Sonnendeck Seereisen

Reisebericht TA Frühjahr 2019 Koningsdam

Carnival Corporation & plc, Royal Caribbean Cruises Ltd. und Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. mit allen Tochtergesellschaften (ohne AIDA Cruises & TUI Cruises)

Moderator: moeve

Reisebericht TA Frühjahr 2019 Koningsdam

Beitragvon Wendy am 20.04.2019 23:10

Hallo

gerade bin ich zurück von der Transatlantikreise mit der Koningsdam.

Ausführlicher werde ich noch berichten - aber mal ganz kurz zusammengefaßt:

Einschiffung: Superschnell, inzwischen werden für die Bordkarten die Bilder genutzt, die schon hinterlegt sind, wenn man "Wiederholungsgast" ist.

Kabinen: Gediegen, wie gehabt, das Bad deutlich ansprechender mit der großen komfortablen Dusche. Viele Details, die super sind. Es wäre schön, wenns zum Telefon eine Anleitung gegeben hätte - dann hätte ich rausgekriegt, wie man einen Weckruf programmieren kann. Bei 5 Zeitumstellungen während der Reise kann man leicht mit dem eigenen Handy durcheinanderkommen. Der Klimaanlagenauslaß ist endlich nicht mehr direkt über dem Bett positioniert und bläst auch nicht mehr so stark. Davon abgesehen macht die Klimaanlage aber was sie will. Selbst wenn man sie theoretisch komplett ausschaltete, kühlte sie weiter. Nachts leuchtete auf einmal unmotiviert das Display auf (nicht nur in meiner Kabine). Das kann in einer dunklen Kabine auf einmal sehr hell wirken. Gut ist die bewegungsgesteuerte Beleuchtung unter einem Eckschrank - beim nächtlichem Gang ins Badezimmer muß man nicht erst Licht anmachen. Schön z.B. der bereitgestellte Schirm für jede Kabine, die Beachhandtücher zum "von Bord nehmen" (nicht das wir Strandwetter hatten) und die Wolldecken in Kabine und an Deck für kühlere Tage an der frischen Luft. Die Betten, Bettwäsche und Kissen gut.

Essen: Mit das Beste meiner bisherigen Kreuzfahrten. So gut, daß wir kein einziges Mal ins Spezialitätenrestaurant gegangen sind. Abwechslungsreich und gut zubereitet und gewürzt. Ausgezeichnete Bordbäckerei. Die Desserts jeden Tag eine Freude. Im Lido-Buffetrestaurants gibt es so gut wie keine Selbstbedienung im klassischen Sinn mehr. Fast alles Essen wird an Theken ausgegeben - nur weniges nimmt man selbst (z.B. Desserts). Erstaunlicherweise geht es keineswegs langsamer. Die ausgegebenen Portionen sind ganz offensichtlich kleiner - es werden auch kleinere Teller verwendet. Man sieht eigentlich auch gar nicht diese "vollgebergten" Teller, die dann halbvoll zurückgelassen werden. Ich begrüße das ausdrücklich - als Konsequenz hat man nicht diese durchgemantschten Schüsseln, in denen jeder rumgräbt. Es wird weniger Essen vernichtet. Auch im Hauptrestaurant sind die Portionen auf den Tellern deutlich überschaubarer (ehrlicherweise bei den Vorspeisen fast zu überschaubar). Etwas vermißt habe ich die kalten Suppen, die es früher immer gab - die waren immer sehr gut.

Personal: Durchwegs freundlich, teilweise wirklich enthusiastisch (und nicht aufgesetzt). Einziger schwacher Punkt der Guest Service an der Rezeption - wenn eine Frage sofort gelöst werden konnte, war es OK - wenn nicht, wurde es auch nie gelöst.

Entertainment: Der einzige echte Schwachpunkt - zumindest in Teilen. Die Hauptbühne wurde in ihren Möglichkeiten so gut wie nie genutzt. Es gab auf der 13 tägigen Reise keine einzige Production-Show. Wir hatten an 4 Abenden Comedien (2 verschiedene), 1 Sängerin, ein Trio (die 2 mal auftraten), einmal die BBC-Filmproduktion mit Live-Musik, einen Magier. An manchen Abenden dann eine Kombinationsvorstellung der vorgenannten Gaststars. Da hörte man auch an Bord deutliche Kritik zu dem Thema. Der erste Comedien war (in meinen Augen) eher der Typ mit den Schenkelklopfern aus den 50er Jahren. Und wiederholte jeden Witz zur Sicherheit noch einmal. Der 2. soll besser gewesen sein - den habe ich nicht mehr besucht.
Die Stationen im Music Walk waren sehr gut.
Americas Test Kitchen an Seetagen auf der World Stage war richtig gut - da hatten sie auch eine tolle Präsentatorin.

Ausschiffung in Rom komfortabel, ein gut geöltes Räderwerk, pünktlich, gut organisiert.

Abrechnung korrekt und via App auch jederzeit prüfbar während der Reise.

Die Navigator App an Bord hakelt zwar noch etwas (ich hatte Version 1.0.0 kurz vor Abreise geladen, es gibt aber schon neuere Versionen). In der Funktionalität ist sie aber gut - andere Reedereien verlangen für vergleichbare richtig Geld als tägliche Gebühr - bei HAL ist sie gratis, inkl. der Chatfunktion an Bord, was praktisch ist.

Alles in allem eine wirklich schöne Reise.
Benutzeravatar
Wendy
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 1096
Registriert: 25.12.2007 23:10

Re: Reisebericht TA Frühjahr 2019 Koningsdam

Beitragvon Roter Specht am 23.04.2019 11:26

Hallo Wendy,

herzlichen Dank für Deinen Kurzbericht. Das hört sich doch sehr gut an (mal abgesehen von den Macken der Klimaanlage). Schmunzeln musste ich über die fehlende Anleitung für das Telefon in der Kabine. Genauso ging es mir auf der Harmony of the Seas - ich wollte einen Weckruf einstellen, fand weder am Telefon eine Taste noch am interaktiven TV irgendeine Einstellung im Menü, bis ich aus Versehen mal mit der Hand gegen das Telefon stieß, das Display aufleuchtete und ein sehr umfangreiches Menü erschien. Es freut mich, dass ich nicht die einzige bin, die neue Technik nicht immer selbsterklärend findet.

Viele Grüße
Stefanie
Roter Specht
5th Officer
5th Officer
 
Beiträge: 53
Registriert: 15.01.2016 10:19

Re: Reisebericht TA Frühjahr 2019 Koningsdam

Beitragvon trichter am 23.04.2019 16:09

Hallo Wendy, auch von mir ein Danke für den Bericht! Viele Grüße von der Vision, ebenfalls TA :)
Benutzeravatar
trichter
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 182
Registriert: 11.04.2012 21:13


Zurück zu Die Großen Drei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste