Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Hochseekreuzfahrten mit Phoenix Reisen
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 29353
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo alleseits,

nach rund eineinhalb Jahren weitgehendem Stillstand nimmt die Kreuzfahrtbranche seit dem Sommer wieder Fahrt auf. Das letzte Schiff, das nach Beginn der Pandemie den Betrieb einstellte, war die ARTANIA von Phoenix Reisen. Sie befand sich auf Weltreise in Australien, als COVID-19 die Kreuzfahrt zum Erliegen brachte. Nur mit einem kurzen Bunkerstopp ohne Landgangsmöglichkeit machte sich das Schiff von Sydney aus auf die lange Heimreise nach Deutschland.
IMG_8644.jpg
Seit Juli 2021 ist der Klassiker nun wieder auf den Meeren unterwegs. Zunächst auf den aktuellen Reisemöglichkeiten angepassten Routen und seit dem 22.08.2021 ausschließlich für vollständig gegen COVID-19 geimpfte Reisende. Auf einer einwöchigen Norwegenkreuzfahrt konnte ich vom 02.-09.09.2021 ein Wiedersehen mit der Artania feiern und die Umsetzung des Hygienekonzepts vor und während der Kreuzfahrt erleben. Dies soll daher ausdrücklich kein vollständiger Reisebericht sein, sondern den Fokus bewusst auf diesen Teilaspekt der Reise setzen. Auf ein allgemeines Fazit, ob eine Kreuzfahrt auch unter Corona-Bedingungen ein erholsamer und lohnenswerter Urlaub sein kann, werde ich bewusst verzichten. Denn die Einschätzung dessen hängt sicher auch damit zusammen, wie sehr man sich mit den – hoffentlich vorübergehenden – Einschränkungen abfinden kann. Oder anders – und durchaus polemisch – gesagt: Wer schon beim kurzen Einkauf im Supermarkt seinen Mund-Nasen-Schutz unterhalb des Riechkolbens oder einzig zum Schutz der empfindlichen Kinnpartie trägt, weil er sich der vermeintlichen Corona-Diktatur nicht unterordnen will, hätte sicher viel weniger Spaß und würde an Bord sehr viel weniger Erholung finden als jemand, der die Einschränkungen hinnimmt und versucht, das Beste daraus zu machen.

Das Phoenix-Hygienekonzept beginnt bereits mit der Buchung, da – wie oben erwähnt – nur vollständig mit einem in Europa zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 geimpfte Reisende eine Hochseekreuzfahrt antreten dürfen. Lediglich Kinder unter 18 Jahren können unter Vorlage eines aktuellen PCR-Tests auch ungeimpft reisen – sofern die angelaufenen Länder dies erlauben. Auf dieser Norwegenkreuzfahrt war dies ausdrücklich nicht der Fall, da Norwegen kategorisch einen vollen Impfschutz von allen Personen verlangt, die ins Land einreisen möchten. Andernfalls droht eine 14-tägige Quarantäne.

Ich nahm, wie üblich, den Shuttlebus vom Hauptbahnhof zur Columbuskaje, dessen Preis sich im September 2021 auf € 7,- pro Person inkl. Gepäcktransport im Anhänger belief. Das Gepäck sah man – wie gewohnt – letztmalig bei der Verladung am Bremerhavener Hauptbahnhof. Es wurde zuverlässig ins Terminal und weiter an Bord transportiert und ich fand es beim Eintreffen an meiner Kabine bereits vor der Tür stehend vor.

Bei der Ankunft am Columbus Cruise Center Bremerhaven erhält man unmittelbar am Eingang – nach Decks aufgeteilt – einen bereits weitgehend vorausgefüllten Gesundheitsfragebogen. Persönliche Daten etc. sind darin bereits erfasst. Im besten Fall kreuzt man nur noch an einem der bereitstehenden Bistrotische an, dass man aktuell oder in den letzten Tagen keine typischen Akutkrankheitssymptone aufweist, die auf COVID-19 schließen lassen könnten bzw. keinen Kontakt zu einem nachweislich Infizierten hatte. Mit diesem Gesundheitsfragebogen und dem Impfnachweis als QR-Code (ausgedruckt oder in der CovPass- oder Corona-Warn-App geht es weiter hinein ins Terminal zur Schiffsärztin, die beides prüft. Im Anschluss geht es dann zum eigentlichen Checkin, bei dem Reisende mit Gold- bzw. Silber-Service (höherwertigere Kabinenkategorien) separate Schalter zur Verfügung stehen. Hier erfolgt nun das übliche Checkinprozedere mit Ausstellung der Bordkarte. Für das Foto, das sowohl auf dieser abgedruckt als auch im Sicherheitssystem des Schiffs hinterlegt wird, darf der Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske ohne Ventil) kurz abgenommen werden.

Der Rest der Einschiffung erfolgt weitgehend wie bekannt. Einschiffungsfotos werden angeboten, das sonst übliche Glas Sekt nach der Sicherheitskontrolle jedoch nicht. Beim Betreten des Schiffs steht Kreuzfahrtdirektor Jörn Hofer wie bei Phoenix Reisen Usus bereit, um die Passagiere zu begrüßen – freilich ohne den nicht in diese Zeit passenden Händedruck.

Wie wirken sich die Pandemie und die entsprechenden Hygienemaßnahmen auf die Kreuzfahrt selbst aus?

Wann immer man sich im Schiffsinneren außerhalb der eigenen Kabine bewegt, herrscht die Pflicht zum Tragen einer OP- oder FFP2-Maske ohne Ventil. Befindet man sich an einem Sitzplatz in einer Bar, Lounge oder einem Restaurant, kann man die Maske abnehmen.

Die Besatzung und auch das Reiseleiterteam von Phoenix Reisen tragen grundsätzlich einen Mund-Nasen-Schutz – auch an Deck, selbst auf einem privaten Landgang! Das Servicepersonal von sea.chefs trägt immer FFP2-Masken, beim Phoenix-Team und der Reederei-Crew von BSM Cruise Services kommen beide Arten von Masken zum Einsatz.

In den Bars, Lounges und Restaurants sind diverse Sitzplätze mit runden „Mit Abstand Ihr schönster Urlaub“-Schildern geblockt. Die Mehrdeutigkeit dieser Aussage finde ich persönlich durchaus charmant.
IMG_20210902_190422.jpg
Im Grunde unnötig zu erwähnen ist, dass vor Rezeption, Phoenix-Bordreisebüro etc. Plexiglasscheiben aufgestellt wurden. In den Aufzügen wurden Schindler UV CleanAir Luftreiniger installiert, die Klimaanlage überarbeitet und mit Schwebstofffiltern nachgerüstet.

Vor dem Ablegen steht selbstverständlich die obligatorische Rettungsübung auf dem Programm. Für die Übung – und natürlich nicht in einem Ernstfall – erfolgt der Gang zu den Musterstationen nach und nach deckweise. Die Rettungsweste ist nicht angezogen mitzuführen und wird – anders als bei Phoenix Reisen sonst üblich – auch während der Übung nicht angezogen. Auch der „Entenmarsch“ zu den Rettungsbooten als Teil der Übung entfällt. Daher dauert diese trotz des deckweisen Kommens und Gehens im Grunde ähnlich lange wie zuvor. Auch während der Übung wird auf ausreichenden Abstand geachtet.

Eine wichtige Änderung gibt es beim Frühstück: In den beiden Hauptrestaurants „Vier Jahreszeiten“ und „Artania“ gibt es kein Buffet. Alle Speisen werden am Tisch serviert. Um zu großes Bestellchaos zu vermeiden, gibt es sechs fertig konfigurierte Frühstücksteller, bei denen man einzelne Komponenten natürlich tauschen oder ergänzen kann. Viele weitere kalte und warme Speisen können individuell dazu bestellt werden. Das Ganze funktioniert erstaunlich gut, auch wenn ich – was das Frühstück angeht – weiterhin das Buffet bevorzuge. Im Lido-Restaurant wird dieses weiterhin angeboten. Selbstbedienung ist dabei jedoch derzeit ausgeschlossen. Alle Speisen werden von der Service-Crew vorgelegt und der Teller auf Wunsch auch zum Tisch getragen. Einzig bei der Kaffeestunde – so diese im Lido-Restaurant stattfindet – werden Torte & Kuchen am Tisch serviert. Bei Mittag- und Abendessen bleibt alles wie gehabt: Buffet ohne Selbstbedienung im Lido-Restaurant, Service am Platz in den beiden Hauptrestaurants.
Collage 2021-09-13 18_53_33.jpg
Zur Kontaktverfolgung wird in den Restaurants stets die Kabinennummer abgefragt, wobei man diese in der Regel beim zweiten Besuch nicht mehr angeben muss, wenn man vom selben Kellnerteam bedient wird. Am Eingang der Bordboutique und zum Fitness-Center liegen Listen aus, in die man sich beim Betreten und Verlassen eintragen muss.

In der Atlantik Show Lounge werden die meisten Shows nun – nach Decks geordnet – zweimal je Abend angeboten. Dies gilt auch für die Gala-Empfänge. Bei Letzteren ist das gemeinsame Foto mit Kapitän und Kreuzfahrtdirektor vorerst passé. In der Lounge – und auch im Lido-Buffetrestaurant – wird man vom Phoenix- bzw. Kellner-Team platziert, in den Hauptrestaurants hingegen nicht.

Jeden Morgen vor dem Frühstück wird beim Betreten der Restaurants die Temperatur gemessen. Dies funktioniert sehr effizient, denn mit demselben Gerät wird zunächst die Bordkarte gescannt und anschließend die Temperatur am Hals gemessen. Auch bei jedem Verlassen und Betreten des Schiffs erfolgt eine Temperaturmessung. Passagiere, die kein Frühstück einnehmen oder in ihrer Kabine frühstücken möchten, werden am Vormittag zur Messung der Temperatur in die Lobby gebeten.

Ein kurzes Wort zu den Passagieren: Diese hielten sich zumeist deutlich besser an die Maskenpflicht, als man dies oftmals vom Einkaufen oder anderen Gelegenheiten kennt. Zwei Passagiere, die FFP2-Masken mit Ventil trugen, wurde im Restaurant von einer Oberkellnerin darauf hingewiesen, dass diese nicht statthaft seien. Eine einzelne Passagierin trat wiederholt mit Plastikgesichtsschild (und kurioserweise gleich mit einem zweiten als Ersatz um den Hals baumelnd) auf und zeigte sich wenig einsichtig, dass dieses ungeeignet ist. Ansonsten gab es wenige, die ihre Maske unterhalb der Nase trugen. Natürlich begegneten mir manchmal Herrschaften ohne Maske, die zumeist spätestens bei meinem Anblick realisierten, dass sie offensichtlich irgendetwas vergessen hatten. Dies werte ich dann allerdings wirklich als Versehen.

Da ich mich in diesem Reisebericht ausdrücklich auf die Corona-Maßnahmen konzentrieren möchte, werde ich andere Aspekte der Kreuzfahrt nicht näher beleuchten. Kurz zusammenfassend möchte ich allerdings sagen, dass dies für mich – und das nicht nur wegen 659 Tagen Hochseekreuzfahrt-Entzug – eine nahezu perfekte Kreuzfahrt war. Ein tolles, klassisches Schiff in sehr gutem Zustand, hervorragender, aufmerksamer und freundlicher Service, sehr gutes Essen und größtenteils hervorragendes Spätsommerwetter. So gerne ich auf vielen verschiedenen Schiffen unterwegs bin – zu Phoenix Reisen kehre ich immer wieder gerne zurück!
IMG_20210902_214327_134.jpg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hanna63
5th Officer
5th Officer
Beiträge: 40
Registriert: 10.05.2021 22:45

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Hanna63 »

Lieber Raoul,

Dir vielen lieben Dank für diesen sehr ausführlichen Bericht, der mich besonders interessiert hat da ich weiterhin hoffe Ende Oktober mit der Artania mitreisen zu können.

Allerdings hat Dein Bericht auch meine bisher übergroße Vorfreude erst einmal ein bisschen gedämpft weil ich gehofft hatte das die Regeln doch ein bisschen entspannter sein gerade weil Alles durchgeimpft ist. Vielleicht habe ich auch nur ein mulmiges Gefühl bekommen weil die ganze Situation für mich komplett neu sein wird. Eine Frage die mir nun auch im Kopf herum geht ist wie sich dieser sichere Abstand für Alleinreisende gestaltet, bzw. hocken die dann überall als Einzelstücke herum und dies auch bei den Mahlzeiten?

Nun ja, immerhin habe ich ja noch ein bisschen Zeit mich mit all dem was Du beschrieben hast anzufreunden, und dank Deines Berichtes wird mich dann nix mehr kalt erwischen.

LG
Hanna
Kasom
Naut. Assistant
Naut. Assistant
Beiträge: 17
Registriert: 27.03.2016 17:46

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Kasom »

Vielen Dank für den klaren Bericht, was an Bord derzeit geht und was nichts. Für mich war es insbesondere interessant weil es für mich Ende September auch auf die Artania geht.
a) Habe ich das richtig verstanden beim Buffet - man kann im Lidorestaurant - als einzelner - zum Buffet gehen und Sachen detailliert aussuchen? Ging das zivilisiert ab, oder musste gelegentlich ein Gästepulk gebändigt werden?
b) Wie liefen individuelle Landgägen ab? Gab es da grössere Abstandschlangen beim Verlassen des Schiffes, oder waren es sowieso nur wenige Passagiere die einzeln an Land wollten?
c) Etwas irritierend finde ich, dass es keine vollständige Testung der Passagiere bei Ankunft und/oder (bevorzugt und) Abreise gab. Jaa, Geimpfte werden eher selten getestet, aber bei einer grösseren dreistelligen Menschenzahl kommen eben auch statistische Ausreisser vor, die geimpft und trotzdem infiziert sind . Das finde ich jetzt Lockerung an der falschen Stelle.
Gruß
Kasom
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 29353
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo Hanna,

die Tische in den Restaurants für Alleinreisende, die gerne in Gesellschaft essen möchten, gibt es unverändert. Auch dort werden aber natürlich die Kabinennummern erfasst zwecks Kontaktverfolgung.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 29353
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Raoul Fiebig »

Kasom hat geschrieben: 13.09.2021 20:43 a) Habe ich das richtig verstanden beim Buffet - man kann im Lidorestaurant - als einzelner - zum Buffet gehen und Sachen detailliert aussuchen? Ging das zivilisiert ab, oder musste gelegentlich ein Gästepulk gebändigt werden?
Hallo Kasom,

ja, richtig. Man kann selbst zum Buffet gehen, außer nachmittags. Wobei dafür eh meist nur das Vier Jahreszeiten geöffnet ist. Ich war selten im Buffetrestaurant, aber da war das kein Problem.
b) Wie liefen individuelle Landgägen ab? Gab es da grössere Abstandschlangen beim Verlassen des Schiffes, oder waren es sowieso nur wenige Passagiere die einzeln an Land wollten?
Ich habe darauf geachtet, möglichst immer entweder vor oder nach den größeren Ausflugsgruppen an Land zu gehen. Es gab für mich nie irgendwelche Wartezeiten. Zudem gibt es, wann immer möglich, zwei Gangways, was das Ganze weiter entzerrt.
uschisiggi
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 192
Registriert: 28.05.2011 23:41
Wohnort: Norddeutschland

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von uschisiggi »

Ganz herzlichen Dank für Deinen sehr informativen Bericht @Raoul . Wir freuen uns schon auf unseren Wiederaufstieg im nächsten Frühjahr, akzeptieren natürlich die getroffenen Hygienevorschriften, die aber vielleicht bis dahin etwas gelockert werden.
Hanna63
5th Officer
5th Officer
Beiträge: 40
Registriert: 10.05.2021 22:45

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Hanna63 »

Hallo Raoul,

Dir einen riesen Dank für diese Info denn ehrlich gesagt hat die mich eher besorgt als alles Andere. Vielleicht hast Du den großen Plumms vom Stein gehöhrt der mir vom Herzen gefallen ist.

LG
Hanna
alba
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 139
Registriert: 13.03.2017 22:02

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von alba »

Hallo Raoul,
Ein wirklich guter Bericht :thumb:

Ich war auf der Reise davor und wir hatten beim einchecken leider nicht das Vergnügen die Schiffsärztin kennen zu lernen.

Scheinbar wird kontinuierlich am Hygiene Konzept gefeilt.

Auch wurden wir am ersten Abend im Restaurant Artania gezielt platziert, von den wie immer sehr netten Mitarbeitern.
Beim Spätaufsteher Frühstück im Lido durfte man sich selbst versorgen.

Ich habe mich als Alleinreisende so wohl gefühlt wie vor Corona.

Einzig die vollen Busse bei den Ausflügen sorgten für Besorgnis unter den Gästen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 29353
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Raoul Fiebig »

alba hat geschrieben: 13.09.2021 22:02 Einzig die vollen Busse bei den Ausflügen sorgten für Besorgnis unter den Gästen.
Hallo alba,

ja, das habe ich auch gehört, habe dazu aber mangels eigener Erfahrungen (ich habe keinen einzigen organisierten Ausflug mitgemacht, sondern bin immer individuell von Bord) absichtlich nichts geschrieben.
Benutzeravatar
Kayah
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 185
Registriert: 05.06.2009 03:45

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Kayah »

Danke für deinen Bericht, Raoul.
Ich war im Juli auf der Artania und das war die letzte Reise, bei der noch Ungeimpfte dabei waren und deshalb waren individuelle Landgänge noch nicht möglich. Ich finde das schön, dass das wenigstens geändert wurde. Das hatte ich nämlich am meisten vermisst.
Sonst habe ich mich, wie du, auch sehr wohl gefühlt und hatte, trotz Corona, einen wundervollen Urlaub.
Benutzeravatar
Digiman25
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 641
Registriert: 26.08.2014 20:05
Wohnort: das schöne Lipperland

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Digiman25 »

Ich bin aktuell auf der ARTANIA unterwegs und kann die Ausführungen von Raoul bestätigen, wobei Phoenix stetig am Konzept feilt.
Die Temperaturmessung zum Frühstück findet nur noch an Seetagen statt, sonst beim Verlassen des Schiffs.
Die Ausflugsbusse sind ca. 2/3 gefüllt und hier besteht die Reiseleitung nachdrücklich auf korrekt angelegte Masken. Gestern gab es für die deutlichen Worte sogar Beifall.
Alleinreisende können sich an jeden Platz setzen, auch zu anderen Passagieren. In den Bars erfolgt die Erfassung der Kabinennummer nur bei einer Bestellung.
Der Service und die Freundlichkeit ist - wie immer bei Phoenix - Spitze.
Die Frühstücksauswahl gibt es nach wie vor, aber Änderungen sind ohne Probleme (wie auch bei den Menüs) möglich.
Auch bei den bekannten Frühschoppen gibt es kein Buffet, sondern es werden fertige Teller serviert.
Für die Einreise bach Belgien gab es für jeden Gast ein vollständig ausgefülltes Formular, wo lediglich die Unterschrift geleistet werden musste.
Ich bin froh und glücklich, dass die Reisen mit so wenig störenden Einschränkungen stattfinden können. Und darin bin ich mit den meisten Passagieren und auch der Crew einer Meinung.

Gruß von der ARTANIA
Walter
Benutzeravatar
Joerg
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1120
Registriert: 05.11.2007 20:23
Wohnort: Münsterland

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Joerg »

Hallo Raoul,

vielen Dank für die ausführliche Schilderung Deiner Eindrücke. :thumb:

So und nicht anders habe ich es von Phoenix-Reisen erwartet. Ich weiß zwar noch nicht wann das sein wird, aber ich bin mir ziemlich sicher das meine nächste Kreuzfahrt mit genau diesem Veranstalter stattfinden wird.

Viele Grüße

Jörg
Hanna63
5th Officer
5th Officer
Beiträge: 40
Registriert: 10.05.2021 22:45

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Hanna63 »

Lieber Walter,

ich danke Dir dafür das Du mir mit Deinem ausführlichem und nun brandaktuellen Bericht eine Menge Sorgen genommen hast mit Bezug auf meine geplante Mitreise mit der Artania Ende Oktober und dann erneut über die Feiertage.

Bin so was von froh das Phoenix sich treu geblieben ist, denn wenn ich so lese wie es bei vielen anderen Reedereien abgeht kann mir nur alle Lust aufs Reisen komplett vergehen. Klar muß auch Phoenix sich der gegenwärtigen Lage anpassen und gewisse Standards erfüllen, aber scheinbar gibt man sich wie immer riesig Mühe das eine Mitreise trotdem noch ein richtiger Urlaub bleibt. Ohne Zweifel bleibt weiterhin Vorsicht das oberste Gebot so lange diese Pandemie nicht so weit überstanden ist die "alte Normalität" wieder halbwegs zurück kehren kann, aber scheinbar ist Phoenix eines der wohl sehr selten gewordenen Unternehmen das noch die Kirche im Dorf läßt.

Wünsche Dir weiterhin eine tolle Zeit auf der Artania,

Hanna
Agnes
Naut. Assistant
Naut. Assistant
Beiträge: 13
Registriert: 06.08.2019 18:27

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Agnes »

Guten Morgen,
vielen Dank für den Reisebericht.
Ich fahre ab Mittwoch mit der Artania und freue mich schon riesig.
Eine Frage habe ich zum Kreuzfahrtterminal.
Soweit ich es verstanden habe, kommt man vor dem Chek- In gar nicht in das Gebäude rein und muß davor warten, wenn man frühzeitiger ankommt.
Ich komme mit dem Zug um 12.30 Uhr am Hauptbahnhof an und könnte mit dem Shuttlebus um 12.40 Uhr fahren.
Jedoch beginnt das Check-In erst um 14.30 Uhr.
Wäre es daher ratsamer einen Bus später zu nehmen und eine Stunde am Bahnhof zu verbringen oder gibt es draußen am Terminal auch die Möglichkeit sich die Zeit zu vertreiben?
Einen schönen Sonntag
wünscht Agnes
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 29353
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo Agnes,

bei uns begann das Checkin etwas (!) früher. Draußen gibt es ein paar Bänke, die aber sehr schnell belegt sind.
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
Beiträge: 10227
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von fneumeier »

Hallo Agnes,

am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven gibt es leider nichts... Café und Besucherterrasse sind geschlossen. Ansonsten gibt es nur rudimentär Sitzgelegenheiten (ich glaube, es waren 2 Bänke für max. 4 Personen).

Ich hatte leider das Vergnügen bei nicht ganz so angenehmen Wind eine Stunde warten zu müssen, da wir bei der MS Seaventure die Auskunft bekommen hatten, der Check-in würde um 12 Uhr beginnen. Begonnen hat er erst um 13 Uhr. Als wir kurz nach 12 Uhr ankamen, wurde auch nur das Gepäck für die MS Seaventure entgegengenommen. Erst danach wurde das Gepäck für die am selben Tag abfahrende Amera angenommen.

Da leider auch der straßenseitige Eingang geschlossen ist und man vom Eingang am Parkplatz relativ weit erst einmal in die falsche Richtung und dann wieder zurück laufen muss, lohnt es sich auch nicht, das Gepäck abzugeben und dann in Richtung Stadt zu laufen (was an sich recht schön wäre).

Gruß

Carmen
Agnes
Naut. Assistant
Naut. Assistant
Beiträge: 13
Registriert: 06.08.2019 18:27

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Agnes »

Vielen Dank für die Antworten.
Ich hatte auch schon die Vermutung/Befürchtung, daß es draußen wenig Sitzmöglichkeiten gibt.
Vielleicht überbrücke ich dann die eine Stunde im Hauptbahnhof mit einer Tasse Kaffee.
Benutzeravatar
Digiman25
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 641
Registriert: 26.08.2014 20:05
Wohnort: das schöne Lipperland

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Digiman25 »

Hallo Agnes,
ich habe auch das Shuttle um 12:40 genommen und mußte nicht warten. Der Bus hat das Gepäck abgegeben und anschließend durften wir aussteigen und zum Gesundheitscheck (Fragebogen, Impfstatus) direkt am Eingang. Anschließend war direkt die Einschiffung.
Bei der 2. Reise hat die Einschiffung etwas später (ca. 13:30(?) begonnen, aber da ich ja bereits eingecheckt war, habe ich nicht genau auf die Zeiten geachtet. Ich konnte ja durchgehen und direkt (nach der Sicherheitskontrolle) wieder aufs Schiff.
Am Terminal ist nicht viel, womit man sich die Zeit vertreiben kann, allerdings kann man den Shuttlebus bei den Havenwelten verlassen und später wieder zusteigen.
Ich wünsche eine schöne Reise.

Gruß aus Lippe
Walter
Agnes
Naut. Assistant
Naut. Assistant
Beiträge: 13
Registriert: 06.08.2019 18:27

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von Agnes »

Vielen Dank für die Information und die guten Reisewünsche.
Ich freu mich so sehr auf das Schiff und die Reise
Meine letzte Anreise 2019 war etwas hektisch und auf den letzten Drücker,
wobei ich ab Bremen im Phoenix Bus anreiste und von daher das Schiff nicht verpassen konnte.
Aber diesmal würde ich gerne entspannt ankommen und vorm Loslegen noch etwas Zeit haben.

Einen schönen Sonntagnachmittag
wünscht Agnes
polynesia
Naut. Assistant
Naut. Assistant
Beiträge: 6
Registriert: 02.04.2012 07:49

Re: Bericht: ARTANIA – Kreuzfahrt unter Corona-Bedingungen

Beitrag von polynesia »

@ Raoul
Vielen Dank für die gute Schilderung. Ich bin überzeugt, daß wir bei Phoenix in guten Händen sind :)

@Agnes
Vielleicht treffen wir uns an Bord. Wir freuen uns auch schon sehr auf den Mittwoch! Diese Reise hatten wir schon für 2020 gebucht, aber das blöde "C" hat ja einen Strich durch unsere Rechnung ;) gemacht. Unser Check-In ist ab 15:15, der Zug kommt aber schon um 12:30 an. Wir werden spontan entscheiden, ob wir am Hbf. die Zeit "verbummeln".
Antworten