Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Alle Kreuzfahrt-Themen, die in keines der anderen Foren passen, z.B. allgemeine Diskussionen, Forentechnisches usw.
Antworten
biko
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1156
Registriert: 20.08.2009 22:20

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von biko »

HelgeK hat geschrieben: 28.10.2020 17:17 Die Sicherheitskonzepte in der Kreuzfahrtbranche haben sich bewährt - die in manchen Bereichen der Gastronomie nun mal nicht.
IN MANCHEN
ist richtig, deshalb muss man nicht gleich ALLE bestrafen. Ich bin fast täglich in gastronomischen Einrichtungen und habe mich eigentlich nie unsicher gefühlt. Der Aufwand, der dort betrieben wurde, wird, um keine Verbreitung von gefährlichen Viren zu beschleunigen, ist enorm. Wann war denn der letzte Ausbruch in der Gastronomie ? Sicherlich gibt es in manchen Lokalitäten noch Nachholbedarf. Aber aus den ersten Fehlern wurde gelernt.
Was verboten und kontrolliert werden MUSS, sind die illegalen Treffs und größere Feiern auf engem Raum. Aber das wird sich wahrscheinlich bei dem angestrebten Verbot noch verschlimmern...
...und das O-Amt ist sowieso überlastet. :(
micm_
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 173
Registriert: 21.05.2020 11:32

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von micm_ »

In der Gastronomie? Da wird doch gerade Party gefeiert auf Kosten des Steuerzahlers. 75% im Vergleich zum Umsatz aus November 2019.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28496
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

hier noch die PM vom Costa zur Anpassung des Winterfahrplans:
Costa Crociere überarbeitet Winterfahrplan 2020/21

Aufgrund der in einigen europäischen Ländern geltenden Beschränkungen und der Entwicklung der epidemiologischen Situation, aktualisiert das italienische Unternehmen das Programm seiner geplanten Kreuzfahrten für den Winter 2020/21.

Hamburg/Genua, 28. Oktober 2020 - Aufgrund der in einigen europäischen Ländern nach wie vor bestehenden Einschränkungen und angesichts der Entwicklung der epidemiologischen Situation hat Costa Crociere beschlossen, die Fahrpläne seiner Schiffe, die im Winter 2020/21 eingesetzt werden, zu überarbeiten.

Costa Smeralda, das mit Flüssiggas (LNG) betriebene Flaggschiff des Unternehmens, wird ihre derzeitigen Italien-Kreuzfahrten bis Ende Februar 2021 fortführen und dabei Savona, La Spezia, Cagliari, Messina, Neapel und Civitavecchia/Rom anlaufen. Diese einwöchige Reiseroute ersetzt dabei die ursprünglich für ab dem 14. November 2020 geplante Route mit Aufenthalten in Italien, Frankreich und Spanien.

Die aktualisierte Reiseroute der Costa Smeralda ermöglicht es Gästen, einige der beliebtesten Kulturstädte und schönsten Naturlandschaften Italiens zu besuchen und damit gleichzeitig den italienischen Tourismus zu unterstützen. Gleiches gilt auch für die AIDAblu, Schiff der deutschen Marke AIDA Cruises der Costa Gruppe, das seit Mitte Oktober auf seiner Route ebenfalls nur Italien anläuft.

Die Costa Deliziosa wird ihre derzeitige einwöchige Reise in Italien und Griechenland bis zum 3. Januar 2021 fortsetzen. Dabei werden die Häfen Triest, Katakolon/Olympia, Athen, Heraklion/Kreta und Bari anstatt Montenegro und Kroatien angelaufen.

Costa Diadema verschiebt den Beginn ihrer langen Kreuzfahrten im Mittelmeer auf den 6. April 2021 und wird dann die geplanten 14-tägigen Kreuzfahrten in die Türkei sowie 14-tägige Kreuzfahrten nach Ägypten und Griechenland anbieten.

Das neue Schiff Costa Firenze, das sich derzeit in der Endphase der Fertigstellung auf der Fincantieri-Werft in Marghera befindet, wird wie geplant Mitte Dezember 2020 ausgeliefert. Ihre siebentägigen Kreuzfahrten in Italien, Frankreich und Spanien startet die Costa Firenze ab dem 28. Februar 2021.

Die Kreuzfahrten der Costa Favolosa in der Karibik werden abgesagt. Das Schiff wird seinen Betrieb mit Mini-Kreuzfahrten im Mittelmeer ab dem 2. April 2021 wieder aufnehmen.

Zudem muss auch die Weltreise 2021 der Costa Deliziosa abgesagt werden, wobei Gäste die Möglichkeit haben die Weltreise 2022 zu buchen.

Costa informiert alle Gäste und Reisebüros, die von Änderungen des Winterprogramms 2020/21 betroffen sind. Ihnen wird ein Schutz gemäß der geltenden Gesetzgebung garantiert. Sollte die Situation weitere Änderungen erfordern, wird Costa seine Programme umgehend anpassen und seine Gäste entsprechend informieren.

Das Unternehmen informiert detailliert über die aktuell geltenden Hygiene-Protokolle und Maßnahmen auf seiner Website https://www.costakreuzfahrten.de/gesundheit
kofferradio
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 335
Registriert: 01.05.2020 10:17

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von kofferradio »

Das Wichtigste zuerst: Ihre Reise mit der Mein Schiff Flotte ist von dem „Lockdown“ nicht betroffen. Die angekündigten Maßnahmen von Bund und Ländern sorgen nicht für einen erneuten Stillstand unserer Schiffe. Denn ein Aufenthalt an Bord unserer Schiffe gilt nicht als Inlandstourismus. Die An- und Abreise in den jeweiligen Abfahrthafen ist als Durchreise („Transit“) weiterhin gestattet. Bei uns an Bord können Sie sich weiterhin so sicher wie zu Hause fühlen.
TC will die Reisen durchziehen. Ich bin gespannt, ob sich das durchhalten lässt. Inlandstourismus komplett eingestellt und auf dem Kreuzfahrtschiff spielt die Kapelle? Schon reichtlich absurd.
micm_
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 173
Registriert: 21.05.2020 11:32

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von micm_ »

Spannend das sie das wohl wirklich so durchziehen wollen. Immerhin geht es ja nicht nur um Inlandstourismus sondern auch "Alle Veranstaltungen, die zur Unterhaltung dienen, werden untersagt" und da dürften Kreuzfahrten durchaus dazu zählen.
Benutzeravatar
Ingo
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 507
Registriert: 19.11.2007 11:40
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von Ingo »

micm_ hat geschrieben: 28.10.2020 20:44 Spannend das sie das wohl wirklich so durchziehen wollen. Immerhin geht es ja nicht nur um Inlandstourismus sondern auch "Alle Veranstaltungen, die zur Unterhaltung dienen, werden untersagt" und da dürften Kreuzfahrten durchaus dazu zählen.
Naja, Profi-Fußball findet ja auch statt.

Wie ich heute schon schrieb: die Kreuzfahrt kann ein ganz anderes Hygienekonzept bieten, als jeder Betrieb an Land.

Bin mal gespannt, wie es weitergeht. Das wir uns im Alltag werden einschränken müssen, sehr ich als unausweichlich.

LG Ingo.
Benutzeravatar
HeinBloed
1st Officer
1st Officer
Beiträge: 6937
Registriert: 05.11.2007 20:49
Kontaktdaten:

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von HeinBloed »

seamaster76 hat geschrieben: 08.10.2020 21:53 Ich bin mit einem Kumpel im November nochmal 4 Tage auf der Vista Serenity. Mal sehen was von den eigentlich geplanten Weihnachtsmärkten dann noch vorhanden ist. Ist mir aber nicht so wichtig, da mich die Serenity schon ein paar Jahre als Schiff interessiert und die Route die Nebensache ist.
Das kannst du wohl knicken...

http://worldwidewave.de/vista-serenity- ... infizierte

https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... taene.html

https://amp.focus.de/finanzen/news/13-f ... 74293.html

Es stand ja sogar schon in der BILD, dass die Crew an Bord „gefangen“ gehalten wird!

Die VISTA SKY geht vorzeitig in die Pause und wird in den Niederlanden aufgelegt. Die Fahrt, die nach der Repo von der Donau in den Rhein stattfinden sollte und statt in die Niederlande nach Mannheim-Straßburg-Basel führen sollte ist abgesagt (und noch ein paar mehr).
Frawi
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 113
Registriert: 19.01.2016 15:32

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von Frawi »

Einige Reedereien (TUIC, Costa, MSC, AIDA) scheinen ja im Moment noch tapfer weiterzumachen. Die vorgestellten Sicherheits- und Hygienekonzepte finde ich persönlich sehr beeindruckend und halte sie für durchaus wirksam. Und die aktuell angebotenen Preise, speziell bei TUI, bei denen es aktuell Mittelmeer-KF in der Balkonkabine incl. Flug für unter 1000 EUR gibt, könnten mich durchaus reizen, wenn noch genug Resturlaub vorhanden wäre. Ich glaube, so schön, wie aktuell, wird es auf den großen Schiffen so schnell nicht wieder werden.

Vor der Corona-Krise sah ich eine Reportage im TV, in der klar gesagt wurde, dass ein KF-Schiff erst ab ca. 65% Auslastung schwarze Zahlen schreibt. Das war zu Zeiten, als speziell der Personaleinsatz hochgradig optimiert war. Heute fahren TUIC-Schiffe mit Kapazitäten von 3000 Passagieren mit z.T. unter 1000 Passagieren - dazu kommt ein pro Passagier vermutlich immens höherer Personalaufwand - alleine für die permanenten Desinfektionsmaßnahmen wird Unmengen Personal benötigt, genau wie z.B. im Buffet-Restaurant, wo es viele Mitarbeiter gibt, die darauf achten, dass die Passagiere alles richtig machen und ihnen die Teller vom Buffet zum Tisch nachtragen. Die Liste könnte man wahrscheinlich noch fortsetzen. Davon abgesehen, die Basis-Betriebskosten des Schiffes dürften völlig unverändert sein (mal abgesehen vom Treibstoff, der sicher auch etwas günstiger geworden ist).

Und ich frage mich nun: haben uns die Reedereien die letzten Jahre schlicht belogen und riesige Gewinne eingefahren oder legen sie aktuell bei jeder Fahrt viele Tausend Euro drauf, nur um den Laden am Laufen zu halten? Wenn das zweite zutrifft, wie lange können sie sich das leisten, bis sie entweder einsehen, dass es billiger ist, die Schiffe wieder stillzulegen, als sie mit großen Verlusten zu betreiben oder bis sie gar insolvent werden?
HelgeK
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 334
Registriert: 02.09.2014 20:47

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von HelgeK »

Frawi hat geschrieben: 29.10.2020 08:00Vor der Corona-Krise sah ich eine Reportage im TV, in der klar gesagt wurde, dass ein KF-Schiff erst ab ca. 65% Auslastung schwarze Zahlen schreibt ...
Und ich frage mich nun: haben uns die Reedereien die letzten Jahre schlicht belogen und riesige Gewinne eingefahren oder legen sie aktuell bei jeder Fahrt viele Tausend Euro drauf, nur um den Laden am Laufen zu halten?
Die Fahrten ins Blaue unter Corona-Bedingungen sind ganz sicher nicht kostendeckend. Trotzdem können sie betriebswirtschaftlich sinnvoll sein - weil sie helfen, Verluste zu verringern, die Skills der Crews und die Kundenbindung zu erhalten.
Equinox
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 518
Registriert: 07.04.2013 09:27

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von Equinox »

Frawi hat geschrieben: 29.10.2020 08:00 Einige Reedereien (TUIC, Costa, MSC, AIDA) scheinen ja im Moment noch tapfer weiterzumachen. Die vorgestellten Sicherheits- und Hygienekonzepte finde ich persönlich sehr beeindruckend und halte sie für durchaus wirksam. Und die aktuell angebotenen Preise, speziell bei TUI, bei denen es aktuell Mittelmeer-KF in der Balkonkabine incl. Flug für unter 1000 EUR gibt, könnten mich durchaus reizen, wenn noch genug Resturlaub vorhanden wäre. Ich glaube, so schön, wie aktuell, wird es auf den großen Schiffen so schnell nicht wieder werden.

Vor der Corona-Krise sah ich eine Reportage im TV, in der klar gesagt wurde, dass ein KF-Schiff erst ab ca. 65% Auslastung schwarze Zahlen schreibt. Das war zu Zeiten, als speziell der Personaleinsatz hochgradig optimiert war. Heute fahren TUIC-Schiffe mit Kapazitäten von 3000 Passagieren mit z.T. unter 1000 Passagieren - dazu kommt ein pro Passagier vermutlich immens höherer Personalaufwand - alleine für die permanenten Desinfektionsmaßnahmen wird Unmengen Personal benötigt, genau wie z.B. im Buffet-Restaurant, wo es viele Mitarbeiter gibt, die darauf achten, dass die Passagiere alles richtig machen und ihnen die Teller vom Buffet zum Tisch nachtragen. Die Liste könnte man wahrscheinlich noch fortsetzen. Davon abgesehen, die Basis-Betriebskosten des Schiffes dürften völlig unverändert sein (mal abgesehen vom Treibstoff, der sicher auch etwas günstiger geworden ist).

Und ich frage mich nun: haben uns die Reedereien die letzten Jahre schlicht belogen und riesige Gewinne eingefahren oder legen sie aktuell bei jeder Fahrt viele Tausend Euro drauf, nur um den Laden am Laufen zu halten? Wenn das zweite zutrifft, wie lange können sie sich das leisten, bis sie entweder einsehen, dass es billiger ist, die Schiffe wieder stillzulegen, als sie mit großen Verlusten zu betreiben oder bis sie gar insolvent werden?
Ich denke auf diese Frage gibt es 2 mögliche Antworten. Genau wissen werden es nur die Redereien selber. TUI ist ja zum Teil mit weit unter 1.000 Passagieren unterwegs. Ich selbst war auch auf 2 blauen Reisen und wie du geschrieben hast: der Personalaufwand ist enorm.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bei dieser Auslastung und bei diesen Preisen noch ein Gewinn zu erzielen ist. Aber eventuell ist der Verlust geringer als wenn sich das Schiff in einem Layup befindet?
Hinzu kommt, dass die Redereien sicherlich ein Interesse haben zu beweisen, dass deren Konzepte funktionieren und wollen somit ein Bild einer neuen Normalität zeichnen.
Bei TUI kann man den Verlust eventuell sogar als Werbung zählen. Ich möchte gerne wissen wie viele treue AIDA Fahrer nun mal TC ausprobiert haben.
Ich für meinen Teil freue mich übrigens auf die nächste Fahrt mit der Smeralda diesen Samstag. Kann nur jedem empfehlen eine Kreuzfahrt zu buchen, auch wenn manche gerne den Zeigefinger auf einen richten und "unverantwortlich" rufen.
Benutzeravatar
shipfriend
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 676
Registriert: 08.10.2016 18:30

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von shipfriend »

Equinox hat geschrieben: 29.10.2020 08:38 Ich für meinen Teil freue mich übrigens auf die nächste Fahrt mit der Smeralda diesen Samstag. Kann nur jedem empfehlen eine Kreuzfahrt zu buchen, auch wenn manche gerne den Zeigefinger auf einen richten und "unverantwortlich" rufen.
Ganz meine Meinung! Wozu gibt es diese Kreuzfahrten mit umfassend ausprobierten Hygienekonzepten? Um sie dann aufgrund einiger moralischer Zeigefinger nicht antreten zu sollen?
Ich kann es allgemein nicht ertragen, wenn andere, wie hier so manche User auch, einfach meinen, anderen ihre Meinung und ihren Lebensstil aufdrängen zu wollen - warum meinen diese, pauschal über alle urteilen zu können und für alle sprechen zu können, ob Kreuzfahrten jetzt angebracht sind oder nicht? Soll das nicht jeder mit sich selbst vereinbaren? Egal, ob in Bezug auf Kreuzfahrten, Auslandsreisen, was auch immer...

Und noch was geht mir nicht in den Kopf: Es handelt sich hier um ein KREUZFAHRT-Forum, und einige User sind dagegen, dass Kreuzfahrten unter den Hygiene-Konzepten weiter gehen, was teilweise sehr zynisch geäußert wird. Anstatt froh zu sein, dass die Reedereien dieses Mal nicht von den "Schließungen" betroffen sind? Warum gönnt man es ihnen nicht?
Wer nicht fahren will, fährt nicht, fertig!
In einem Kreuzfahrt-Forum geht es gegen Kreuzfahrten, mit Unterstellungen, von Reedereien jahrelang belogen worden zu sein - ich verstehe es nicht, ich verstehe es einfach nicht...
Diese Leute werden doch ihr eigener Feind, und sollten sich wohl eher mal bei Fridays For Future umschauen...
Prommenadendeck
Naut. Assistant
Naut. Assistant
Beiträge: 19
Registriert: 16.07.2020 09:48

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von Prommenadendeck »

@Equinox- ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. Auch ich war auf zwei blauen Reisen- nie und nirgends habe ich mich sicherer gefühlt. Ein nur zu einem Drittel gefülltes Schiff ist etwas besonderes und ein Erlebnis, dass sich man so ( man darf schon schreiben - hoffentlich) nach der Krise so nicht mehr haben wird.
Könnte ich vom Job her, ich wäre sofort wieder an Bord- immer mit einer Woche Pause, dann umgehend wieder auf den Dampfer. Back to back geht ja momentan nicht.
Die, die mit dem Finger auf irgendjemanden zeigen, sollten sich immer mal wieder Gewahr werden, dass wenn ein Finger auf den Anderen zeigt- immer noch vier auf einen selbst zeigen.
Hareid
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1045
Registriert: 10.06.2010 22:03
Wohnort: Kiel

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von Hareid »

Sehe ich auch so, bei meiner MS1 Fahrt letzten Monat hatten wir knapp 1.700 Gäste an Bord aber man hat sich trotzdem immer sicher gefühlt.
Die Crew hat auch wirklich drauf geachtet, dass man sich an die Regeln hält, was nichtmal wirklich nötig war, da alle Gäste sehr disziplinert waren. Wer das noch nicht probiert hat, kann garnicht mit dem Finger auf andere Zeigen, dazu fehlt ihnen einfach die Erfahrung unter diesen Bedingungen zu fahren. Es ist leicht sowas vom Sofa aus zu schreiben.
Und wie man sieht, passiert ja auch nichts, wieviele Leute dachten anfangs, dass das schiefgehen könnte und wir ständig News über Corona infizierte auf Hochseeschiffen lesen werden? Man hatte ja sogar das Gefühl, dass einige genau auf diese Meldungen warten und nun enttäuscht wurden..
Benutzeravatar
shipfriend
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 676
Registriert: 08.10.2016 18:30

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von shipfriend »

Hareid hat geschrieben: 29.10.2020 10:06 Man hatte ja sogar das Gefühl, dass einige genau auf diese Meldungen warten und nun enttäuscht wurden..
Ganz ehrlich, ich hab langsam den Eindruck, dass man solche Meldungen vom Misserfolg der Corona-Kreuzfahrten bitte lesen will, um die eigenen Hypothesen und Ansichten zu bestätigen... :rolleyes:
micm_
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 173
Registriert: 21.05.2020 11:32

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von micm_ »

Das Problem sind ja nicht Gäste die buchen, bin ich bei Niedrigstpreisen ja auch interessiert dran, sondern das Unternehmen damit durchkommen und der Staat diese Schlupflöcher zulässt. Denn wer die PK gestern verfolgt hat, was jedem zu empfehlen ist, weiss dass es um eine massive Kontaktreduzierung eines jeden einzelnen geht. Und solange wir uns nicht direkt aus dem Wohnzimmer zur Hafenterminal beamen können darf so ein kommerzielles Angebot eigentlich nicht erlaubt werden.
Es wurde ja gestern viel von gesellschaftlicher Solidarität und Verantwortung geredet. Und irgendwann war es in Deutschland ja angeblich auch mal so, dass Unternehmen nach diesen Grundsätzen geleitet wurden. TUI hat mit dem schnellen Statement ja gestern klargestellt wo sie da in diesem Umfeld stehen.

Klar die Kreuzfahrtfans wird TUI damit beeindrucken, aber damit bekommen sie die Schiffe nicht voll. In wie weit die restliche Bevölkerung die diese Einschnitte aus Verantwortung mitträgt das honorieren wird, dass zB TUI jetzt ihre Gäste zum Flughafen und Bahnhöfen quer durch die Republik fahren lässt während alle touristischen Unternehmungen, auch Tagesausflüge zu unterlassen sind wird man sehen. Ich kann nur hoffen dass die Bundes- und Landesregierungen sich daran erinnern werden wenn es um finanzielle oder regulatorische Unterstützung in Zukunft geht.
kofferradio
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 335
Registriert: 01.05.2020 10:17

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von kofferradio »

Da stimme ich micm_ voll zu. Ich war bereits auf einer "Blauen Reise" und gerade letztes Woche mit Phoenix auf dem Fluss unterwegs. Eigentlich war im November noch eine Woche Kreuzfahrt geplant (aber noch nicht gebucht).

Selbst wenn es nun im November entsprechende Möglichkeiten gäbe und es nicht offiziell verboten ist, werde ich sicherlich während des "Lockdowns" keine Kreuzfahrt buchen. Es ist dann eben mein Beitrag dazu, die Zahlen wieder runter zu bekommen und das exponentielle Wachstum zu brechen. Wer dies anders sieht und unbedingt fahren möchte, bitteschön.

TC erlaubt nun übrigens kostenlose Umbuchungen der November-Reisen. Immerhin.
Cruise-Jaeger123
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 373
Registriert: 23.02.2016 19:07

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von Cruise-Jaeger123 »

Ich bin ja auch gespannt, wie lange es dauert, bis MSC & Costa sich dazu entscheiden, weitere Schiffe in Betrieb zu nehmen. Ich beobachte etwas den Abverkauf von jeweils einer Reise auf Magnifica (meine, mit Start am 17.12. in Civitavecchia und mit Einschiffung 1 Tag später in Genua) sowie eine Grandiosa-Abfahrt in Genua Anfang Dezember und beide Reisen sind seit dem "Aufflammen" der Infektionen vor 2-3 Wochen quasi "unverkäuflich" geworden.

Bei MSC Italien gibt es im aktuellen Halloween-Sale meine 8-nächtige Magnifica ab 17.12. nun nochmals billiger und nun schon für knapp 810€/Innen Bella für 3 Pax minus Clubrabatt und 50€ OBC dank Silberstatus... :eek: :rolleyes:

Trotz des Pricedrops gab es auf MSC Magnifica ab 17.12. schon wieder keine einzige Neubuchung mehr seit Start des Halloween-Sales. :eek: Bin gespannt, ob auf der Tour am Ende überhaupt 1.000 Pax an Bord sind...

Bin zudem Mitte April auf Marseille-Genua-Marseille (2 Nächte) auf MSC Seaside gebucht und sehe der Fahrt immer skeptischer entgegen, womit ich bei Buchung vor 3 Monaten tatsächlich noch nicht mit gerechnet habe. Die werden ja kaum zusätzliche Schiffe in Betrieb nehmen, wenn sich selbst die Grandiosa/Magnifica (ähnliches gilt für Costa) kaum mit Kampfpreisen bis zum gesetzten Capacity Limit füllen lassen.
Passat
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 149
Registriert: 05.10.2009 19:28

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von Passat »

micm_ hat geschrieben: 29.10.2020 10:19 Ich kann nur hoffen dass die Bundes- und Landesregierungen sich daran erinnern werden wenn es um finanzielle oder regulatorische Unterstützung in Zukunft geht.
Richtig!
Denn TUI z.B. versucht mit einem imensen und erfolgreichen Aufwand den Schaden so gering wie möglich zu halten.
Dazu kann man u.a. den veringerten finanzellen Verlust, der allen Steuerzahlern zugute kommt, den Erhalt von Arbeitsplätzen, die erwirkte Freude an Bord bei den Reisenden zählen.
AufSee202

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von AufSee202 »

Ich finde es ja beeindruckend, dass Tui es versucht den Betrieb aufrecht zu erhalten. Das muss ein ungemeiner Aufwand sein. Und wie schon geschrieben wurde, ich kann mir auch fast nicht vorstellen, dass es gewinnbringend ist. Aber eben, vielleicht sind immerhin die Verluste geringer.

Es ist natürlich auch ihr Business Modell. Sie sind Reiseveranstalter und man muss ihnen ja dankbar sein, dass sie darum kämpfen und nicht einfach die Segel streichen. Es geht ja auch im Arbeitsplätze. Nicht nur um Vergnügen.

Wenn Tui Covid-Test durchführt und ihr bestes gibt, sicherzustellen, dass keiner krank aufs Schiff kommt und keiner krank runter kommt, kann man nur froh sein. An der Eigenverantwortung kommt sowieso keiner vorbei. Und Risiko ganz ausschließen kann man auch nicht.
micm_
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 173
Registriert: 21.05.2020 11:32

Re: Coronavirus: Auswirkungen auf Kreuzfahrten

Beitrag von micm_ »

kofferradio hat geschrieben: 29.10.2020 10:52 TC erlaubt nun übrigens kostenlose Umbuchungen der November-Reisen. Immerhin.
Aber sehr gut versteckt. Musste die Webseite zweimal absuchen um den einen Satz zu finden. Wobei die meisten wohl die November Fahrten zu so günstigen Angebotspreisen gebucht haben, das es schwer wird eine Umbuchung zu finden ohne draufzuzahlen.
Antworten