Sonnendeck Seereisen

Deutscher Hochsee-Kreuzfahrtmarkt weiter auf Wachstumskurs

Alle Kreuzfahrt-Themen, die in keines der anderen Foren passen, z.B. allgemeine Diskussionen, Forentechnisches usw.

Moderator: OHV_44

Deutscher Hochsee-Kreuzfahrtmarkt weiter auf Wachstumskurs

Beitragvon Raoul Fiebig am 08.03.2018 14:50

Hallo allerseits,

folgende Pressemeldungen zum deutschen und europäischen Kreuzfahrtmarkt habe ich von der Cruise Lines International Association erhalten:

Kreuzfahrten beliebter denn je
Deutscher Hochsee-Kreuzfahrtmarkt weiter auf Wachstumskurs

· Erneuter Passagierrekord in 2017: Wachstum um 8,4 % auf 2,19 Mio. Passagiere
· Zahl der Übernachtungen steigt um 8,8 % auf rund 20 Millionen
· Nordeuropa und Mittelmeer sind beliebteste Kreuzfahrtregionen
· Präferenzen für Reiseziele unterscheiden sich nach Altersgruppe deutlich
· Kreuzfahrten sind Reiseform für jede Jahreszeit

Berlin, 8. März 2018 – Der deutsche Markt für Hochseekreuzfahrten wächst dynamisch weiter. Insgesamt 2,19 Millionen Gäste aus dem deutschen Quellmarkt reisten 2017 auf einem Kreuzfahrtschiff, was einem Passagierwachstum von 8,4 Prozent entspricht (2016: 2,02 Millionen Passagiere).

Das ist das Ergebnis der Studie „Der Hochsee-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2017“, welche durch den internationalen Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) erstellt und gemeinsam mit dem Deutschen Reiseverband (DRV) herausgegeben wurde. Das Studiendesign wurde geändert, sodass die Passagierzahlen in diesem Jahr erstmals quartalsweise, statt wie bisher jährlich, verfügbar sind. Die Fahrtgebiete wurden in der deutschen Studie auf zehn, statt wie bisher fünf, Regionen erweitert. CLIA Deutschland und der DRV präsentierten die Ergebnisse der Studie heute im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz auf der internationalen Tourismusmesse ITB in Berlin.

„Der deutsche Kreuzfahrtmarkt ist ein Wachstumsmarkt. Zwischen 2007 und 2017 hat sich die Zahl der Kreuzfahrtgäste aus dem deutschen Markt fast verdreifacht. 2018 erwarten wir dank neuer Schiffe zusätzliche Kapazitäten. Die Voraussetzungen für eine weitere gesunde, positive Entwicklung sind geschaffen“, sagt Karl J. Pojer, Chairman des Leadership Council von CLIA Deutschland. „Der deutsche Kreuzfahrtmarkt wächst im zwölften Jahr in Folge. Die steigende Nachfrage liegt auch darin begründet, dass ein Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff Erlebnis, Komfort, Sicherheit und Mobilität vereint.“

Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV) hat die Deutsche Reisewirtschaft als Ganzes im Blick: „Das Reisejahr 2017 war für uns ein überaus positives Jahr mit rund 70 Millionen Auslandsreisen. Zu den Treibern dieser erfreulichen Entwicklung zählten insbesondere die Kreuzfahrten. Die Kooperation von Reisebüros und Kreuzfahrtveranstaltern ist dabei ein großer Erfolg: Reisebüros erzielen einen großen Teil ihres Umsatzes mit Kreuzfahrten. Und – Der allergrößte Teil der Kreuzfahrten, egal ob auf dem Meer oder auf dem Fluss, wird im Reisebüro gebucht. Die Reisebüros sind und bleiben damit der wichtigste Vertriebskanal für Reisen auf dem Wasser.“

Helge Grammerstorf, National Director von CLIA Deutschland sagt: „Das Kreuzfahrtenangebot entwickelt sich stetig weiter. Was früher eine Reiseform für wenige war, ist heute eine attraktive Option für die große Mehrheit der Urlauber. Kreuzfahrtreisen waren einmal auf die wärmeren Monate begrenzt, heute sind sie zu jeder Jahreszeit gefragt. Auch die Vielfalt der Reisemöglichkeiten wird ständig erweitert, heute überzeugen die Reedereien mit Reisen zu zahlreichen Destinationen weltweit. Kreuzfahrten liegen damit absolut im Trend.“

Europäische Fahrtgebiete am beliebtesten

Drei von vier deutschen Passagieren wählten 2017 eine Kreuzfahrt durch europäische Fahrtgebiete. Mehr als die Hälfte aller deutschen Passagiere machte eine Kreuzfahrt durch Nordeuropa (28,1 %) oder das Mittelmeer (25,7 %). Jeweils rund jeder zehnte Passagier bereiste die Karibik[1] (10,9 %) und die Kanaren (9,0 %). Auch durch die Ostsee (7,3 %) sowie zu Destinationen in Afrika und im Mittleren Osten (5,5 %), nach Asien (2,7 %) reisten die Deutschen. Transatlantikreisen unternahmen (2,1 %) der Reisenden.

Präferenzen für Reiseziele unterscheiden sich nach Altersgruppe deutlich

Die Reiseziele der Passagiere aus Deutschland unterscheiden sich je nach Alter sehr deutlich. Unter den 20- bis 39-jährigen Kreuzfahrtgästen ist die Karibik 2017 die Top-Destination (20,6 Prozent). Knapp dahinter folgen Kreuzfahrten zu afrikanischen Destinationen und Orient-Kreuzfahrten durch den Mittleren Osten (18,1 %). Reisende mit Kindern bis zu zwölf Jahren bevorzugen Kreuzfahrten in Europa: Beliebteste Regionen waren Nordeuropa, das Mittelmeer, die Ostsee oder die Kanarischen Inseln (28,9 %). Die Mehrheit der Kreuzfahrten durch Asien entfällt hingegen auf die Generation 50+ (72,5 %). Noch deutlicher ist es bei Weltreisen: 95 Prozent dieser Kreuzfahrten machen Deutsche, die 50 Jahre oder älter sind. Das Durchschnittsalter der deutschen Kreuzfahrtgäste blieb 2017 mit 49,6 Jahren nahezu unverändert.

Deutsche Urlauber unternehmen Kreuzfahrten zu jeder Jahreszeit

Das Reiseaufkommen aus dem deutschen Kreuzfahrtmarkt verteilt sich gleichmäßig über das Jahr. Auf jedes Quartal entfallen mehr als 20 Prozent der Gäste aus Deutschland. Eine Karibik- oder Kanaren-Kreuzfahrt machen die meisten Deutschen in den kalten Monaten des ersten Quartals: 50 bzw. 42 Prozent aller Reisen in diese Fahrtgebiete unternahmen sie 2017 in diesem Zeitraum. Die meisten Ostsee-Kreuzfahrten buchen die deutschen Passagiere im dritten Quartal: 64 Prozent der Deutschen, die dort eine Kreuzfahrt wählten, reisten zwischen Juli und September. Insgesamt ist das dritte Quartal wegen der warmen Sommermonate in Europa und der Schulferien unter den Deutschen am beliebtesten für eine Kreuzfahrt: 29 Prozent der Passagiere verbrachten ihre Reise im dritten Quartal. Auf das vierte Quartal entfallen 26 Prozent des gesamten Passagieraufkommens.

Die Anzahl der Übernachtungen stieg auf fast 20 Millionen (19,64 Millionen Nächte), was einem Zuwachs von 8,8 Prozent entspricht. Die durchschnittliche Reisedauer blieb mit 8,85 Nächten fast konstant.

Die Erhebung beruht auf den Daten von 38 deutschen und internationalen Hochsee-Kreuzfahrtanbietern.


650.000 mehr als vor fünf Jahren
6,9 Millionen europäische Kreuzfahrtpassagiere im Jahr 2017

Brüssel, 8. März 2018 – Die Zahl der europäischen Kreuzfahrtpassagiere ist im Vorjahresvergleich um 2,5 Prozent auf mehr als 6,9 Millionen gestiegen. Der europäische Kreuzfahrtmarkt ist in den vergangenen zehn Jahren stetig gewachsen. Verantwortlich für den Anstieg sind vor allem die Märkte Deutschland sowie Großbritannien & Irland. Das ist das Ergebnis des jährlichen Reports, den der internationale Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) heute veröffentlicht hat.[2]

Im Fünf-Jahres-Vergleich stieg die Zahl der europäischen Passagiere um über 650.000. Der deutsche Quellmarkt ist am stärksten gewachsen und hat 2017 die Rekordzahl von knapp 2,2 Millionen Kreuzfahrtgästen verzeichnet. In Großbritannien & Irland stiegen die Passagierzahlen um 0,5 Prozent auf über 1,95 Millionen. Der italienische Markt wuchs um 2,5 Prozent auf 770.000 Passagiere. Spanien setzte mit einem Zuwachs von 6,4 Prozent seine positive Entwicklung im zweiten Jahr in Folge fort.

75 Prozent der europäischen Gäste entschieden sich für eine Kreuzfahrt in Europa. Die Zahl ist im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen, weil das Passagieraufkommen im Mittelmeer etwas gesunken und in der Karibik etwas gestiegen ist. Die Hälfte der europäischen Kreuzfahrtgäste wählte das Mittelmeer oder die Kanarischen Inseln im Atlantik, 25 Prozent buchten eine Kreuzfahrt in Nordeuropa und der Ostsee. Außerhalb Europas bevorzugten die Mehrheit der verbleibenden 25 Prozent der europäischen Kreuzfahrturlauber Transatlantik-Reisen oder Kreuzfahrten durch Asien.

Die Ergebnisse zeigen zudem, dass es einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Durchschnittsalter der Gäste und der Dauer einer Kreuzfahrt gibt. Es wurde außerdem bestätigt, dass ältere Generationen zu längeren Kreuzfahrten tendieren. Die jüngsten europäischen Kreuzfahrtgäste gibt es in Italien, die ältesten stammen aus Großbritannien. Jüngere Passagiere bevorzugen das Mittelmeer, während die älteren Gäste die Ostsee sowie die Kanarischen Inseln vorziehen.

Kyriakos Anastassiadis, Chairman von CLIA Europe, sagt: „Unsere Wachstumsprognose für Kreuzfahrten in Europa hat sich für das Jahr 2017 bestätigt. Für 2018 erwarten wir ein weiteres positives Jahr, dank 16 neuer Schiffe. Unsere Kreuzfahrtbranche in Europa wird ihr Wachstum wegen der Vielfalt der Schiffe und dem Personalisierungsgrad, den sie ihren Gästen bietet, fortsetzen.“

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zum europäischen Kreuzfahrtmarkt:

· 6.941.000 Europäer haben 2017 eine Kreuzfahrt gemacht, die Reisedauer betrug im Durchschnitt 8 Nächte.
· Deutschland ist der größte Quellmarkt Europas und verzeichnete das stärkste Wachstum unter den europäischen Kreuzfahrtmärkten.
· Großbritannien & Irland verzeichneten ein neues Rekordjahr mit 1,95 Millionen Passagieren, dank eines Wachstums von 0,5 Prozent.
· Der italienische Markt weist ein Wachstum von 2,5 Prozent auf 770.000 Passagiere, eine beeindruckende Erholung gegenüber 2016.
· Mit 6,4 Prozent Wachstum schafft es Spanien auf den vierten Platz der führenden europäischen Märkte und bestätigt damit nach dem wirtschaftlichen Abschwung 2014/2015 einen zweijährigen Aufwärtstrend.
· 4 von 5 Europäern entschieden sich für eine Kreuzfahrt in Europa. Das Mittelmeer ist nach wie vor das beliebteste Reiseziel, aber auch Nordeuropa erfreut sich mit einem Wachstum von 8 Prozent im Jahr 2017 zunehmender Beliebtheit.
· Das Durchschnittsalter der europäischen Kreuzfahrtpassagiere liegt zwischen 42 (Italien) und 57 (Großbritannien und Irland).
· Die durchschnittliche Kreuzfahrtdauer ist von Markt zu Markt unterschiedlich. Sie liegt zwischen 10,4 Tagen in Großbritannien & Irland und 7,3 Tagen in Italien. Mit durchschnittlich 8,8 an Bord verbrachten Tagen hat es in Deutschland im Jahr 2017 keine Veränderung gegeben.
· Andere europäische Märkte, wie die Schweiz, Österreich, die Niederlande und Belgien, entwickeln sich mit einem Wachstum zwischen 3,1 und 5,9 Prozent alle jeweils positiv.
· Mit ihrem kontinuierlichen Wachstum hat die Kreuzfahrtbranche ihren Wirtschaftsbeitrag zum Beschäftigungsstand in Europa sowie ihre gesamtwirtschaftliche Beteiligung vermutlich verbessert. Der CLIA Economic Contribution Report 2018 wird im späteren Verlauf dieses Jahres veröffentlicht.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25802
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Zurück zu Kreuzfahrt-Lounge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast