Seite 5 von 6

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 26.10.2015 10:49
von toni montana
In dem Bericht sagt der Unternehmer u.a. "We want to bring the public to the terminal, and this could be a magnet unlike any other”

So wie das Schiff aktuell aussieht, wird sie kaum ein Publikumsmagnet werden. Denn schön anzusehen ist sie weißgott nicht mehr.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 02.11.2015 22:10
von Michi1997
Hier ein kleines Update zur "Big U":
http://maritimematters.com/2015/11/ss-us-update/
Es wurden insgesamt 100.000 US-Dollar gespendet. Aber ob das Schiff jetzt (vorerst) gerettet ist oder nicht kann zumindest ich an der Mitteilung nicht erkennen :confused:
Liebe Grüße
Michi

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 09.11.2015 09:33
von toni montana
Was sollen denn 100.000 Dollar großartig helfen? Das reicht wahrscheinlich noch nicht einmal für einen neuen Anstrich. Von anderen Arbeit mal ganz zu schweigen.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 25.11.2015 16:53
von Raoul Fiebig
Hallo allerseits,

nachdem weitere Großspenden eingegangen und nun USD 600.000,- zusammen sind, ist die Zukunft der "United States" vorläufig bis deutlich ins Jahr 2016 hinein gesichert.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 26.11.2015 12:11
von Raik
ich würde eher sagen, dass die Gegenwart der United States noch bis in das nächste Jahr gesichert ist. Von irgendwelchen Investitionen, geschweige denn Konzepten für die Zukunft, ist ja noch nichts sichtbar.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 26.11.2015 12:55
von Raoul Fiebig
Hallo Kai,

2016 lieght für mich in der Zukunft, nicht in der Gegenwart. Daher halte ich meine Formulierung für nicht zu beanstanden.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 27.11.2015 10:15
von Raik
ich hab doch nichts beanstandet :cool: Was ich sagen wollte: die 600.000 sind ein Tropfen auf den heißen Stein, die bedeuten eine Verlängerung des gegenwärtigen Siechtums. Damit sie eine echte Zukunft haben könnte, müssten ganz andere Summen fließen.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 27.11.2015 10:22
von Raoul Fiebig
Hallo Kai,

da bin ich völlig d'accord. Auch wenn es nun Aussicht auf einen langfristigen kostenlosen Liegeplatz in New York gibt, muß man auch den Schlepp dahin und den wohl im Rahmen dessen erforderlichen Dockaufenthalt finanzieren können. Und wer weiß, was dabei dann ans Licht käme. :rolleyes:

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 27.11.2015 13:46
von Raik
auf mittlere Sicht kann sie keine Ikone bleiben, es müsste irgendeine Form von (kommerziell tragfähiger) Nutzung her. Auch ein anderer Liegeplatz müsste ja mit einem Nutzungskonzept verknüpft sein. Da sie aber innen komplett ausgehöhlt ist, wäre das zwangsläufig mit einem Riesen-Umbau verbunden. Wer das finanzieren soll? Keine Ahnung.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 21.12.2015 14:17
von Basilisk
Moin allerseits,

hier ein aktuelles Foto der "United States" vom vergangenen Samstag. Es ist schon ein Jammer, das einst stolze Schiff so heruntergekommen zu sehen.

Bild

Grüsse aus Lübeck
Marco

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 21.12.2015 17:26
von Patrick Wetter
Schade ist es schon sie so zu sehen. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sich eine komplette Sanierung und Umbau als stationäres Hotelschiff auf Dauer rechnet. Auch sind die rosigen Zeiten der 70er, 80er und 90er vorbei, wo es günstig war, ältere Tonnage zu aktiven Kreuzfahrtschiffen umzubauen, so wie es z.B. bei der NORWAY gemacht wurde. Im Hinblick auf die vielen innovatievn Neuerungen, die es mittlerweile standarmäßig auf den meisten neuen Großschiffen gibt, könnte die Big U nicht lange mithalten. Der NORWAY hat zwar damals ein Kesselschaden das Genick gebrochen aber letztendlich wäre die Kesselreparatur, wenn auch sehr umständlich und teuer, um einiges günstiger gewesen als wenn man die Big U komplett fahrtauglich machen würde. Und dennoch musste auch die NORWAY den Weg des alten Eisens gehen, obschon es sich hier meines Erachtens nach weitaus mehr gelohnt hätte, sie zu erhalten, da sie ansonsten voll funktionstüchtig und komplett eingerichtet war.

Daher würde es mich wundern, wenn die UNITED STATES eine Zukunft hätte, in welcher Form auch immer. Hoffen tue ich es natürlich auch, aber so recht daran glauben mag ich nicht. Dafür sind einfach schon zu viele Ikonen der Passagierschifffahrt, die in einem weitaus besseren Zustand waren, den Weg des alten Eisens gegangen.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 22.12.2015 13:39
von toni montana
Gibt es eigentlich auch mal Bilder vom Deck oder gar vom Inneren des Schiffes? Es sieht ja so schon echt nicht mehr gut aus, aber die Decks dürften inzwischen auch schon deutlich verrottet sein. Glaube nicht, dass dafür noch so viel Geld in die Hand genommen wird. Dass sie noch mal wirklich fährt, möchte ich mal ausschließen.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 23.12.2015 10:50
von christian-p
Bei google maps kannst du sogar virtuell über das Schiff laufen.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 24.12.2015 14:21
von Rasa Sayang
das rumge"krebs"e geht jetzt schon seit 1969 :( - bei der "Patientin" sollte man echt über aktive Sterbehilfe nachdenken! :cry:

dieser Filmbericht dürfte den aktuellen Zustand zeigen

https://www.youtube.com/watch?v=fxIgkgBbpQg

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 24.12.2015 23:27
von Rhein
Schreck lass nach. :eek: Wieviel Geld muß man denn da reinhängen, um das Schiff wieder flott zu kriegen? Wieviel soll danach bloß eine Woche Kreuzfahrt kosten? Werv das bezahlen kann, erwartet wahrscheinlich etwas anderes, als das, was dieses Schiff bieten kann. Da macht ein Nachbau wahrscheinlich mehr Sinn. :rolleyes:

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 24.12.2015 23:31
von Raoul Fiebig
Hallo Rhein,

ich denke, die Frage, das Schiff wieder in Fahrt (!) zu bringen, stellt sich niemandem. Selbst NCL dürfte nicht ernsthaft daran geglaubt haben. Ihr Ankauf und der der "Independence" dürften viel mehr dem Zweck gedient haben, diese beiden in den USA gebauten Schiffe dem Zugriff möglicher Mittbewerber zu entziehen, um das Monopol von NCL America nicht zu gefährden. :rolleyes:

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 24.12.2015 23:41
von Garfield
Bedauerlicherweise ist das Schiff eigentlich nicht mehr als ein schwimmender Zombie. Der Abbruch wäre vielleicht wirklich die beste Lösung.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 28.01.2016 17:23
von Raoul Fiebig
Hallo allerseits,

wie hier gemeldet wird, möchte die SS United States Conservancy am 04.02.2016 auf einer Pressekonferenz eine wichtige Neuigkeit zur Zukunft der "Big U" verkünden.

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 29.01.2016 13:31
von christian E
Ich hoffe ja einmal eine positive Nachricht und nicht die anstehende Verschrottung - obwohl dies bei dem derzeitigen Zustand naheliegend wäre. Lassen wir uns mal am Donnerstag positiv überraschen :)

Re: Naht jetzt auch das Ende der "UNITED STATES"

BeitragVerfasst: 29.01.2016 13:39
von Raoul Fiebig
Hallo Christian,

eine Verschrottung als "redevelopment", also Sanierung, zu bezeichnen, hielte ich schon für reichlich verwegen. ;)