Seite 1 von 1

Phoenix Reisen zahlt Mitarbeiter*innen Hitzeprämie

BeitragVerfasst: 26.07.2019 11:55
von Raoul Fiebig
Hallo allerseits,

folgende Pressenotiz habe ich von Phoenix Reisen erhalten:

Erfrischung und Dank für das Phoenix Reisen Team
Sommerhitze beim Bonner Kreuzfahrtveranstalter

Es ist heiß, sehr heiß. Gearbeitet wird trotzdem. Auch in der Bonner Zentrale von Phoenix Reisen sitzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter natürlich weiterhin an ihren Plätzen. Die Räumlichkeiten in Bonn sind nicht klimatisiert und doch sind alle im Phoenix Team mit Eifer dabei, den Urlaub aller Gäste zu einem unvergesslich schönen Erlebnis zu gestalten.

Diesen Einsatz wissen auch die Chefs von Phoenix Reisen zu würdigen und zahlen einen Hitzebonus in Höhe von € 1.000,- zusätzlich zum Juli-Gehalt aus (Halbtagskräfte erhalten € 500,-). Geschäftsführer Benjamin Krumpen sieht die Leistung seiner Leute nicht als Selbstverständlichkeit an: "Bei diesen Temperaturen sind die Kolleginnen und Kollegen genauso engagiert und das finde ich wirklich toll."

Auch für Abkühlung ist gesorgt. Neben regelmäßigen Geschäftsführer-Runden durchs Haus, bei denen Eis verteilt wird, können die Phoenix Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im nachbarschaftlichen Schwimmteich zwischendurch ihre Runden drehen und sich so eine willkommene Erfrischung gönnen.

Re: Phoenix Reisen zahlt Mitarbeiter*innen Hitzeprämie

BeitragVerfasst: 29.07.2019 16:35
von Hugo
Raoul Fiebig hat geschrieben:Hallo allerseits,

folgende Pressenotiz habe ich von Phoenix Reisen erhalten:

Erfrischung und Dank für das Phoenix Reisen Team
Sommerhitze beim Bonner Kreuzfahrtveranstalter

Es ist heiß, sehr heiß. Gearbeitet wird trotzdem. Auch in der Bonner Zentrale von Phoenix Reisen sitzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter natürlich weiterhin an ihren Plätzen. Die Räumlichkeiten in Bonn sind nicht klimatisiert und doch sind alle im Phoenix Team mit Eifer dabei, den Urlaub aller Gäste zu einem unvergesslich schönen Erlebnis zu gestalten.

Diesen Einsatz wissen auch die Chefs von Phoenix Reisen zu würdigen und zahlen einen Hitzebonus in Höhe von € 1.000,- zusätzlich zum Juli-Gehalt aus (Halbtagskräfte erhalten € 500,-). Geschäftsführer Benjamin Krumpen sieht die Leistung seiner Leute nicht als Selbstverständlichkeit an: "Bei diesen Temperaturen sind die Kolleginnen und Kollegen genauso engagiert und das finde ich wirklich toll."

Auch für Abkühlung ist gesorgt. Neben regelmäßigen Geschäftsführer-Runden durchs Haus, bei denen Eis verteilt wird, können die Phoenix Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im nachbarschaftlichen Schwimmteich zwischendurch ihre Runden drehen und sich so eine willkommene Erfrischung gönnen.


Aus Sicht eines Unternehmers halte ich das schlicht für Unsinn. Wir hatten in den letzten Tagen vielleicht 4,5 oder höchstens 6 Tage, wo das Thermometer die 35 Grad erreicht hat und noch etwas darüber. Im Schnitt arbeitet ein Arbeitnehmer in Deutschland 220 bis 230 Tagen. Wenn es dann mal an 6 Tagen im Jahr etwas wärmer ist, sind das etwa 3% der ganzjährigen Arbeitszeit. Nicht mehr. Wir haben Sommer und ja einen Sommer der mal etwas heißer ist. Deswegen muss man doch nicht gerade den Hitze-Notstand herbei reden, so wie es eine gewisse [...] Partei in Berlin macht. [...]

Re: Phoenix Reisen zahlt Mitarbeiter*innen Hitzeprämie

BeitragVerfasst: 30.07.2019 21:30
von coke72
Hugo,

fernab der Politik: In Deutschland ist tatsächlich geregelt, bei welchen Temperaturen der Arbeitgeber einzuschreiten hat. Ab 30°C im Büro muss er etwas tun, wie zB kühlende Getränke, Ventilator, etc., ab 35°C ist der Raum nicht mehr als Arbeitsraum zugelassen. Kritisch wird es, wenn da jemand umkippen sollte. Ich lese die Arbeitsstättenverordnung an der Stelle so, dass der Arbeitgeber noch nicht einmal mehr erlauben darf, dass die Mitarbeiter dort arbeiten. Er muss also nicht nur Hitzfrei anbieten, sondern es auch durchsetzen. Lasst uns hier nicht über Sinn und Unsinn diskutieren. Wir alle wissen, wie die gelebte Realität in Deutschland in diesem Punkt ist. Allerdings halte ich es für schwierig, wenn Phoenix damit auch noch offensiv an die Öffentlichkeit tritt. Nebenbei: Ist das Hitzegeld vielleicht das sonst übliche Urlaubsgeld unter neuem Namen? ;)

Viele Grüße
Arno

Re: Phoenix Reisen zahlt Mitarbeiter*innen Hitzeprämie

BeitragVerfasst: 31.07.2019 06:35
von Hugo
coke72 hat geschrieben:Hugo,

fernab der Politik: In Deutschland ist tatsächlich geregelt, bei welchen Temperaturen der Arbeitgeber einzuschreiten hat. Ab 30°C im Büro muss er etwas tun, wie zB kühlende Getränke, Ventilator, etc., ab 35°C ist der Raum nicht mehr als Arbeitsraum zugelassen. Kritisch wird es, wenn da jemand umkippen sollte. Ich lese die Arbeitsstättenverordnung an der Stelle so, dass der Arbeitgeber noch nicht einmal mehr erlauben darf, dass die Mitarbeiter dort arbeiten. Er muss also nicht nur Hitzfrei anbieten, sondern es auch durchsetzen. Lasst uns hier nicht über Sinn und Unsinn diskutieren. Wir alle wissen, wie die gelebte Realität in Deutschland in diesem Punkt ist. Allerdings halte ich es für schwierig, wenn Phoenix damit auch noch offensiv an die Öffentlichkeit tritt. Nebenbei: Ist das Hitzegeld vielleicht das sonst übliche Urlaubsgeld unter neuem Namen? ;)

Viele Grüße
Arno


Sehr gute Zusammenfassung, ganz nahe an der Realität. Und richtig - die Arbeitsstättenverordnung ist realitätsferner Bürokratismus. Wenn man diese so durchsetzen würde, wie sie mal von Bürokraten verfasst wurde, käme in Deutschland das öffentliche Leben und die Arbeitswelt zu erliegen.

Re: Phoenix Reisen zahlt Mitarbeiter*innen Hitzeprämie

BeitragVerfasst: 31.07.2019 11:34
von henry
ist halt PUBLIC RELATIONS, veraltet auch Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit genannt. Es werden ja nicht selten Selbstverständlichkeiten als "Goodies" dargestellt.
PS Über die Arbeitsbedingungen der Crew an Bord wird ja auch nichts gesagt, wobei ich Phoenix bestimmt nichts Negatives unterstelle!

Re: Phoenix Reisen zahlt Mitarbeiter*innen Hitzeprämie

BeitragVerfasst: 31.07.2019 12:09
von Joerg
Hallo zusammen,

henry hat geschrieben:ist halt PUBLIC RELATIONS, veraltet auch Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit genannt.


genauso ist es. Ich finde es ja gut, wenn Phoenix so etwas macht, denn gut motivierte Mitarbeiter-/innen machen einen großen Teil des Unternehmenserfolges aus.

Das man darüber aber sofort eine Pressemitteilung veröffentlichen muss, hat schon ein wenig etwas von "Selbstbeweihräucherung"...

Das jetzt als "Unsinn" zu bezeichnen halte ich allerdings auch für etwas übertrieben...

Viele Grüße

Jörg