Sonnendeck Seereisen

Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Carnival Corporation & plc, Royal Caribbean Cruises Ltd. und Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. mit allen Tochtergesellschaften (ohne AIDA Cruises & TUI Cruises)

Moderator: moeve

Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:21

Was lange währt.... Wie üblich ist mein Bericht subjektiv und seeehr lang :D . Daher wird er in Teilen geposted.

Gruß

Carmen


Cruise Review

Schiff: Oasis of the Seas

Cruise Line: Royal Caribbean Cruise Line

Datum: 22.5.2010 – 29.5.2010

Länge: 7 Nächte

Kabine: D3-10276 Balkon-Kabine (Deck 10)

Route: Östliche Karibik (Fort Lauderdale, FL – Seetag – Seetag – Charlotte Amalie , St. Thomas US Virgin Islands - Philipsburg, St. Maarten – Seetag – Nassau, Bahamas – Fort Lauderdale, FL)

Vorab zu uns, wir sind ein Paar in den 40ern mit 10 jähriger Tochter. Nach diversen Flusskreuzfahrten v.a. in den USA haben wir auch die „richtigen“ Schiffe entdeckt und waren bis dato zwei Mal mit NCL im Mittelmeer unterwegs sowie drei Mal mit Royal Caribbean (Nummer fünf folgt im Anschluss).

Zum Schiff

Wir hatten ja bereits fünf Nächte (und Tage) lang das Vergnügen die Oasis of the Seas kennen zu lernen. Auf unserer Website haben wir das Schiff in allen Einzelheiten schon ausführlich beschrieben, mehr hier.

Und wenn noch Fragen offen sind, beantworten wir sie gerne!

Vorbereitung

Keine andere Kreuzfahrt bedarf mehr der Vorbereitung als eine Fahrt auf der Oasis of the Seas. Nicht nur die üblichen Überlegungen zu den Häfen und den Ausflügen müssen gemacht werden, nein, die Oasis of the Seas verlangt auch für das Erlebnis an Bord eine sorgfältige Planung. Es ist dringend anzuraten, Shows und gegebenenfalls auch Spezialitäten-Restaurants bereits vorab online über die Website von Royal Caribbean zu buchen.

Laut der offiziellen Information öffnet die Buchung 90 Tage vor Abfahrt. Allerdings sollte man immer wieder mal nachsehen, bei uns waren es mehr als 100 Tage vor der Abfahrt. Anders als bei den anderen Schiffen der Flotte gibt es nicht mehr zwei abendliche Shows - für jede Abendessen-Sitzung eine. Die Shows wie Hairspray, Come Fly With Me, Oasis of Dreams, Comedy Club und andere finden nur an bestimmten Tagen der Fahrt statt, dafür aber mehrfach. Auf der Oasis of the Seas gibt es ein Reservierungssystem das mittels Handscanner und SeaPass Karte funktioniert. Nur wer im System ist, darf hinein. Vor allem der Comedy Club ist angesichts der relativ geringen Zahl an Sitzplätzen schnell ausgebucht. Wer nicht reserviert hat, kann nur hoffen, dass noch Plätze frei sind und muss bis 10 min vor Showbeginn warten, denn dann werden alle Reservierungen gelöscht und die noch freien Sitze vergeben. Aber keine Sorge, wer nicht online reserviert hat oder keine Reservierung mehr online bekommt, geht nicht zwangsläufig leer aus. Denn nicht alle Plätze gehen in die Online-Reservierung. Auch an Bord können noch Plätze reserviert werden. Und nach unserer Erfahrung sind walk-ins auch bei voller Belegung des Schiffs möglich, denn offensichtlich nutzt nicht jeder seine gemachte Reservierung. Ebenfalls online kann man die sogenannten Waiver ausfüllen, die für den Flow Rider, die Zip-Line, das Eislaufen und die Kletterwand nötig sind.

Wir haben gleich bei Öffnung der Buchung schon einmal unsere Plätze für die Shows reserviert. Außerdem hat uns bei den Pre Inaugural Fahrten das 150 Central Park so gut gefallen, dass wir dort für ein Abendessen reserviert haben. Da wir gerne kochen und gut essen, hatte es uns auch der Chef´s Table angetan, ein exklusives Abendessen im Concierge Club mit nur 14 Personen und Vorstellung durch einen der Köche sowie einem Sommelier (Weine sind inklusive bei diesem Menü). Hier ist eine Reservierung online nicht möglich, aber per E-Mail geht es auch von Deutschland aus. Leider wurde knapp zwei Wochen vor der Abfahrt eine Show für die erste Nacht storniert und wir mussten auf einen anderen ungünstigeren Termin umbuchen.
Zuletzt geändert von fneumeier am 13.06.2010 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:22

Tag 0 Flug und Vorübernachtung

Mit schulpflichtigem Kind sind wir an die Schulferien gebunden und so fällt diese Reise auf die Pfingstferien. Zum Zeitpunkt der Buchung waren „vernünftige“ Flüge zu einem guten Preis, ohne mehrfaches Umsteigen und ohne Ankunftszeit irgendwann in der Nacht nicht mehr zu bekommen. Also entschlossen wir uns, das Anreisepaket von Royal Caribbean zu buchen. Der Preis inkludiert den Transfer vom Flughafen Miami nach Fort Lauderdale und eine Vorübernachtung im Fort Lauderdale Marina Hilton. Preislich gesehen, lag das Anreisepaket kaum über dem, was wir einzeln privat hätten buchen können, aber wie gesagt, mit deutlich schlechteren Reisezeiten. Ein weiterer Bonus war übrigens, dass wir zwei Gepäckstücke à 23 kg hätten mitnehmen können. O.k., ganz ideal sind die Reisezeiten hier auch nicht, denn Frühaufstehen ist angesagt, Abflug in München 7:10 Uhr nach Frankfurt und dann direkt nach Miami mit Ankunft gegen 14 Uhr. Aber das Spielchen hatten wir bereits im November 2009 bei den Pre Inaugurals. Auch das Hotel mit tollem Blick zum Hafen kannten wir bereits. Die Lage ist ideal am Fuß der SE 17th Street Brücke, welche auch die beste Stelle für Fotos ist, wenn das Schiff im Hafen liegt. An der SE 17th Street sind einige Restaurants, ein Walgreens, Starbucks, Einstein Brothers Bagels, eine Mall und ein Publix Supermarkt. Direkt gegenüber dem Hotel ist zudem eine French Bakery. Im November hatten wir im Hotel am Buffet gefrühstückt. Das Buffet war aus meiner Sicht eher enttäuschend und die USD 18,-- (inkl. Tax USD 21,--) nicht unbedingt wert. Im Hotel gibt es auch noch eine Art Kiosk mit Snacks und mehr. Zum Frühstück werden wir dieses Mal wohl auswärts ein Plätzchen suchen.

Der Flug war problemlos, nur dass die Lufthansa die Boeing 747-400 immer noch nicht auf In-Seat-Entertainment umgerüstet hat, lässt die knapp 10 Stunden Flug in der Economy nicht gerade wie im Flug vorüber ziehen. Kurz vor 15 Uhr hatten wir Immigration und Zoll geschafft. Am Ausgang wartete bereits ein Vertreter von Royal Caribbean auf uns. Leider durften wir dann noch mehr als eine Stunde auf den Transfer warten. Erst kurz nach 16 Uhr kam der Bus, der erst noch eine Schleife über eines der anderen Terminals fuhr, um weitere Gäste aufzunehmen. Die Fahrt nach Fort Lauderdale war allerdings ohne Stau und so waren wir kurz vor 17 Uhr im Hotel. Das Zimmer war dieses Mal in den East Villas mit Blick auf den Pool. Schnell geduscht und umgezogen, denn eigentlich hatten wir bereits um 17 Uhr ein Treffen mit den Roll Call Mitgliedern von Cruisecritic in einem Irish Pub (Waxy O´Connor) etwa 10 min die Straße hoch.

Ein Mitglied der Roll Call Gruppe hatte eine Weltkarte gebastelt samt Teilnehmerliste und den Wohnort eines jeden Teilnehmers markiert. Er sorgte auch für Tischschilder und so war die Gruppe schnell gefunden. Das Essen war übrigens recht lecker, auch wenn kein rechtes Hungergefühl aufkam. Auf dem Rückweg besorgten wir uns noch ein paar Wasserflaschen im Walgreens und fielen recht bald ins Bett.
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:27

Tag 1 Fort Lauderdale, FL – Abfahrt 17:00 Uhr

Fort Lauderdale Convention & Visitors Bureau
offizielle Seite der Stadt
Webcam
Hafen Port Everglades
Jungle Queen Cruises
Water Taxi, Fort Lauderdale
Carrie B Cruises
Reiseführer Wissen.de
Wikipedia Info

Die Nacht war Jet Lag bedingt kurz und gegen 6 Uhr waren wir alle hell wach. Alle drei Schiffe, die GRANDEUR OF THE SEAS, die CARNIVAL FREEDOM und unsere OASIS OF THE SEAS, waren bereits im Hafen. Zu unserer Überraschung hatte die Oasis of the Seas mit dem Bug in Richtung Hotel angelegt. Normalerweise liegt sie anders herum am Pier. Zum Frühstück kehrten wir bei Starbucks für einen Kaffee und Muffin ein. Zurück beim Hotel machten wir uns auf den Weg auf die Brücke zum Fotografieren. Da der Transfer erst um 11 Uhr stattfinden sollte, nutzte unsere Tochter noch den Hotel-Pool. Ach ja, beim Check-In hatten wir keinerlei Merkblatt erhalten. Das erhielten wir erst auf Nachfrage an der Rezeption. Allerdings war das Merkblatt zwar mit Royal Caribbean International überschrieben, begrüßte dann aber Celebrity-Gäste. Kurz vor 11 Uhr machten wir uns auf den Weg in die Lobby. Dort fanden sich schon viele Mitreisende. Ein Vertreter von Royal Caribbean wies den Weg in einen Konferenzraum in den West Villas, wo wir unsere Gepäckanhänger sowie eine Nummer für den Bus erhielten. Die Koffer wurden direkt am LKW abgegeben. Gegen halb 12 Uhr ging es mit dem zweiten Bus zum nahe gelegenen Terminal 18. Dort angekommen, mussten wir uns zunächst anhören, welche Dokumente wir nun bereit halten sollten. Der Vortrag dauerte länger als der eigentliche Check-In.

Zuerst durch die Sicherheitskontrolle (Achtung: es dürfen zwar Wasserflaschen mitgenommen werden, aber keine angebrochenen Flaschen). Links ging es weiter zum Check-In für Deck 10, der gleich an den vordersten Schaltern war. SetSailPässe abgegeben, Reisepässe kontrolliert, Kredit-Karte eingelesen und Bordkarten ausgehändigt. Das war´s! Schneller hatten wir es wirklich noch nicht. Eine Etage höher – Familien mit Kindern nach links – gab es das obligatorische Armband mit der Musterstation für unsere Tochter. Der Wartebereich war bereits ziemlich voll und wir stellten uns schon auf eine längere Wartezeit ein. Aber nein, es leerte sich ziemlich schnell. Eine unangekündigte Inspektion hatte das Boarding etwas verspätet. Kurz nach 12 Uhr waren wir auf dem Schiff.

Unser Weg führte uns gleich hoch ins Solarium Bistro, das noch relativ leer war. Erst später dirigierte man die Gäste vom völlig überfüllten Windjammer hierher. Danach machten wir erst einmal einen Rundgang über das Schiff und zeigten unserer Tochter die wichtigsten Bereiche und ließen unsere SetSailPässe beim Sports Deck einlesen – unsere Waiver hatten wir bereits online ausgefüllt. Kurz nach 13 Uhr folgte ein Abstecher in die Kabine, um das lästige Handgepäck los zu werden. Danach setzten wir den Rundgang fort. Dann wurde noch unsere Tochter im Adventure Ocean angemeldet und erhielt ihr Schlüsselband sowie eine Basecap. Das Gepäck traf relativ spät ein und wurde sofort ausgepackt und verstaut. Unsere Zimmerstewardess Ophelia stellte sich vor und brachte später noch einen dritten Satz Handtücher vorbei. Da wir in einer 3er-Kabine waren, war hier die Anordnung von Bett und Sofa umgekehrt wie im November, d.h. das Sofa an der Balkontür und das Bett in Richtung Schrank. Zwischendurch schafften wir noch kurz einen Blick in den Opus Dining Room, um unseren Tisch zu begutachten. 9 Gedecke, das könnte anstrengend werden. Um 18 Uhr ging es dann zum Main Seating. Zwei deutsche Paare saßen mit an unserem Tisch, zwei Plätze blieben an diesem Abend frei.

Ach ja, wir sind inzwischen bei 18 Uhr und ich hatte immer noch keine Abfahrt erwähnt. Diese war eigentlich für 17 Uhr geplant. Aber schon einige Tage vorher sah ich auf der Website des Hafenmeisters, dass es erst gegen 21 Uhr losgehen sollte. Noch eine weitere Änderung erreichte uns etwa zwei Wochen vor der Abfahrt. Der für Freitag geplante Aufenthalt in Nassau sollte schon am Sonntag stattfinden. Beim Check-In gab es ein kurzes Info-Schreiben mit der Erklärung „Maintenance“. Bekanntlich wurden bei der Überfahrt der Oasis von Finnland nach Fort Lauderdale die vorderen Rettungsboote durch hohe Wellen beschädigt. Seit einiger Zeit nun arbeitet man daran größere „Wellenabweiser“ zu montieren. Daher das „verkehrte“ Anlegen und die spätere Abfahrt. Damit wäre nicht genug Zeit geblieben, um St. Thomas zu erreichen. Und somit änderte sich auch der Fahrplan. Die tatsächliche Abfahrt war dann gegen 20:30 Uhr. Wir hatten es fast nicht mitbekommen und eilten hoch auf Deck 14 zu den Wing Bridges (vorderer Aufzug, nach links und den Kabinengang hinter, Achtung: Tür öffnet nur auf Knopfdruck! Beim Hineingehen muss man sich überwinden den Notknopf zu drücken).

Nachtragen muss ich auch noch die Rettungsübung, die trotz späterer Abfahrt um 16:15 Uhr stattfand. Unsere Musterstation befand sich im Aqua Theater. Nicht gerade der beste Platz bei glühender Hitze. Dort befinden sich 4 Musterstationen (G1 bis G4). Und da das Theater in vier Bereiche eingeteilt ist, müssen zwei Musterstationen in der Sonne sitzen. Die Royal Promenade war mir beim letzten Mal doch deutlich lieber!

Um 21 Uhr fand eine ungeplante Welcome Aboard Show statt mit Headliner El Goucho aus Uruguay. Cruise Director Ken Rush erklärte, dass diese Woche die Entertainer erstmals wechseln würden. Daher fände ausnahmsweise eine Welcome Aboard Show statt und das war auch der Grund, warum unsere Buchung für Come Fly With Me storniert wurde. Nach der Show fielen wir todmüde ins Bett.

Ein paar Kleinigkeiten zur Kabine: Neu ist nun, dass im Bad wieder kleine Fläschchen mit Shampoo, Conditioner, Body Wash und Body Lotion (der Marke Rusk) vorhanden sind. Der Shampoo-Spender in der Dusche ist aber auch noch existent. In unserem Schrank fanden sich zudem zwei Bademäntel. Allerdings kann ich nicht sagen, ob das nun Standard-Ausstattung ist, oder ob diese nur vergessen wurden (denn als Gold-Mitglieder haben wir noch keinen Anspruch auf Bademäntel). Der Fön ist in dieser Kabine nun ein US-Modell mit 1200W aber ohne Ondulierdüse (nur für die weiblichen Kreuzfahrer von Interesse). Auch hier muss dauerhaft der Knopf gedrückt werden zum Fönen. Abends gibt es ein Stück Milchschokolade. Den Cruise Compass bekamen wir auf Deutsch und baten Ophelia sofort, ihn bitte auf Englisch zu bringen (das erste Expemplar erhielten wir umgehend, ab dem nächsten Tag kam nur noch die englische Version). Grund dafür ist, dass im deutschen Cruise Compass oftmals viele Fehler sind und zwar auch inhaltlicher Art. Das große dreisitzige Sofa klappt abends aus und bietet locker für zwei Kinder Platz (wohl US Double Bett-Größe – o.k., beim nächsten Mal nehmen wir nicht nur ein Thermometer zum Messen der Temperatur im Speisesaal sondern auch ein Maßband mit).
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:30

Tag 2 Nassau, Bahamas – 7:00 – 14:00 Uhr

Karte
Walking Tour von Frommers
Karte zur Frommers Tour
private Website mit Fotos der Frommer´s Tour
Infoseite
Wikipedia Info

Die CARNIVAL IMAGINATION lag schon im Hafen, die CARINIVAL DREAM folgte nach uns. Die Imagination war offensichtlich bereits schon am Vorabend eingetroffen, denn sie verließ Nassau noch vor 8 Uhr. Wir machten uns zum Frühstück erneut auf ins Solarium Bistro. Am Pier stand ein kostenloses Shuttle zur Verfügung, das die Passagiere zum Hafenausgang fuhr. Wir gingen aber zu Fuß. Vorbei an den werbenden Taxifahrern folgten wir dem Rundgang von Frommers, der uns hoch über die Queen´s Staircase zum Fort Fincastle – übrigens in der Form eines Seitenraddampfers gebaut – und über den Gouverneurs-Palast wieder runter in den Ort führte. Der viel gerühmte Straw Market enttäuschte ein bisschen. Er logiert nach einem Brand 2001 in einem Zelt. Der Neubau wurde Anfang des Jahres begonnen. Da zudem Sonntag war, waren viele Läden und Stände noch geschlossen. Noch schnell bei DelSol eingekehrt, damit unsere Tochter ihren kostenlosen Ring abholen konnte (als ob wir davon nicht schon genug hätten). Gegen 10:30 Uhr waren wir wieder zurück am Schiff und gingen noch eine Runde zum Pool. Eigentlich wollten wir dann ins Park Café zum Mittagessen. Doch laut Programm sollte Family Festival am Boardwalk sein. Leider nichts zu sehen davon. Offensichtlich ein Fehler im Programm, denn das Family Festival findet normalerweise nur an Seetagen statt. Aber ein Blick nach oben ließ eine völlig ruhige Zip-Line erkennen. Chance nutzen und nichts wie hoch. Inzwischen muss man keine Reservierungen mehr für die Zip-Line machen. Wer zuerst kommt, rutscht zuerst! Unsere Tochter kam umgehend dran und weil´s so schön war und keiner fahren wollte, gab´s noch eine Runde. Dann aber endlich ins Park Café und eine der viel gelobten Roastbeef-Semmeln essen. Dazu einen Salat, der frisch nach Wunsch angemacht wird.

Es ging zurück zum Boardwalk, wo gerade für die Aqua Theater Show geprobt wurde. Auch ohne Kostüme und Lichteffekte sieht es schon spektakulär aus. Inzwischen hatte auch das Adventure Ocean geöffnet und unsere Tochter ging nach oben (Hilfe, im Programm standen wieder mal die Bakterien-Experimente – auf der Serenade hab ich die Glitter-„Bakterien“ noch Tage später gefunden!!). Wir nutzten die Gelegenheit und führten uns einen Sundae vom Ice Cream Shoppe zu Gemüte. Ein Sundae reicht völlig für zwei! 3 Kugeln Eis plus Toppings.

Der Rest des Tages versprach etwas stressig zu werden. Etwa zwei Wochen vor Abfahrt erhielten wir eine E-Mail, dass unsere Reservierung für den ersten Tag für „Come Fly With Me“ storniert war. Also mussten wir kurzfristig umbuchen. Und die einzige Möglichkeit war der heutige Tag um 22:45 Uhr. Nicht gerade eine günstige Zeit für unsere 10 jährige Tochter. Außerdem waren wir heute schon um 17 Uhr für die Eis-Show „Frozen In Time“ sowie um 20:30 Uhr für die Comedy Show gebucht. Sozusagen Show-Stress. Im Programm entdeckte ich zudem, dass um 17 Uhr das “Live the Oasis” Trivia angesetzt war. Dies interessierte mich, da dazu bislang kaum etwas zu erfahren war und dieses Programm auch auf die Freedom-Klasse Schiffe ausgedehnt werden soll. Also verzichtete ich auf die Eisshow, die ich ohnehin bereits im November gesehen hatte, und schickte nur meinen Mann und unsere Tochter hin.

Kurz zu „Live the Oasis“: Für $ 12,99 gibt es einen Führer. Darin werden alle 6 Bereiche auf der Oasis vorgestellt. Zu jedem Bereich gibt es vier Fragen (Clues) zu lösen, die es durchaus in sich haben. Natürlich enthält dieser Führer zahlreiche interessante Kleinigkeiten und Wissenswertes über das Schiff. Täglich findet dann eine Trivia-Runde statt, bei der es natürlich auch Kleinigkeiten zu gewinnen gibt. Wer das entsprechende Kapitel bereits gelesen hat, ist im Vorteil. Heute am ersten Tag tauchte lediglich eine andere Passagierin auf, die aber nicht so ganz wusste, um was es eigentlich ging. O.k., ich schlug mich ganz gut und wir bekamen ohnehin beide einen Preis (das Mitnehmen des Leuchtstiftes hätte ich mir sparen können, wenn ich den Preis vorher gewusst hätte). Am Ende der Cruise gibt es schließlich noch eine große Game-Show. Nach dem heutigen Trivia mit Fragen überwiegend zum Central Park erwarb ich das Guide-Book.

Die Eisshow ist übrigens sehr empfehlenswert: Thema sind vier Märchen von Hans Christian Andersen. In der Mitte tritt eine Künstlerin auf, die mittels einer Sandbox ganz unglaubliche Bilder produziert. Man glaubt zunächst, man sähe einen Film, bis man realisiert, dass das hier live vor sich geht.

Den Zeitplan engte zudem die erste Formal Night, Captain´s Gala Dinner, ein. Sprich erst noch umziehen. Captain Thore stand singend (die Band spielte auf dem Cupcake Cupboard) vor dem Speedster und ließ sich geduldig mit den Passagieren fotografieren.

Nach dem Abendessen verschwand unsere Tochter wieder im Adventure Ocean (self sign in/out hat durchaus seine Vorteile :D ). Wir machten uns auf zur Comedy Show. Wir hatten diese ebenfalls bereits im November gesehen und waren damals eher enttäuscht. Dieses Mal hat es sich allerdings wirklich gelohnt. Andere Comedians (Rick Corso und Phil Tag) und auch ein anderer Confrencier. James aus Großbritannien, der alleine es schon wert war, die Show zu sehen.

Für „Come Fly With Me“ sollte man sich unbedingt einen Platz auf Deck 5 (Galerie) suchen. Denn diese faszinierende Show beansprucht den gesamten Raum des Theaters. Musikalisch ging es rund ums Fliegen und auch die Akrobatik widmete sich diesem Thema.
Zuletzt geändert von fneumeier am 13.06.2010 10:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:31

Tag 3 Seetag

Zum Frühstück probierten wir unserer Tochter zuliebe heute das Windjammer aus. Allerdings fehlte uns das frische Müsli und auch die Obstauswahl ist im Solarium Bistro besser. Morgen geht es wieder dorthin. Unsere Tochter verschwand im Adventure Ocean für den Rest des Morgens. Wir machten uns mit dem Guide-Book auf den Weg und lösten die Rätselfragen der ersten beiden Kapitel. Um 10:30 Uhr war das Meet & Mingle des CruiseCritic Roll Calls im Dazzles (und leider verpasste ich Teil 2 des Live the Oasis Trivia, das zur gleichen Zeit stattfand). Übrigens wurden wir von Cruise Director Ken Rush begrüßt (auf der Liberty of the Seas kam nur irgendein Mitarbeiter). Bei der Verlosung der Preise hatten wir mal wieder kein Glück. Danach machte sich ein kleines Grüppchen auf zum Cabin Crawl. Eine Owners´ Suite, eine Sky Loft Suite, eine normale Ocean View Balkonkabine (sprich unsere) und eine Boardwalk View Balkonkabine waren im Angebot.

Da Seetag ist, fand ab 11:30 Uhr auf dem Boardwalk eines der Family Festivals (Music Theme) statt mit zahlreichen Aktivitäten für Kinder (und Eltern). Zum Mittagessen ging es – auf Wunsch eines einzelnen Familienmitglieds, das gestern noch jammerte, dass es im Park Café bestimmt nichts für es gäbe – wieder ins Park Café. Besagtes Familienmitglied verschwand auch gleich wieder auf einen Rundgang und dann im Adventure Ocean. Wir machten unsere Tour mit dem Guide-Book fertig und lösten die restlichen Fragen (o.k., bei zwei haben wir keine Ahnung, ob unsere Antwort richtig ist).

Nach einem kurzen Aufenthalt in der Viking Crown Lounge zum Lesen (mein Mann) bzw. Sticken (ich) entschlossen wir uns zu einer Runde im Cantilevered Whirlpool. Die Erfrischung hielt sich allerdings in Grenzen, denn das Teil ist ganz schön heiß. Noch ein paar Minuten auf die Liegen im Solarium zum Abtrocknen und Entspannen.

Tja, und dort erreichte uns die Durchsage des Kapitäns. Schon früher am Nachmittag gab es mehrfach eine Durchsage, wonach sich eine namentlich genannte Person umgehend unter einer bestimmten Telefonnummer melden solle. Ein Crew-Mitglied wurde vermisst. Die sofort eingeleitete Suche an Bord war erfolglos. Nach Absprache mit dem Headoffice und der US Küstenwache hatten wir bereits umgedreht und waren zurück auf dem Weg nach Nassau. Übrigens wurden wir weiterhin mit Durchsagen – soweit öffentlich mitteilbar – auf dem Laufenden gehalten. Die letzte Durchsage des Abends war, was wir schon vermuteten, dass der nächste Tag uns nicht nach St. Thomas führen würde.

Wir hatten für diesen Abend den Chef´s Table in der Concierge Lounge gebucht, den wir vorher via E-Mail reserviert hatten ($ 75 pro Person inkl. Wein). Der deutsche Sous Chef Ingo Biller führte kulinarisch durch den Abend. Jaques aus Südafrika war unser Sommelier und servierte zusammen mit Robert. Um 19:15 Uhr trafen wir uns in der Bibliothek auf Deck 11 und wurden dann in die Concierge Lounge geleitet. 14 Personen (bei uns waren es 15) können am Chef´s Table jeden Abend teilnehmen. Die Tischkarten wiesen uns unsere Plätze zu. Vor jedem Gang erklärte Ingo Biller die Zubereitung und Jaques den jeweiligen Wein. Das Menu begann mit einem Smoked Duck Salad (geräucherter Entenbrust-Salat mit Orangen-Konfit, Baby-Salat, grünem Spargel und Cointreau Dressing). Es folgte ein Trio of Soups in Espresso-Tassen (grüne Erbsensuppe, Enten- und Gemüse-Consommé, Pilzrahmsoße mit Trüffelöl). Zu diesen beiden Gängen wurde ein kalifornischer Mer Soleil Chardonnay serviert mit leichtem Raucharoma. Es folgten Pan-fried Scallops and Crab Cake (frittierte „Kuchen“ aus Krabbenfleisch und Jakobsmuscheln mit Hummer-Tarter-Sauce, Korianderöl und Balsamico). Als Alternative wurde ein Rindercarpaccio angeboten. Dazu gab es einen kalifornischen Belle Glos Pinot Noir, ein relativ leichter Rotwein. Das Hauptgericht war ein Grilled Beef Tenderloin (Rinderbraten mit Kartoffelbrei, Spinat, Tomaten-Zwiebel-Chutney und einer Portwein-Reduktion). Ich habe noch nie ein so zartes Fleisch gegessen, das im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge zerging. Der Wein zu diesem Gang war ein kalifornischer Caymus Cabernet Sauvignon – übrigens wurden alle Weine in Riedel-Gläsern serviert, der Cabernet Sauvignon in einem Glas, das voll 0,9 l gefasst hätte. Als Dessert gab es eine Passion Fruit Crème Brûlée (mit karamellisiertem Zucker und einer Erdbeer-Eisweis-Sauce). Dieser Gang wurde von einer chilenischen Errazuriz Spätlese Sauvignon Blanc begleitet. Zum Abschluss wurden noch selbstgemachte Pralinen gereicht. Alles in allem ein schöner Abend, an dem auch viel gelacht wurde, und ein ganz hervorragendes Essen. Zum Abschluss erhielt jedes Paar noch ein signiertes Kochbuch (Savor The Royal Caribbean International Cookbook Volume 2) sowie jeder Gast eine Kochschürze. Auch wenn die recht hoch klingende Zuzahlung erst einmal abschreckt, das Essen und die gereichten Weine waren es absolut wert!!

Ach ja, wer sich fragt, was unsere Tochter zum Abendessen gemacht hat: Wer will (oder nicht abgeholt wurde) geht automatisch (sprich ohne dass vorher eine Anmeldung nötig ist) mit dem Adventure Ocean Personal ins Windjammer zum Abendessen.

Und da wir eine Anfrage nach den Preisen der Tauchkurse hatten: $ 250 für den Einsteiger-Kurs, $ 150-180 für weiterführende Kurse. Es gibt praktische Übungen im Aqua Theater Pool und auch während der Landaufenthalte sowie Theorie-Kurse für den Tauchschein. Wenn ich es jetzt richtig im Kopf habe, müssen Maske, Schnorchel und Flossen mitgebracht (oder an Bord gekauft werden).
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:35

Tag 4 Charlotte Amalie, St. Thomas US Virgin Islands (Crown Bay) – 9:00 – 18:00 Uhr oder „revised“ Seetag

CARNIVAL DREAM, CARNIVAL FREEDOM

Paradise Point Skyride auch Webcam
offizielle Tourismusseite
Infoseite
Infoseite mit Walking Tour
Touranbieter
Touranbieter
Touranbieter
Touranbieter
Coral World Ocean Park
Schmetterlingsfarm (Heavensight Mall)
Stadtplan Charlotte Amalie mit Rundgang

So, die Links zu St. Thomas lasse ich mal für weitere Informationen einfach stehen und ebenso die Schiffe, die wir gesehen hätten, wenn…

Am Morgen fand sich bereits ein überarbeiteter Cruise Compass an der Tür. Darin nochmals ein Brief vom Kapitän, der die Situation beschrieb und für das Verständnis der Passagiere dankte. Als Entschädigung erhalten wir pro Person ein Future Cruise Certificate über $ 200 sowie über $ 100 für dritte und mehr Personen (Höhe hing ab von der Kabinen-Kategorie, Innenkabinen erhielten bespielsweise $ 150, eine Crown Loft Suite $ 400 pro Person). Gebuchte Ausflüge würden automatisch zurück erstattet (was bei uns allerdings etwas dauerte und ein paar Nachfragen erforderte).

Wir ging erst einmal wieder ins Solarium Bistro zum Frühstücken. Unsere Tochter verschwand im Adventure Ocean, während mein Mann sein Glück am Flowrider probierte. Kurz vor Mittag fuhren mein Mann und ich noch die Zip-Line. Dann wollte unsere Tochter wieder zum Family Festival am Boardwalk (das Motto ändert sich jeden Tag: heute „Under The Sea“), bemalte ein Schlüsselband und gewann noch ein paar Kleinigkeiten. Nach dem Mittagessen im Windjammer nutzten wir die erste Eislauf-Session des heutigen Tages (um auch diesen Programmpunkt für unsere Tochter abhaken zu können). Danach verschwand sie wieder im Adventure Ocean.

Am späten Vormittag gab es ein Update des Kapitäns: Bei Auswertung der Überwachungsvideos habe man gesehen, dass das Crew-Mitglied über Bord gesprungen ist (von Deck 5). Um 1 Uhr Nachts wurde die Suche unsererseits abgebrochen, da ansonsten auch unser Treibstoff nicht gereicht hätte. Die Küstenwache sowie die Rettungsmannschaften der Bahamas suchten weiter. Am Nachmittag gab es im Bordfernseher zudem ein Interview von Cruise Director Ken Rush mit dem Kapitän, der nochmals an einer Karte erklärte, was gemacht wurde. Ach ja, unser Aufenthalt in St. Maarten wird bis 19 Uhr verlängert.

Inzwischen hatte es etwas eingetrübt. Ich beschloss daher mal meine Review nachzutragen, die ich in den letzten zwei Tagen vernachlässigt habe. Mein Mann ging auf Foto-Tour. Haben wir nicht im November schon genug Bilder gemacht :D ?

Gestern hatten wir das Live the Oasis Trivia wegen des Meet & Mingle verpasst. Heute fand es erst um 17 Uhr statt. Das On Air war gut gefüllt, aber mit 13 Richtigen von 15 konnte uns niemand toppen und wir haben nun 3 Thermo-Travel-Mugs mehr im Gepäck. Es handelt sich übrigens überwiegend um Fragen rund um das Schiff. Und wer sich vorbereiten möchte, sollte sich unbedingt noch die Geschichte des Musicals Hairspray zu Gemüte führen. Da unsere Tochter als Lieblingsspielzeug den Fernseher entdeckt hat und dort ein Interview mit John Travolta sah, konnten wir wenigstens die Frage beantworten, wer in der Filmversion mitspielte.

Das Abendessen (Main Seating um 18 Uhr) ging heute ziemlich flott und da wir bis zur Headliner Show um 20:30 Uhr noch Zeit hatten, machten wir uns auf zu einem der Heck-Balkone auf den Decks 11 und 12 (einfach den Kabinengang hinter laufen). Dort sind übrigens auch Stühle und Liegen. Aber interessanter ist es von hier aus die Show Oasis of Dreams im Aqua Theater anzusehen. Nicht nur, dass hierfür keine Reservierung nötig ist, man kann auch direkt in den Pool sehen und damit auch die Aktionen der Taucher beobachten, die den Mitwirkenden Luft geben, Kulissen räumen und mehr. Der Headliner Kenny James, der 13 Folgen der Casting-Show Star Search hintereinander gewonnen hat, riss uns ehrlich gesagt nicht unbedingt vom Hocker. Ganz nett, aber hätte man auch ausfallen lassen können.
Zuletzt geändert von fneumeier am 13.06.2010 10:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:42

Tag 5 Philipsburg, St. Maarten – 7:00 – 17:00 Uhr (neu: Abfahrt erst um 19 Uhr)

Info-Portal
Office de Tourisme (französischer Teil)
deutschsprachige Infoseite
englischsprachige Infoseite
englischsprachige Infoseite
Infoseite auch in Deutsch
private Infoseite
Strand mit 20 Spitzenrestaurants
Reiseführer mit Karte
Wikipedia Info
Mietwagenfirma am Hafen
Mietwagenfirma am Hafen
Mietwagenfirma am Hafen
Touranbieter für Schnorchel-Touren
Touranbieter für Rundfahrt
Route für Rundfahrt mit Mietwagen
Orient Beach (FKK/Oben Ohne Strand)
Loterie Farm Zip-Line
Tourvermittler für verschiedene Touren auf St. Maarten
Touranbieter für Rundfahrt
Zoo
Bar an der Maho Beach
Schmetterlingsfarm
Webcam

Wir erreichten St. Maarten pünktlich und legten am neuen Pier an. Einige Zeit später traf die CARNIVAL DREAM ein. Wir waren erst letztes Jahr mit der LIBERTY OF THE SEAS in St. Maarten, so dass wir nichts Besonderes vor hatten. Wir gingen es erst einmal ruhig mit einem Frühstück im Solarium an. Dann machten wir uns langsam daran, von Bord zu gehen. Der neue Pier ist etwas weiter links gelegen und der Fußweg zum Ausgang doch nicht ohne. Es gibt aber ein kostenloses Shuttle. Wir gingen zu Fuß und rüber zum Wassertaxi ($ 6 All Day Pass, $ 4 einfache Fahrt, Taxi $ 3 pro Person / einfache Fahrt). Philipsburg hatten wir letztes Jahr mit dem Mietwagen nur durchfahren, hatten aber nicht angehalten (Downtown gibt es keine Parkplätze, nur in der Parallelstraße Back Street entlang des Binnensees). Also bummelten wir durch die Main Street vorbei an den ganzen Diamanten- und sonstigen Schmuck-Geschäften. Die Strandpromenade wird nach und nach ausgebaut und lädt ebenfalls zum Flanieren ein. Ein kleines Mitbringsel für meine Mutter haben wir erstanden. Und dann durch Zufall einen Swatch-Laden entdeckt. Ich bevorzuge ein ganz besonderes Modell, dass es schon seit Beginn in Varianten gibt. Meine alte Swatch hatte Materialermüdung und ich hatte mich schon vor einiger Zeit zu Hause umgesehen, ob es dieses Modell noch gibt und was es kostet. Und tatsächlich war dieses Modell vorhanden und billiger! Wer hätte gedacht, dass ich in der Karibik eine Uhr kaufe :D !

Gegen Mittag waren wir wieder zurück an Bord und vermieden so längere Schlangen beim Scanner. Zur Abwechslung mal ins Windjammer zum Mittagessen. Aber das haben wir nächste Woche ohnehin auf der MAJESTY OF THE SEAS. Das Park Café mit seinen Salaten und dem leckeren Roastbeef Sandwich bleiben unser Favorit fürs Mittagessen.

Unsere Tochter zog es gen Pool und später ging es für sie und meinen Mann zum Flowrider. Das Schiff war mit knapp 1300 Passagieren an Bord so gut wie leer und damit nicht die geringsten Wartezeiten. So fuhr unsere Tochter später wieder mal die Zip-Line gleich zwei Mal ohne Anstehen.

Wir hatten für heute Abend um 18:30 Uhr das 150 Central Park vorab online reserviert (übrigens sowohl dafür als auch für den Chef´s Table erhielten wir rechtzeitig vorab noch eine Reservierungsbestätigung auf die Kabine). Unsere Tochter ließ sich zum Abendessen eine Pizza im Sorrento´s zusammenstellen und ging danach ins Adventure Ocean.

Das 150 Central Park ($ 35 pro Person) hatte uns schon während der Pre Inaugurals fasziniert. Gab es zu Anfangs noch ein 7 bis 8 Gänge Menu in zwei Versionen, so gibt es inzwischen nur noch 6 Gänge plus Käse und nur in einer Variante. Man hatte anfangs dann doch Probleme, die Gäste in angemessener Zeit durch das Menu zu führen. Erste Berichte lagen bei 3 bis 4 Stunden. Wir gönnten uns zu Beginn einen Gurken-Martini ($ 15 plus 15%). Ja, Vodka, Salatgurke, Basilikum, Sweet & Sour Mix und Zitronengras Sirup. Eine ungewöhnlich klingende Mischung, die aber extrem lecker schmeckte. Das Wein-Pairing für $ 75 pro Person (zusätzlich zu den $ 35) erschien uns im Vergleich zum Chef´s Table dann doch etwas überzogen. Der Martini war allerdings schon stark genug und wir wollten das Essen ja genießen. Zu Beginn gab es eine Gazpacho mit Lobster Beignet als Suppe gefolgt von einem Duck Confit mit grünem Apfel-Kompott, Brioche Crouton, Apfel-Syrup und Frisee Salat als Salatgang – mein Favorit! Der Fischgang bestand aus einem Basilikum-bestäubten Heilbutt mit Kartoffel-Creme und Zitronenöl garniert mit einem frittierten Basilikum-Blatt. Danach kam ein grüne Erbsen-Risotto mit kandierten Karotten und grünem Spargel. Ich liebe ja Risotti und koche sie auch selbst gerne. Die Amerikaner nehmen dafür leider immer vorgekochten Reis und machen den Risotto dann in der Pfanne fertig. Nicht ganz die feine italienische Art, aber hier dennoch sehr lecker. Der Hauptgang nannte sich Steak und Potato, ein auf den Punkt rosa gebratenes Kalbsfilet mit Erbsenpüree, frittiertem Kartoffelstreu und einer Cabernet-Sauce. Als Nachtisch folgte ein Upside Down Pfirsich Kuchen mit Himbeer-Pfirsich-Sorbet auf einem Butterplätzchen. Während mich das Sorbet voll überzeugte, war der Kuchen für mich eher eine Enttäuschung, da sich oben drauf nur etwa eine halbe Pfirsich-Spalte befand und der ansonsten sehr luftige Kuchen eher neutral im Geschmack war. Da hatte ich mehr erwartet. Zum Abschluss wurde noch eine Käseplatte mit französischen und italienischen Käsen angeboten. Dazu gab es eingelegte Kirschen, marinierte Mandarinen und eingelegte, getrocknete Cranberries mit hauchdünnen Brotfladen. An sich sehr gut und auch die Käseauswahl mit Brie, Peccorino, Ziegenfrischkäse und mehr (6 Sorten) lecker. Nur wurde der Käse frisch aus dem Kühlschrank serviert und konnte daher sein Aroma nicht entfalten. Ach ja, übrigens gab es für den Herrn eine schwarze Serviette ;) !

Bei der Rückkehr auf die Kabine klingelte das Telefon. Unsere Tochter hatte wohl doch etwas zu viel Sonne abbekommen und klagte über Kopfschmerzen. Und da wir alle ziemlich müde waren, gingen wir tatsächlich schon gegen halb zehn ins Bett und verpassten das Stargazing (Sterne gucken) auf dem Helipad um 22 Uhr (war auch an Tag 3 im Programm)!
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:44

Tag 6 Seetag

Trotz frühem Einschlafens wachten wir für unsere Verhältnisse spät auf (7:30 Uhr). Heute ging es zur Abwechslung in den Main Dining Room zum Frühstück. „Indulge in Chocolate“ war das Motto oder kurz Chocolate Breakfast. O.k., darunter hatten wir uns alle etwas mehr vorgestellt. Auf der Tageskarte gab es lediglich Pancakes und Waffeln. Erstere hatten ein paar Chocolate Chips drinnen und Hersheys Schokosauce darüber, letztere Hersheys Sauce und Bananenstückchen. Dann gabs noch allerlei Backwaren mit Schoko wie Schokocroissants, Schokomuffin, Schoko-Nuss-Bananenbrot. Außerdem stand ein Krischen-Schoko-Parfait auf der Karte. Übrigens sind alle Speisekarten der gesamten Woche im interaktiven Fernseher abrufbar inklusive Main Dining Room für Frühstück, Lunch und Dinner sowie alle Spezialitätenrestaurants.

Mann und Kind dann um 9 Uhr auf den Flowrider, Frau macht Fotos. Um 10:30 Uhr wieder zum Live the Oasis Trivia. Wow, heute reichten 8 richtige Antworten für den Sieg (Mini-Rucksäckchen als Gürteltasche für Fotoapparat, Handy, MP3-Player). Übrigens, im Gegensatz zu den anderen Trivias gibt es immer 4 Antworten zur Auswahl, was auch gute Rate-Ergebnisse erbringt. Mittags zum Boardwalk und Family Festival (heute Thema Piraten), dann ein Eis im Ice Cream Shoppe. Um 13 Uhr die Attraktion des Tages, der Men´s International Belly Flop Competition im Aqua Theater, das bis auf den letzten Platz gefüllt war. Der ideale Ort für dieses Fun Event (ach ja, die Men´s Sexiest Leg Competition gab es auch während der Fahrt – ebenfalls im Aqua Theater – haben wir aber verpasst).

Den Rest des Nachmittags ging unsere Tochter wieder ins Adventure Ocean. Der Kinder-Talent-Wettbewerb war angesagt und da wollte sie unbedingt teilnehmen. Wir sahen uns mal eine der Kunst-Auktionen an (o.k., ich geb´s zu, dass uns das kostenlose Poster reizte). Die Park West Auktionen kannten wir ja von anderen Schiffen. Art Actually machte das wesentlich besser und informativer. Versteigert wurden Kunstwerke von Künstlern, welche auch an Bord vertreten sind. Beim Raffle gewann ich dann noch ein weiteres Poster sowie zwei kleine Drucke. Übrigens das Poster, das jeder bekam (eins pro Kabine), lohnte den Aufwand von 1,5 Stunden Teilnahme. Danach ging es hoch zum Adventure Ocean zur Talent-Show. Unsere Tochter zeigte mal wieder ihre Kunststücke mit den Hula-Hoop-Reifen. Langsam baut sie die Nummer aus :D . Und da sie die Fragen in fließendem Englisch beantwortete, vergaß die Moderatorin sie tatsächlich nach Namen, Alter und Heimatort zu fragen. Warum besteht unsere Tochter eigentlich auf der deutschen Speisekarte (um dann von der Englischen zu bestellen)?

Umziehen für die zweite Formal Night, das Chef´s Dinner (ja, das mit der Fisherman´s Plate = Lobster und Shrimps oder dem Prime Rib). Unsere Tochter ging um 19:40 Uhr ins Adventure Ocean Theater und sah sich die Blacklight Puppen-Show ImaginOcean an (übrigens morgen vormittags zwei Shows auch für die Erwachsenen – absolut sehenswerte 25 min!!). Wir gönnten uns nach dem Essen noch einen Martini auf der Rising Tide Bar (Peach and Melon Martini, $ 8 plus 15%) und beobachteten die Mitpassagiere in ihrer Abendgarderobe. Um 21 Uhr hatten wir für Hairspray reserviert. Eine absolut mitreissende und lohnende Show! Übrigens die zweite des neuen Casts.

Hhm, schon etwas bedrückend, wenn beim morgigen Programm schon das für den letzten Tag beiliegt. Ein klares Zeichen dafür, dass diese Fahrt offensichtlich ein Ende haben wird!
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:45

Tag 7 Seetag

Frühstück im Solarium Bistro und ab zum Flowrider (nee, nicht für mich, mir tun schon beim Ansehen der Wipe Outs die Bandscheiben weh!!). Letzte Trivia-Runde um 10:30 Uhr im On Air. Heute waren wir wieder besser mit 12 richtigen Antworten (und drei Täschchen für Pässe, Geld, Flugtickets und mehr zum Umhängen oder den Gürtel mehr im Gepäck). Danach noch ein bisschen Shoppen (übrigens, das Modell der Oasis gibt es jetzt für nur noch knapp $ 40 statt bisher $ 60 – nee, wir haben keinen Platz dafür weder im Gepäck noch zu Hause).

Zeit, die letzten nötigen Fotos von Speise- oder Getränkekarten zu machen. Noch eine letzte Roastbeef-Semmel im Park Café zu Mittag. Heute steht der Boardwalk im Mittelpunkt des nachmittäglichen Geschehens. Ab 11:30 Uhr Family Festival mit dem Motto Zirkus, danach Sunshine Festival und Celebration, eine musikalische Show im Aqua Theater rund um Lieder um und über die Sonne.

Übrigens finden mehrfach in der Woche im Aqua Theater tagsüber und auch abends die Springbrunnen-Shows statt. Immer etwa 15 min mit zwei Musikstücken.

Noch eine Anmerkung zu kostenlosen Getränken: Auf der Royal Promenade gibt es Kaffee, Tee und heisse Schokolade im Café Promenade sowie Eiswasser im Café Promenade und Sorrentos. Im Park Café gibt es zusätzlich noch Eistee und Apfelsaft sowie Flavored Water (Erdbeer-Kiwi, Lemon-Lime und Mango, Sorten wechseln). Das Flavored Water gibt es auch im Solarium Bistro. Eistee, Lemonade und Eiswasser sowie Kaffee, Tee und heiße Schokolade gibt es im Solarium Bistro sowie im Windjammer.

Um 17:30 Uhr gab es die Lollapolooza Parade auf der Royal Promenade. Danach ging es zum letzten Abendessen. Um 20 Uhr dann die Live the Oasis Game Show im On Air. Bei der Game Show spielen zwei Teams gegeneinander. Es gibt sechs Runden mit jeweils vier Fragen, die mit den Clues aus dem Guide-Book zusammenhängen. Und alles schön mit großer Leinwand auf der die Fragen samt vier Antwortmöglichkeiten eingespielt wurden und Buzzern für die Antworten. Mit Hilfe eines amerikanischen Pärchens haben wir auch die Game Show gewonnen. Die Preise waren allerdings dieselben wie am Vormittag.

Für 21 Uhr waren wir für die Show Oasis of Dreams im Aqua Theater gebucht. Die gestrige Abendshow wurde übrigens wegen eines heftigen Gewitters abgebrochen und eine weitere Show für heute 22:45 Uhr angesetzt. Nach der Aqua Show gab es noch eine Springbrunnen-Show mit dem finalen Stück „Time To Say Goodbye“.

Kofferanhänger und Trinkgeld-Kuverts samt Gutscheinen lagen am Vormittag in der Kabine ebenso wie die Guest Surveys. Die Koffer mussten bis Mitternacht vor der Kabine stehen. Übrigens letzte Aussteigezeit ist 9:00 bis 9:10 Uhr. Wir hatten uns für „late“ und „stay in the area“ entschieden und bekamen die Nummer 68 für den Zeitraum 8:40 bis 9:00 Uhr. Auch das Crown & Anchor Geschenk für unsere Tochter, eine Packung Crayola-Stifte, lag auf dem Bett (die Erwachsenen bekommen erst ab Platinum ein Geschenk).
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 10:45

Tag 8 Fort Lauderdale, FL – Ankunft 7:00 Uhr

Noch ein letztes gemütliches Frühstück im Solarium Bistro – allerdings mit deutlich reduziertem Angebot. Dann noch ein Rundgang über das Schiff. Wieder zurück in die Kabine und das Handgepäck geschnappt. Die Info-Screens in den Treppenhäusern zeigen übrigens aktuell an, welche Nummern bereits aufgerufen waren. Um 8:30 Uhr trafen wir auf Deck 5 ein und erfuhren, dass wir schon von Bord gehen dürfen oder doch eher müssen??

Bei uns ging es ja weiter mit dem Mietwagen nach Miami und auf die MAJESTY OF THE SEAS. Übrigens nimmt man nach dem Aussteigen seine Koffer in Empfang (sprich sucht diese unter seiner Nummer). Immigration und Zoll sind in einer Station zusammengefasst, so dass man samt Gepäck weitermarschiert. Trotz erst lang aussehender Schlange ging es flott voran. Rechts geht es zu den Bussen, privaten Transporten und Shuttlen. Die Mietwagen-Shuttle zum Flughafen Fort Lauderdale (Hertz, Alamo und National) befinden sich in zweiter Reihe und sind nicht so leicht zu sehen (weil andere Busse in erster Reihe die Sicht verdecken). Aber ein freundlicher Mitarbeiter von RCI wies und den Weg. Die Fahrt ging recht flott voran. Und kurz nach 9:30 Uhr saßen wir bereits in unserem Mietwagen in Richtung Miami.
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon K ots am 13.06.2010 11:34

Hallo Carmen!

Vielen Dank für Deinen tollen Reisebericht!

LG Katrin
K ots
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 56
Registriert: 23.01.2010 23:11

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon Albatros am 13.06.2010 12:07

Hallo Carmen,
da war Katrin schneller als ich. Ich habe so lange zum Lesen gebraucht. Sehr interessanter Bericht. Vielen Dank für deine Mühe.
Auch bei uns waren zwei Bademäntel in der Kabine. Und das, obwohl wir das erste Mal auf einem RCI-Schiff gefahren sind.
Beim Meet&Mingel hatten wir kein Glück. Das Fotoalbum als Preis hätte uns schon gefallen.
Die Rätselrallye haben wir nicht mitgemacht.
Wir hatten Glück mit unserer Musterstation: Eisstadion. Angenehm kühl, viel Platz.
Hat bei deinem Fotoausflug auf die Brücke auh die Sonne zur frühen Stunde schon so brutal aufgeheizt? Ich war dadurch teils so benommen, dass ich die "Oasis" in dem diffusen Licht fast nicht erkannt hätte.

Grüße von daheim
Uwe
Albatros
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2047
Registriert: 10.01.2008 21:36

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon fneumeier am 13.06.2010 12:24

Hallo Uwe,

ich glaube wir waren so kurz vor 8 Uhr auf der Brücke und da ging es noch.

Gruß

Carmen
Benutzeravatar
fneumeier
Staff Captain
Staff Captain
 
Beiträge: 8319
Registriert: 06.11.2007 13:58
Wohnort: München

Re: Oasis of the Seas 22.5.-29.5.2010 Ostrunde

Beitragvon Eberhard Fruck am 13.06.2010 16:34

Interessant & informativ.

Danke und Gruß
Eberhard
Eberhard Fruck
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 638
Registriert: 18.10.2008 17:17
Wohnort: bei Rhein-km 0


Zurück zu Die Großen Drei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast