Sonnendeck Seereisen

Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Alle Kreuzfahrt-Themen, die in keines der anderen Foren passen, z.B. allgemeine Diskussionen, Forentechnisches usw.

Moderator: OHV_44

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Raoul Fiebig am 28.04.2017 12:20

Hallo allerseits,

interessantes Urteil des BGH: Panoramafreiheit deckt Foto von Aida-Kussmund.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25802
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon fneumeier am 28.04.2017 12:25

Elfi hat geschrieben:Hallo allerseits,
meine Kreuzfahrt endete am 26. April nicht in Hamburg sondern in Bremerhaven. Als Grund wurde ein Werftaufenthalt angegeben, dieser Termin war aber schon lange vorher bekannt.
Für mich und auch für viele andere Passagiere wäre die Einfahrt auf der Elbe ein Reise-Highlight gewesen, das nun leider ins Wasser fiel. Gibt es ein Urteil auf welches ich mich bei einer Reisepreisminderung berufen kann bzw. in welcher Höhe ich evtl. eine Reisepreisminderung geltend machen kann?


Liebe Elfi,

wir dürfen diese Frage im Hinblick auf das Rechtsberatungsgesetz gar nicht beantworten (und können dies auch nicht). Wir können Dich lediglich darauf verweisen, Dich an einen entsprechend fachkundigen Rechtsanwalt zu wenden.

Gruß

Carmen
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8291
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Elfi am 28.04.2017 12:38

Danke für den Hinweis Carmen.
Gruß Elfi
Elfi
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 108
Registriert: 21.12.2008 03:31

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon maschek am 28.04.2017 16:01

Raoul Fiebig hat geschrieben:interessantes Urteil des BGH: Panoramafreiheit deckt Foto von Aida-Kussmund.

das ist wohl diese dpa Meldung:
viewtopic.php?f=8&t=7956&start=80#p165082

Aida muss wohl massenweise Reisebüros abgemahnt haben.
maschek
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 375
Registriert: 11.03.2015 09:38

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Raoul Fiebig am 28.04.2017 16:04

Hallo maschek,

sorry, hatte Deinen Beitrag schlicht übersehen. :eek:
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25802
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Help : Kostenpflichtige Namensänderung nötig für zweit und D

Beitragvon Kleinehaie am 11.08.2017 16:37

Hallo,

habe kurzfristig ne MSC Reise ab Kuba gebucht und habe in der Buchungsmaske nur meinen Vornamen = Rufnamen erfasst, das selbe für den Mitreisenden.
Nun kann ich das beim Web Check in nicht ändern, sondern MSC will 50 € / Person Änderungsgebühr. Mein Reisebüro sagt, es sein nicht nötig diese Namen zu ergänzen, da in jedem Fall der Rufname in der Buchung steht. Was meint ihr, hat hier jemand Erfahrungen, was für KT tun mit 16 Vornamen ?

Bitte dringend um Feedback...

DANKE
Kleinehaie
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 7
Registriert: 02.07.2010 21:56

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Caki am 11.08.2017 16:40

Verstehe den Grund noch nicht wirklich warum Du den Namen ändern musst/willst.
Bei RCI war es immer so, dass Du nur einchecken kannst, wenn in Deiner Bechung exakt der Name wie im Paß steht - samt möglichen 2. Vornamen.
Hatte das Drama auch mal, als ich als Carsten gebucht habe, aber im Pass steht halt Carsten Michael.......
Benutzeravatar
Caki
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 399
Registriert: 08.08.2014 05:28
Wohnort: Gladbeck

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Kleinehaie am 11.08.2017 16:43

Naja ich heiße halt lt. Pass Claudia Sieglinde, habe im Internet in der Buchungsmaske nur Claudia erfasst, da habe ich noch nie mehr erfasst...
du hast mich neugierig gemacht ? wie ging das Ganze aus ?
Für den Flug auch lt. MSC kein Drama, da Vollcharter aber sie könnten mir die Einschiffung verweigern ?
Kleinehaie
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 7
Registriert: 02.07.2010 21:56

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Caki am 11.08.2017 17:34

Eigentlich ist das ganze beim Buchen der Flüge in die USA aufgefallen.
Bei der Eingabe der APIS (oder wie die Dinger heissen) Daten.
Das ist meinem Reisebüro aufgefallen.
Es hat aber noch geklappt, die Daten bei RCI zu ändern, bzw den 2. Vornamen nachzupflegen.
Benutzeravatar
Caki
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 399
Registriert: 08.08.2014 05:28
Wohnort: Gladbeck

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon coke72 am 12.08.2017 18:22

Ich kenne das Problem aus dem Flugzeug, da mein Arbeitgeber meine Dienstflüge eigentlich immer unter meinem Rufnamen Arno bucht und nicht unter Arnold, wie es im Pass steht. Ich hatte es auch schon mehrere Male, dass dort am Flughafen Geld für eine Namensänderung verlangt wurde. Der freundliche Hinweis, dass es sich nicht um eine Namensänderung (=Änderung auf eine andere Person), sondern nur um eine Korrektur eines Erfassungsfehlers handelt, hat bisher aber immer gewirkt.
Ich würde da auch bei MSC entsprechend freundlich nachfragen.

Viele Grüße
Arno
Benutzeravatar
coke72
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 1866
Registriert: 16.03.2008 16:16

Dreharbeiten sind kein Reisemangel

Beitragvon Gerd Ramm am 05.10.2017 14:21

Phoenix ist mal wieder verklagt worden und hat Recht bekommen: http://www.t-online.de/leben/reisen/kre ... angel.html
Benutzeravatar
Gerd Ramm
1st Officer
1st Officer
 
Beiträge: 6441
Registriert: 12.09.2007 20:02
Wohnort: Hamburg

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon fneumeier am 05.10.2017 18:47

Der Süddeutschen Zeitung haben die Damen Anfang September aber eine leicht andere Story erzählt ;-)! Da war die Klägerin bereits vorher auf der Amadea ganz entsetzt und hatte keine ruhige Minute - von Komparsin steht da nix :D . Die zweite Entscheidung für die andere Dame steht ja noch aus - beim Landgericht München.

Gruß

Carmen
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8291
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon msc-costa-fan am 11.12.2017 21:42

gerade gelesen: eine aktuelle Entscheidung zum Thema automatische Abbuchung von Trinkgeld vom Landgericht Koblenz:
http://www.t-online.de/leben/reisen/kreuzfahrten/id_82881926/trinkgeld-auf-kreuzfahrt-darf-nicht-automatisch-abgebucht-werden.html
msc-costa-fan
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 862
Registriert: 18.07.2012 17:07

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon MrBoccia am 12.12.2017 06:56

msc-costa-fan hat geschrieben:gerade gelesen: eine aktuelle Entscheidung zum Thema automatische Abbuchung von Trinkgeld vom Landgericht Koblenz:
http://www.t-online.de/leben/reisen/kreuzfahrten/id_82881926/trinkgeld-auf-kreuzfahrt-darf-nicht-automatisch-abgebucht-werden.html

Die Kommentare drunter sind ja ein Träumchen
MrBoccia
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 109
Registriert: 04.08.2012 21:42
Wohnort: Hessen

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon fneumeier am 12.12.2017 07:57

Interessant ist die PM der klagenden Verbraucherschutzorganisation... Danach hätte der Veranstalter und nicht die Reederei die Trinkgeldpauschale täglich dem Bordkonto (!) belastet!! :rolleyes:

Gruß

Carmen
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8291
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon henry am 12.12.2017 10:19

fneumeier hat geschrieben:Interessant ist die PM der klagenden Verbraucherschutzorganisation... Danach hätte der Veranstalter und nicht die Reederei die Trinkgeldpauschale täglich dem Bordkonto (!) belastet!! :rolleyes:

Gruß

Carmen

da stellt sich mir doch gleich die Frage: wie wäre das Urteil ausgefallen, wenn die Reederei das Trinkgeld (die Servicepauschale) abgebucht hätte :confused:
Benutzeravatar
henry
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 1817
Registriert: 25.06.2008 17:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Raoul Fiebig am 12.12.2017 10:42

henry hat geschrieben:da stellt sich mir doch gleich die Frage: wie wäre das Urteil ausgefallen, wenn die Reederei das Trinkgeld (die Servicepauschale) abgebucht hätte :confused:


...na ja, die Aussage in der PM ist für mich offensichtlich Unsinn. Niemand anderes als die Reederei wird die Trinkgelder belastet haben, nur ist in diesem Fall die Reederei vermutlich nicht Veranstalter und man hat diesen vor Gericht gezerrt, weil die Erhebung des Trinkgeldes in seinen AGB "versteckt" war.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25802
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon fneumeier am 12.12.2017 11:01

Bei der Verbraucherschutzorganisation ist der Volltext des Urteils als pdf abrufbar.

Der Veranstalter hat im Reiseprospekt unter "Inklusivleistungen und Wunschleistungen" auf die Trinkgeldempfehlung und deren automatische Abbuchung samt der Möglichkeit zu kürzen, streichen, erhöhen und dem Klammerzusatz "sie sind sicher gerne bereit...". Die Klägerseite hat vorgetragen, dass es sich dabei um eine AGB handeln würde. Das LG hat das so bestätigt.

Es handelte sich also um eine Aussage im Reiseprospekt (eines Discounters) und nicht um die eigentlichen AGB des Veranstalters (der für den Discounter die Reise durchführt/organisiert... wie auch immer). Der Veranstalter bietet bei solchen Reisen ja in der Regel noch Zusatzleistungen wie Anreise, Transfers, ggfs. Vorübernachtung oder einen inkludierten Ausflug... neben der reinen Kreuzfahrt an.

Gruß

Carmen
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8291
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Wendy am 18.01.2018 12:49

Auch wenn das nachfolgende genannte Urteil nicht im Zusammenhang mit einer Kreuzfahrt fiel, denke ich, daß es durchaus von Bedeutung sein kann, wenn versucht wird, Routenänderungen sang- und klanglos durchzudrücken:

Wenn Sehenswürdigkeiten plötzlich aus dem Besichtigungsprogramm einer Reise gestrichen werden, dürfen Kunden kostenlos zurücktreten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden. Eine solche Programmänderung sei als erheblicher Mangel einzustufen und rechtfertige den kostenfreien Rücktritt von der gebuchten Tour.

http://www.bundesgerichtshof.de/SharedD ... XZR44.html

Hier noch etwas mehr Erläuterung:
https://www.tagesschau.de/inland/reiser ... t-101.html

Carmen - was meinst Du dazu?

Wendy
Benutzeravatar
Wendy
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 1080
Registriert: 25.12.2007 22:10

Re: Rechtsprechung Reiserecht Kreuzfahrt

Beitragvon Raoul Fiebig am 29.05.2018 18:04

Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25802
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

VorherigeNächste

Zurück zu Kreuzfahrt-Lounge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast