Seite 1 von 2

Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 09.06.2019 20:10
von Hareid
Moin,

seit 4 Stunden blockieren "Aktivisten" das Auslaufen der Zuiderdam. Wann sie ablegt ist unklar.
https://www.kn-online.de/Kiel/Aktivisten-verzoegern-Auslaufen-eines-Kreuzfahrtschiffes-in-Kiel
Meine Meinung dazu schreibe ich besser nicht.

Gruß
Hareid

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 09.06.2019 22:10
von Raoul Fiebig
Hallo allerseits,

die "Zuiderdam" ist inzwischen unterwegs.

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 08:49
von Raoul Fiebig
Hallo allerseits,

hier ein Update der Kieler Nachrichten. Die "Zuiderdam" ist trotz der Verspätung bereits in Kopenhagen angekommen.

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 14:55
von Rayman
Hoffentlich ziehen die (US)Reedereien ihre Konsequenzen und laufen Kiel nicht mehr an.
Totales Versagen der örtlichen Behörden. :mad:

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 16:01
von Hareid
Das hoffe ich mal nicht. Aber du hast Recht, da haben die Behörden und Securitys in ganzer Linie versagt..
Hoffe man zieht daraus die Lehren und es wiederholt sich nicht mehr.
Aber ganz ehrlich, wer hat sowas kommen sehen..

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 16:25
von Urlauber
Rayman hat geschrieben:Totales Versagen der örtlichen Behörden. :mad:

Die sind halt damit beschäftigt, den Reisenden ihr schweizer Taschenmesserchen weg zu nehmen bevor sie an Bord dürfen. Die haben halt unter Innenminister Stegner gelernt als der sich noch nicht auf die Europa2 hat einladen lassen (inkl. Gemahlin 1 Woche für 1 Stunde Laber Schau, Sommer 2017) Und die Reisenden können viel schneller die Quittung ausstellen als die Reedereien: Kiel meiden! Und wenn das nicht geht dann den Geldbeutel zu lassen so gut es nur geht.
Edit.: Zusammenhänge zwischen der eindrucksvollen Performance der involvierten Behörden für Ordnung und Sicherheit in Kiel und dem "Klimanotstand" in Kiel sind natürlich nur Zufall.

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 16:36
von Hareid
Wenn HAL den Hafen meidet, dann würden diese Leute das als Erfolg verbuchen, deshalb hoffe ich mal, dass dies nicht passiert.

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 16:41
von Kieler
Fassen wir mal zusammen: Unternehmen, die mein Leben bereichert haben, werden von irgendwelchen Spinnern wie Dreck behandelt. Was soll man dazu noch sagen? Völlig krank wohin sich der derzeitige Öko-Wahn entwickelt. Die Menschheit in der heutigen Zeit ist schlichtweg undankbar und abscheulich. Hoffentlich zieht Carnival überhaupt keine Konsequenzen daraus.

Vor einigen Jahren war ich selber noch eher Links eingestellt, aber inzwischen finde ich es gut, wenn man etwa Schiffe unter einer Flagge betreibt, um Steuern zu sparen. Erstens dürfen solche Kriminellen Aktionen keinen Erfolg haben und zweitens besteht ansonsten noch die Gefahr, dass dies 'Aktivisten' hinten rum noch einen Vorteil von Carnival erlangen. Auf gar keinen Fall dürfen solche kriminellen Aktionen irgend etwas verändern. Carnival darf sich nicht von Verbrechern erpressbar machen.
Wie schon oft gesagt, Carnival, RCI, Meyer & Co tun mir einfach nur leid. Man bereichert das Leben anderer Menschen und wird als Belohnung schikaniert wie der letzte Dreck. Ich habe aus den Aktivitäten von Carnival oder Meyer jedenfalls deutlich mehr Vorteile gezogen als aus den Aktivitäten von NABU, Greenpeace oder diesen Spinnern hier.

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 17:26
von seamaster76
Mal ganz davon abgesehen, daß das Schiff durch die von den Aktivisten verursachte längere Standzeit und die daraus folgende Höchstgeschwindigkeit bis nach Kopenhagen viel mehr zur Umweltverschmutzung beigetragen hat und die Aktion eigentlich das Gegenteil bewirkt hat, was diese Kranken eigentlich wollen, hoffe ich daß Carnival sehr gute Anwälte hat, die diese Gruppe auf Schadensersatz verklagen. Und daß so empfindlich, daß es eine abschreckende Wirkung auf eventuelle Nachahmer haben wird.

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 17:34
von JanMartin
Ein Problem ist, NABU & Co können ohne Konsequenzen mit falschen Zahlen Daten Werten arbeiten; wenn es um Hetze im Internet ginge, würde aus genau soetwas ein riesen Drama gemacht werden. Sogenannte Aktivisten übernehmen diese falschen Zahlen in ihre Argumentation und bedienen sich sowieso grundsätzlich nur der Extremwerte einer Sache, sehen sich auf der richtigen Seite und verursachen dann Folgeschäden, die ohne Aktivismus gar nicht entstanden wären; beispielsweise die Tatsache, daß 'Zuiderdam' beträchtlich mehr Treibstoff auf dem Weg nach Kopenhagen verbraucht und ebenso beträchtlich mehr Treibhausgase emittiert hat, als wäre sie planmäßig abgefahren, worüber dann auch die seriösen Medien selbstverständlich nicht berichten. Dann kommen Hafenbetreiber, die sich nicht äußern, weil jedes Wort von irgendjemandem als falsch empfunden werden könnte, Reedereien gehen nicht mit Schadenersatzforderungen gegen die Aktivisten vor, weil auch das zuviel Publicity aufwirbeln könnte und der Polarisierung nur noch mehr Auftrieb gäbe. Mal sehen, wann Flugpassagiere bei der Ankunft am Flughafen mit Tomaten und faulen Eiern beworfen werden, es kann ja nicht mehr lange dauern, bis es soweit ist.

Es ist wirklich ein Problem, daß breite Bevölkerungsschichten in einer Traumwelt voller Illusionen leben und extrem leicht manipulierbar und für Populismus anfällig sind, weil sie einfach nichts infragestellen, sondern einfach 'drauf los agieren. Da lassen sich ganze Scharen jugendlicher Veganer - und jeder Farmer weiß, daß Veganismus gar nicht funktionieren kann, sondern pure Illusion ist - von Wissenschaftlern bequatschen, die ihnen glaubwürdig versichern, daß sie noch 12 Jahre Zeit haben, um irgendein imaginäres Ruder 'rumzureißen und etwas zu stoppen oder abzumildern, das ich als seit 10 bis 20 Jahren als im vollen Gange befindlich sehe: Klimawandel. Dieser ganze Planet wird uns um die Ohren fliegen, egal was wir noch tun, es wird nicht schnell genug passieren ...

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 17:35
von Raoul Fiebig
Hallo allerseits,

ich bitte darum ein gewisses Ausdrucksniveau beizubehalten, auch wenn man die Aktion nicht gut findet. Danke. :)

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 17:36
von shipfriend
Meines Erachtens ist es ein Unding, dass solche Vandalen, die unerlaubt den Wulstbug des Schiffes besteigen, von der Presse als "Aktivisten" bezeichnet werden.
Dies ist Eingriff in die Urlaubsfreuden der Passagiere, und diese Kranken sollten auf ordentlichen Schadensersatz für die entgangenen Urlaubsfreuden der Passagiere verklagt werden!

Dass Kreuzfahrtschiffe weltweit nur einen Anteil von 0.4 % an der GESAMTEN SCHIFFFAHRT WELTWEIT haben, interessiert diese Leute also überhaupt nicht.
Es scheint momentan einfach eine Mode zu sein, auf diese Branche einzuschlagen, einfach weil sie so schön nahe liegt.

Wenn den umweltpolitisch engagierten Leuten wirklich etwas daran liege, die Umweltbelastung durch Schiffe zu senken, müssten sie gegen die Armada von Kriegsschiffen, die im Rahmen der (völlig unnötigen) BALTOPS-Übung nach Kiel kommen/kamen, demonstrieren - aber da fehlt eben doch der Mut.

Wie die Vorredner schon sagen: Die Reedereien dürfen sich von derartigen Leuten auf keinen Fall einschüchtern lassen, indem sie bestimmte Häfen aufgrund solcher Demos nicht mehr anlaufen.
Allein schon durch das Besteigen des Krans und des Bugwulstes haben diese Leute sich hochgradig strafbar gemacht.
Ich hoffe, dass das für die Aktivisten gravierende Folgen haben wird!

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 17:55
von jschu
Hallo!

Mir stellt sich dabei noch eine andere Frage,wie ist das möglich das Umweltaktivisten 6h lang Schiffe in einem Hafen blockieren/attakieren können
ohne das Behörden eingreifen denn schliesslich ist ein Hafen auch eine "Sicherheitszone"!Die Polizei fährt drumherum,"vielleicht um zu winken"
und greift nicht ein,wenn sowas auf US Gebiet passieren würde wäre die Coastguard schnell zur stelle und es würde dann wohl sehr unschön!

mfG Jürgen

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 18:04
von Kieler
JanMartin hat geschrieben:Ein Problem ist, NABU & Co können ohne Konsequenzen mit falschen Zahlen Daten Werten arbeiten; wenn es um Hetze im Internet ginge, würde aus genau soetwas ein riesen Drama gemacht werden. Sogenannte Aktivisten übernehmen diese falschen Zahlen in ihre Argumentation und bedienen sich sowieso grundsätzlich nur der Extremwerte einer Sache, sehen sich auf der richtigen Seite und verursachen dann Folgeschäden, die ohne Aktivismus gar nicht entstanden wären; beispielsweise die Tatsache, daß 'Zuiderdam' beträchtlich mehr Treibstoff auf dem Weg nach Kopenhagen verbraucht und ebenso beträchtlich mehr Treibhausgase emittiert hat, als wäre sie planmäßig abgefahren, worüber dann auch die seriösen Medien selbstverständlich nicht berichten.
Eben das weckt bei mir den Eindruck, dass es niemanden der Beteiligten um Klimaschutz, etc. ginge, sondern einzig und alleine um Schikane. Ich habe das zwar schon häufiger geschrieben, dass es solchen Leuten nicht um Klimaschutz oder ähnliches ginge, was das von anderen hier im Forum infrage gestellt wurde, aber dass es solchen Leuten um Klimaschutz ginge kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das zeigt sich eben auch daran, dass die Zuiderdam nun schneller fahren musste und dadurch einen höheren Schwerölverbrauch hat.

JanMartin hat geschrieben:Dann kommen Hafenbetreiber, die sich nicht äußern, weil jedes Wort von irgendjemandem als falsch empfunden werden könnte, Reedereien gehen nicht mit Schadenersatzforderungen gegen die Aktivisten vor, weil auch das zuviel Publicity aufwirbeln könnte und der Polarisierung nur noch mehr Auftrieb gäbe.
Und das ist ein gewaltiges Problem. Wer so etwas macht, muss gravierende Folgen spüren, auch finanziell. Hoffentlich werden diese Typen wenigstens strafrechtlich verfolgt und das Verfahren nicht nach § 153 StPO o.ä. eingestellt. Carnival Corporation ist hier das Opfer und es wäre meiner Meinung nach ein absolutes Unding, wenn man auf dem Schaden sitzen bleibt. Klar, insgesamt machen die paar Tausend Euro Mehrkosten wohl nicht so viel aus, verglichen mit dem Jahresgewinn, aber darum geht es nicht: Diese Typen haben Carnival Corporation einen finanziellen Schaden zugefügt und der muss kompensiert werden. Völlig egal, wie hoch deren jährlicher Gewinn ist. Das Unrecht darf nicht zur Praxis werden.

JanMartin hat geschrieben:Mal sehen, wann Flugpassagiere bei der Ankunft am Flughafen mit Tomaten und faulen Eiern beworfen werden, es kann ja nicht mehr lange dauern, bis es soweit ist.
Ganz ehrlich, wenn ich mir den derzeitigen Öko-Wahn anschaue, kann ich mir gut vorstellen, dass es bald so weit ist.

jschu hat geschrieben:Hallo!

Mir stellt sich dabei noch eine andere Frage,wie ist das möglich das Umweltaktivisten 6h lang Schiffe in einem Hafen blockieren/attakieren können
ohne das Behörden eingreifen denn schliesslich ist ein Hafen auch eine "Sicherheitszone"!Die Polizei fährt drumherum,"vielleicht um zu winken"
und greift nicht ein,wenn sowas auf US Gebiet passieren würde wäre die Coastguard schnell zur stelle und es würde dann wohl sehr unschön!

mfG Jürgen
Vielleicht kommen diese Typen ja nächste Woche auf die Idee, die USS Mount Whitney im Scheerhafen zu besetzen. Mal sehen, was dann los ist...

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 19:17
von jschu
Vielleicht kommen diese Typen ja nächste Woche auf die Idee, die USS Mount Whitney im Scheerhafen zu besetzen. Mal sehen, was dann los ist...


Die Amis sind in solchen Dingen völlig spassfrei,das kennt jeder der schon mal in die Staaten eingereist ist, für Umweltaktivisten ist da Vorsicht geboten,
man denke nur daran das in Neuseeland mal ein Greenpeace Schiff versenkt wurde allerdings waren auch die Franzosen daran beteiligt!

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 10.06.2019 21:40
von Rhein
Ja diese Aktion finde ich auch nicht gut und vor allem absolut dilettantisch, da sie das Gegenteil bewirkt hat, von dem, was man erreichen wollte … aber eigentlich ging es doch nur darum, Aufmerksamkeit zu erzeugen und den Kreuzfahrern eine schlechtes Gewissen zu machen. Zumindest der Punkt Aufmerksamkeit erzeugen hat geklappt. Hätte dann auch noch die Polizei hart durchgegriffen, hätten sich diese "Aktivisten" auch noch als Opfer aufgeführt. Die Medien hätten dann ihr übriges getan und sie zu Helden hoch stilisiert, usw.

Das Problem an der aktuellen Klima- und Umweltdiskussion ist doch, dass man erwartet, dass ANDERE etwas machen, verändern. Selbst möchte man gerne so weitermachen wie bisher. Dabei liegt es an jedem selbst, sich einmal Gedanken zu machen, was man persönlich mehr für die Umwelt und das Klima tun könnte. Wenn jede(r) einen kleinen Beitrag leisten würde, wäre schon viel erreicht ...

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 11.06.2019 15:35
von Urlauber
Kieler hat geschrieben: Carnival Corporation ist hier das Opfer

Mit Verlaub sind die zahlenden Reisenden das Opfer:
*Personal kann nicht am Kunden arbeiten sondern dürfte vermutlich zur Beobachtung eingesetzt werden
*Der Reisende kann sich vermutlich nicht richtig entspannen und genießen, wenn er damit rechnen muß, daß entweder die Behörden den Schwanz noch weiter einziehen und nachgeben oder die Nachwuchspiraten das Spiel noch weiter treiben. MSC Melody 2.0 trifft in Deutschland garantiert das falsche Opfer, wetten? Aber für die Sicherheitsleute hätte es doch eine nette Übung sein können?

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 11.06.2019 16:38
von Kieler
Urlauber hat geschrieben:
Kieler hat geschrieben: Carnival Corporation ist hier das Opfer

Mit Verlaub sind die zahlenden Reisenden das Opfer:
*Personal kann nicht am Kunden arbeiten sondern dürfte vermutlich zur Beobachtung eingesetzt werden
*Der Reisende kann sich vermutlich nicht richtig entspannen und genießen, wenn er damit rechnen muß, daß entweder die Behörden den Schwanz noch weiter einziehen und nachgeben oder die Nachwuchspiraten das Spiel noch weiter treiben. MSC Melody 2.0 trifft in Deutschland garantiert das falsche Opfer, wetten? Aber für die Sicherheitsleute hätte es doch eine nette Übung sein können?

Da gast du selbstverständlich auch recht, als Passagier möchte ich auch nicht von so etwas betroffen sein. Aber trotzdem dürften dem Veranstalter hier zusätzliche Kosten entstanden sein und es wäre ein Unding, wenn der auf dem entstandenen Schaden durch solch kriminelle Aktionen sitzen bleiben würde. Meiner Meinung nach haben das weder den Veranstalter, noch die Reisenden verdient.

Ich gönne das jedenfalls niemanden, weder dem Veranstalter, noch den Reisenden.

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 14.06.2019 07:03
von HelgeK
Was mich bei dem Ganzen am meisten ärgert, ist die Qualität der Berichterstattung in Deutschland über das Thema "Kreuzfahrtschiffe und Umweltschutz". Presseerklärungen des NABU werden regelmäßig 1:1 ohne eigene Recherche übernommen. Dabei sind die Fakten leicht zu recherchieren:

    Die Schifffahrt ist nur für lediglich 2,5% der globalen Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich, leistet dabei aber etwa 40% aller Gütertransporte und ist damit das sauberste Verkehrsmittel, dass es gibt. Von diesen 2,5% wird wiederum nur etwa 1/100 (!) durch Kreuzfahrtschiffe verursacht
    Bei den Schwefeldioxid-Emissionen liegt der Anteil der Schifffahrt deutltich höher. Dies ist insofern nicht verwunderlich, da mittlerweile Kraftwerksemissionen und KFZ-Treibstoffe in vielen Ländern entschwefelt werden, Treibstoffe für Schiffe aber erst in der Umstellung sind. Der NABU vergleicht daher am liebsten europäische KFZ-Treibstoffe (weitgehend schwefelfrei) mit klassischen Schweröl (nicht entschefelt), um zu Aussagen wie "millionenmal mehr Schadstoffe wie ein KFZ)" zu kommen. Die Aussage ist also richtig, aber zugleich sinnfrei, denn das millionfache von quasi Nichts ist immer noch nicht viel. Schwefeldioxid ist kein klimarelevantes Gas, hat also mit unserem gegenwärtigen größten Umweltproblem, dem Treibhauseffekt, direkt nichts zu tun. SO2 war für den "Sauren Regen" und das Waldsterben verantwortlich. Durch die weltweiten Entschwefelungsmaßnahmen bei Kraftwerken und Treibstoffen hat dieses Problem seine Relevanz verloren - eine Erfolgstory des Umweltschutzes, die seltsamerweise fast nie erwähnt wird
    Und nun das wichtigste: Das Thema "SO2-Emissionen durch die Schifffahrt" erledigt sich ohnehin nächstes Jahr durch eine international bindende Vorgabe der IMO ("IMO 2020"). Grob gesagt, darf ab 2020 nur noch ewa nur noch 1/7 der heutigen Menge an SO2 emittiert werden. Für einige Regionen, darunter Europa, sind die Vorgaben noch strenger. Eine Erwähnung dieses Faktums findet in der Presse nicht statt, und der NABU schweigt dazu.

Re: Aktivisten blockieren Auslaufen der Zuiderdam in Kiel

BeitragVerfasst: 14.06.2019 07:53
von HelgeK
Nachtrag: Ich finde übrigens nicht, dass Umweltschutzthemen in der Öffentlichkeit zur Zeit zuviel Gewicht haben oder übertrieben werden. Das Problem Klimwandel durch Verbrennung fossiler Rohstoffe wurde jahrzehntelang verschleppt. Es ist wissenschaftlicher Konsens, dass in weiten Teilen der Welt Landwirtschaft in einigen Jahrzehnten kaum noch möglich sein wird, wenn wir weitermachen wie zur Zeit - die Folgen für unsere Kinder und Enkel wären absolut katastrophal! Ich verstehe aber nicht, was der NABU sich davon verspricht, in diesem Zusammenhang aus der Mücke einen Elefanten und damit indirekt aus dem Elefanten eine Mücke zu machen.