht weit weg).

Später gab es in der AIDA Bar die Silent Party (Kopfhörer-Party), war aber schläfrig, jetzt wo man wieder ein Jahr älter ist... Hatte dann darauf verzichtet, soll wohl die beste Party dieser Reise gewesen sein.

Sail Away war dann pünktlich gegen 21 Uhr, in Dover ist man eigentlich gleich auf See, diese zeigte sich Mondhell.

So neigte sich ein entspannter und fauler Tag dem Ende entgegen.

IMG_20240323_160904_1.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Techno255
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 493
Registriert: 31.01.2011 20:52

Re: Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von Techno255 »

24.03.24 TAG 4 SEETAG

Von unserem Kapitän Nicola Dolfi gab es kaum Durchsagen, und wenn nur ein paar Sätze in gebrochenem Deutsch, aber die letzte von Gestern Abend ließ aufhorchen: See 4 Meter. Schnell den Seewetterbericht gegoogelt, die ganze Strecke durch einschließlich der deutschen Bucht, so die Vorhersage dort, später korrigiert auf „Anfangs 2 bis 4 Meter“.

Huch, nach der lange milden und ruhigen Wetterlage der letzten Wochen kam das überraschend. Aber OK, uns war bewusst wenn wir im März fahren muss man noch mit rechnen, Sturm hatten wir ja selbst Anfang Mai schon mal samt Routenänderung.

Die Nacht an sich war ruhig, gut geschlafen, auch der Klabautermann gönnte sich einen Ruhetag, gegen Morgen machte sich die bewegte See deutlich bemerkbar, im Bett gemütlich, na das kann ja ein Seetag werden.

Gerade Vormittags gab es ordentliche Brecher, eierten alle durch die Gänge und Restaurants, ein Wellenschlag räumte beim Frühstück einiges Geschirr ab, Gischt spritzte rauf bis auf unseren Balkon.

IMG_20240324_105733_1.jpg

Auf unserer Kabine Mittschiffs ließ sich der Tag aber aushalten, zeitweise war es auch mal Sonnig.

War auch mal eine Runde raus, auf Deck 5 war die dem Wind zugewandte Seite gesperrt, die Außendecks oben waren wohl alle auf, die Poolbar geschlossen.

122_1293_1.JPG

Ansonsten fand alles (wichtige) wie im Tagesprogramm vorgesehen statt, in der gut besuchten AIDA Bar gab es heute ein kleines Kuchenbuffet (täglich wechselnd 4 verschiedene Sorten, einmal auch mit Dinkel), das Marktrestaurant öffnete heute schon um 17:30 Uhr, Themenabend USA.

Ich hatte erwartet das auch heute die meisten Gäste nach 18 Uhr eintrudeln, es soll aber schon vor 17:30 Uhr eine rekordverdächtige Menschenmenge vor der Tür gestanden haben (der Klassiker bei AIDA), gegen 17:45 Uhr eingetroffen waren nicht gleich auf Anhieb Plätze frei. Dann gab es z.B. Rinderfilet, Maiskölbchen, kleine Burger mit Pulled Pork, Hot Dogs, Cheese Cake. Eine Eisskulptur am Eingang, jetzt zum letzten Abend, gab es nicht, auch eine Fairwell-Torte war nicht zu sehen (oder habe ich die übersehen).

Die Käseauswahl im Marktrestaurant hatte ich auf dieser Reise bewusster wahrgenommen, aromatische Sorten dabei und ein ansprechend vorbereiteter Teller mit Käse, kleinem Schwarzbrot, Cracker, Trauben, Nüssen.

OK, auch wir standen die beiden Abende vorher vorm Marktrestaurant an, aber das war alles übersichtlich, stets humorvoll begrüßt vom F&B Manager.

Als einzige große Liveshow auf dieser Reise wurde später zwei mal ABBA reloaded gezeigt, Jendrik präsentierte seine Prime Time mit Einblicken in das Leben der Crew an Bord, das Sektbuffet trotze dem mittlerweile moderatem Seegang, habe ich das „Auf AIDA sehen“ überhört?

Später am Abend rückte mit der Elbemündung das Reiseende näher, ein Seetag ging zu Ende den wir so nicht erwartet hatten, aber nicht so schlecht war wie es Anfangs zu befürchten war.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Techno255
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 493
Registriert: 31.01.2011 20:52

Re: Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von Techno255 »

25.03.24 TAG 5 ABREISE HAMBURG AM LIEGEPLATZ „STEINWERDER“

Schon wieder Montag, das lange Wochenende an Bord schon wieder vorbei. Das Cruise Terminal Steinwerder wurde wie üblich schon früh erreicht, wohl gegen 5:45 Uhr, das Manöver haben wir wie immer verschlafen. Nachts machte sich zumindest eine der erwähnten Geräuschquellen der zweiten Nacht dezent bemerkbar.

Für uns gab es noch mal ein schönes Frühstück in der Weiten Welt, mit Hafenblick, dieses Jahr mit ausreichend Zeit, der Abschied fiel heute nicht ganz so schwer.

Gegen 10 Uhr verabschiedeten wir uns von der Diva, ein Taxi brachte uns in kurzer Zeit nach Hause.

Auch diese Reise bot Urlaub zu Hause, uns hat der Urlaub auf AIDA wieder gut gefallen, viel gefaulenzt.

Auf AIDA sehen!

122_1200_1.JPG

122_1181.JPG
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 30726
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo Techno255,

vielen Dank für Deine Eindrücke!
Benutzeravatar
henry
2nd Officer
2nd Officer
Beiträge: 2586
Registriert: 25.06.2008 18:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse

Re: Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von henry »

Ich danke Dir, Techno225, für Deinen Bericht. Kurztouren sind etwas Schönes, für uns wg der Entfernung zu den in Frage kommenden Häfen leider keine Option (nichts unter 7 Tage), da auf die Bahn kein Verlass mehr ist, und 600 bis 900 km mit dem Auto einfach relativ lange sind.
An anderer Stelle im www las ich kürzlich einen RB mit viel negativem Touch, bei Dir klingt das alles positiv; das hilft, Gelesenes einzuordnen. Die Diva war zwar nicht unser erstes Schiff, aber unsere erste AIDA bei einer Emiraten-Tour, mit einer per Vario ergatterten super-Heck-Kabine mit Riesenbalkon, und bis heute unvergessener Buffet-Auswahl (vieles gibt es heute so nicht mehr).
Also auch Danke für den Anstoss zu schönen Erinnerungen + SCHÖNE OSTERN.
PS morgen in einer Woche stehen 14 Tage AIDAblu-ÖMM an.
Techno255
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 493
Registriert: 31.01.2011 20:52

Re: Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von Techno255 »

Danke Euch!
Judith
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 184
Registriert: 30.08.2013 20:19

Re: Reisebericht AIDAdiva Kurzreise 21.03.2024 bis 25.03.2024

Beitrag von Judith »

Vielen Dank für den schönen Bericht.
Antworten