Sonnendeck Seereisen

Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Carnival Corporation & plc, Royal Caribbean Cruises Ltd. und Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. mit allen Tochtergesellschaften (ohne AIDA Cruises & TUI Cruises)

Moderator: moeve

Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 15.10.2014 21:29

Hallo allerseits,

das weltgrößte Kreuzfahrtunternehmen, Carnival Corporation & plc, hat mit der chinesischen Werft China State Shipbuilding Corp. eine Absichtserklärung über ein geplantes Joint Venture unterzeichnet. Mit im Boot könnte letztlich auch der italienische Werftenkonzern Fincantieri sein.

Ziel sind Entwicklung und Bau von Kreuzfahrtschiffen für den chinesischen Markt, der somit eine eigene dedizierte Kreuzfahrtmarke innerhalb des Carnival-Konzerns erhalten soll. Die Schiffe sollen auch in China gebaut werden, das Produkt soll den chinesischen Massenmarkt bedienen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 21.11.2014 13:18

Hallo allerseits,

Fincantieri hat heute ebenfalls Absichtserklärungen mit Carnival und CSSC unerzeichnet und ist damit bei den gemeinsamen Plänen der beiden Unternehmen auf dem chinesischen Markt mit an Bord.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Heidiland am 21.11.2014 13:21

Raoul Fiebig hat geschrieben:Fincantieri hat heute ebenfalls Absichtserklärungen mit Carnival und CSSC unerzeichnet

Hallo,

und sägt so langsam, aber sicher, am eigenen Ast!!!
Armes Europa :mad: :mad: :mad:

Viele Grüße
Heidi :wave:
Heidiland
 

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 27.01.2015 17:57

Hallo allerseits,

Carnival hat nun auch eine Absichtserklärung mit der China Merchants Group unterzeichnet mit dem Ziel, eine neue Kreuzfahrtmarke für den chinesischen Markt zu entwickeln sowie die Eignung chinesischer Häfen für Kreuzfahrtanläufe und Passagierwechsel zu verbessern.

Die neue Kreuzfahrtmarke soll in China für den chinesischen Markt gebaute Schiffe einsetzen, zunächst aber wohl existierende Tonnage übernehmen (mein Tipp: aus der Fantasy-Klasse von Carnival).
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Rhein am 27.01.2015 20:56

........... oder Schiffe aus dem Costa-Fundus ........ :rolleyes:
Benutzeravatar
Rhein
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 3040
Registriert: 29.12.2007 23:09
Wohnort: Boppard

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 27.04.2015 15:31

Hallo allerseits,

laut Carnival-CEO Arnold Donald könnte es rund fünf Jahre dauern, bis das erste Kreuzfahrtschiff bei einer chinesischen Werft bestellt wird - und weitere fünf Jahre, bis es in Fahrt kommt.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 09.10.2015 14:06

Hallo allerseits,

Carnival Corporation & plc hat für kommenden Dienstag, 13.10.2015, zu einer Pressekonferenz im Rahmen der China Cruise Shipping Conference nach Shanghai eingeladen, um dort eine "große Ankündigung" zu machen. ;)
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Patrick Wetter am 09.10.2015 14:38

Da bin ich ja mal gespannt.
Übrigens steht ein ehemaliges Flottenmitglied von Carnival Cruise Line in China zum Verkauf. Die HENNA (ex JUBILEE) möchte der jetzige Eigner veräußern.
Benutzeravatar
Patrick Wetter
Captain
Captain
 
Beiträge: 1244
Registriert: 10.09.2007 05:37

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 21.10.2015 17:52

Hallo allerseits,

das im Ursprungsbeitrag genannte Joint Venture wurde heute in London im Beisein des chinesischen Präsidenten und des britischen Premierministers unterzeichnet.

Konkretes soll später bekanntgegeben werden, u.a. ist noch unklar, ob zunächst existierende Tonnage eingesetzt werden oder gleich neu gebaut werden soll.

Folgende Pressemeldung hat Carnival Corporation & plc dazu herausgegeben:

Carnival Corporation & plc Forms Joint Venture in China to Launch Domestic Chinese Cruise Brand

New joint venture focused on creating the first world-class, multi-ship domestic Chinese cruise brand to help meet rising consumer demand for cruise vacations in China

Chinese President Xi Jinping attends signing ceremony in London between Carnival Corporation & plc and Chinese partners to formalize joint venture focused on accelerating growth of Chinese cruise market

LONDON, Oct. 21, 2015 /PRNewswire/ -- Carnival Corporation & plc (NYSE/LSE: CCL; NYSE: CUK), the world's largest travel and leisure company, today announced it has formed a joint venture in China that intends to launch the first world-class, multi-ship domestic cruise brand in the Chinese market. Carnival Corporation & plc is partnering with China State Shipbuilding Corporation (CSSC) and China Investment Corporation (CIC) on the new venture aimed at accelerating the development and growth of the overall cruise industry in China, which is expected to eventually become the largest cruise market in the world.

Carnival Corporation & plc and its partners formalized the joint venture agreement at a signing ceremony held today at the Mansion House in London. British Prime Minister David Cameron and Chinese President Xi Jinping attended the ceremony, signifying both the importance of the joint venture and the prominent role that the travel and tourism industry will play in China's economic growth plans. Also in attendance were Dong Qiang, chairman of CSSC, and Ding Xuedong, chairman of CIC, along with Carnival Corporation & plc CEO Arnold Donald and Alan Buckelew, global COO for the company.

Under the structure of the new joint venture, Carnival Corporation & plc and CSSC, the largest shipbuilder in China, plan to purchase and operate cruise ships as part of what is expected to be the first multi-ship fleet sailing for a domestic Chinese cruise brand. Specific fleet details will be announced at a later date, but potential plans could include the purchase of both new and existing cruise ships to homeport in China.

The CIC, currently one of the world's largest sovereign wealth funds with over $740 billion in assets under management, will serve as a significant investor in the new cruising joint venture with CSSC and Carnival Corporation & plc. CIC's involvement as a strategic partner reinforces China's commitment to developing a strong domestic cruise presence and growing demand for cruising as a key driver of the expanding Chinese tourism market, which is a top priority for longer term economic development in China.

"This cruising joint venture is a significant step forward for the cruise industry in China and a tremendous opportunity for us to work together with CSSC and CIC to grow awareness, interest and demand for cruise vacations amongst domestic Chinese travelers," said Buckelew, global chief operations officer for Carnival Corporation & plc. "Cruising is a relatively new vacation experience in China, and we believe this collaborative approach with our partners is critical to not only developing the country's domestic cruise business, but also supporting China's goal to become one of the world's leading cruise markets in coming years. We are excited about using our scale and decades of experience as the world's largest cruise company to help launch a multi-ship domestic cruise brand that will help spread the enjoyment of cruising to millions more Chinese vacationers."

Today's joint venture announcement builds on recent news from Carnival Corporation & plc that the company is again expanding its leadership position in the Chinese cruise market with growth plans in 2016 and 2017.

The company announced in July that its existing brands already sailing in China – Costa Cruises and Princess Cruises – will continue to expand in 2016 with each brand adding a ship to its fleet in China in 2016, making Carnival Corporation & plc the first global cruise company with six total ships based in China and extending the company's industry-leading market presence in the overall market.

The expansion of Carnival Corporation & plc's China fleet to six ships will represent a 58 percent increase in capacity in China in 2016, including three year-round ships and three seasonal ships in the market. Together, the Costa and Princess brands will potentially offer about four million passenger cruise days in 2016, giving Chinese guests more choice and flexibility in both the contemporary and luxury segments.

In addition to expanding its industry-leading presence in China in 2016, Carnival Corporation & plc announced last week that it plans to operate two additional cruise brands in China in 2017. Carnival Cruise Line and AIDA Cruises will join Costa Cruises and Princess Cruises in the Chinese market in 2017, making Carnival Corporation & plc the first company to operate four cruise brands in China.

In a separate announcement in early October, Princess Cruises announced the name of its new ship that will be based year-round in China when it is introduced in summer 2017. Based in Shanghai, the all-new Majestic Princess will be the first year-round international cruise ship built specifically for Chinese guests incorporating a unique blend of international and Chinese features.

Goldman, Sachs & Co. acted as a financial advisor for Carnival Corporation & plc in this transaction.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 22.10.2015 20:39

Hallo allerseits,

wie hier gemeldet wird, könnte das AIDA-Produkt als Vorbild für die geplante chinesische Carnival-Marke dienen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 03.12.2015 23:01

Hallo allerseits,

in China wird gemeldet, die zur China State Shipbuilding Corporation gehörende Werft Shanghai Waigaoqiao Shipbuilding werde mit technischer Unterstützung durch Fincantieri 2017 mit dem Bau eines ersten Kreuzfahrtschiffs für Carnival Corporation & plc in Shanghai beginnen. Der Neubau soll 2020 in Fahrt kommen. Eine Bestätigung durch die Reederei steht derzeit noch aus.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Mark Fischer am 04.12.2015 09:22

Na das passt doch bestens, dann muss man die Schiffe nicht mehr für eine Saison im ungeliebten Europa einsetzen wie z.B. die Majestic Princess ,und kann gleich in China anfangen.
Mark Fischer
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 471
Registriert: 30.11.2007 13:33

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raoul Fiebig am 06.07.2016 09:10

Hallo allerseits,

Fincantieri und CSSC haben nun bekanntgegeben, daß CSSC auf seiner Werft Shanghai Waigaoqiao Shipbuilding Kreuzfahrtschiffe für den chinesischen Markt (Auftraggeber Carnival Corporation & plc) bauen wird, deren Design in Lizenz von Fincantieri stammt. Zudem wird der italienische Konzern den Bau beratend unterstützen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
 
Beiträge: 25789
Registriert: 07.09.2007 14:52
Wohnort: Paderborn

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Raik am 06.07.2016 13:12

dann wird es nicht mehr lange dauern, bis das erste in China gebaute Schiff auch in Europa fährt. Die fleißigen Chinesen können Hochgeschwindigkeitszüge, können Verkehrsflugzeuge und bald können sie auch Kreuzfahrtschiffe.
Raik
3rd Officer
3rd Officer
 
Beiträge: 713
Registriert: 16.03.2011 15:00

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Equinox am 06.07.2016 16:56

... und Meyer, ein Familienunternehmen - nicht nur auf kurzfristige Quartalszahlen ausgerichtet ist, wird sich fragen "Wieso dem Chinesen auch noch so einfach machen?"
Man macht sich praktisch die Industrie in Europa selber kaputt und wundert sich später. Nur leider haben diejenigen (die Europa verraten) es verbockt haben ihre Schäfchen längst im trockenem.
Equinox
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 368
Registriert: 07.04.2013 08:27

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Rhein am 06.07.2016 19:53

Erst mal abwarten, bevor man schon wieder den Weltuntergang herbeischreibt. Mitsubishi hat sich bekanntlich auch gerade erst die Finger mächtig verbrannt. Wo fährt in Europa ein chinesischer Hochgeschwindigkeitszug? Welche europäische Fluglinie nutzt chinesische Flugzeuge? Und chinesische Autos sehe ich auf unseren Straßen irgendwie auch nicht. ;) Wie gesagt, erst mal abwarten ....
Benutzeravatar
Rhein
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 3040
Registriert: 29.12.2007 23:09
Wohnort: Boppard

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Equinox am 07.07.2016 10:07

Rhein hat geschrieben:Erst mal abwarten, bevor man schon wieder den Weltuntergang herbeischreibt. Mitsubishi hat sich bekanntlich auch gerade erst die Finger mächtig verbrannt. Wo fährt in Europa ein chinesischer Hochgeschwindigkeitszug? Welche europäische Fluglinie nutzt chinesische Flugzeuge? Und chinesische Autos sehe ich auf unseren Straßen irgendwie auch nicht. ;) Wie gesagt, erst mal abwarten ....


Ich mache mir nunmal sorgen um unsere Exportwirtschaft. Vielleicht fliegt (noch/erstmal) keine europäische Airline mit einem chinesischen Flugzeug. Aber deutsche Zulieferer beliefern auch keinen Airbus wenn die Chinesen ihre eigenen Flugzeuge bauen.
Ebenso mit den Autos, Hochgeschwindigkeitszüge etc. Wir geben Step by Step Know How aus dem Land.
Equinox
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 368
Registriert: 07.04.2013 08:27

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Rhein am 07.07.2016 20:19

Schau mal, wieviel Schiffe derzeit bestellt sind, Meyer hat Auftragsbücher prallvoll und sogar noch eine Werft in Finnland übernommen (was werden da wohl die Finnen gesagt haben?). Sogar bei Lloyd werden nach vielen Jahren wieder Kreuzfahrtschiffe gebaut. Wenn die Nachfrage nach Kreuzfahrten tatsächlich so stark wächst, wie die Gesellschaften vermuten, dann wird es in Deutschland und Europa eng werden auf den Werften. Welche Werft hätte denn noch Kapazitäten frei, wenn Louis und Pullmantur tatsächlich mal (wie einmal laut nachgedacht wurde) Neubauten bestellen wollen? Sollten die Unternehmen immer länger auf Neubauten wg. starker Auslastung der Werften warten müssen, dann wird die Konsequenz wohl sein, dass die Preise für Kreuzfahrten deutlich steigen. Ob das mal so wünschenswert ist?

Sarkastisch ausgedrückt: Über die Qualität der Fincantieri-Schiffe wird doch hier im Forum gerne mal gelästert, welches Know-how sollen die dann nach China transferieren? :lol:
Benutzeravatar
Rhein
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 3040
Registriert: 29.12.2007 23:09
Wohnort: Boppard

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon FLORIANA am 11.07.2016 17:12

Meretmarine hat diese Entwicklung sehr genau analysiert:

http://meretmarine.com/fr/content/finca ... s-en-chine

Ich fasse mal die wichtigsten Punkte zusammen:

- meretmarine hält die Lage für ernst: Auch wenn die Auftragsbücher der europäischen Werften für die nächsten Jahre gut gefüllt sind - mit diesem Deal wird der wichtigste Standortvorteil gefährdet: das "Monopol" auf das notwendige know-how zum Bau großer Kreuzfahrtschiffe.

- die Auswirkungen dieses Abkommens werden erst im nächsten Jahrzehnt für die europäischen Werften zu spüren sein. Der momentan stattfindende Bauboom wird über kurz oder lang zu Überkapazitäten in Europa führen. Wenn die chinesischen Werften zu diesem Zeitpunkt schon voll im Geschäft sind, wird es für die europäischen Werften noch schwieriger, sich auf dem Markt zu behaupten. Dies gilt umso mehr, wenn der chinesische Markt nicht halten sollte, was man sich heute von ihm verspricht.

- die gute Auslastung der europäischen Werften kommt im Moment auch dadurch zustande, dass gerade viele Schiffe für den chinesischen Markt produziert werden. Dieser Rausch könnte durch das geschlossene Abkommen in wenigen Jahren beendet sein.

- meretmarine vermutet, dass Fincantieri von Carnival unter Druck gesetzt wurde, sich an diesem Deal zu beteiligen. Denn Fincantieri trägt von allen Beteiligten das größte Risiko, hat am meisten zu verlieren und am wenisten zu gewinnen.

- meretmarine überlegt, ob dieses Abkommen mit den Aktivitäten Gentings in Zusammenhang steht. Das Neubauprogramm der Genting-Gruppe ist ja (mit Ausnahme der Crystal-Schiffe) auf den asiatischen Markt ausgelegt und dadurch, dass Genting nun eine eigene Hauswerft hat und sich sowieso auf den asiatischen Markt konzentriert, kann die Reederei ihre Flotte "asiatische" Flotte in den nächsten Jahren schneller aufstocken, als die Mitbewerber (NLC, RCCL, MSC, vlt. in einigen Jahren auch Disney und Virgin) , die erstens miteinander um die slots von Fincantieri, Meyer und STX France konkurrieren müssen und zweitens nicht alle ihre Neubauten nach Asien schicken können. Diesen Vorsprung könnte Carnival nun aufholen - zumal die chinesische Werft dank der Zusammenarbeit mit Fincantieri nicht über weniger know-how verfügt als Gentings Werften.

-meretmarine hält es zumindest nicht für abwegig, dass Genting in seiner Eigenschaft als Schiffbaukonzern demnächst auch noch auf die zum Verkauf stehende STX France zugehen könnte; nicht um dort Schiffe zu bauen, sondern um von der erfahrenen Konstruktionsabteilung zu profitieren.
FLORIANA
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 310
Registriert: 26.11.2007 16:32

Re: Carnival Corp.: Joint Venture mit eigener Marke in China

Beitragvon Rhein am 11.07.2016 20:55

Wir werden die Zeit nicht anhalten können. Ob früher oder später, in China werden Kreuzfahrer gebaut werden! Anstatt Angst davor zu haben, sollte sich die Industrie der Herausforderung stellen. Ob der Weg, den Fincantieri eingeschlagen hat, richtig ist, wird uns die Zukunft lehren. Die Übernahme von STX France durch ein chinesisches Unternehmen - wenn kein europäisches interessiert ist? Traurig, sollen dort die Pforten schließen und die Leute arbeitslos werden? Wenn ein deutsches Unternehmen eine finnische Werft kauft, wird gejubelt. Was, wenn man eine chinesische Werft gekauft hätte? Protektionismus hilft auf Dauer auch nicht. Das haben die Briten mal probiert und sind kläglich gescheitert. Wenn in 10 oder 15 Jahren vielleicht die ersten chinesischen Schiffe von europäischen oder amerikanischen Reedereien in Dienst gestellt werden und die Reisen vielleicht zu Dumping-Preisen angeboten werden, weil die chinesische Werft viel günstiger produzieren konnte, wer wird die Schiffe dann boykottieren? Hand auf's Herz!

So schmerzlich es auch sein mag, auf Dauer haben die Europäer kein Monopol auf den Bau von Kreuzfahrtschiffen - machen wir das Beste draus.....
Benutzeravatar
Rhein
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 3040
Registriert: 29.12.2007 23:09
Wohnort: Boppard

Nächste

Zurück zu Die Großen Drei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste