Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Kreuzfahrten mit Carnival Cruise Line, Costa Crociere, Cunard Line, Holland America Line, P&O Cruises, P&O Cruises Australia, Princess Cruises und Seabourn Cruise Line (ohne Aida Cruises)
Antworten
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28622
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

nachfolgende Pressemeldung habe ich von Costa Kreuzfahrten erhalten:
COSTA TOSCANA: RUMPFMONTAGE BEGINNT

Die Arbeiten an der Costa Toscana, dem zweiten Schiff von Costa Crociere, das mit Flüssigerdgas, dem saubersten fossilen Brennstoff der Welt, betrieben wird, haben auf der Meyer-Werft in Turku begonnen.

Die erste Kreuzfahrt der Costa Toscana startet am 28. Juni 2021 in Hamburg.

Genua, 11. Februar 2020 – Die Montagearbeiten am Rumpf der Costa Toscana haben heute auf der Meyer-Werft in Turku begonnen. Costa Toscana ist das zweite Schiff der Flotte von Costa Crociere, das mit Flüssigerdgas, dem saubersten fossilen Brennstoff der Welt, angetrieben wird. Sie ist das Schwesterschiff der Costa Smeralda, die am 21. Dezember 2019 in Dienst gestellt wurde.

Der Betrieb mit Flüssigerdgas ist eine Innovation, die die Costa Gruppe als erste Reederei im Kreuzfahrtsektor eingeführt hat. Beide Schiffe zählen zu einer neuen Schiffsklasse mit geringen Umweltbelastungen. Sie eliminieren praktisch die Schwefeldioxidemissionen (Nullemissionen) sowie Feinstaubemissionen (95-100%).

Gleichzeitig werden die Emissionen von Stickoxiden (85% direkte Reduktion) und die CO2 (Reduktion um bis zu 20%) erheblich reduziert. Costa Toscana und Costa Smeralda sind Teil eines Expansionsplans, der die Lieferung von insgesamt sieben neuen Schiffen an die Costa Gruppe bis 2023 mit Gesamtinvestition von über sechs Milliarden Euro umfasst. Fünf dieser Schiffe werden mit LNG betrieben.

Der Beginn der Rumpfmontage wurde mit einem Festakt unter Beteiligung des Top-Managements von Costa Crociere und der Meyer Turku-Werft gefeiert, bei dem die Bürgermeisterin von Turku, Minna Arve, als Patin der Veranstaltung ebenfalls anwesend war. Nach Seefahrertradition wurden während der Zeremonie eine Reihe von Gedenkmünzen auf den Kiel des Schiffes gelegt, um der Crew und den Passagieren auf künftigen Reisen die besten Wünsche mit auf den Weg zu geben. In den nächsten Wochen nimmt das Schiff im Trockendock der Werft weiter Gestalt an. Hier ist bereits ein großer Teil des Rumpfes positioniert. Er misst derzeit 100 Meter und entspricht damit der Größe der sogenannten „Floating Engine Room Unit" (FERU), die die Schiffsmotoren enthält.

„Die heutige symbolische Zeremonie beim Bau der Costa Toscana markiert einen weiteren Meilenstein für den Einsatz von LNG im Kreuzfahrtsektor. Wir waren die Ersten weltweit, die bereits vor fünf Jahren beim Bestellen dieser Schiffe an diese Innovation geglaubt und damit einen Transformationsprozess für einen nachhaltigeren Tourismus angestoßen haben“, sagte Neil Palomba, Präsident von Costa Crociere. „LNG ist derzeit die Lösung, mit der die besten und unmittelbarsten Ergebnisse bei der Verringerung der Umweltbelastung von Schiffen erzielt werden können."

„Wir greifen immer auf die Erfahrungen vom Bau früherer Schiffe zurück, aber die Costa Toscana wird in vielen Bereichen ein völlig neues Design haben, um die Passagiere zu begeistern. Heute ist der Tag, an dem dies alles in Form eines schönen Schiffes sichtbar wird “, sagte Jan Meyer, CEO von Meyer Turku.

Der erstmalige Einsatz von LNG auf Kreuzfahrtschiffen ist ein wesentlicher Bestandteil eines größeren, verantwortungsbewussten Innovationsprojekts, das von der Costa Gruppe zur Verringerung der Umweltbelastung ihrer Flotte umgesetzt wird. Rund 70% der Schiffe der Gruppe in Betrieb sind mit Abgasreinigungssystemen (Advanced Air Quality Systems) ausgestattet. Sie ermöglichen die nahezu vollständige Beseitigung von Schwefeloxiden, eine Reduzierung der Partikel um 75% und eine erhebliche Reduzierung der Stickoxide. Die Costa Gruppe ist auch ein Pionier bei der Nutzung von Landstrom, mit dem angedockte Schiffe an Land mit Strom versorgt werden können. Das Unternehmen tätigt große Investitionen, um alle derzeit im Dienst befindlichen Schiffe mit dieser Technologie auszustatten. Außerdem testet die Reederei auch die Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien und Brennstoffzellen auf einigen seiner Schiffe.

Die Jungfernfahrt der Costa Toscana startet am 28. Juni 2021 in Hamburg und endet 14 Tage später in Savona. Teil der Reise sind längere Aufenthalte von zwei Tagen und einer Nacht in Lissabon, Barcelona und Marseille, drei der schönsten Küstenstädte Europas. Vom Sommer 2012 bis zur ersten Novemberwoche geht die Costa Toscana auf einwöchige Kreuzfahrten, bei denen die Passagiere die Kultur, die Kunst und die Strände des westlichen Mittelmeers entdecken. Zielorte sind Savona, Neapel, Cagliari, Palma de Mallorca, Barcelona und Marseille. Von Mitte November 2021 bis einschließlich Ostern 2022 kommen zur einwöchigen Reise zwei der beliebtesten Kunststädte Italiens dazu. Stationen sind dann Savona, Marseille, Barcelona, Palma de Mallorca, Palermo und Civitavecchia / Rom. Kreuzfahrten mit der Costa Toscana können bereits online oder über Reisebüros gebucht werden.
Equinox
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 534
Registriert: 07.04.2013 09:27

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer

Beitrag von Equinox »

Auf jedes LNG in einer Costa-PM ein Schnaps... Prost :thumb:
Svennimo
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1286
Registriert: 10.02.2014 14:42
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer

Beitrag von Svennimo »

Die Iona soll in der Nacht vom 13. auf den 14.2. ausgedockt werden.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28622
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

hier die Pressemitteilung der Meyer Werft dazu:
Ausdocken der IONA für P&O Cruises
50. Kreuzfahrtschiff der MEYER WERFT verlässt Baudockhalle

Papenburg, 10. Februar 2020 – Voraussichtlich in der Nacht von Donnerstag, den 13. Februar 2020 auf Freitag, den 14. Februar 2020 wird die IONA für die britische Reederei P&O Cruises das überdachte Baudock II der MEYER WERFT verlassen. Das Schiff ist mit etwa 184.000 BRZ vermessen, 344,5 Meter lang, 42 Meter breit und bietet mehr als 5200 Passagieren Platz.

Das Ausdocken des Schiffes beginnt etwa um Mitternacht. Nachdem die IONA ausgedockt wurde, wird das Schiff an der Ausrüstungspier der Werft anlegen und erhält dort seine Schornsteinverkleidung. Das Anlegen an der Ausrüstungspier ist für etwa 3:30 Uhr geplant.

Bis zur Emsüberführung Richtung Nordsee, die voraussichtlich Ende März stattfindet, liegt das Schiff im Werfthafen. Dort wird der Innenausbau fortgesetzt sowie weitere technische Erprobungen an Bord durchgeführt.

Zeitliche Veränderungen beim Ausdocken sind aufgrund von Wetterbedingungen möglich.

Um das Anlegen der IONA an der Pier zu ermöglichen, wird das zurzeit am Ausrüstungskai liegende Schwimmteil für ein weiteres Kreuzfahrtschiff zuvor an einen anderen Liegeplatz im Werfthafen verholt. Nach dem Ausdocken der IONA wird Schwimmteil für die Odyssey oft he Seas, die im Herbst 2020 fertiggestellt wird, für den weiteren Bau in das dann freie Baudock II manövriert. Dort ist in den vergangenen Monaten bereits der vordere Teil des Kreuzfahrtschiffes in Blockbauweise entstanden.

Alle Zeiten vorbehaltlich der Wetterbedingungen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28622
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

sorry, hatte die letzten Tage zuviel Arbeit. Hier die Costa-PM zur Taufe der "Costa Smeralda" mit Verspätung:
COSTA SMERALDA:
HOLLYWOODSTAR PENÉLOPE CRUZ TAUFT DAS ERSTE LNG-SCHIFF VON COSTA CROCIERE

Costa Crociere hat die Taufe der Costa Smeralda durch Taufpatin Penélope Cruz mit einem spektakulären Feuerwerk über dem Meer vor Savona gefeiert.

Als eines von fünf neuen und bestellten Schiffen mit geringer Umweltbelastung der Costa Gruppe ist die Costa Smeralda Botschafterin italienischer Exzellenz und nachhaltiger Technologien.

Savona – 22. Februar 2020 – In Savona fanden heute besondere Feierlichkeiten zur Taufe der „sensational“ Costa Smeralda, dem neuen mit LNG (Liquefied Natural Gas) angetriebenen Flaggschiff von Costa Crociere, statt.

Taufpatin des Schiffes und unbestrittener Star der Veranstaltung war die international berühmte Schauspielerin Penélope Cruz. In Anwesenheit des Kapitäns der Costa Smeralda, Paolo Benini, durchschnitt sie das Band und übernahm das traditionellen Brechen der Flasche am den Bug des Schiffes. Der italienische Sternekoch Bruno Barbieri, ein weiterer Gaststar der Veranstaltung, konzipierte und präsentierte den Gästen persönlich einen speziellen Galacocktail als Vorgeschmack auf seine Kreativität und Erfahrung.

Die Feier für die Costa Smeralda wurde mit einer außergewöhnlichen akrobatischen Show namens „Dream“ fortgesetzt. Sie wurde von Viktor Klee produziert und vor herrlicher Kulisse im Colosseo, dem technisch innovativen Theater im Zentrum des Schiffes, mit neun der die besten Akrobaten der Welt aufgeführt. Mit einem spektakulären Feuerwerk, das von einem Lastkahn vor der Priamar-Festung gezündet wurde, endeten die Feierlichkeiten. Unter dem vom Feuerwerk erleuchtetem Himmel verließ das Schiff den Hafen und erhielt so einen passenden Abschied aus dem Hafen von Savona.

Die Costa Smeralda ist ein echter Durchbruch für die gesamte Branche, da sie verantwortungsbewusste Innovation, intelligente Technologien, italienische Exzellenz in Design, Essen und Erlebnissen kombiniert und darstellt.

Die Costa Smeralda ist eine echte Hommage an Italien. Für die Umsetzung und Leitung dieses kreativen Projekts ist Adam D. Tihany verantwortlich. Das Schiff feiert Italien und gibt Gästen die Möglichkeit, das Beste Italiens an einem Ort zu erleben. Möbel, Beleuchtung, Stoffe, Polster und Accessoires wurden in Italien speziell für das neue Flaggschiff von 15 Partnern hergestellt, die alle Botschafter italienischer Exzellenz sind. Alle Räume sind von den Schönheiten Italiens inspiriert. Italienisches Design wird im CoDe – Costa Design Museum präsentiert und gefeiert. Es ist das erste Museum dieser Art auf einem Kreuzfahrtschiff.

Die Annehmlichkeiten an Bord passen perfekt zur prächtigen Ausstattung des Schiffs: Zu den Highlights zählen das Solemio Spa, die Unterhaltungsbereiche, Themenbars in Zusammenarbeit mit führenden italienischen Marken, 16 Restaurants und Bereiche für kulinarische Erlebnisse, einschließlich solcher, die für zwangloses Familienessen konzipiert sind. Im innovativen Ristorante LAB können Gäste Spaß am Kochen entdecken und gleichzeitig etwas über den nachhaltigen Gebrauch von Lebensmitteln lernen. Ein neues Unterhaltungskonzept an Bord basiert auf Shows und Ereignissen, die gleichzeitig in verschiedenen Teilen des Schiffes stattfinden. Sie verwandeln die Costa Smeralda in einen Ort, den die Gäste mit viel Spaß erkunden können und ihnen Unterhaltung bietet.

Darüber hinaus ist das Schiff eine „reisende Smart City“, in der nachhaltige Technologien und Kreislaufwirtschaftskonzepte angewendet werden, um den ökologischen Fußabdruck zu verringern und einer nachhaltigen Kreuzfahrten den Weg zu bereiten. Mit ihrem innovativen technologischen Antriebssystem auf der Basis von LNG, der fortschrittlichsten derzeit verfügbaren Technologie zur Reduzierung von Emissionen, eliminiert sie praktisch die Schwefeldioxidemissionen (Nullemissionen) sowie Feinstaubemissionen (95-100%). Gleichzeitig werden die Emissionen von Stickoxiden (85% direkte Reduktion) und die CO2 (Reduktion um bis zu 20%) erheblich reduziert.

An Bord verarbeiten spezielle Entsalzungsanlagen Meerwasser direkt, um den täglichen Wasserversorgungsbedarf zu decken. Der Energieverbrauch wird dank eines intelligenten Energiemanagementsystems auf ein Minimum reduziert. Die Abfallentsorgung erfolgt an Bord mit einer 100% separaten Sammlung für das Recycling von Kunststoff, Papier, Glas und Aluminium. Dabei wird ein integrierter Ansatz verwendet, der von Kreislaufwirtschaftsprojekten inspiriert ist. Schließlich soll das an Bord angewandte 4GOODFOOD-Programm in Zusammenarbeit mit den „European Federation of Food Banks“ die Lebensmittelverschwendung reduzieren und Lebensmittelüberschüsse für soziale Projekte zurückgewonnen werden.

„Es ist eine Freude, Costa Smeralda offiziell in unserer Flotte begrüßen zu dürfen. Dieses Schiff ist die perfekte Kombination aus italienischer Exzellenz als Erbe der Marke Costa und nachhaltiger Innovation für ein unvergessliches Urlaubserlebnis. Als Marktführer in Europa setzen wir uns dafür ein, als Erste Umweltinnovationen einzuführen und den Weg zu nachhaltigem Kreuzfahrten für die gesamte Branche zu bereiten. Wir waren das erste Unternehmen, das in LNG investiert hat, und wir arbeiten derzeit an der Entwicklung anderer nachhaltiger Technologien wie Batteriespeicher, Brennstoffzellen und Flüssiggas aus erneuerbaren Energiequellen“, sagte Group CEO Costa Group und Carnival Asia, Michael Thamm.

„Die Taufe eines neuen Schiffes ist immer sehr aufregend. Dies gilt umso mehr für die Costa Smeralda, da sie ein beispielloses Projekt ist. Ein Kreuzfahrturlaub auf diesem Schiff ermöglicht unseren Gästen, verschiedene Erlebnisse an Bord und an Land zu genießen – sei es das Essen, die Entspannung, die High-Tech-Unterhaltung oder authentische Begegnungen in den besuchten Reisezielen. Dies ist die Costa der Zukunft, die uns neue Möglichkeiten bietet, den Markt zu vergrößern und auch Gäste zu überzeugen, die noch nie zuvor auf einer Kreuzfahrt waren“, sagte Neil Palomba, Präsident von Costa Cruises.

Die Costa Group war der erste Kreuzfahrtanbieter weltweit, der an das fortschrittliche LNG-Antriebssystem glaubte, und hat insgesamt 5 neue LNG-Schiffe bestellt, von denen zwei – Costa Smeralda und AIDAnova – bereits in Dienst gestellt wurden. Sie sind Teil des Flottenerweiterungsplans der Gruppe mit insgesamt sieben neuen Schiffen, die bis 2023 ausgeliefert werden sollen und einer Gesamtinvestition von über 6 Mrd. EUR.

Costa Smeralda wurde am 21. Dezember 2019 in Dienst gestellt. Auf ihrer einwöchige Route im westlichen Mittelmeer läuft sie Savona, Marseille, Barcelona, Palma de Mallorca, Civitavecchia / Rom und La Spezia an. In diesem Sommer wird das neue Flaggschiff auch in Cagliari halt machen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28622
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

folgende Pressemitteilung habe ich von der Meyer Werft erhalten:
MEYER WERFT überführt 50. Kreuzfahrtschiff

Papenburg, 17.03.2020 –

Das neueste Kreuzfahrtschiff der MEYER WERFT, die Iona, wird voraussichtlich am Mittwoch, den 18. März 2020 Papenburg verlassen und auf der Ems nach Eemshaven (Niederlande) überführt. Die Ankunft in Eemshaven ist am Donnerstag, 19. März, geplant. Nach technischen und nautischen Erprobungen macht die Iona später in Bremerhaven fest.

Für die Überführung und die Probefahrten sind in enger Abstimmung mit den Behörden umfangreiche Präventionsmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus ergriffen worden. Dazu gehört z.B. auch, dass bei allen Menschen, die an Bord gehen, die Temperatur gemessen wird. Zudem werden die Abläufe an Bord entzerrt, so dass keine großen Gruppen an Bord auf engem Raum zusammenkommen.

Die Iona wird die Emsfahrt in Richtung Nordsee wieder rückwärts und mit Unterstützung zweier Schlepper zurücklegen. Diese Art der Überführung hat sich aufgrund der besseren Manövrierfähigkeit bewährt.

Das rund 184.000 BRZ große Kreuzfahrtschiff bietet Platz für 5.206 Passagiere. Eines der Highlights an Bord ist der sogenannte SkyDome, der von einem 970 Quadratmeter großen Glasdach aus 340 Glaselementen überspannt wird. Die Iona ist das 50. Kreuzfahrtschiff, das auf der MEYER WERFT entstanden ist. 1986 lieferte das Unternehmen mit der Homeric den ersten Luxusliner aus Papenburg ab.

Für die Emspassage gilt folgender Zeitplan, der sich entsprechend der Wetter- und Tidebedingungen kurzfristig verschieben kann:

Mittwoch, 18. März 2020
ca. 18:00 Uhr Schiff in Warteposition (Papenburg)
ca. 19:30 Uhr Passieren der Dockschleuse (Papenburg)

Donnerstag, 19. März 2020
ca. 02:00 Uhr Passieren der Friesenbrücke (Weener)
ca. 06:30 Uhr Passieren der Jann-Berghaus-Brücke (Leer)
ca. 10:45 Uhr Ankunft Emssperrwerk (Gandersum)
ca. 20:15 Uhr Passieren Emssperrwerk
ca. 21:45 Uhr Passieren Emden

Alle Angaben sind vorbehaltlich der Wind- und Wetterlage, der Wasserstände und somit ohne Gewähr. Zeitverschiebungen sind auch kurzfristig möglich!

Die Überführung des Schiffes wird erneut vom Team der Lotsenbrüderschaft Emden durchgeführt. Die Emslotsen haben auch in den Vorjahren die Schiffe der MEYER WERFT überführt. Das gesamte Überführungsteam trainierte dieses Manöver am computergesteuerten Simulator in Wageningen (Niederlande), um so noch besser vorbereitet zu sein.

Die Passage der Iona über die Ems wird mit Unterstützung des Emssperrwerkes erfolgen. Die Dauer der Passage wird möglichst kurz gehalten. Weitere Informationen zur Funktion und zum Betrieb des Sperrwerkes unter www.nlwkn.niedersachsen.de.

Die MEYER WERFT arbeitet derweil an zwei weiteren Kreuzfahrtschiffen, die noch in diesem Jahr abgeliefert werden: Im Baudock I ist der Bau der Spirit of Adventure für die britische Reederei Saga Cruises bereits in der Endphase, im Baudock II entsteht die Odyssey of the Seas für Royal Caribbean International, die im Herbst 2019 fertiggestellt wird.

Das Auftragsbuch der MEYER WERFT umfasst aktuell acht Kreuzfahrtschiffe, die bis Ende 2023 fertiggestellt werden.
Raik
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 785
Registriert: 16.03.2011 15:00

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer

Beitrag von Raik »

Die Überführung der Iona lief problemlos, wann konnte sogar schon eine Tide früher das Emssperrwerk durchfahren. Nur Schaulustige waren diesmal unerwünscht.
christian E
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 323
Registriert: 20.11.2008 18:50

Meyer stellt Arbeiten an der IONA ein

Beitrag von christian E »

Die IONA ist zwar erfolgreich in Bremerhaven heute nachmittag angekommen, doch die Ausrüstungsarbeiten werden derzeit nicht fortgeführt. Das Schiff liegt auch nicht an der Columbuskaje sondern inmitten des Containerterminals bei Eurogate und ist an dem derzeitigen Liegeplatz von der Landseite nicht einsehbar - also bitte zuhause bleiben - man kann nix sehen.

Folgende PM habe ich hierzu eben von der Meyer Werft erhalten:

Kreuzfahrtschiff Iona: Arbeiten an Bord pausieren

Als Folge der Corona-Pandemie ruhen vorerst die Arbeiten


Papenburg/Bremerhaven, 20. März 2020 – Das öffentliche Leben in Deutschland steht nahezu still. Das spürt jetzt auch die Meyer Werft mit ihrem Neubau – dem Kreuzfahrtschiff Iona. Das Schiff wurde sicher über die Ems in die Nordsee gebracht, konnte erste Tests erfolgreich absolvieren und liegt nun in Bremerhaven.

Um die Gesundheit der Mitarbeiter weiterhin zu gewährleisten und aufgrund steigender und sich täglich ändernder Restriktionen und Auflagen der Behörden hat die Geschäftsleitung der Werft entschieden, die Zahl der Personen an Bord der Iona auf ein Minimum zu reduzieren. An Bord des neuen Kreuzfahrtschiffes wird nur eine stark verkleinerte Mannschaft, die zum Betrieb und zur Sicherheit des Schiffes nötig ist, vor Ort tätig sein. Der Innenausbau und die Erprobung auf See werden zunächst ausgesetzt.

Gleichzeitig versucht die MEYER WERFT durch zahlreiche Maßnahmen den Werftbetrieb am Standort Papenburg weiterhin aufrecht zu erhalten. Bisher konnten eine Kettenreaktion und eine Ausbreitung der Pandemie auf der Werft selbst verhindert werden. „Wir arbeiten seit Wochen intensiv an allen Standorten an vielfältigen Präventionsmaßnahmen und optimieren diese laufend, um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu verzögern. Zudem sind wir stetig in enger Abstimmung mit den Reedereien“, erklärt Thomas Weigend, Geschäftsführer der MEYER WERFT.
FLORIANA
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 465
Registriert: 26.11.2007 16:32

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von FLORIANA »

Anbei zwei Bilder von der IONA in Bremerhaven, aufgenommen heute Nachmittag. Inzwischen ist auch der Schornstein vollständig montiert. Im Vordergrund die AIDAmar.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
shipfriend
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 717
Registriert: 08.10.2016 18:30

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von shipfriend »

Ist eigentlich bekannt, ob die Ryndam von HAL sich durch die gegenwärtige Situation verspätet?
Falls ja, könnte sie ja nicht pünktlich zur Saison ab Amsterdam 2021 starten, da müsste dann ein anderes Schiff einspringen.
Da wird HAL sicher einige Pläne gravierend ändern müssen, wenn es denn zur Verspätung der Ryndam kommt.
Benutzeravatar
Ralf
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 357
Registriert: 06.09.2010 09:19

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von Ralf »

Hallo,
shipfriend hat geschrieben: 07.05.2020 15:02 Da wird HAL sicher einige Pläne gravierend ändern müssen, wenn es denn zur Verspätung der Ryndam kommt.
ein Schiff verspätet geliefert zu bekommen ist sicher eines der geringsten Probleme das Kreuzfahrtgesellschaften derzeit beschäftigt.

Ralf
Kieler
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 552
Registriert: 31.07.2018 09:55

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von Kieler »

Ich will nicht unnötig penibel sein. Ich weise aber mal darauf hin, dass hier die selbe Diskussion über mehrere Threads verstreut ist.

viewtopic.php?f=3&t=16252&p=188670&hilit=Ryndam#p188670 (u.a. Ryndam)
viewtopic.php?f=3&t=15699&p=157188&hili ... al#p157188 (u.a. Iona)
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28622
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

folgende Pressemitteilung habe ich von der Meyer Werft erhalten:
Iona kommt nach Rotterdam
Kreuzfahrtschiff geht auf Probefahrt – Endausrüstung schreitet voran

Papenburg, 29. Mai 2020 – Das Kreuzfahrtschiff Iona kommt für Inspektionsarbeiten nach Rotterdam. Dort soll der aktuelle Neubau der MEYER WERFT für die britische Reederei P&O Cruises, der sich aktuell für die Endausrüstung in Bremerhaven befindet, in ein Trockendock gehen. Die Ankunft in Rotterdam ist für den 2. Juni geplant.

Die Überfahrt von Bremerhaven in die Niederlande wird auch für technische und nautische Probefahrten in der Nordsee genutzt. Deshalb wird die Iona bereits am 30. Mai von der Columbuskaje ablegen.

An Bord arbeiten alle Menschen Hand in Hand an der Fertigstellung des 50. Kreuzfahrtschiffes der MEYER WERFT. Die Arbeiten laufen seit der Emsüberführung des Schiffes weiter. Dennoch sorgt die Coronakrise für erhebliche Einschränkungen bei der Endausrüstung der Iona.

Nachdem die Arbeiten an Bord aufgrund der Corona-Krise im März kurzzeitig unterbrochen werden mussten, konnte durch den Hafenärztlichen Dienst (HÄD), das Hafenamt Bremerhaven und die MEYER WERFT ein gemeinsames Konzept erstellt werden, das die Fortführung von Ausrüstungsarbeiten unter Corona-Schutzbedingungen ermöglicht.

Die MEYER WERFT und P&O Cruises befinden sich gerade in enger Abstimmung für einen Ablieferungstermin.
Benutzeravatar
Digiman25
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 571
Registriert: 26.08.2014 20:05
Wohnort: das schöne Lipperland

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von Digiman25 »

Papenburg, 29. Mai 2020 –
Da kann Meyer nicht nur in die Zukunft sehen, die sind schon in der Zukunft :)
Aber schön, dass es mit der IONA weitergehen kann.

Gruß aus Lippe
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28622
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

laut P&O Cruises gerade übernimmt man die "Iona" "vor dem Herbst" und das Schwesterschiff im Dezember 2022.
Svennimo
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1286
Registriert: 10.02.2014 14:42
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von Svennimo »

Moin.

die Iona liegt aktuell übrigens vor Skagen auf Reede.

LG Sven
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28622
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

die "Enchanted Princess" wurde heute übergeben.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28622
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Carnival Corp. vor Großauftrag bei Fincantieri und Meyer?

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

folgende Pressemitteilung habe ich von Costa Kreuzfahrten erhalten:
ÜBERGABE DER COSTA FIRENZE
EIN SCHIFF, DAS DER RENAISSANCE GEWIDMET IST

Das neue Schiff, das 2021 im Mittelmeer kreuzt und dann nach Asien fährt, repräsentiert einen Schritt Richtung Wiederaufnahme der Kreuzfahrten.

Genua/Triest/Hamburg, 22. Dezember 2020 – Costa Crociere, Teil der Carnival Corporation & plc (NYSE/LSE: CCL; NYSE: CUK), hat offiziell das neue Schiff Costa Firenze von Fincantieri übernommen, fertiggestellt in der Werft von Marghera und inspiriert von der Florentiner Renaissance. Die feierliche Übergabe fand heute als digitale Veranstaltung statt.

Mit ihrer Bruttotonnage von 135.500 Tonnen und einer Kapazität von über 5.200 Gästen ist die Costa Firenze Teil eines Expansionsplans, der den Bau von sieben neuen Schiffen und Investitionen von mehr als 6 Milliarden Euro bis 2023 für die Costa Gruppe (Costa Crociere, Costa Asia und AIDA) umfasst. Die Costa Firenze ist das vierte abgelieferte Schiff, drei weitere sollen folgen.

Elf der vierzehn Schiffe, die zurzeit unter der Flagge von Costa Crociere fahren, wurden vom Schiffbauunternehmen Fincantieri gebaut, was von der soliden Partnerschaft der beiden Unternehmen zeugt und einen signifikanten Beitrag zur italienischen Wirtschaft leistet. Tausende von Mitarbeitern finden in den Schiffswerften und in Drittfirmen, vor allem im Bereich Innenausstattung, Arbeit.

«Die Auslieferung der neuen Costa Firenze ist ein Zeichen der Hoffnung und des Wiederbeginns der gesamten Kreuzfahrt- und Tourismus-Branche. Das Schiff ist ein konkreter Beweis dafür, dass unsere Gruppe den Neustart will. Wir hoffen, dass die Menschen bald wieder reisen können und mehr Schiffe ihre Segel setzen und so zur Wiederbelebung des Tourismus in Italien, Europa und weltweit beitragen», so Michael Thamm, Group CEO Costa Group & Carnival Asia. «Über die Pandemie hinaus verfolgt Costa das Ziel einer nachhaltigen und emissionsfreien Zukunft der Kreuzfahrt. Wir hoffen, dass unsere langjährige Partnerschaft mit Fincantieri dazu beiträgt, eine Roadmap für dieses ehrgeizige, aber wichtige Ziel aufzusetzen.»
Giuseppe Bono, CEO von Fincantieri, sagte: «Costa Firenze ist das dritte Kreuzfahrtschiff, das wir seit September abgeliefert haben, und wir freuen uns, dass der Name an eine der berühmtesten Kunststädte in Italien und in der Welt erinnert. Die Ablieferung ist ein wichtiger Moment, denn sie ist der konkrete Beweis dafür, dass das Unternehmen wieder zu seiner normalen Produktionstätigkeit zurückfindet. Ich möchte auch betonen, dass sich die finanzielle und wirtschaftliche Situation von Fincantieri im Vergleich zu dem, was wir in den vorangegangenen Quartalen kommuniziert haben, nicht wesentlich verändert hat. Das Unternehmen hat sich als sehr widerstandsfähig erwiesen, indem es die Stornierung von Aufträgen vermieden und die Beziehungen zu den Kunden aus dem Kreuzfahrtsektor gestärkt hat. Wir sind ein wachsendes Unternehmen, wir haben einen internationalen Ruf und Zuverlässigkeit erlangt, was die weitere Entwicklung erleichtert, und wir können auf einen Auftragsbestand zählen, der eine langfristige Sichtbarkeit mit Möglichkeiten zur Steigerung von Effizienz, Produktivität und Rentabilität garantiert».

«Die Costa Firenze ist eine hervorragende Botschafterin Italiens. Sie bringt weltweit von Europa bis Asien den unverwechselbaren italienischen Stil auf die Meere», so Mario Zanetti, Chief Commercial Officer von Costa Crociere und Präsident der Costa Group Asia. «Das Konzept der Costa Firenze ist von einer Kulturstadt inspiriert, die in der kollektiven Vorstellung der Welt für die Kunst, den Geschmack und die Raffinesse Italiens steht. Mit diesem Schiff möchten wir unseren Gästen, vor allem Familien, eine authentische Erfahrung mit einem speziellen Unterhaltungs- und Dienstleistungsangebot bieten.»

Der Innenausbau der Costa Firenze repräsentiert mit jedem Detail die Schönheit der toskanischen Stadt, der Wiege der Renaissancekunst und -kultur. Die Gemeinschaftsbereiche spiegeln die Atmosphäre eines Spaziergangs durch eine Strasse oder über einen Platz in Florenz wider, selbst in der Auswahl der Farben. Das kulinarische Angebot basiert auf der grossartigen mediterranen Küche, mit einer vielfältigen Auswahl, die durch die dreizehn Restaurants und sieben Bars gewährleistet ist. Mit seinen speziellen Angeboten und einigen Neuerungen, beispielsweise ein echter Abenteuerpark an Bord, eignet sich das Schiff perfekt für Familien.

Beim Projekt Costa Firenze wurde die Nachhaltigkeit in besonderer Weise berücksichtigt. Die ausgezeichnete Umweltperformance des Kreuzfahrtschiffs wurde von RINA (einer internationalen Klassifizierungsgesellschaft) mit der freiwilligen Anerkennung Green Star 3 ausgezeichnet, die alle wichtigen Massnahmen zum Schutz und zur Verringerung des ökologischen Fussabdrucks bestätigt, unter anderem Abfall, Grauwasser, Schwarzwasser, Maschinenöl, CO2, Ozon, Treibhausgase, Feinstaub, Schwefeloxide, Stickstoff, Ballastwasser. Mit der Zertifizierung wird nicht nur anerkannt, dass verschiedene Umweltverträglichkeitsstandards eingehalten werden, sondern auch honoriert, dass beim Bau und bei der Navigation freiwillig Designlösungen und Betriebsprozesse umgesetzt wurden, die die internationalen Umweltschutzauflagen übertreffen sollen.
Das Schiff wird 2021 auf zwei unterschiedlichen einwöchigen Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer unterwegs sein. Die erste Kreuzfahrt findet ab 28. Februar 2021 statt und umfasst die italienischen Destinationen Genua, La Spezia – mit Ausflügen nach Florenz – und Neapel sowie Valencia, Barcelona und Marseille. Die zweite Kreuzfahrt ist von Mai bis Oktober 2021 buchbar. Ihre Anlaufhäfen sind Genua, Civitavecchia – mit Ausflügen nach Rom, Neapel, Ibiza, Barcelona und Marseille. Ab Oktober 2021 erfolgt die Fahrt nach Asien, wo sich die Costa Firenze ihrem Schwesterschiff Costa Venezia anschliesst, das ebenfalls von Fincantieri – auf der Werft Monfalcone – gebaut wurde und seit März 2019 in Betrieb ist.
Antworten