Sonnendeck Seereisen

Reise in den USA buchen???

Alle Kreuzfahrt-Themen, die in keines der anderen Foren passen, z.B. allgemeine Diskussionen, Forentechnisches usw.

Moderator: OHV_44

Reise in den USA buchen???

Beitragvon Ozeanos am 03.11.2009 20:29

Hallo zusammen,

wir planen für nächstes Jahr eine Reise auf der Oasis of the Seas oder dem Schwesterschiff Allure of the Seas.

Bisher hatten wir unsere Reisen bei Costa immer hier in Deutschland gebucht.

Ist es günstiger eine solche Reise in den USA zu buchen oder macht das keinen Unterschied?

LG
Peter
Ozeanos
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 30
Registriert: 18.06.2008 20:58

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon Connyonboard am 03.11.2009 20:43

Hallo Peter,

ein pauschales JA bzw NEIN kann man ich dir nicht geben. Am besten suchst du dir deinen Reisezeitraum und die Kabinenkategorie aus und dann ist ein Vergleich zwischen Deutschland und USA-Buchungen möglich. Es gibt jedoch auch Reedereien, die eine Buchung in den USA als Deutscher nicht zulassen. Der Dollarkurs ist zwar im Moment günstig, aber in einem halben Jahr? :confused:
Das Versicherungspaket solltest du aber entweder über deine Kreditkarte abdecken oder in Deutschland buchen.

LG
Conny
Connyonboard
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 80
Registriert: 30.05.2008 20:16

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon Raoul Fiebig am 03.11.2009 21:10

Hallo Peter,

eine pauschale Antwort gibt es nicht. Es kommt aber gerade bei RCI durchaus vor, daß Reisen in Deutschland günstiger verkauft werden als in den USA - genauso wie es umgekehrt sein kann. Angesichts des Wechselkursrisikos lohnt sich eine Buchung in den USA nicht, wenn die Reise dort nur unwesentlich günstiger ist.

Beachte bitte, daß bei Buchung in Deutschland bis zum 30.11.2009 bei allen RCI-Reisen, die ab dem 01.05.2010 beginnen, ein Frühbucherrabatt von den Preisen abzuziehen ist. Bei einem Wochentörn auf einem der "Genesis"-Schiffe sind dies EUR 100,- pro Person, die Du vom aktuellen Tagespreis abziehen kannst. Das macht RCI-Buchungen in Deutschland aktuell noch deutlich attraktiver als sonst.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25816
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon Wendy am 04.11.2009 12:58

Hallo

ich will Dich zudem darauf hinweisen, daß man schon in Vertragsenglisch fit sein sollte - da die Reisebedingungen in den USA durchaus anders sind als in Deutschland (ich sage das wertfrei - es gibt Passagen, die den Reisenden schlechter als hier stellen und andere, die zum Vorteil sind). Man sollte immer einbeziehen, daß man eben nicht schnell man im Falle von Unstimmigkeiten jemanden zur Hand hat.

Auch sind Zahlungsfristen und Reisepreisabsicherung völlig anders als hier!

Darüber sollte man sich im klaren sein.

Wendy
Benutzeravatar
Wendy
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 1080
Registriert: 25.12.2007 22:10

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon coke72 am 05.11.2009 16:51

Da hat Wendy schon recht, zumal auch die rechtliche Situation in Puncto Kenntlichmachung von Aufpreisen bei einer Buchung übers Web erheblich mehr Spielraum läßt als in Deutschland. Ich habe bei der letzten Buchung ein kleines automatisch gesetztes Häkchen übersehen und prompt waren für vier Personen $$$ (ich meine knapp $600) für eine Reiseversicherung weg, die ich gar nicht brauchte. Gott sei Dank war mein Anbieter so nett, mich daraus wieder zu entlassen.

Für mich lohnt sich die Buchung in den USA nur, wenn es ein wirklich erheblicher Preisunterschied ist - bei unseren beiden Buchungen (NCL 2008 und HAL 2009) waren es bis zu 100% Aufpreis bei Buchung in Deutschland - und bei absolut fließendem Englisch - man muß bei Rückfragen immer mal mit dem Reisebüro oder der dann zuständigen US-Stelle der Reederei Kontakt aufnehmen. Unsere eigentlich für Dezember dieses Jahres geplante Costa-Kreuzfahrt hatten wir dagegen wieder über Deutschland gebucht. Für 10% treibe ich den Aufwand nicht und begebe mich dann noch mit dem Wechselkursrisiko aufs Eis. Du siehst also: Es gibt hier kein pauschales Rezept, das man immer anwenden kann.

Viele Grüße
Arno

PS: Wenn Du über die USA buchst, schau Dich gut um, da es hier auch sehr viele verschiedene Anbieter mit teils ziemlich stark abweichenden Preisen gibt. Auch hier gibt es keine pauschale Aussage, wer da am günstigsten ist. Zum Teil gibt es auch zusätzlich noch mal Angebotsaktionen, die man nutzen kann. Wir hatten es aber auch schon, dass eine eise preiswerter wurde, wenn wir dem gleichen Reisebüro geblieben sind und auf die Angebotsaktion verzichtet haben...
Benutzeravatar
coke72
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 1866
Registriert: 16.03.2008 16:16

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon Jakl am 16.02.2011 20:12

Ich habe bezüglich buchen in den USA auch noch ein paar Fragen und möchte mich hier dranhängen, auch wenn der Thread schon etwas älter ist.

Meine Frau und ich haben uns für eine bestimmte Kreuzfahrt mit Princess Cruise schon entschieden und natürlich ist diese in den USA wieder erheblich günstiger. Für mich steht außer Frage, ich buche definitiv in den USA. Mit smartcruiser habe ich auch einen Anbieter gefunden, der mir meine Reise bucht. Jetzt die Frage, ist es möglich die US-Adresse eines Freundes zu verwenden um den US-Preis zu bekommen? Momentan bekomme ich nicht die Preise die auf der Website angegeben werden, jedoch immer noch günstiger als in D. Hat das schon jemand gemacht? Gibt es da Erfahrungen?
Ich bin für jede Hilfe Dankbar! Gerne auch per PN.

Viele Grüße,
Jakl
Jakl
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.02.2011 19:54

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon Butze am 16.02.2011 22:08

Halllo Jaki,
eine immer wieder interessante Frage.

Princess akzeptiert definitiv keine Buchung eines Passagiers, der nicht in den USA über eine Adresse verfügt, zu den Preisen, die auf dem USA-Markt angeboten werden. Smart Cruiser war früher großzügig - aber das hat sich auch geändert. Auf Anfrage gibt es Preise für Ausländer, wahrscheinlich meinst Du den, wenn Du schreibst, er wäre noch günstiger, als der in D.

Es gibt USA Reisebüros, die bei Buchung per Telefon die USA-Markt preise geben. Sowas habe ich mal gelesen. Wenn Du die Adresse des Bekannten aus USA angibst, sollte die Buchung klappen. Wahrscheinlich machen die auch kein Theater, wenn Du mit deutschem Pass ohne USA-Dauervisum aufs Schiff gehst. Aber wer weis??

Bei Princess, HAL und Cunert wäre ich sehr vorsichtig.

Ich habe schon NCL, Costa, RCCL und X in USA gebucht.

Die Preise waren immer günstiger, als in D. Aber ....

Gut war eine Reise mit NCL Jade im Febr. 2009. Für eine Außenkabine Deck 8 Mitship haben wir 600 $ pro Person bezahlt. Gleichzeitig bekamen wir 100 obc von Smar Cruiser und 100 $ obc von Visa, weil wir mit deren Karte zahlten. On Bord kamen nochmals 100 $ obc von NCL dazu, weil ich den noro erwischt hatte. Also Du siehst: Wir bekamen fast noch etwas heraus.

Ca. vier Wochen vorher buchten wir für den Juli 2008 eine KF mit der Costa Serena. 7 Tage Mittelmeer, 590 $ für eine Innenkabine. Das war problemlos. An Bord saßen wir an einem 6er Tisch mit einem USA-Ehepaar, bei dem er Pakistani und sie Türkin war, beide bei der Us-Armee in Norditalien stationiert und einer Russin mit Tochter und einem Canadischen Pass. Alle sechs haben wir last minute über das Internet in den USA gebucht. Aus Canada, Italien und D . Es gab keine Probleme mit Costa, weil wir in D wohnen. Ich hatte eher ein Problem mit Costa und dem, was man uns bot.

Auch Reisen mit RCCL und X wurden bis letztes Jahr mit ca. 10 % vom Rg.Betrag als obc ausgestattet (smart-Cruiser). Inzwischen gibt es weniger.

Soweit, so gut. Aber .....
Man zahlt gleich 50 % Anzahlung. Man kann zwar bis 70 Tage vorher stornieren, aber es dauert lange, bis man sein Geld zurückbekommt.
Preisanpassungen bei RCCL oder X sind weit schwieriger, als in D. Da ist man bei seinem Reisebüro seines Vertrauens in D deutlich besser aufgehoben.
Ich werden in Zukunft in den USA nur noch last minute reisen buchen, weil die oft tatsächlich sehr günstig sind und mit obc ausgestattet. Aber es geht alles in Englisch, inklusive USA-Recht.
Versicherungen nie über USA buchen. Im Kleingedruckten steht nämlich, dass der Versicherungsschutz nur greift,wenn man Resident of USA or Canada ist.
Verkauft bekommst du die teuren Pakete. Selbst schon erlebt. Aber Leistung gäbe es nicht!!!

Bei der letzten TA im April 2010 haben wir zwei TA für 2011 gebucht. Und zwar mit RCCL. Es gab für die 14 Tage KF 300 obc und für die 13 Tage KF 200 obc. Außerdem hatten wir einen Upgrade von drei Kategorin. Wir reisen in PR und zahlen M. Wir buchten über unser Reisebüro in den USA. Das war preiswerter, als über ein deutsches Reisebüro.

Die KF im April 2011 wurde dieser Tage belastet. Der Kurs war geringfügig schlechter, als vor einem Jahr. Der Endpreis liegt nun 90 € p.P. unter dem Preis in D. Damit hat es sich gelohnt. Aber bedenke: 90 € Vorteil (also 15 %), alles in USA-Recht und in englischer Sprache.

Die KF im Nov. haben wir vor einigen Monaten storniert, als der $ nur noch in Richtung Süden unterwegs war. Zumal es in D eine Aktion gab, bei der wir auch 150 obc erhielten und einen Balkonrabatt von crown and ancor. Damit hatten wir das Kursrisiko weg, die gleiche Kabine und preislich war es gleich. Dafür aber das Reisebüro meines Vertrauens und deutsches Recht. Nachteil: Eine Anzahlung wurde fällig, die zwar geringer ist als in den USA, aber nicht erstattet wird.
Das tut uns manchmal weh, weil wir aus beruflichen Gründen manchmal doch wieder langfristig gebuchte KF absagen müssen. Da kommt uns das USA-Recht entgegen. Aber da man für wenig Geld auch bei RCCL umbuchen kann, stellt das eine Alternative dar.

Ich habe mich mal ausführlich geäußert. Vielleicht hilft es Dir abzuwägen, was Du willst. Bei den hohen Summen, die man manchmal für eine KF ausgibt, muss man die Differenz gegenüber D einfach ins Verhältnis zu den Nachteilen setzen. Immerhin hat man bei einem guten Reisebüro, wie dem RB meines Vertrauens, einen sehr guten Beratungsservice (incl. Preisanpassung, wenn es sich ergibt bei RCCL und X), den man in den USA nicht hat. Aber manchmal ist es wirklich ein Schnäppchen in den USA zu buchen. Siehe unsere Reise mit der Jade. Letztendlich muss man wissen, was man will und womit man leben kann. Das muss jeder selbst entscheiden.

Liebe Grüße
Lutz
Butze
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 101
Registriert: 28.02.2009 15:54
Wohnort: Süd Niedersachsen

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon Jakl am 17.02.2011 09:41

@Butze: Danke für deine ausführliche Beschreibung.

Ich verstehe die ganzen für und wieder, für eine Buchung direkt in den USA. Unsere KF startet nur schon in 8 Wochen. Den Flug hab ich schon in D gebucht, Urlaub ist genehmigt und die Vorfreude steigt. Es können nur noch schwere Krankheiten oder Naturkatastrophen zwischen uns und die KF kommen. Woran ich jetzt einfach mal nicht glaube.

Mich würde eben interessieren, ob schon jemand mit der Situation: "KF in USA mit US Adresse gebucht, obwohl in Deutschland lebend", Erfahrungen gemacht hat? Wie läuft das Allgemein nach der Buchung den ab? Bekomme ich irgend etwas per Post zugeschickt oder hole ich mir die Voucher online ab? Wann gebe ich meine Adresse an? Welche Probleme erwarten mich?

Danke für eure Erfahrungen.
Gruß,
Jakl
Jakl
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.02.2011 19:54

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon coke72 am 17.02.2011 10:07

Hallo!

Theoretisch müsste zumindest die Buchung funktionieren. Ich meine aber, dass die Preise sich auf "permanent residents" beziehen und dieser Status Voraussetzung für die Buchung und den Preis ist. In diesem Fall wäre die Reederei berechtigt, Dich nicht mitzunehmen. Ob das wirklich durchgezogen wird, kann ich Dir aber auch nicht sagen. Evtl. kannst Du mit Smartcruiser dazu aber mal telefonieren. (Ich weiß, bei telefonischer Buchung wollen die Zusatzgebühren, aber man kann sich ja telefonisch beraten lassen und dann online buchen...) Zweites Problem, das möglicherweise auftreten könnte: Meines Wissen müssen auch die Reedereien inzwischen einen Teil der Buchungsdaten an das Department of Homeland Security weiterreichen. Sollte das dazu führen, dass die US-Behörden stutzig werden und Dir evtl. Schwierigkeiten machen, dann hat sich die ganze Aktion definitiv nicht gelohnt. Natürlich gilt letzterer Satz nur bei einer Reise ab oder bis einem US-Hafen.

Viele Grüße
Arno
Benutzeravatar
coke72
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 1866
Registriert: 16.03.2008 16:16

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon Seute Deern am 14.03.2011 10:11

Moin,

häng' mich hier mal mit dran. Ich wüsste gern, ob schon mal jemand NCL bei cruisedirect gebucht hat? Hier meine akuten Fragen: Bei Eingabe der Kreditkarten-Nummer wird nicht explizit nach der Prüfzahl (oder wie das Ding auf der Rückseite heißt) gefragt. Muss die mit an die Nummer anghängt werden? Klappt das mit dem Bordguthaben - oder gibt es Einschränkungen bezüglich des Wohnortes?

Wäre toll, hier eine Antwort zu erhalten (Gern auch als PN). Ist doch einfacher als sich mit der Hotline auseinanderzusetzen. :D
Benutzeravatar
Seute Deern
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.08.2009 08:27
Wohnort: Bremerhaven

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon PhilK2000 am 15.03.2011 22:00

Hallo Leute,

also anscheinend kann man weder Costa noch MSC über eine amerikanische Seite wie cruise.com buchen.
Oder kennt Ihr andere Möglichkeiten an die günstigen Preise zu kommen (und ja sie sind deutlich günstiger)
Gerne auch per PN
PhilK2000
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 1
Registriert: 15.03.2011 20:54

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon HeinBloed am 15.03.2011 22:16

Jakl hat geschrieben:Ich habe bezüglich buchen in den USA auch noch ein paar Fragen und möchte mich hier dranhängen, auch wenn der Thread schon etwas älter ist.

Meine Frau und ich haben uns für eine bestimmte Kreuzfahrt mit Princess Cruise schon entschieden und natürlich ist diese in den USA wieder erheblich günstiger. Für mich steht außer Frage, ich buche definitiv in den USA. Mit smartcruiser habe ich auch einen Anbieter gefunden, der mir meine Reise bucht. Jetzt die Frage, ist es möglich die US-Adresse eines Freundes zu verwenden um den US-Preis zu bekommen? Momentan bekomme ich nicht die Preise die auf der Website angegeben werden, jedoch immer noch günstiger als in D. Hat das schon jemand gemacht? Gibt es da Erfahrungen?
Ich bin für jede Hilfe Dankbar! Gerne auch per PN.

Viele Grüße,
Jakl


Wir haben das bisher zweimal mit Princess praktiziert. Unser Reisebüro hat beim ersten Mal uns die Unterlagen zugeschickt. Beim zweiten Mal gab es eh alles als e-docs.

Eingebucht haben wir mit meiner US-Büroadresse und im Manifest geändert.

Beim 2. Mal wurden wir direkt mit unseren Past-Passenger-Numemrn allerdings im Rahmen eines Gruppenkontigents unseres Reisebüros. Da standen unsere deutschen Privatanschriften bereits im Manifest.

Es ist aber immer eine GRAUzone.

Gruß
HeinBloed
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
 
Beiträge: 5982
Registriert: 05.11.2007 20:49

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon tasil1973 am 27.03.2011 15:29

Ich hänge mich hier jetzt einfach mal mit dran und hoffe, viele Antworte und Anregungen zu finden. :D :D

Wir planen für das Jahr 2012 unsere nächste Tour und da meine wir meine Eltern diesmal mit dabei sein werden, soll es auch etwas ganz Tolles sein, da diese wohl nur einmal eine Kreuzfahrt machen können. Wir planen eine Tour von Miami nach Barcelona auf zwei verschiedenen Schiffen.

Die eine Tour ist mit der Carnivale und bei dem Wechsel auf die amerikanische Seite ist uns aufgefallen, dass der Preis dort viel günstiger ist, als bei unserem deutschen Online-Reisebüro. Jetzt ist bei uns die Überlegung, ob wir über die USA buchen sollen. Auf der Carnivale Seite besteht sogar die Möglichkeit, obwohl wir aus D kommen, alle Daten bis zum Abschicken der Buchung einzugeben. Werden diese Daten dann nicht übernommen bzw. bekommt man dann doch den deutschen Preis? Hat jemand da schon Erfahrungen gemacht? :confused:

Falls die Buchung über Carnivale direkt nicht funktioniert, würde mich interessieren, ob jemand schon einmal von D aus über ein amerikanisches Reisebüro gebucht hat und ob es dort dann Schwierigkeiten gibt? Muss ist eine Adresse in den USA haben, um dort auch buchen zu können? Und falls ich nicht direkt buchen kann, kann ich es dann über ein amerikanisches Reisebüro machen? Kann jemand ein gutes Reisebüro empfehlen? Hier tauchte u.a. mal der Name S-C (ich schreibe den Namen jetzt mal nicht aus, da ich nicht weiß, ob das erlaubt ist) Ich würde mich auch über eine PN freuen - muss ja nicht alles hier so öffentlich stehen. Kommen die Unterlagen bei einer Buchung über Amerika auch nach Deutschland bzw. im Zeitalter des Forschritts dürfte ein E-Ticket ja kein Problem darstellen oder? Mir ist zwar nicht im Einzelnen bekannt, wie sich die Konditionen unterscheiden aber wenn ich es richtig verstanden habe, liegt der Unterschied vorallem in den Stornogebühren und darin, dass man eine höhere Anzahlung machen muss. Ist das richtig oder muss ich da noch auf andere DInge achten? Alle weiteren Eventualitäten sind über unsere anderen Versicherungen abgedeckt wie z.B. Reiserücktritt, Auslandskrankenschutz etc. und die Reise würde über Amex bezahlt werden - also noch weitere Vesicherungen. Ich hoffe, ich habe jetzt alle wichtigen Dinge zusammen gefaßt.

So, dass war es jetzt erst einmal von mir - ich hoffe, ihr könnte mir weiterhelfen und ein wenig Licht reinbringen. Ich würde mich freuen!!!


Gruß aus dem Ruhrgebiet :wave: :wave: :wave:
Tanja - alias tasil1973

PS:
Hat jemand auch Erfahrungen mit Mietwagen gemacht? Welche Firma ist in den USA zu empfehlen und worauf muss man evtl. achten? Wir müssten von Miami nach Fort Lauderdale und wollen unter anderem auch noch drei Tage in Miami verbringen. Ein vorheriger Aufenthalt hat gezeigt, dass öffentliche Verkehrsmittle zwar ganz nett sind aber man möchte dann ja doch mehr sehen und der Transfer vom Flughafen zum Hotel und vom Hotel zum Port etc. ist auch ins Geld gegangen. Vielleicht ist dann ein Mietwagen sinnvoller - auch da wäre froh, wenn sich ganz viele Kreuzfahrer melden :thumb:
tasil1973
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 31
Registriert: 03.01.2011 12:15

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon HeinBloed am 27.03.2011 15:34

tasil1973 hat geschrieben:Ich hänge mich hier jetzt einfach mal mit dran und hoffe, viele Antworte und Anregungen zu finden. :D :D

Wir planen für das Jahr 2012 unsere nächste Tour und da meine wir meine Eltern diesmal mit dabei sein werden, soll es auch etwas ganz Tolles sein, da diese wohl nur einmal eine Kreuzfahrt machen können. Wir planen eine Tour von Miami nach Barcelona auf zwei verschiedenen Schiffen.

Die eine Tour ist mit der Carnivale und bei dem Wechsel auf die amerikanische Seite ist uns aufgefallen, dass der Preis dort viel günstiger ist, als bei unserem deutschen Online-Reisebüro. Jetzt ist bei uns die Überlegung, ob wir über die USA buchen sollen. Auf der Carnivale Seite besteht sogar die Möglichkeit, obwohl wir aus D kommen, alle Daten bis zum Abschicken der Buchung einzugeben. Werden diese Daten dann nicht übernommen bzw. bekommt man dann doch den deutschen Preis? Hat jemand da schon Erfahrungen gemacht? :confused:

Falls die Buchung über Carnivale direkt nicht funktioniert, würde mich interessieren, ob jemand schon einmal von D aus über ein amerikanisches Reisebüro gebucht hat und ob es dort dann Schwierigkeiten gibt? Muss ist eine Adresse in den USA haben, um dort auch buchen zu können? Und falls ich nicht direkt buchen kann, kann ich es dann über ein amerikanisches Reisebüro machen? Kann jemand ein gutes Reisebüro empfehlen? Hier tauchte u.a. mal der Name S-C (ich schreibe den Namen jetzt mal nicht aus, da ich nicht weiß, ob das erlaubt ist) Ich würde mich auch über eine PN freuen - muss ja nicht alles hier so öffentlich stehen. Kommen die Unterlagen bei einer Buchung über Amerika auch nach Deutschland bzw. im Zeitalter des Forschritts dürfte ein E-Ticket ja kein Problem darstellen oder? Mir ist zwar nicht im Einzelnen bekannt, wie sich die Konditionen unterscheiden aber wenn ich es richtig verstanden habe, liegt der Unterschied vorallem in den Stornogebühren und darin, dass man eine höhere Anzahlung machen muss. Ist das richtig oder muss ich da noch auf andere DInge achten? Alle weiteren Eventualitäten sind über unsere anderen Versicherungen abgedeckt wie z.B. Reiserücktritt, Auslandskrankenschutz etc. und die Reise würde über Amex bezahlt werden - also noch weitere Vesicherungen. Ich hoffe, ich habe jetzt alle wichtigen Dinge zusammen gefaßt.

So, dass war es jetzt erst einmal von mir - ich hoffe, ihr könnte mir weiterhelfen und ein wenig Licht reinbringen. Ich würde mich freuen!!!


Gruß aus dem Ruhrgebiet :wave: :wave: :wave:
Tanja - alias tasil1973

PS:
Hat jemand auch Erfahrungen mit Mietwagen gemacht? Welche Firma ist in den USA zu empfehlen und worauf muss man evtl. achten? Wir müssten von Miami nach Fort Lauderdale und wollen unter anderem auch noch drei Tage in Miami verbringen. Ein vorheriger Aufenthalt hat gezeigt, dass öffentliche Verkehrsmittle zwar ganz nett sind aber man möchte dann ja doch mehr sehen und der Transfer vom Flughafen zum Hotel und vom Hotel zum Port etc. ist auch ins Geld gegangen. Vielleicht ist dann ein Mietwagen sinnvoller - auch da wäre froh, wenn sich ganz viele Kreuzfahrer melden :thumb:


Buchungen, die du als Deutscher bei carnival.com machst, werden normalerweise an Inter Connect Marketing nach München weitergeleitet.

Gruß
HeinBloed
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
 
Beiträge: 5982
Registriert: 05.11.2007 20:49

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon tasil1973 am 27.03.2011 15:38

Und das bedeutet, dass ich die deutschen Preise zahlen muss? :confused:
tasil1973
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 31
Registriert: 03.01.2011 12:15

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon HeinBloed am 27.03.2011 15:43

tasil1973 hat geschrieben:Und das bedeutet, dass ich die deutschen Preise zahlen muss? :confused:


Ja - und nein...

NORMALERWEISE wirst du an sie verwiesen... mit allen Folgen (inkl. EUR-Preise).

Wenn man es ablehnt, dann gibt es noch die sog. Internationale Kundenbetreuung...

So lief es bei unserer ersten Buchung bei Carnival ab.

Dieses Mal haben wir jedoch das über ein US-Reisebüro laufen lassen, weil Carnival nicht so ganz flexibel auf Kabinenwünsche reagiert hat und ich mich schon geärgert habe, dass wir innerhalb einer Garantiekabine die meines Erachtens schlechteste Kabine bekommen haben. Als wir dann etwas böse geworden sind, dass man uns ja auch innerhalb der Kabinenkategorie auch bessere gibt, gab es zunächst ein nein.

Über das Reisebüro ist es einfacher: Die rufen bei ihrem Key-Account-Manager an und setzen sich für dich ein. Und es kostet das gleiche. Und man ist bei vielen Gesellschaften Nr. 1 für Upgrades.

Abgesehen davon, wollten wir Early Saver mit Past Passenger-Status buchen. Und die hohe Anzahlung über 800 USD wollten wir über eine Versicherung absichern. Aber US-Versicherung von Carnival lehnt Auslandskunden ab. Aber unser Reisebüro konnte uns eine "for-all-risk"-Reiseversicherung anbieten, die auch für Ausländer gilt. Und darüber haben wir den Verlust einer evtl. hohen Anzahlung abgesichert.

Gruß
HeinBloed
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
 
Beiträge: 5982
Registriert: 05.11.2007 20:49

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon tasil1973 am 27.03.2011 15:54

Vielen lieben Dank für die ganzen Infos - auch die vorherigen :) ;) Sind jetzt schon viel schlauer und werden die Ratschläge beherzigen. Ich denke, es wird das amerikanische Reisebüro werden, denn wenn ein Vielfahrer dort gute Erfahrungen gemacht hat, dann wir sicherlich auch :thumb:
tasil1973
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 31
Registriert: 03.01.2011 12:15

Re: Reise in den USA buchen???

Beitragvon Kruizefan am 27.03.2011 17:16

Ich habe erstmals für das vergangene Jahr zwei Reisen (WindStarCruises und NCL) über zwei verschiedene Agenturen in USA gebucht und mit beiden gute Erfahrungen gemacht!

In der Vergangenheit habe ich beobachtet, dass sich die Preise für RCI-Gesellschaften in den USA und Europa nur marginal unterschieden.
Gerade eben habe ich aber ein Beispiel für Celebrity gefunden, bei dem sich die Preise deutlich unterschieden (Balkonkabine: € 919 zu $ 1050 = € 745 inkl. Geb.).
Ich weiß aber nicht, ob man RCI-Gesellschaften noch über US-Agenturen buchen darf.
Kruizefan
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 1919
Registriert: 02.02.2009 09:12

Buchen in den USA

Beitragvon frank2500 am 08.01.2013 16:20

Hallo ihr Lieben,

seit Jahren höre ich das manche Ihre Kreuzfahrten direkt in den USA buchen, da dies dort billiger sind als in Deutschland. Nun juckt es mich auch dies einmal zu probieren. ABER ich habe da noch etwas respekt vor. Daher meine Fragen:

A) klappt das überhaupt? Denn die Reederei ist doch auch nicht dumm, die wissen auch wo ich tatsächlich sitze oder meinen Wohnsitz habe. (Kreditarkte, Bordmanifest, Anschrift, Mitgliedsnummer in den Repeater Programmen) etc. Denn ich habe keine Lust am Hafen X zu stehen und mir von einer freundlichen aber resuluten Mitarbeiterin der Rederei XY dann eine Standpauke inckl Nachforderung gefallen zu lassen ;-)

B) Wann a) doch kein Problem ist, wie geht Ihr vor? Habt Ihr ein Reisebüro, Plattform die Ihr Empfehlen könnt (falls das gegen irgendwelche Regeln verstößt, gerne auch per PM).

c) Gibt es etwas worauf man achten muss? Wie sind eure Erfahrungen?

Ich bedanke mich ganz herzlich für Eure Hilfe!
Frank
frank2500
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 71
Registriert: 01.07.2011 13:20

Re: Buchen in den USA

Beitragvon Wendy am 08.01.2013 18:07

Hallo Frank,

frank2500 hat geschrieben:seit Jahren höre ich das manche Ihre Kreuzfahrten direkt in den USA buchen, da dies dort billiger sind als in Deutschland. Nun juckt es mich auch dies einmal zu probieren. ABER ich habe da noch etwas respekt vor. Daher meine Fragen:


Respekt ist ne gute Sache!Und "billiger" als in Deutschland ist in dieser Form nicht richtig. Kreuzfahrten werden auf den unterschiedlichen Märkten unterschiedlich verkauft. Und will man den Verkauf ankurbeln, senkt man gerne den Preis. Andererseits will man es sich aber nicht mit den langfristig buchenden Gästen verderben. Manchmal sind Reisen hier in Deutschland erheblich billiger als in den USA, dann hat man das Währungsrisiko - es gab eine Zeit des sehr niedrigen Dollars - da lohnte es sich tatsächlich fast immer, zu vergleichen. Man zahlt in Dollar und oft liegt zwischen Buchung und Zahlung eine längere Zeit - da kann sich ein Vorteil schnell zum Nachteil wandeln! (Außer man kauft Dollar und hat ein Währungskonto....)

frank2500 hat geschrieben:A) klappt das überhaupt? Denn die Reederei ist doch auch nicht dumm, die wissen auch wo ich tatsächlich sitze oder meinen Wohnsitz habe. (Kreditarkte, Bordmanifest, Anschrift, Mitgliedsnummer in den Repeater Programmen) etc. Denn ich habe keine Lust am Hafen X zu stehen und mir von einer freundlichen aber resuluten Mitarbeiterin der Rederei XY dann eine Standpauke inckl Nachforderung gefallen zu lassen ;-)


Ja - nein - vielleicht. Es gibt Reedereien, die verbieten es nicht - also ist das nichts zwielichtiges. Ich habe schon telefonisch ganz normal bei der US-Hotline der Reederei gebucht. Da gibt es keine Probleme. Dann gibt es Reedereien, die ihren Partneragenturen verbieten, Buchungen aus dem Ausland anzunehmen (wenn kein Wohnsitz in den USA vorhanden ist). Bei diesen Reedereien setzen sich die Reisebüros in den USA meines Wissens nach auch nicht über diesen Verbot hinweg (es soll trotzdem gehen - ich habs nicht ausprobiert und kann keine eigenen Erfahrungen dazu beisteuern)


frank2500 hat geschrieben:B) Wann a) doch kein Problem ist, wie geht Ihr vor? Habt Ihr ein Reisebüro, Plattform die Ihr Empfehlen könnt (falls das gegen irgendwelche Regeln verstößt, gerne auch per PM).


Ich denke, wenn Du auf Cruisecritic gehst und dort mal ein bißchen auf der Seite stöberst, wirst Du Büros finden, die von dort als seriös (und natürlich Cruisecritic nahestehend) empfohlen werden. Beim Googlen mit dem Wort Cruise stößt man eigentlich recht problemlos auf die großen der Branche.... ich kann man "Kreuzfahrt" und "Brüder" als Stichworte sagen.....

frank2500 hat geschrieben:c) Gibt es etwas worauf man achten muss? Wie sind eure Erfahrungen?


Dir sollte klar sein, daß Du ggf. nach einem komplett anderen Reiserecht buchst. Und wenn ich komplett sage, meine ich es auch. Das hat Vorteile, aber auch Nachteile. Und wenn Du in Sachen Verständnis englisches Vertragsrecht nicht so fit bist, solltest Du in Deutschland buchen. Anzahlungen, Restzahlungen, Reisepreisabsicherung, Stornofristen und Gebühren sind völlig anders. Auch im Falle von Reklamationen sieht die Sache anders aus.

Es ist zudem zu berücksichtigen, daß bei den in den USA über Suchmaschinen ausgeworfenen Preisen immer noch Hafengebühren und Steuern hinzu kommen - während diese in Deutschland verpflichtend im beworbenen Preis inklusive sein müssen. Daher sind die "sichtbaren" Preise nur bedingt vergleichbar - man muß die Rechnung bis zum Ende durchlaufen lassen (quasi bis kurz vor "ich buche" - sonst hat man keinen Endpreis!)

Das war mal so das Wichtigste.

Wendy
Benutzeravatar
Wendy
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 1080
Registriert: 25.12.2007 22:10

Nächste

Zurück zu Kreuzfahrt-Lounge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste