Sonnendeck Seereisen

«Artania» 04. - 19. August 2019

Kreuzfahrten auf Hochseeschiffen deutscher Veranstalter (inklusive AIDA Cruises & TUI Cruises)

Moderator: Prinzesschen

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon Roter Specht am 09.07.2019 10:19

Hallo Dennis,

das hört sich doch super an.

Wenn Ihr in Tromsö noch Zeit habt und die Sicht klar ist, lohnt sich eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Hausberg. https://fjellheisen.no/de/

Wie organisiert Ihr die private Tour in Longyearbyen, hast Du von Phoenix nähere Informationen dazu bekommen, ob und wann Ihr dort anlegt? Im Prospekt steht ja immer nur "Programm zur Auswahl", da weiß man nicht so genau, wer wann entscheidet, was in Spitzbergen gemacht wird. Auf unserer Reise wurde es erst mit den jeweiligen Tagesprogrammen kommuniziert.

Alesund hatte ich auf meiner Reise 2016 auch leider nur als Kurzaufenthalt. Wir fahren aber diesen Sommer mit der Amadea nach Norwegen (ab. 15. Juli), da liegen wir in Alesund sogar über Nacht.

Ich wünsche Euch eine tolle Reise.

Viele Grüße
Stefanie
Roter Specht
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 62
Registriert: 15.01.2016 09:19

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 09.07.2019 18:19

Der Touranbieter vor Ort hat die Infos kürzlich von der Reederei erhalten.
Als ich letzten Dezember beim Anbieter „Spitzbergen Reisen“ angefragt und gebucht habe, kannten sie die Zeiten auch noch nicht. Wir haben nur die Details der Tour abgestimmt und ich habe bezahlt.
Letzte Woche haben sie mir geschrieben und Zeit sowie Treffpunkt definiert.

Sie sind aber flexibel, dass Sie uns auch früher oder später am Tag die Tour anbieten.
Hoffe, es klappt auch wirklich alles wie geplant, man weiß ja nie.

Gruss
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 16.07.2019 07:45

Es scheint echt gut zu laufen mit der Reise. Aktuell sind auch die letzten Suiten nicht mehr verfügbar. Es hat nur noch:

Glückskabinen in I2 und PG2
Garantiekabinen in H3 und L1
sowie je eine Kabine in K2 und Q2

Grüsse aus der Schweiz
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 19.07.2019 16:06

:thumb: :cool:
Heute kamen unsere Reiseunterlagen! (danke Raoul)
Wir werden sie heute Abend gemeinsam öffnen und die Vorfreude geniessen.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon Hafenratte am 19.07.2019 22:12

Hallo demo. Da hast Du eine schöne Tour vor dir, schöne und auch außergewöhnliche Stationen.
Ich war vor 4 Jahren Anfang August mit MSC auf Spitzbergen. War toll. Mit dem Wetter muss man Glück haben. In Tromsö hatten wir Nebel und Nieselregen. Da hat sich eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg nicht gelohnt. Die Berge waren alle im Nebel. Aber Eismeerkathetrale und Innenstadt waren auch bei Regen schön. Wir sind spontan in den Botanischen Garten, der gleich beim Schiffsanleger liegt. Da gibt es eine berühmte Pflanze zu sehen: Den arktischen Scheinmohn, der das schönste Blau aller Blumen hat. Du siehst, man kann immer was schönes machen, auch bei schlechten Wetter.

In Honningsvag habe ich mich einfach beim Shuttle-Bus zum Nordkapp in den nächsten freien Termin eingetragen. Und unwahrscheinliches Glück gehabt: Regenbogen am Nordkapp. Ein irrsinniges Licht. Die Seen sahen auf der Rückfahrt aus als ob sie aus Gold wären. Man kann auch Pech haben: Meine Tante war am Nordkap und hat vom Globus aus in den Nebel geguckt.
In Honningsvag mal 500 m nach links gehen wenn noch Zeit ist (entgegengesetzte Richtung von der Innenstadt). Da sieht man so ein Holzgestell, wo die Norweger den Kabeljau trocknen zu Stockfisch. Bei mir waren aber nur noch die Fischköpfe am Gestell, für die Touristen. Ich hab überlegt ob das eine gute Fischsuppe ergibt, aber die Mitnahme doch lieber sein gelassen. :D

Du fährst am 4.8. von Bremerhaven los in den Norden. Ich habe am 4.8. meinen Abreisetag aus dem Norden (Invergordon nach Bremerhaven. Vielleicht fahren wir am Seetag (5.8.) aneinander vorbei. Wenn ich die Artania sehe winke ich Dir zu. :wave:
Wenn Du die Costa Mediterranea siehst, dann rufe mal rüber nach der Hafenratte. :thumb:
Viele Grüße und eine schöne Reise wünsche ich Euch. :wave:
Hafenratte
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 128
Registriert: 11.11.2017 12:36

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 20.07.2019 06:14

Hallo Hafenratte,

danke für Deine enthusiastische Nachricht!
Das hört sich alles so toll an, wir freuen uns riesig. Bisher hatten wir wirklich immer Wetterglück und ich hoffe, dass dies auch auf dieser Reise wieder der Fall sein wird.

Ein Bericht folgt auf jeden Fall.

Liebe Grüße
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 22.07.2019 06:45

Schönen guten Morgen,

habe noch eine Frage an die erfahrenen «MS Artania»-Fahrer.

Hat man eigentlich die Möglichkeit die Komponenten der einzelnen (Haupt)gänge zu kombinieren/auszutauchen?

In den letzten Wochen habe ich mir immer wieder die veröffentlichen Menues angeschaut und an manchen Tagen wäre es für mich sehr schwer bis nahezu unmöglich gewesen einen Hauptgang wie ausgeschrieben zu essen. Viel zu viele asiatische Komponenten, oder Wild oder Fleisch mit Früchten o.ä.
Einfach wäre auch ein Steak oder Hähnchenbrust mit Salat, ist so etwas möglich? Oder gibt es vielleicht sogar, wie auf anderen Schiffen, eine kl. "a la carte-Auswahl", die jeden Abend möglich ist?

Danke für Eure Information und Gruss
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon henry am 22.07.2019 08:10

hallo Dennis, aus eigener Erfahrung kann ich berichten, daß man eigentlich alles austauschen kann, und wenn mal gar nichts dabei ist, dann sage halt, daß Du zB heute ausnahmesweise "ein panierts Schnitzel" magst. Ggf mußt Du den Oberkellner oder stellvertretenden Restaurantleiter ansprechen wg der Deutschkenntnisse; diese sind halt nicht bei jedem Kellner ganz top. Wir waren grds im Rest. Artania, rein des "feelings" wegen.
Noch´n Toipp: im SB-Restaurant Lido gibt es praktisch genau das, was in dern Servicerestaurants auf der Karte steht, in Einzelkomponenten, manchmal fehlt davon etwas, aber ofr gibt es noch etwas mehr an Auswahl. Und die Kellner, die dort eigentlich nur für die Getränke und das Abrüumen zuständig sind, helfen auch gerne bei Bedarf, wenn man mal etwas "außerhalb der Reihe" möchte.
SOnderwünsche dauern ggf auch mal einige Minuten länger, aber das sollte es (nach meiner Erfahrung) gewesen sein.
Also: KEINE SORGE. und vor allem wünsche ich Euch eine wunderschöne Reise, wehnsinns-Eindrücke und reichlich gute Seeluft (das ist alles das, was ich mir auch immer wünsche). :)
Benutzeravatar
henry
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2016
Registriert: 25.06.2008 17:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 22.07.2019 09:01

Hallo Henry,

danke für Deine Informationen und die "Beruhigungs-Massnahmen". :thumb:
Hat auf jeden Fall geholfen. Sofern vom Tagesablauf möglich, werde ich dann immer schon rechtzeitig das Menue des Abends anschauen und ggf. vorher vorstellig werden.
Das macht es ja für die Küche einfacher, wenn sie das schon Nachmittags wissen.

Danke und Gruss
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon henry am 22.07.2019 09:29

hallo Dennis, Kleinigkeiten wie zB Austausch von Beilagen etc das sollte mit der Bestellung gut ausreichen, wir haben wegen echten "Besonderheiten" (Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien, und das umfangreich) diese vorher in Bonn angemeldet, so daß die Schiffsküche disponieren konnte, und zB auf der Albatros 2017 morgens zum Frühstück die Details für mittags und abends erledigt, auf der Artania dieses Jahr dies mit der Bestellung erledigt; dies gitl für den "schweren" Fall; bei Euch sind das aus meiner Sicht gaaanz leichte Dinge, also KEINE SORGE, das sind für die aus meiner Sicht alltägliche Vorgänge.
Off-Topiv:
Am Besten hat dies jedoch auf roßen AIDA-Schiffen geklappt, zuletzt auf der luna, da gibt es im Markt-Restaurant eine Allergiker-Station, da kriegst Du so ziemlich alles, was man überhaupt machen kann, bis hin zum extra zubereiteten Menu (hatten wir nicht, aber andere). Bei so schweren Fällen wie bei unssollte man aber auch dort möglichst frühzeitig die Zentrale umfassend informieren; bei uns war das frühzeitige auf Grund der sehr kurzfristigen Buchung weniger als eine Woche vorher. ABER: Das hat mit Euch jetzt nichts zu tun, vllt interessiert das den Einen oder Anderen hier.
Benutzeravatar
henry
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2016
Registriert: 25.06.2008 17:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon Gerd Ramm am 22.07.2019 14:20

@Henry nun ist es auf einem 3000 Leute Schiff einfacher, eine solche Station zu installieren.
@demo uns gefällt der asiatische Einschlag in den Speisekarten weder auf der Amadea als auch auf der Artania. Das haben wir auch bei der Restaurantleitung und in der Beurteilung zum Ausdruck gebracht. Um dem aus dem Wege zu gehen, kann man jederzeit im Lido "sein eigenes Süppchen kochen" sprich einzelne Komponenten zusammenstellen. Dort ist es allerdings legerer als im Bedienhrestaurant.
Benutzeravatar
Gerd Ramm
1st Officer
1st Officer
 
Beiträge: 6515
Registriert: 12.09.2007 20:02
Wohnort: Hamburg

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon henry am 22.07.2019 14:47

Gerd, ich gebe Dir recht, und wir akzeptieren ja auch diese Tatsache; ich habe das ja nur mit aufgenommen, um evtl Interessierte zu informieren
Benutzeravatar
henry
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2016
Registriert: 25.06.2008 17:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 22.07.2019 14:54

Hallo Henry, hallo Gerd,

danke für die Informationen! Auf Allergien müssen wir zum Glück beim Essen keine Rücksicht nehmen.
Wir werden das mit dem "zu viel asiatisch" sicher auch vor Ort ansprechen, wenn sich die Menues wie in den letzten Wochen publiziert auch auf unserer Reise in dieser Form wiederholen.

Kommt dann auch alles (schonungslos ;) ) in den Reisebericht.

Gruss und schönen Nachmittag
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon marcookie am 22.07.2019 15:42

demo hat geschrieben:...veröffentlichen Menues angeschaut und an manchen Tagen wäre es für mich sehr schwer bis nahezu unmöglich gewesen einen Hauptgang wie ausgeschrieben zu essen. Viel zu viele asiatische Komponenten, oder Wild oder Fleisch mit Früchten o.ä.....


Ich war auf einige Fahrten dabei (Albatros, Artania und vor kurzem Amedea) und kann Dich wirklich beruhigen:
Meine Frau und Freunde (vegetarisch, vegan, Fischliebhaber, teilweise Lebensmittelunverträglichkeiten usw.),
alle haben NIE Problem mit Essen auf diesen og. Schiffe gehabt. Man kann absolut problemlos kombinieren,
mal eins oder zwei von normale Essen und dann dazu eines von Vegetarisches oä. Oder einfach deutschprechende
Oberkellner/Maitre (haben wir bisher immer) mit besondere Wunsch abklären...dann ist alles paletti ;-)
Benutzeravatar
marcookie
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2849
Registriert: 28.12.2008 20:51

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon henry am 22.07.2019 17:19

marcookie, SO ISSES
Benutzeravatar
henry
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2016
Registriert: 25.06.2008 17:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon Roter Specht am 02.08.2019 10:32

Hallo Dennis,

nun geht es bald für Euch los, während wir schon zurück sind. Wir hatten in Norwegen fantastisches Wetter und verhältnismäßig warme Temperaturen (20 - 30 Grad), ich habe tagsüber eine kürzere Hose und offene Schuhe manchmal sehr vermisst. Man sollte nicht nur warme Kleidung einpacken, auch in Norwegen kann es warm werden.

Ich wünsche Euch eine tolle Reise und viele eindrucksvolle Naturerlebnisse.

Viele Grüße
Stefanie
Roter Specht
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 62
Registriert: 15.01.2016 09:19

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 03.08.2019 10:49

Hallo Stefanie,

danke! Wir freuen uns schon SEHR!
Seit gestern Nachmittag sind wir nach recht erschwerter Anreise (Luftraum über Deutschland war teilweise gesperrt, am Flughafen in Hamburg mussten wir wegen Gewitters auf dem Rollfeld vor dem Gate stehen bleiben) über zwei Stunden später endlich im Hotel angekommen.

Na, da haben wir vielleicht doch zu warme Sachen eingepackt. Mal sehen, am Nordkap und in Spitzbergen ist es sicher kühl.

Reisebericht folgt. :thumb:

Gruss aus Hamburg
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 07.08.2019 08:49

Schönen guten Morgen,

nach zwei erholsamen Seetagen sind wir heute in Leknes (Lofoten) angelandet. Die Route musste etwas geändert werden, wir besuchen nun zuerst Spitzbergen und dann das Nordkap.

Der Einschiffungstag /-abend verlief recht chaotisch. Inzwischen hat es sich eingespielt.

Liebe Grüsse
Dennis
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon demo am 20.08.2019 16:54

Gestern kamen wir von unserer Kreuzfahrt zurück und ich konnte schon den Reisebericht fertig stellen. Da wir beide Kreuzfahrtschiffe mit einem Stufenheck und offenen Deckflächen lieben, haben wir uns für eine Fahrt mit der «MS Artania» entschieden.

Die «MS Artania» ist das zweitälteste und - gemessen an der BRZ- grösste Schiff der Phoenix-Flotte. Sie wurde 1984 fertiggestellt und fuhr zunächst als «Royal Princess», dann nach einer Zwischenstation bei P&O, stiess sie 2011 zu Phoenix. Die letzte grössere Renovation fand Ende 2017 statt.

Mit einer BRZ von rund 44‘500 ist sie für heutige Verhältnisse klein und weist bei 1'200 Passagieren ein gutes Platz-/Passagierverhältnis von 37 aus. Phoenix vermarktet sie als „elegante Weltenbummlerin“. Das Schiff war auf unserer Reise voll belegt.

Zunächst hier ein kleiner Überblick über die Passagierdecks:

Merkur-Deck (1):
Hier befindet sich offiziell zugänglich nur das Hospital.

Neptun-Deck (2):
Es beherbergt in der vorderen Hälfte Aussenkabinen, mittig dann den unteren Teil der zweigeschossigen Lobby mit zwei Fahrstühlen, grosser geschwungener Treppe sowie auch die Rezeption, dem Bordreisebüro und der Information. Über die Lobby erreicht man auch eines der beiden Hauptrestaurants («Vier Jahreszeiten»), dahinter schliesst sich die nicht öffentlich zugängliche Küche an.

Salon-Deck (3):
Dieses Deck ist komplett mit öffentlichen Räumen belegt. Vom Bug zum Heck sind dies die «Atlantik Show Lounge», backbord dann der Photo-/Video-Shope, mittschiffs ein Kinosaal und steuerbord der «Jamaika Club» mit integriertem Karten- und Internetzimmer. Über die gesamte Schiffsbreite mittschiffs ist dann die «Harry's Bar», welche gleichzeitig das oberen Geschoss der Lobby bildet. Hier hat man auch Zugang zu zwei Fahrstühlen.
Nach der «Harry's Bar» schliesst sich die Bordboutique an, welcher gleich die «Casablanca Bar» mit einer kleinen Bühne folgt. Ein Treppenhausbereich bildet dann die Verbindung zur backbord gelegenen «Bodega Bar» und steuerbords noch die Phoenix Kreuzfahrtberatung. Am Heck des Schiffes ist dann das zweite Hauptrestaurant «Artania» gelegen.

Saturn-Deck (4):
Könnte eigentlich auch promenaden-Deck genannte werden, denn hier ist die rundumlaufende Promenade. Abgesehen davon beherbergt es unzählige Aussenkabinen und am "offenen" Heck den unteren Teil der «Phoenix Bar & Lounge».

Orion-Deck (5):
Dies Deck ist wieder fast vollständig (ausgenommen Heck und Bug) mit Kabinen belegt. Es sind Aussen- oder Balkonkabinen verschiedener Kategorien. Am Bug gibt es eine grosse freie Deckfläche, die man entweder über die Aussentreppen der darunter- und darüberliegenden Decks erreicht oder durch die Türen am Ende der Kabinengänge. Am Heck befindet sich der obere Teil der «Phoenix Bar & Lounge» sowie die Möglichkeit für Tischtennis, Shuffleboard und Dart.









Apollo-Deck (6):
Hier sind vor allem Balkon- und Aussenkabinen, an Bug und Heck dann wieder offene Deckbereiche, die als Sonnendeck resp. Sportpark ausgeschrieben sind.

Jupiter-Deck (7):
Dieses Deck besteht komplett aus Balkonkabinen. Am Bug befindet sich eine kleine Bibliothek sowie wieder offene Deckbereiche, derjenige am Heck ist als Sonnenterrasse ausgewiesen.


Lido-Deck (8):
Auf diesem “Stock” befinden sich am Bug die Brücke gefolgt von Suiten bis hin zu den mittschiffs gelegenen Eigner- und Kaisersuiten. Daran anschliessend ein offener Deckbereich «Kopernikus» mit Pool und Whirlpool sowie der Bar. Hier waren des Öfteren Spezialbuffets (z.B. Frühschoppen o.ä.). Danach zum Heck hin ist ein Treppenhaus und das SB-Restaurant «Lido» mit Terrasse hinten raus.

Sonnen-Deck (9):
Dieses Deck beginnt am Bug mit einem höher gelegenen «Ausguck» und der Sonnenterrasse, woran sich der kleine «Artania Pool» anschliesst. Den mittleren Teil des Decks bilden eine Sonnen-Lounge und das Fitnesscenter zusammen mit dem SPA-Bereich.
Wie von einer Galerie aus, kann man von diesem Deck aus auch auf den Bereich des «Kopernikus»-Pools schauen. Zum Heck hin bildet die «Pacific-Lounge» (aich Raucherbereich) den Abschluss des Decks.

Nachfolgend einige allgem. Informationen zu bestimmten Themen.


Kleiderordnung
Laut dem Katalog wird tagsüber legere Kleidung und zum Abendessen sportlich-elegante Kleidung empfohlen. Zu besonderen Anlässen (Kapitänsempfang, Gala-Abend) wird an Bord gerne elegante, festliche Abendgarderobe gesehen. Im Tagesprogramm habe ich nicht wie üblich eine tägliche Empfehlung für den Abend gesehen, nur an den "besonderen Abenden" stand zum Beispiel "elegant".

Tendenziell war der Kleiderstil auch am Abend eher lässig und aus unserer Sicht am unteren Ende einer sportlich-eleganten Skala. Selbst an den Abend mit Abendgarderobe würde ich das Verhältnis 50:50 schätzen, an den Personen, die kamen wie immer und denen, die einen Anzug resp. als Dame etwas Entsprechendes anhatten.


Trinkgeld
Phoenix empfiehlt € 4,-/5,- pro Tag/Gast. Es werden auch entsprechende Umschläge für die verschiedenen Bereiche auf dem Schiff (Hauskeeping, Küche etc.) ausgegeben, die man dann befüllen kann und abgeben. Wir haben unseren "persönlichen guten Geistern" direkt Trinkgeld gegeben und zusätzlich für die "unsichtbaren Helfer" die Umschläge befüllt.


Kabinen
Auf der «Artania» gibt es keine Innenkabinen. Viele Kabinen verfügen jedoch über getrennte Betten, von denen eines ein Sofabett ist.

Wir hatten uns für die 2-Bett-Junior-Suite «Heidelberg» mit Balkon entschieden. Diese zählt zur den Kabinen mit Phoenix-Silber-Service und liegt auf dem «Apollo-Deck». Mit dieser speziellen Anordnung der grossen Panoramafenster neben der Balkontüre hat es nur zwei Kabinen auf dem Schiff, zwei weitere sind jedoch teilweise Sichtbehindert durch die Ausleger der Rettungsboote. Daher haben wir bereits im Januar 2018, also rund 1.5 Jahre vor Reisebeginn gebucht.

Betritt man die rund 30 qm grosse Kabine, steht man in einem Flurbereich. Es eröffnet sich einem gleich der Blick in den grosszügig geschnittenen Raum. Dieser ist durch das grosse Fenster und die Schiebetüre zum Balkon sehr hell. Im Flur ist ein Spiegel vom Boden bis zur Decke sowie 2 großräumige Doppelschränke, die dann in den Wohnraum überführen. Daran schliesst sich eine Spiegelkommode mit Stuhl und Schubladen an. Daneben steht ein Zweisitzer-Sofa mit Salontisch und einem Sessel.

Gegenüber dieser Sitzgruppe steht das Doppelbett mit jeweils einem Nachttisch und einer Lampe darauf. Speziell ist noch die "Wohnwand", welche auf der Länge des Bettes an der Wand zum Bad angebracht ist, geschickt gelöst, finden wir. Mittig in dieser "Wohnwand" ist der Flachbildschirm an der Wand angebracht, es hat vier offene Glasregale, welche wir für unsere eigene Bordbibliothek und die Reiseandenken genutzt haben. Auf der Oberfläche des Sideboards stand die Nespresso-Maschine mit Tassen daneben, darunter im Korpus/Unterschrank war die Minibar versteckt. Daneben hatte es noch drei Unterschränke mit Regalböden drin sowie über allen vier Unterschränken jeweils eine Schublade. Also wirklich sehr viel Stauraum und auch genug Steckdosen (wir haben 7 gezählt).

Auf den Balkon kommt man durch eine Schiebetüre, er ist gross genug für 2 „Liegestühle“ mit Fusshockern sowie 1 Tisch mit 2 Stühlen.

Das Badezimmer hat eine Badewanne mit Duschglasabtrennung, ein Waschbecken mit Ablagefläche drum herum sowie einem Spiegel an der Wand. Daneben jeweils links und rechts zwei Glasablageflächen. Über dem WC ist eine in der Wand eingelassen Ablagefläche, daneben ein Wandschrank mit drei Fächern und unter dem Waschtisch nochmals vier (!!) Unterschränke mit vielen Fächern dahinter. Noch nie hatten wir so viel Stauraum in einem Schiffs-Bad. Überhaupt war das Badezimmer sehr geräumig, man kann darin problemlos hintereinander vorbei gehen und sich so fast parallel fertig machen.

Uns hat die Kabine sehr gefallen, es war ein wohliges Gefühl des Nach-Hause-Kommens nach den Landgängen, Ausflügen sowie dem Abendessen. Positiv zu erwähnen sind auch die schönen Bilder an den Wänden. Ich habe andere Kabinen auf dem Schiff gesehen, die fast völlig undekoriert sind. Sehr gut war auch, dass die Kabine sehr ruhig war, damit meine ich, dass wir weder von den Kabinen daneben noch darüber etwas gehört haben.


Spa & Fitness
Das Fitnesscenter ist grosszügig und gut ausgerüstet sogar mit Rudergerät. Es ist sehr hell durch die Glasfront raus auf Sonnendeck.

Im SPA gibt es die üblichen Angebote für Massagen und Gesichtsbehandlungen. Wir haben uns am zweiten und letzten Tag jeweils eine Massage gegönnt.

Beide Pools eignen sich nicht wirklich zum sportlichen Schwimmen (Bahnenziehen), dazu sind sie zu klein. Am ehestens noch der «Artania Pool» auf dem Sonnen-Deck.
Jogger waren meist auf dem rundumlaufenden Promenaden-Deck (Saturn-Deck) unterwegs.


Restaurant «Vier Jahreszeiten»
Dieses ist "tief unten" (Neptun-Deck, 2) im Schiff und ist eines von zwei als gleichwertig bezeichneten Hauptrestaurants an Bord. Frühstück, Mittag- und Abendessen wer-
den am Platz serviert, wobei das Frühstück auch in Buffetform eingenommen werden kann.

Farblich ist es in hellen beige, schlamm, grünen Nuancen gehalten. Da es sich über die ganze Schiffsbreite erstreckt, gibt es auf beiden Seiten grosse Fenster. Es hat nur wenig 2er Tische und gefühlt fasst es mehr Gäste als das Restaurant «Artania». Wir sind lieber hier zum Mittag und- Nachtessen gegangen. Auch, weil wir am Einschiffungsabend ein komisches Erlebnis mit dem lustlosen Maitre hatten.


Restaurant «Artania»
In diesem zweiten Hauptrestaurant (Salon-Deck, 3) geben die Farben Gold, Beige und Bordeaux den Ton an. Die runde Restaurantmitte ist mit Parkettboden ausgelegt. Dort stehen viele runde 6er Banketttische. Insgesamt sind in diesem Restaurant deutlich kleiner Tischeinheiten (2er und 4er Tische) eingedeckt. Auch dieses Restaurant geht über die ganze Breite des Schiffes und hat daher links und rechts Panoramafenster.

Frühstück wird hier in Buffetform angeboten (haben wir gehört). Mittag- und Abendessen werden am Platz serviert. Wir sind lieber hier zum Mittag und- Nachtessen gegangen. Da wir bereits am Einschiffungsabend hier einen Platz gefunden hatten und die Weinflasche hier vom Getränkekellner einbehalten wurde, sind wir auch zum ersten Mittagessen und am zweiten Abend wieder hier zum Essen. Wir konnten es so einrichten, dass wir immer in der Sektion mit demselben Kellnerteam (Anne, Brian, Alberto) sassen.

Wie bei fast allen Phoenix-Schiffen muss man sich auch auf der «Artania» nicht für eine Tischzeit entscheiden, sondern kann früher oder später, bei freier Platzwahl, essen gehen.
Dies hat natürlich zur Folge, dass man damit rechnen muss nicht "seine" Stewards zu haben, weil man immer mal wieder an anderen Tischen sitzt. Wir mussten feststellen, dass die meisten Gäste wohl am liebsten eine feste Tischzeit und einen festen Tisch gehabt hätten. Man sah auf jeden Fall jeweils bereits vor der Öffnungszeit Menschenschlangen anstehen.
Vielleicht würde es helfen, eines der Restaurants mit fester Tischzeit und eines mit offener zu gestalten? Auf der «Prinsendam» gab es das (2013) zum Beispiel. Übrigens haben uns auch die Kellner gesagt, dass es für sie viel besser ist, wenn sie die Gäste und deren Vorlieben kennen.


Anzumerken ist, dass in diesem Restaurant deutliche Motoren- und Vibrationsgeräusche zu hören sind. Teilweise (beim An-/Ablegen) so laut, dass eine Unterhaltung kaum möglich ist. Speziell das Besteck auf den Tischen und dem Brotteller macht dann einen solchen Lärm. Wie es im Restaurant «Vier Jahreszeiten», kann ich nicht beurteilen.


Lido (SB-Restaurant)
Hier auf dem Lido-Deck (8) werden Frühstück, Mittag- und Abendessen bei freier Platzwahl und in Selbstbedienung angeboten. Es gibt hier jeweils mehr oder weniger dieselben Speisen wie in den beiden Hauptrestaurants. Wir haben hier zwar nie gegessen, das Restaurant wirkte aber beim Durchlaufen sehr einladend und hat viele grosszügige Flächen, die Tische stehen nicht eng nebeneinander. Wir haben hier ab und zu ein Dessert für die Kabine oder morgens etwas zum Frühstück geholt.


Zimmerservice
Dieser ist wie auf den meisten Schiffen heute fast rund um die Uhr verfügbar. Wir haben diesen anfangs täglich zum Frühstück genutzt. Es hat zu Beginn soweit alles gut geklappt, in der zweiten Woche kam er dann einmal gar nicht, auch ohne Information. Auf Rückfragen hin, hiess es dann. Es hätte heute sehr viele Bestellungen gegeben und man müsse Geduld haben. Wir haben dann von dieser Bestellung nie wieder etwas gehört, auch keine Entschuldigung oder so.

Entertainment
Wir haben nur eine der abendlichen Shows (ABBA) besucht, diese war so furchtbar, dass wir nach ca. 2/3 der Zeit gegangen sind. In zwei weitere Shows haben wir von der Kabine aus im TV rein geschaut. Das war leider auch nicht viel besser, weil die Darsteller einfach nicht singen konnten.

Meisten spielt auch irgendwo Tanzmusik (Live), leider jeden Abend dieselben Titel und recht lustlos. Einen Musikwunsch haben sie jedoch sofort aufgegriffen und gespielt. An einigen Abend haben wir auch die Musik des DJ angehört, der spielte aber wohl meist nur für sich selbst. Denn kaum gingen mal Paare oder Personen auf die Tanzfläche zu einem Titel änderte er wieder die Musikrichtung und die Paare/Personen gingen dann wieder runter. Nicht einmal die deutlich jüngeren Crewmitglieder (bei der Cremparty) hatten Lust zum Tanzen zu dieser Musik.

Tagsüber gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten, wie sie auch auf allen anderen Schiffen angeboten werden: Vorträge, Fitness, Yoga, Shuffleboard, Quize, Bingo etc.
Besonders die Klassen zum Fitness/Stretching waren sehr gut besucht, so dass das Fitnesscenter dann zwei Stunden immer voll belegt war. Die Kursleiterin bat dann die “Sportler“ die meisten Geräte nicht zu benutzen, was natürlich auch etwas doof ist. Ich habe an der Reiseleitung angemerkt, dass man das doch im Bordprogramm vermerken sollte, damit man nicht unnötig ins Fitness geht, wie es mir selbst und auch anderen Passagieren ging. Sie haben super schnell reagiert und ab dem dritten Tag die Klassen in der «Atlantik Lounge» verlegt.

Ausserdem kamen noch spezielle Anlässe zur Polar(kreis)taufe, Gletscherparty etc. hinzu, die sind ja jeweils reiseabhängig. Da muss man deutlich sagen, dass sich die Mitarbeiter sehr viel Mühe gegeben haben! Ich denke, wer wollte, hat genug Programm geboten bekommen.

Der absolute (Entertainment-Höhepunkt) war für uns die Crew-Show!! Was für phantastisches Programm die Mitarbeiter aus den verschiedenen Departments da geboten haben, war unbeschreiblich. So viel Mühe, Liebe und Herz war darin zu sehen.
Diese Show fand zweimal statt, für die verschiedenen Decks. Da am zweiten Abend bei weitem nicht alle Plätze belegt waren, sind wir nach dem ersten Dritten nochmals in die Show. Toll war auch, dass die Crew-Mitglieder danach zu den Passagieren in die «Pazific Lounge» durften. Wir hatten dort zwei wirklich phantastische Abend.


Landausflüge
Haben wir keine über die Reederei gebucht und daher kann ich dazu nichts aus eigener Erfahrung sagen.


«Atlantik Show Lounge» (inkl. Bar)
Dies ist der zentrale Ort für abendliche Bordunterhaltung, am Bug auf dem Salon-Deck (3) gelegen. Hier finden meist ab ca. 21.30 Uhr die Shows statt. Ein bisschen schade finde ich, dass die Sitzplätze anstatt aus Tischen und Sesseln aus fixe Sofareihen bestehen. Im Eingangsbereich hat es auch eine Bar, von welcher aus die Kellern die Gäste bedienen.


«Harry's Bar»
Auf demselben Deck mittschiffs, praktisch der obere Teil der zweigeschossen Lobby, befindet sich die «Harry's Bar». Hier ist alles in grau-blau gehalten mit einigen senfgelben Farbtupfern in Form von Sesseln und Kissen. Ein bisschen steril und nicht sehr einladend.
Auch diese Bar geht über die ganze Schiffsbreite und ist daher sehr hell. Sie ist trotz der kühlen Farbgebung eine der zentralen Treffpunkte der Gäste an Bord, sowohl an Land- wie Seetagen. Sie ist meist vom Vormittag ab bis 1 Uhr geöffnet. Hier gibt es auch den Late-Night-Snack (Buffetform) und sofern es das Wetter nicht zu lies, wurden programpunkte von der «Kopernikus Pool Bar» hierher verlegt.


«Casablanca Bar»
Diese Bar ist weiter in Richtung Heck auf dem Salon-Deck (3). Tagsüber finden hier auch mal Animationsprogramme (z.B. Bingo) statt. Neben Hochstühlen am Bartresen. Hat es auch an den Wänden entlang Hochtische sowie Sofa-Inseln. Ich finde diese Sofas aus zweierlei Hinsicht nicht bequem, sie sind erstens zu niedrig, als das man seine Beine bequem versorgen" könnte und zweitens zu tief, als das man sich gemütlich anlehnen kann. Keine Ahnung, wer sich das überlegt hat. Die Beleuchtung ist sehr schön, dezent, durch stoffüberspannte Deckenlampen und Stehleuchten, dennoch nicht schummrig. Sie ist meist vom Vormittag ab bis 1 Uhr geöffnet. Wir waren nur einmal am Abend dort kurz, um zu warten.


«Bodega Bar»
Diese Bar liegt auf der Backbordseite und ist eine Mischung aus Bar und Restaurant. Sie ist zu gewissen Spezialitäten-Abenden (mit Reservieren, ohne Zuzahlung) geöffnet.
Sie ist eher für Nachschwärmer am späten Abend nach dem Nachtessen bis Mitternacht geöffnet. Apart und schön finde ich die mit senfgelbem (Kunst-)Leder bezogene Bar und die dazu passenden Hocker. Ansonsten erinnert mich das Holzfurnier an den Wänden und die Tischnischen an den Fenstern eher an ein günstiges IBIS Hotel als ein gehobenes Kreuzfahrtschiff.


«Phoenix Bar/Lounge»
Auf dem darüberliegenden Saturn-Deck (4) befindet sich am Heck die offene «Phoenix Bar/Lounge», die eigentlich über zwei, drei Decks am Heck geht. Die eigentlich Bar ist zwar unten auf Deck 4, aber Lounge-Möbel und Barhocker sind über mehrere Ebenen verteilt.
Es ist sicher einer der schönsten Plätze an Bord bei gutem Wetter.


«Kopernikus Pool Bar»
Dies befindet sich wie der Name schon sagt am Pool (Lido-Deck, 8). Von hier aus bedienen die Stewards die Gäste. Auch wenn Spezialveranstaltungen wie Themenbuffets o.ä. stattfinden, werden die Getränke hier ausgeschenkt.


«Panorama Pazifik Lounge»
Diese Lounge liegt auf dem "aufgesetzten" Sonnen-Deck (9) am Heck und bietet auf drei Seiten einen phänomenalen Ausblick durch die verglasten Fronten. Einrichtung und Farbgebung erscheinen mir hier auch deutlich wärmer als in vielen anderen Bereichen des Schiffs. Wahrscheinlich ist sie am ehesten noch im Originalzustand. Sie zählt für mich zu den schönsten Innenräumen auf dem Schiff. Sie ganztägig ab morgens geöffnet und, da sie auch der offizielle Raucherbereich innen im Schiff ist, ist ganztags etwas los. Mit Musik und Tanz zu Crew-Party o.ä. oft bis in die tiefe Nacht. Wir haben dort jeweils unsere Aperitifs eingenommen und auch nach dem Essen einen Digestif.


Lobby
Diese erstreckt sich mittschiffs über das Neptun- (2) und Salon-Deck (3), in der Mitte dominiert eine Plastik mit Möwen, darum herum eine Sitzbank, darüber ein Oberlicht in Tiffany-Glas-Optik. In der Lobby hat es neben der Rezeption, eine Information und ein Bordreisebüro. Der Eingang ins Restaurant «Vier Jahreszeiten» ist ebenfalls hier.
Über zwei geschwungene Freitreppen gelangt man aus der Lobby in die drüber liegende «Harry's Bar». Meist war hier auch die Gangway für Landgänge.



Photo/Video Shop
Dieser liegt backbord auf dem Salon-Deck (3) und ist vergleichsweise grosszügig. Anscheinend ist der Bedarf immer noch da. Die Lage ist noch sehr günstig, da viele Besucher der «Atlantik Lounge», wenn man nicht direkt via dem Treppenhaus sondern z.B. vom Restaurant oder einer der anderen Bars auf diesem Deck kommt, durch den Photo-Shop laufen muss.


«Jamaika Club» (Internet/Kartenzimmer)
Mehr oder weniger das Spiegelbild des Photo-Shops ist der «Jamaika Club» auf der Steuerbordseite. Auch ein sehr grosszügiger und durch die grossen Panoramafenster heller Raum, der erstaunlich viel genutzt wird. Hier hat es Internet-Terminals sowie filzbezogene (Karten)Spieltische. Ausserdem nutzt Phoenix diesen noch zu gewissen Zeiten für Gästebetreuung/-beratung.


Kino
In der Schiffsmitte zwischen Photo-Shop und «Jamaika Club» liegt das Kino. Dazu gibt es nicht viel zusagen, sieht aus wie ein Kinosaal. Es gibt abendlich dort einen Kinofilm ausserdem die täglichen Gottesdienste an Bord.


Boutique
Immer noch auf dem Salon-Deck (3), zwischen den beiden Bars «Harry's» und «Casablanca» mittschiffs liegt die Bordboutique. Auch sie ist sehr grosszügig gestaltet und hat neben den alltäglichen Drogerieartikeln die üblichen Parfums, Schmuck, Süssigkeiten, Kleider und Werbeartikel im Verkauf.


Kreuzfahrtberatung
Auf dem Salon-Deck (3) gibt es dann nur noch die Kreuzfahrtberatung, welche steuerbords vor dem «Restaurant Artania» angesiedelt ist. Dort kann man sich zu den ausgeschriebenen Zeitenüber neue Reisen informieren und mit dem obligatorischen Frühbucher-Rabatt Reisebuchungen tätigen.


Bibliothek/Internet
Ganz vorne, fast schon versteckt, auf dem Jupiter-Deck (7) liegt noch die Bibliothek. Ein eigentlich schöner, aber von der Lage her stiefmütterlicher Raum. Neben Büchern, die man in Selbstbedienung ausleihen kann, hat es hier nochmals eine Internetstation.


Nun zu den am meist diskutierten Themen bei Reiseberichten, dem Essen und dem Service.
Grundsätzlich kann man sagen, dass mit einem Wert von nicht ganz 1:2 das Crew-Passagier-Verhältnis gut ist. Die meist philippinischen oder indonesischen Serviceangestellten im Restaurant waren gut geschult und machen ihre Arbeit meist sehr gut. Schnellen hatten wir ein herzliches Verhältnis zu „unseren“ Kellnern aufgebaut.


Essen
Das war der Punkt der Reise, über den ich mir im Vorfeld am meisten Gedanken gemacht hatte. Da man die jeweiligen Menues auf der Phoenix-Webseite einsehen kann, hatten wir uns etwas vorinformiert. Was als Akt der Vorfreude geplant war entwickelte sich jedoch schnell eher zu einem Schrecken. Es gab im Vorfeld teilweise Menuevorschläge bei denen ich praktisch nichts gefunden hätte. Wenn man weder rohes Fleisch/Fisch noch gerne asiatisch oder orientalisch gewürzte Speisen hat und auch kein Liebhaber von Früchten (Rosinen, Dörrobst etc.) im Fleisch ist, minimierten sich die Möglichkeiten beträchtlich.

Es kam dann nicht so schlimm wie befürchtet, das lag vielleicht auch am Wechsel des Küchenchefs. (?) Wir haben auf jeden Fall immer etwas gefunden (mittags meist nur Vorspeise und Suppe, abends dann gerne drei oder vier Gänge) und an drei Abenden sogar herausragend gespiesen! Schön wären ein höherwertiges Service und Besteck.

Grundsätzlich war das servierte Essen von guter bis sehr guter Qualität. Die Speisen waren für das Auge auch schön angerichtet. Ausserdem gab es auch Spezialitäten-Abend, diese fanden - mit vorgängiger Reservation - in der «Bodega Bar» statt. (Norwegen Cross-Over)
Im regulären Hauptrestaurant gab es einen philippinischen Abend, an welchem wir im «Lido» gegessen haben.

Zu diversen Anlässen (Maritimes-Buffet, Frühschoppen, Oktoberfest etc.) gab es zusätzlich Themen-Buffets an Deck. Dies meist zur Mittagszeit, jedoch nicht explizit als "Ersatz" für ein Mittagessen, zeitlich war durchaus eine Teilnahme an beidem möglich. Wer jedoch in der Tat beides genutzt hat, hat definitiv viel gegessen.


Brotauswahl
Bei diesem Punkt beziehe ich mich explizit auf die Brotauswahl zum Abendessen, da wir immer auf der Kabine gefrühstückt haben, habe ich das Angebot am Morgen nicht gesehen. Es hatte neben dem Weissbrot immer auch etwas mit Körnern oder Lauge dabei.


Friandises
Diese schöne Tradition scheint auf Schiffen völlig aus der Mode gekommen zu sein. Wir haben nur an zwei Galaabenden nach/zum Dessert Friandises/Petit Fours erhalten, am letzten gab es das bei uns nicht. Obwohl das eine gute Gelegenheit gewesen wäre für die Pâtisserie, ihr Können zu zeigen.


Mengen
Die Portionsgrössen waren der Anzahl der Gänge entsprechend nicht übermässig gross. Dadurch, dass man am Abend in der Regel drei bis vier Gänge zu sich nimmt, waren die Mengen optimal.


Abwechslung
Da es sich ja um eine 15-tägige Reise handelt, hat sich die ein oder andere Komponente in einzelnen Gängen mal wiederholt. Uns wäre jedoch nie aufgefallen, dass komplette Gänge oder gar eine ganze Karte wiederholt angeboten worden wäre. Insofern hat sich die Küche immer viel einfallen lassen.


Wärme
Für mich hätten die Gerichte gerne heisser serviert werden können. Ausser bei den Suppen, diese waren wirklich immer heiss. Ich finde, das muss bei warmen Gerichten einfach sein. Kalt wird es von alleine.

Service
Das Zimmermädchen war nett und freundlich, aber öfter mal ein bisschen nachlässig.
Das begann schon bei der Anreise, wir hatten kein Tagesprogramm auf der Kabine (habe ich mir dann an der Rezeption selbst geholt) und auch keinen Sekt. Eine telefonische Anfrage bei der Rezeption lief ins Leere. Als ich am PHOENIX-Schalter nachfragte, wurde mir von der Dame dort unterschwellig unterstellt, ich wollte mir eine zweite Flasche erschleichen.

Der Service im Restaurant «Artania» war sehr gut! An den Bars kam es immer darauf an, wer gerade bediente. Auf Grund der teilweise lückenhaften Deutschkenntnisse empfiehlt es sich gerade im Restaurant bei der Bestellung auf Englisch zu wechseln. Sonst müsste man jeweils den Oberkellner rufen.


Wetter
Wir hatten wahnsinniges Wetterglück auf der Reise. Nur in Bergen hat es wirklich zeitweise heftig geregnet. Der ständige Wechsel zwischen Sonne und Regen ist dort ja aber normal. Die Regengüsse am Vormittag waren deutlich mehr als Schauer. Das Nordkap sahen wir am Nachmittag bei der Einfahrt in schönster Sonne glänzen. Als wir dann gegen 20 Uhr dort ankamen, ging ein starker Wind und es war neblig – eine tolle Stimmung!!


Ein-/Ausschiffung
In Bremerhaven lagen am 04. August alle vier PHOENIX-Schiffe und es wurden sogar mit dem Hubschrauber dann noch verschiedene Aufnahmen gemacht. Die Passagierzahl war für das Terminal einfach zu gross. Überall bildeten sich Menschenlangen, die dann auch die Wege zu anderen Gates versperrten etc. Hier muss ich sagen, war es aus unserer Sicht, ein einziges Chaos. Da haben die geschrienen Informationen der PHOENIX-Mitarbeiter auch nichts mehr genutzt. Dies hätte sich leicht durch Einschiffungs-Gruppen umgehen lassen. Wenn man den Gästen beim Check-In eine Karte mit Buchstabe, Zahl oder Farbe gegeben hätte. Dann hätte man diese problemlos aufrufen können. So wollten alle die ersten sein und standen kreuz und quer.

Der Steward der uns dann zur Kabine begleiten sollte, kannte den Weg selbst nicht. Wir haben ihm dann gesagt, wo es lang geht. Ähnlich das Crew-Mitglied, welches die Koffer verteilte. Zufällig sah ich ihn mit einem unserer Koffer, jedoch lief er auf der falschen Schiffsseite und dort auch noch in die falsche Richtung.

So chaotisch die Einschiffung verlief, so einfach und gut, verlief dann die Ausschiffung - Bravo!


Fazit
Es war eine sehr schöne Reise mit einmaligen Natureindrücken, an die wir sicher lange denken werden. Die Crew gibt sich sehr viel Mühe, um den Passagieren angenehme Ferien zu ermöglichen. Bei uns ist das auf jeden Fall gelungen. Die gewählte Kabine war ausgezeichnet sowohl in Lage, Ausstattung als auch in Grösse. Das Schiff als Ganzen ist uns von der Passagierzahl aber fast zu gross. Wir werden wahrscheinlich in absehbarer Zeit nicht mehr mit der «Artania» fahren. Die «Amadea» würde uns reizen sowie auch wieder eine Reise mit der «Deutschland».
Bei den PHOENIX-Mitarbeitern an Bord gibt es einige, die den Anschein vermitteln, als wären sie um ihrer selbst Willen an Bord, und nicht für die Gäste da.
Beim Essen ist für meinen Geschmack vor allem das Dessert ein Manko. Es gibt sehr selten mal wirklich ein Schoko-Dessert (damit meine ich z.B. einen warmen Schokokuchen, Brownie, Parfait, Soufflé o.ä.) und wenn, dann häufig in Kombination mit Minze.
Benutzeravatar
demo
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 833
Registriert: 06.11.2007 13:26

Re: «Artania» 04. - 19. August 2019

Beitragvon marcookie am 20.08.2019 19:30

Danke für Dein ausführliche Bericht, lieber Dennis.

Ja...Artania ist nicht schlecht, aber ich fahre lieber mit Albatros und Amadea...
warum so ist, das weiß ich auch leider nicht. ;) Ich denke, es hat mich auf beide
kleinere Schiffe einfach mehr wohlgefühlt. Auf alle Fälle sind die Speisen auf Amadea
mind. 1 Klasse besser...und Albatros hat mir mit feste Tischplatz zugesagt.
Benutzeravatar
marcookie
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2849
Registriert: 28.12.2008 20:51

VorherigeNächste

Zurück zu Die Deutschen Kreuzfahrtveranstalter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron