ROLL-CALL: VALIANT LADY 29.04.-02.05.2022 Portsmouth - Zeebrugge

Hochseekreuzfahrten mit anderen internationalen Veranstaltern
biko
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1463
Registriert: 20.08.2009 22:20

Re: ROLL-CALL: VALIANT LADY 29.04.-02.05.2022 Portsmouth - Zeebrugge

Beitrag von biko »

Ich lege doch nichts fest... :confused:
Es zwingt Dich aber auch niemand in einem Forum zu schreiben. Wenn man es macht, sollte man mit Fragen oder anderen Meinungen rechnen.
Ein Forum bedeutet Austausch und Du beantwortest nicht mal einfachste Fragen.
Wenn Du es als Nötigung empfindest, wenn man Dich anspricht, kann ich nur noch den Kopf schütteln...

Leider hat sich hier noch kein weiterer Fori gemeldet, der mit der Valiant Lady unterwegs war. Muss ich wohl auf Deinen Blog-Beitrag warten...

Scheinbar sinnlos Nachzuhaken, deshalb Ende für mich. :wave:
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 29965
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: ROLL-CALL: VALIANT LADY 29.04.-02.05.2022 Portsmouth - Zeebrugge

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo biko,

nicht hier im Forum, aber in der nächsten "Fæhren" (erscheint Ende Juni) wird es einen exklusiven Reisebericht mit vielen Bildern geben. Ich sitze gerade an der Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche. :)
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 7521
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: ROLL-CALL: VALIANT LADY 29.04.-02.05.2022 Portsmouth - Zeebrugge

Beitrag von HeinBloed »

Bild

Der Blog geht wieder los.

Wir kennen ja als Einschiffungshafen in Großbritannien: Southampton, Dover, Liverpool, Greenock, Rosyth, aber Portsmouth ist für uns doch sehr neu.

Durch die vielen Storni von BA-Flügen, lernen wir die Vorteile des Flughafens London City schätzen, wenn man zu den Häfen weiterfahren muss: Direkte Bahntickets von/nach London sind einiges billiger als Kombi-Tickets von/nach Heathrow.

https://heinbloed-minis.blogspot.com/20 ... liant.html
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 7521
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: ROLL-CALL: VALIANT LADY 29.04.-02.05.2022 Portsmouth - Zeebrugge

Beitrag von HeinBloed »

Bild

Die Schiffsparade beginnt um 03:30 Uhr MSC VIRTUOSA, BRITANNIA und BOLETTE auf dem Weg nach Southampton. Und dann später kommt sie endlich: VALIANT LADY.

Die Zeit bis zur Einschiffung nutzen wir für einen Besuch des Spinnaker Towers. Oft schon bei der Ein-/Ausfahrt nach/von Southampton gesehen, aber noch nie besucht.

Ich habe kaum etwas gelesen und wollte mich überraschen lassen. Man wird überrascht: viel Positives und leider auch viel Negatives. Ich weiß noch nicht, ob ich es lieben oder hassen soll.

Ein schönes Wiedersehen: Don Habets, Hotel General Manager, den wir von Holland America noch kennen.

Und eine ganz tolle persönliche Betreuung an Bord: Suzana.

Vorab: es ist kein Kreuzfahrtschiff, wie man es kennt, sondern ein Spielplatz für Erwachsene. Es ist schön, dass keine Kinder an Bord sind. Dafür jede Menge Erwachsene, die sich wie Kinder aufführen!

Ich melde mich dann wieder, wenn es mit dem Seetag weitergeht.

https://heinbloed-minis.blogspot.com/20 ... dy-in.html
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 7521
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: ROLL-CALL: VALIANT LADY 29.04.-02.05.2022 Portsmouth - Zeebrugge

Beitrag von HeinBloed »

Bild

Virgin Voyages ist anders. Das ist so, als wenn man sich ein neues Spielzeug bestellt hat und man nicht intuitiv loslegen sondern muss zunächst Zeit verbringen sich die Gebrauchsanleitung durchzulesen, weil es hier anders läuft als woanders.

Und wenn man dann entdeckt, dass man einen Punkt kommt: nicht jede Neuerung, die man an Bord erfährt, bereichert einen, sondern auch dass man einzelnen Punkten enttäsucht und verärgert wird, weil man es anders kennt und gewohnt ist, dann kann es einem durchaus den Urlaub ruinieren.

Ich erlebe unsere Reise auf der VALIANT LADY als Achterbahnfahrt: es geht auf und ab und manchmal in einem Tempo, das mir nicht packt.

Disney und Azamara betrachten wir mal "Exoten", die wir mögen und gerne wieder mitfahren möchten, aber vom Budget her halt nicht passt. Und das höhere Tagesbudget mit Anderssein trifft eben auch auf Virgin Voyages zu.

Bleiben noch Cunard, Holland America, Princess (Stand Mai 2022), die wir insgesamt sehr schätzen. Dann ist das schon ein Unterschied, wie Tag und Nacht.

Die Verwandlung eines Hoteldirektors zu sehen, der von Holland America kommt und jetzt bei Virgin Voyages ist, ist schon unglaublich. Aber ich verstehe ihn. Bei der Geburt einer neuen Marke dabei zu sein und selbst formen zu können, macht die Aufgabe sehr spannend.

Es ist beispielsweise das erste Mal, dass mir ein Hoteldirektor nicht weiterhelfen kann: es gibt einfach keine laktosefreie Kuhmilch an Bord. Ein Standard, auf dem ich mich bei allen anderen ungefragt mittlerweile verlassen kann. Ich habe da kein Problem, welche selbst mitzubringen oder vorher zu fragen. Ich habe einfach nicht damit gerechnet, dass es an Bord gar keine geben könnte. Und der Kundenservice von Virgin Voyages ist leider unterirdisch!

Zum ersten Mal gibt es soviel neues zu entdecken: Brunch. Das kannte ich bislang nur vom Jazz-Brunch bei NCL. Gibt es leider auch nicht mehr. Ich möchte auf ein Kreuzfahrtschiff gehen und einfach losfahren. Ich will nicht die Gebrauchsleitung durchlesen und ich will nicht herausfinden müssen, ob ich die Gebrauchsanleitung richtig verstanden habe und es deswegen nicht funktioniert, oder es einfach nicht funktioniert. Wenn man nicht warten will oder ins bediente-SB-Restaurant will, dann muss man sich sein Leben hier mit der App organisieren - und wehe man hat das nicht mitbekommen, weil es nicht genügend Informationen gab oder die App nicht richtig funktionierte.

Ich bin kein Vegetarier bzw. Veganer. Sie können gerne soviel vegetarisch oder vegan essen, wie sie wollen, aber so lange mein Fleischangebot nicht runterreduziert wird, und ich gezwungen werden soll, vegetarisch und vegan auszuprobieren. Ich entscheide, was ich essen will. Das Razzle-Dazzle wird als Vegetarian-Forward bezeichnet. Ich wollte da nicht hin, aber das andere wollte ich auch nicht. Also probiere ich es mal: dort erfahre ich, dass man alles mit Fleisch toppen kann. Und es ist so gut, dass wir ein zweites Mal hingehen. Dazu haben auch maßgeblich Aleksandar und Katja beigetragen, die versuchen, dass wir zumindest kullinarisch voll zufrieden sind, auch wenn wir die extrem laute Musik dort nicht mögen.

Im Gegenzug erlebe ich später das Mittagessen innerhalb des Brunchs als 80%-Angebot des Abendessen mit kleinen Zusatzangeboten ab 12:00 Uhr. Wenn man allerdings einen Hummer will: den gibt es trotz des hohen Tagessatzes nicht umsonst. Und es gibt ja auch keine Tageskarten, sondern die Abwechslung besteht eben darin, dass man die Essensausgaben wechselt.

Von dem Bedien-SB-Restaurant The Galley bin ich persönlich sehr enttäuscht. Für mich ist weder Fisch noch Fleisch. Beim SB-Restaurant habe ich selbst Einfluss, wenn ich zur Theke laufe, und das bestelle, wozu ich Lust habe. Das geht hier nicht. Nur in sehr wenigen Bereichen.

Die Hängematte, die auf dem Balkon hängt und die man für 240 USD im Shop kaufen kann, ist einer der faszinierenden Sachen, mit der ich mich anfreunde.

Statt Teppanyaki, wie auf fast allen Neubauten der Konkurrenz, gibt es Korean BBQ: ich kenne das von Asien und auch aus Frankfurt. Ab und zu mag ich das. Was ich bislang nicht kannte: dass man hier am Tisch bedient wurde and man wiederum auf einmal Service erlebt, den man woanders vermisst hat und eigentlich hier gar nicht erwartet hätte. Sonst bin ich es gewohnt, dass ich das Fleisch am Platz bekomme und selbst alles machen muss, aber hier wird es für einen gemacht. Ich bin auch kein Freund von Trinkspielen, schon gar nicht mit wildfremden Menschen. Aber wir hatten sehr nette Tischnachbarn (Ryan, Tiffany, Melanie und Phil), mit denen wir schnell ins Gespräch gekommen sind. Dank unserer Kellner Dewi und Tri, die es sehr charmant das Trinkspiel erklärt und geführt haben, musste man einfach mitmachen und dass ohne, dass man sich lächerlich oder schlecht vorkam, wenn man ausgeschieden ist. Mangels Hauptrestaurant gab es hier aber einen Ansturm zu bewältigen, den Mirjana und Anek sehr professionell bewältigt haben.

https://heinbloed-minis.blogspot.com/20 ... liant.html
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 7521
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: ROLL-CALL: VALIANT LADY 29.04.-02.05.2022 Portsmouth - Zeebrugge

Beitrag von HeinBloed »

Bild

Der Tag beginnt wunderschön: die Sonne geht direkt über Zeebrügge auf!

Frühstück in The Galley: Es gibt Nudelsuppe... irgendwie wieder mehr für Frauen, die auf ihre Linie achten müssen. Durch Fleischscheibchen kann man die Zeitung lesen! Und Obst in den Plastikboxen - ich kann mich mit der Idee leider nicht anfreunden.

In Zeebrugge besorge ich mir endlich laktosefreie Milch. Lauren macht mir später den ersten Cappuccino der Reise daraus.

Ein bisschen Shipspotting und lecker Essen mit super Ausblick auf die VALIANT LADY vom Dachrestaurant Njord auf dem Cruise Terminal.

Nachmittags lerne ich Andy The Charmer kennen. Er erklärt den Hintergrund der Scarlet Night: abends ist alles rot in rot. Normalerweise wäre ich in die Show nie reingegangen, wenn ich gewusst hätte, was mich erwartet, aber da wir nicht abhauen konnten, erleben wir eine der besten Shows, die ich je auf einem Schiff erlebt habe: Duel Reality.

Am Abend werden wir von der Raubtierbändigerin Winnie in The Wake erwartet. Sie muss die hungrigen Mäuler ohne Reservierungen bändigen, die wohl auch an der App verzweifelt sind und keine Reservierung bekommen haben. Hier lernen wir auch nette Tischnachbarn kennen: Lisa und Steve. Schön, dass Don Habets hochmals vorbei kommt, um sich zu verabschieden.

https://heinbloed-minis.blogspot.com/20 ... dy-in.html
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 7521
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: ROLL-CALL: VALIANT LADY 29.04.-02.05.2022 Portsmouth - Zeebrugge

Beitrag von HeinBloed »

Bild

Die Reise auf der VALIANT LADY geht zu Ende. Bei der Einfahrt tausche ich mich mit einem Erstkreuzfahrer aus: Ricardo aus Portugal.

Noch probieren wir Sonderwünsche aus. Aber wenn es auf der Karte steht, sind Abwandlungen möglich.

Ansonsten stellen wir leider auch fest: Das Housekeeping entspricht nicht dem Standard wie auf anderen Schiffen.

Deswegen ich verlasse das Schiff mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich möchte sicherlich nicht nie wieder sagen, aber bestimmt auch nicht so bald.

Es geht nach London City Airport zum grauenhaftesten Business Class Flug unseres Lebens.

Aber auf dem Weg dahin geht es in den Sky Garden - das "Walkie-Talkie" - zum Mittagessen über den Dächern Londons.

https://heinbloed-minis.blogspot.com/20 ... dy-in.html
Antworten