Sonnendeck Seereisen

Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekündigt

Alle Kreuzfahrt-Themen, die in keines der anderen Foren passen, z.B. allgemeine Diskussionen, Forentechnisches usw.

Moderator: OHV_44

Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekündigt

Beitragvon Lavendel am 11.02.2019 15:06

Weiß jemand, ob ein Sonderkündigungsrecht besteht, wenn NACH erfolgter Buchung und Anzahlung einer Kreuzfahrt, von Seiten der Reederei Dreharbeiten ( hier " Das Traumschiff") angekündigt werden?

Bei Buchungsabschluss war dieser " Umstand" nicht bekannt, im Normalfall wären nun 10% des Reisepreises als Rücktrittskosten fällig ( noch 13 Monate bis zum Reisebeginn).
Kann man in diesem Fall ohne die Stornokosten von der Kreuzfahrt zurücktreten?

Wäre klasse, wenn sich jemand melden würde.
Lavendel
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 58
Registriert: 15.12.2017 14:12

Re: Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekün

Beitragvon henry am 11.02.2019 17:48

ohne die Rechtslage zuprüfen: ruf doch einfach in Bonn an und lege dar, daß Du bei Vertragsabschlu0 nichts von den Dreharbeiten wissen konntest und Du Dich durch diese Dreharbeiten deutlich beeinträchtigt fühlen wirst, da Du (wie ich vermute) die Ruhe suchst. Vllt kommt man Die so entgegen, und Du musst nicht "einen harten Weg" gehen. Nachdem es meines Wissens bereits mindestens ein Gerichtsurteil gibt, wonach Teilnehmern wegen der bei Vertragsabschluß nicht bekannten Dreharbeiten Schadenersatz zugesprochen wurde, wird Phoenix nichts ablehnen, was nachträglich per Gericht anders entschieden werden könnte. Wichtig ist, daß tatsächlich aus den Dir zugänglichen Unterlagen nichts hervorging, was auf möglichen Beteinträchtigungen durch Dreharbeiten hinwies; dies musst Du ggf nachweisen.
Benutzeravatar
henry
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2012
Registriert: 25.06.2008 18:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse

Re: Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekün

Beitragvon Garfield am 11.02.2019 17:49

Hallo Lavendel,
m.E. würden Dreharbeiten eine kostenfreie Stornierung nur dann rechtfertigen, wenn dadurch die Reise so stark beeinträchtigt wird, dass es dir nicht zuzumuten ist, sie anzutreten. Ein solcher Totalschaden dürfte nach aller Erfahrung allein durch Dreharbeiten aber kaum eintreten und wäre ggf. gerade im Vorfeld auch nur schwer zu beweisen.
Ich würde mich aber an den Veranstalter wenden und ihm androhen, jede Beeinträchtigung der Reise durch die Dreharbeiten zu dokumentieren und danach eine entsprechende Reisepreisminderung einzufordern. Vielleicht entlässt er dich ja dann freiwillig und "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" ;) aus dem Vertrag.

So was ist für mich persönlich übrigens der Grund, ein ZDF-Traumschiff nie und nimmer in Betracht zu ziehen...
Benutzeravatar
Garfield
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2545
Registriert: 18.09.2007 10:45
Wohnort: Schweinfurt/Main

Re: Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekün

Beitragvon Kayah am 12.02.2019 02:18

Ich war schon einmal während der Dreharbeiten auf der Artania ("Verrückt nach Meer") und man fühlte sich nicht eingeschränkt. Im Tagesprogramm wird das berücksichtigt. Aber wenn Du trotzdem Bedenken hat, würde ich Phoenix direkt kontaktieren und deine Bedenken äußern. Hast Du eine Ersatzkreuzfahrt bei Phoenix gefunden? Dann würden sie dich vielleicht kostenlos umbuchen. Mit Phoenix kann man gut reden und da läuft vieles persönlich.
Benutzeravatar
Kayah
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 128
Registriert: 05.06.2009 03:45

Re: Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekün

Beitragvon Emrys am 12.02.2019 09:59

Moin,

Dreharbeiten zu "Verrückt nach Meer" habe ich selbst noch nicht erlebt, aber hier geht es ja um das "Traumschiff" auf der Amadea. Ich hatte bereits das Vergnügen, die Dreharbeiten zu "Kreuzfahrt ins Glück" auf der Amadea erleben zu dürfen (was ja dasselbe in Grün sein dürfte), und da kann man von "nicht eingeschränkt" absolut nicht sprechen. Das ZDF macht sich ziemlich breit in den öffentlichen Bereichen, von herumstehenden Geräten und herumliegenden Kabeln bis hin zur Sperrung ganzer öffentlicher Bereiche für mehrere Stunden. Beim normalen "Traumschiff" wird glücklicherweise wohl keine Hochzeit gedreht werden, denn das setzt dem Ganzen die Krone auf (da konnte man die Außenbereiche auf Deck 8 und 9 einen ganzen Tag lang nicht oder nur unter der strengen Aufsicht des Phoenix-Wauwaus Enrico nutzen).
Was sicherlich auch beim "Traumschiff" passieren kann und wird, sind Dreharbeiten an der Rezeption (Folge: Sperrung von Rezeption und Phoenix-Schalter für einen ganzen Vormittag, nicht etwa während der Liegezeit, sondern auf See - warum kann man solche Szenen nicht nachts drehen?) sowie Dreharbeiten während der Liegezeit draußen an der Gangway (Da wird man dann auch mal spontan daran gehindert, das Schiff zu verlassen oder aufs Schiff zurückzukehren, damit man nicht durchs Bild läuft).

Ich hatte damals auch erst nach der Buchung erfahren, dass es Dreharbeiten geben würde, hatte aber beschlossen, dem Ganzen eine Chance zu geben und aufgeschlossen damit umzugehen. Das ging ein paar Tage gut, weil es zunächst recht spannend war, aber irgendwann nervte es. Ein noch ganz interessanter Nebeneffekt waren die Begegnungen mit den Schauspielern, die ebenso wie die Gäste an den Mahlzeiten teilnehmen und an Landgängen teilnehmen, wenn nicht gedreht wird. Ich saß im Büffetrestaurant diverse Male mit Sascha Hehn am Tisch, und "Rampensau" Nick Wilder ist immer für einen Plausch zu haben, wenn man ihm über den Weg läuft, und er macht auch gern Selfies mit den Gästen (aus eigenem Antrieb, nicht auf Wunsch). Das kann man mögen oder auch nicht.
Für mich war es dann allerdings grenzwertig, dass die Jupiter Bar außen auf Deck 9 abends grundsätzlich Stammplatz sämtlicher ZDF-Mitarbeiter war (und das sind viele...), so dass ich mich als 0815-Gast dort fremd und überflüssig fühlte. Das mögen andere nun wieder nicht so sehen, jeder wie er mag.

Genießen kann man so eine Reise trotzdem, wenn einem die Erlebnisse an Land wichtiger sind als die Atmosphäre an Bord. Das trifft aber natürlich auch längst nicht auf jeden zu.

Gruß
Arne
Emrys
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 792
Registriert: 09.04.2011 19:24
Wohnort: Stade

Re: Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekün

Beitragvon Lavendel am 12.02.2019 12:08

Dank euch für das Feedback.

Ich werde auf jeden Fall versuchen,die Angelegenheit persönlich mit Phoenix zu klären.
Bei solche einem recht kleinen Schiff wird man zwangsläufig mit den Dreharbeiten konfrontiert werden,das ist klar.
Auch leuchtet mir ein,dass Phoenix bei Buchungsbeginn noch nicht alle Drehtermine parat haben kann,dennoch sollte den nicht Fernsehaffinen eine Möglichkeit zum kostenfreien Rücktritt eingeräumt werden, so meine ganz persönliche Auffassung von Kundenfreundlichkeit.
Zumal der durch die Stornierung entstehene finanzielle Schaden bei der Reederei sich in Grenzen halten dürfte,wir sprechen von 12 Monaten Vorlaufzeit.

Ich werde euch berichetn,wie es weiter geht!
Lavendel
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 58
Registriert: 15.12.2017 14:12

Re: Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekün

Beitragvon Kayah am 13.02.2019 01:19

Emrys hat geschrieben:Moin,

Dreharbeiten zu "Verrückt nach Meer" habe ich selbst noch nicht erlebt, aber hier geht es ja um das "Traumschiff" auf der Amadea.


Das war mir klar und da es auch ein Schiff von Phoenix ist, hatte ich das lediglich erwähnt.
Dann ist die ARD wohl nicht so frech wie das ZDF :D .
Benutzeravatar
Kayah
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 128
Registriert: 05.06.2009 03:45

Re: Sonderkündigungsrecht? Dreharbeiten nachträglich angekün

Beitragvon henry am 13.02.2019 11:16

@Kayah: ich glaube, das hat nichts mit ARD oder ZDF zu tun, sondern mit dem Format und den Darstellern ;)
Benutzeravatar
henry
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2012
Registriert: 25.06.2008 18:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse


Zurück zu Kreuzfahrt-Lounge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast