Thema Schadstoffe

Alle Kreuzfahrt-Themen, die in keines der anderen Foren passen, z.B. allgemeine Diskussionen, Forentechnisches usw.
Antworten
Benutzeravatar
Digiman25
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 571
Registriert: 26.08.2014 20:05
Wohnort: das schöne Lipperland

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Digiman25 »

Man kann alles negativ sehen... Natürlich bringen die Kreuzfahrttouristen auch Müll mit, aber das macht jeder Tagestourist, der mit Privat-PKW oder Bus anreist auch (und die sind in Destinationen wie Venedig in der deutlichen Überzahl!). Ich wette, diese Klientel hinterläßt mehr Müll, da sie sich oft selbst verpflegen und die Hinterlassenschaften landen nicht selten in der Natur - im Gegensatz zu den Kreuzfahrern, die an Land eher mal ein Cafe besuchen und die großen Mahlzeiten an Bord zu sich nehmen.
Der Müll von den Schiffen wird inzwischen professionell entsorgt - hier kommt es auf den Umgang mit dem Müll an Land an. Was hilft Mülltrennung auf dem Schiff, wenn an Land wieder alles in einer Tonne landet?
Den Spagat der Einwohner kann man während Coroan doch sehr gut erkennen: die einen jammern über Umweltzerstörung und -verschmutzung, die anderen trauern um die vielen verlorenen Arbeitsplätze.
Tourismus in jeder Form hinterläßt teilweise massive Spuren, da darf man nicht immer nur auf der Kreuzfahrt rumhacken. Was ist mit Belastung durch Flugverkehr, riesige Hotelanlagen, zerstörten Almen durch Skigebiete...?
Jede Me­dail­le hat ihre zwei Seiten, egal, wie groß die Me­dail­le ist.

Gruß aus Lippe
Walter
Kieler
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 555
Registriert: 31.07.2018 09:55

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Kieler »

Landstrom soll zu 80 Prozent von der EEG-Umlage befreit werden. Klingt gut. Die Anschlüsse sind aber noch nicht genormt, oder? Das müsste man dann als nächstes anpacken.

Wie weit sind Landstromanschlüsse eigentlich auf Kreuzfahrtschiffen verbaut. Ich weiss von einigen AIDA- und TUI-Schiffen, aber das sind auch noch nicht alle, so viel ich weiss.

Beim Thema LNG gibt es auch Fortschitte. Da wird Herr Trump sich aber freuen.
Benutzeravatar
Digiman25
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 571
Registriert: 26.08.2014 20:05
Wohnort: das schöne Lipperland

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Digiman25 »

Ich hatte vor Kurzem ein Gespräch mit einem Vertreter der Hamburger Cruise Gate (Betreiber der Kreuzfahrtanleger). Es gibt wohl Normen für die Landstromanschlüsse. Das Problem ist teilweise die Steckergröße, abhängig vom Leistungsbedarf der Schiffe. So soll es wohl auch in Hamburg sein, dass der Leistungsbedarf der großen AIDA-Schiffe (PERLA, NOVA) momentan in Altona nicht gedeckt werden kann. Und Steinwerde, der Anleger für die großen Schiffe, hat noch keinen Landstrom. Auf Details wollte er sich dann nicht mehr einlassen...
Aber auch immer mehr andere Reedereien rüsten ihre Schiffe nach, da in einigen Regionen (besonders Norwegen) Landstrom in absehbarer Zukunft verpflichtend wird. Die ARTANIA von Phoenix ist umgerüstet, bei der AMERA waren im Winter die Arbeiten "im Gange".

Gruß aus Lippe
Walter
Kieler
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 555
Registriert: 31.07.2018 09:55

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Kieler »

Ich sehe gerade, dass der erste Direktlink nicht funktioniert. Ich bin über Google auf die Seite gestoßen und habe das deshalb gar nicht gemerkt.

<der Artikel ist hinter einer Paywall, bei Eingabe der Überschrift "Küstenländer: Landstrom muss billiger werden" bei Google öffnet er sich aber>
Zuletzt geändert von fneumeier am 18.09.2020 12:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Anmerkung zum Link
crusietoparadise
Naut. Assistant
Naut. Assistant
Beiträge: 10
Registriert: 15.09.2020 13:44

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von crusietoparadise »

Digiman25 ich verstehe deinen Punkt, als ich im Tourismus tätig bin, weiß ich, dass Tourismus den Umwelt belastet, egal wie gut wir uns bemühen. Die Flugindustrie ist auch nicht besser als die Kreuzfahrtindustrie, Schadstoff wird sowieso generiert.

Aber ich finde die Kreuzfahrtindustrie komplexer als die Flugindustrie, wenn wir uns über Umweltbelastung reden. Mülltrennung, CO2-Ausstoß haben wir schon erwähnt, Beschäftigung auch logisch. In der jetzigen Situation müssen wir erkennen, dass die Umweltbelastung deutlich geringer war, im März und April zumindest, wenn die Mehrheit der Schiffe und Flugzeuge nicht gefahren haben. Und ja es ist auch wahr, dass die Ursache dafür war die Pandemie, und wenn sie schon vorbei wird, wird alles wie vorher. Aber es ist eine schöne Beispiel was wäre, wenn die Umweltbelastung dieser zwei Industrien nicht präsent werden.
Benutzeravatar
Gerd Ramm
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 6592
Registriert: 12.09.2007 21:02
Wohnort: Hamburg

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Gerd Ramm »

Ein wesentlicher Teil der "guten Luft" kam aber durch den Wegfall der Mamataxis, durch Homeoffice und Reduzierung des ÖPNV. Auf der Tempo 30 STrasse, auf die ich blicke, war im April/Mai so wenig Verkehr, dass die Kinder auf der Strasse spielen konnten. jetzt kommt man zeitweise nicht auf die andere Strassenseite.
Ich wiederhole es immer wieder: wenn die 100 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen "Sauber" sind, aber 10 000 Frachter im Jahr die Luft verpesten, können die Messwerte nicht gut sein.
Steinwälzer
5th Officer
5th Officer
Beiträge: 77
Registriert: 26.04.2015 18:17

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Steinwälzer »

Für Hamburg mag die Rechnung aufgehen, da machen die Kreuzfahrtschiffe ja nur einen winzigen Teil der Schiffe aus. (Schön war in diesem Zusammenhang der ältere Herr auf einem der Hafenfähren (!), der sich extremst über das Kreuzfahrtschiff am Terminal Altona aufregte weil es ja so eine Dreckschleuder wäre...)
Anders sieht es sicher in kleinen Häfen aus, die (fast) ausschliesslich von Kreuzfahrtschiffen angesteuert werden. Die Fjorde in Norwegen zum Beispiel. Ich war bei meinem letzten Besuch in Geiranger erschrocken was da für eine gelb-graue Wolke über dem Fjord hängt. Und da waren ganz sicher die Kreuzfahrtschiffe die Schuldigen, auch das mit dem ich gerade dort war...

Müssen wir auf unsere Urlaubsreisen verzichten? Ich hoffe nicht, auch ich würde gerne bald wieder eine Kreuzfahrt machen, ich denke aber dass mehr Auflagen zum Umweltschutz dringend nötig sind (nicht nur in der Kreuzfahrtbranche, sondern in allen Bereichen). Steigende Kosten werden dann sicherlich auch die eine oder andere Entscheidung beeinflussen. Es kann in meinen Augen z.B. nicht sein dass ein Flug von Köln nach Hamburg deutlich billiger ist als ein Bahnticket.

Auch wenn es unbequem ist und wir das Thema lieber verdrängen, so weitermachen wie bisher wird uns in absehbarer Zeit enorme Probleme bereiten, und dann ist Urlaub das kleinste Problem...
Bessi
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 176
Registriert: 19.08.2014 16:51

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Bessi »

@ crusietoparadise,
"Also wie vorher schon gesagt, die Kreuzfahrtindustrie hat eine starke Auswirkung auf die Umweltverschmutzung. Nicht nur die Schiffe, sondern auch die Fahrgäste beschädigen der Umwelt."

Dann ist aber der gesamte Tourismus schädlich nicht wie du schreibst nur der Kreuzfahrttourismus. Allgemein ist der Tourismus meine meinung zu extrem So schön wie es ist mal Norpol zu sehen das müste aber nicht unbedingt sein Auch reichen würde ein mal im Jahr zu verreisen und nicht wie die Deutschen bei jeder gelegenheit wenn Ferien sind und wenn es nur 3 Tage unbedingt weit wegfahren.
Kieler
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 555
Registriert: 31.07.2018 09:55

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Kieler »

Langfristiges "Auslaufen" von Open-Loop-Scrubbern. Finde ich eigentlich vernünftig. ÄRGER FÜR CLIA: Die EU stimmt dafür, die Verwendung von Open-Loop Abgaswäschern zu stoppen, trotz Studien die der Lobby Verband finanzierte - Rückstände sind nicht umweltschädlich

Wobei ich die dagegen gerichtete Kritik allerdings auch absolut nachvollziehen kann (gerade erst Millionen investiert, ...). Ich dachte allerdings, das Verbot von Open-Loop-Schrubbern wären schon längst beschlossene Sache?!

Wenn man jetzt keine Open-Loop-Scrubber mehr verbaut und das Verbot nicht quasi von heute auf morgen in Kraft tritt, halte ich das allerdings für vernünftig. Wenn man es tatsächlich schafft, bis 2030 das erste emissionsneutrale Schiff zu entwickeln. Als Übergangslösung sind Scrubber und LNG aber mMn unverzichtbar.

Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Jahren noch mehr Schiffe auf dem Schrott landen, die noch keine 30 Jahre alt sind. Mit der Carnival Inspiration & Imagination ist dieser Trend ja schon ekennbar.
Kieler
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 555
Registriert: 31.07.2018 09:55

Re: Thema Schadstoffe

Beitrag von Kieler »

Klingt gut :thumb:

Weltweite Maßnahmen sind gegenüber regionalen Regelungen deutlich sinnvoller.

Wobei ich den Absatz zu den neuen/im Bau befindlichen Schiffen nicht ganz verstehe. Heisst das, dass Neubauten nicht in die Kategorien eingeordnet werden und demnach auch keine verbindlichen Maßnahmen zur CO2-Einsparung aufstellen müssen? Das macht eigentlich keinen Sinn.

https://www.verkehrsrundschau.de/nachri ... 84373.html
Antworten