Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Hochseekreuzfahrten mit anderen internationalen Veranstaltern
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

der nächste kleine Hochsee-Neubau steht vor der Tür, denn Ponant hat gerade folgendes Bild veröffentlicht:

Bild

Weitere Details zu dem 128 Meter langen Schiff, das wohl 2018 kommen wird, sollen bald folgen.
FLORIANA
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 465
Registriert: 26.11.2007 16:32

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von FLORIANA »

Laut cruiseindustrynews lässt Ponant gleich vier Exemplare davon bei VARD in Norwegen bauen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

von Pontant liegt mir noch nichts weiter vor, aber Fincantieri hat gerade folgende PM geschickt:
VARD: 4 CRUISE SHIPS FOR PONANT
Fincantieri’s subsidiary will build the first ships of its history in this segment

Trieste, 15 March 2016 – During the Seatrade Cruise Global, the most important event of the cruise industry sector which started in these days in Fort Lauderdale (United States), Fincantieri has announced that its subsidiary Vard Holdings Limited (“VARD”) - Norwegian company active in the design and shipbuilding of offshore and specialized vessels - has signed a historic Letter of Intent with the French ship owner PONANT, a subsidiary of Artemis Group (holding company of the Pinault family), for the construction of four small-sized luxury cruise vessels. The Letter, subject to several conditions including satisfactory ship owner financing, marks the entrance of VARD in the cruise shipbuilding sector.

The four luxurious exploration cruise vessels, to be built by VARD Group’s production network, will be 128 meters long, 18 meters wide, and will be approximately 10,000 gross tons. The new builds will have a cruise speed of 15 knots and accommodate 180 passengers on board (92 cabins) with a 110-member crew. The deliveries are scheduled in Norway in the period summer 2018 to the summer 2019.
The ships will be arranged with the very latest environmentally friendly technologies and with high class of luxury facilities on board. They will be able, due to their small size, to reach ports and destinations inaccessible to larger vessels. The interior fittings will be designed on a “human scale” with the utmost attention to detail.

In the past Fincantieri has already built four vessels for PONANT, “Le Boréal”, “L’Austral”, “Le Soléal” and “Le Lyrial”, delivered respectively in 2010, 2011, 2013, and 2015.

Giuseppe Bono, CEO of Fincantieri, stated: “The agreement announced today is of the utmost importance for the entire Fincantieri Group. Our shipyards dedicated to the construction of cruise ships, in fact, would not have been able to accept these new vessels for several years, given the current workload. Thanks to the synergies developed with Vard we have been, instead, able to meet the needs of Ponant, with which we have a longstanding partnership”. Bono continued: “Thanks to this strategy we can moreover strengthen our leadership in the small and mid-size luxury vessels segment, as well as provide for the supply of fundamental ship parts built in Italy, like cabins and other areas aimed at the passengers”.

VARD is 55.63% controlled by Fincantieri which fully consolidates its financial results.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

hier nun die Pressemitteilung von Ponant:
Ponant kündigt Neubau von vier Expeditionsschiffen an

Je 128 Meter lang, 92 Kabinen und 110 Crewmitglieder / Auftrag geht an Fincantieri-Tochter VARD-Holdings/ Erstes Schiff soll 2018 in See stechen

PONANT, einzige französische Kreuzfahrtreederei und Weltmarktführer bei Polarexpeditionen, hat eine Absichtserklärung für die Bestellung von vier neuen Schiffen bei Vard, der norwegischen Filiale der italienischen Werft Fincantieri, unterzeichnet. Diese Bestellung ist der erste Schritt zur Erweiterung der Flotte seit der Übernahme der Reederei durch Artemis, die Holding der Familie Pinault, im vergangenen Jahr. Der Unternehmensphilosophie treu bleibend, setzt PONANT dabei auf Schiffe von kleiner, intimer Größe: die vier Expeditionsschiffe werden 128 Meter lang sein, 92 Kabinen bei 110 Crewmitgliedern und „Eisklasse“ besitzen. Wie die bestehende Flotte werden sie an Orte gelangen können, die großen Schiffen verwehrt bleiben.

Nach einem von Barry Rogliano Salles durchgeführten Ausschreibungsverfahren, an dem führende europäische Werften teilnahmen, vertraut PONANT der Vard Holdings Limited den Bau an. Die erste Lieferung ist für 2018 geplant. Die Expeditionsschiffe, deren Außendesign von Stirling Design International entwickelt wurde, werden mit modernster Technologie für Umweltschutz ausgestattet. Sie kommen zur bestehenden Flotte mit Le Ponant, der legendären Segelyacht der Compagnie, und den vier Schwesterschiffen Le Boréal, L’Austral, Le Soléal und Le Lyrial hinzu, alles hochmoderne Yachten, die zwischen 2010 und 2015 von Fincantieri gebaut wurden. Der französische Designer Jean-Philippe Nuel wurde mit der Innendekoration beauftragt. Die Schiffe werden in einem „Expeditionsstil“ mit natürlich-authentischen Farben und Materialien und Treibholz eingerichtet, ganz im Geiste der angesteuerten Destinationen.

Nach „White“ Expedition Vorhang auf für „Blue“ und „Green“ Expedition
PONANT bekräftigt damit das bestehende Geschäftsmodell im Bereich Expeditionskreuzfahrten. PONANT ist Marktführer im Segment der Polarexpedition („White“ Expedition) auf höchstem Niveau. Diese Erfahrung macht sich die Reederei zunutze, um mit diesen vier neuen Schiffen ein einmaliges Konzept zu entwickeln, in dem sich Luxus und besondere Reiseziele vereinen.

So sollen „Blue“ Expeditions beispielsweise der Entdeckung der Lagunen und Inseln Ozeaniens dienen. „Green“ Expeditions führen die Passagiere insbesondere an die am besten geschützten Orte Südamerikas, auf den Orinoco und ins Amazonasgebiet, nach Costa Rica, Papua-Neuguinea und in den Indischen Ozean. Bei diesen Kreuzfahrten werden die Passagiere bei Ausfahrten und Anlandungen mit dem Zodiac in Begleitung erfahrener Naturführer ganz dicht an die einheimischen Kulturen, die Fauna und Flora herangeführt. Besondere Routings vereinen sich so mit außergewöhnlichen Leistungen an Bord von Schiffen von kleiner Größe, die auf dem Markt einzigartig sind.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

norwegischen Presseberichten zufolge ist geplant, den Auftrag im zweiten Quartal 2016 zu fixieren. Die Fertigung der Schiffe könnte demnach bei Standorten von Vard in Norwegen und Rumänien erfolgen. Eine genaue Auskunft, welche Werft(en) die Schiffe bauen soll(en), ist von Vard aber wohl noch nicht zu bekommen.
Svennimo
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1281
Registriert: 10.02.2014 14:42
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Svennimo »

Hab ich das richtig gelesen, dass alle vier Schiffe 2018/2019 ausgeliefert werden?
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo Svennimo,

das ist wohl so, alle vier innerhalb eines Jahres (Sommer 2018 - Sommer 2019).
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

die Rümpfe der Ponant-Neubauten sollen wohl in Rumänien (Tulcea) entstehen. Diese Werft hat bereits einen Teil des Stahlbaus für die "Majestic Princess" im Unterauftrag von Fincantieri unternommen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

Vard hat am Freitag bekanntgegeben, daß der Ponant-Auftrag nunmehr fix sei. Hier die PM dazu:
VARD CONFIRMS CONTRACTS WITH PONANT

Singapore, 12 August 2016 – Vard Holdings Limited (“VARD”), one of the major global designers and shipbuilders of offshore and specialized vessels, is pleased to announce that contracts for four luxury expedition cruise vessels with French cruise company PONANT have been confirmed.

A Letter of Intent (“LoI”) with respect to the contracts had been announced on 16 March 2016, subject to several conditions being met, including satisfactory financing. At the end of June, VARD and PONANT had entered into shipbuilding contracts. All conditions have now been fulfilled and the contracts have become effective.

The ice-class expedition cruise vessels will be approximately 10,000 gross tons, about 131 metres long, 18 metres wide and will have a cruise speed of 15 knots. Each vessel can accommodate 180 passengers (92 cabins) and a crew of 110. The vessels will be arranged with high class of luxury facilities on board, fulfilling the highest demands for environmentally friendly and safe operations.

The hulls will be built at Vard Tulcea in Romania. Delivery is scheduled from Vard Søviknes in Norway in the period summer 2018 to summer 2019.

PONANT, a subsidiary of ARTEMIS Group and headquartered in Marseille, France, was founded in 1988 by Jean-Emmanuel Sauvée and a dozen Merchant Navy officers. Today the company is a reference for a new style of high-end cruises, a unique concept for sea travel that combines exceptional itineraries with five-star amenities on small capacity luxury ships. Currently they operate a fleet of five vessels. PONANT is the only French-flag cruise line, and world number one for polar cruises.
shiplover77
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 202
Registriert: 17.06.2008 17:06

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von shiplover77 »

Das sind ja gute Nachrichten für die Arktis/Antarktis Fans 4 neue Schiffe bei Ponant + 4 neue Schiffe bei Hurtigruten da müßten die Preise ja wieder etwas sinken :thumb:
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

die vier Vard-Neubauten für Ponant werden die Namen "Le Lapérouse", "Le Champlain", "Le Bougainville" und "Le Kerguelen" tragen und somit nach französischen Entdeckern benannt werden.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

hier die PM von Ponant dazu:
Der Weltmarktführer für Luxusexpeditionen präsentiert eine neue Baureihe mit vier außergewöhnlichen Luxusyachten

Ponant, einzige französische Reederei und Weltmarktführer bei Luxusexpeditionen, stellt die neue Baureihe vor: Die PONANT EXPLORER-Klasse.

Die vier neue Superyachten, die zur Ponant-Flotte stoßen, unterstreichen den Rang als Weltmarktführer bei Luxusexpeditionen. Die ersten beiden Superyachten werden im Sommer 2018 in den Fahrplan aufgenommen, die anderen beiden kommen im Sommer 2019.

Mit der für Ponant typischen Mischung aus exzellentem Design, modernster Technik, geringer Bettenzahl und dem Bekenntnis zum Umweltschutz, werden die neuen Yachten auch in bislang noch nicht angefahrenen, noch schwerer erreichbaren Destinationen eingesetzt werden können.

Le Lapérouse, Le Champlain, Le Bougainville, Le Kerguele: Die Namen der vier neuen Schiffe der PONANT EXPLORER-Klasse zollen großen französischen Entdeckern Anerkennung, die aufbrachen, um neue Kontinente zu entdecken.

Die Namenswahl unterstreicht auch Ponants Loyalität zur französischen Flagge. Die Tricolore zählt nach der Rangliste des Pariser MoU (Memorandum of Understanding / Hafenstaatkontrolle) zur sichersten Schiffsbeflaggung der vergangenen Jahre. Ponant ist die einzige Kreuzfahrtreederei, die unter dieser Flagge fährt, die höchste Umwelt- und Arbeitsstandards sowie Sicherheitsvorkehrungen garantiert.

Die Schiffsnamen heben auch Ponants Expertise bei Luxusexpeditionen und dem berechtigten Rang als Weltmarktführer hervor: die PONANT EXPLORER-Klasse ist so designt, dass die Schiffe auch die abgelegensten Ziele erreichen, die andere nicht anlaufen können.

Schiffe, gemacht für Luxusexpeditionen

Getreu ihrer Philosophie, hat sich Ponant wieder für kleine Schiffe entschieden – im Gegensatz zu den immer größer werdenden Kolossen, die derzeit in der Kreuzfahrtindustrie angesagt sind. Die Schiffe der PONANT EXPLORER-Klasse werden 131 Meter lang mit 92 Suiten und Kabinen sowie 110 Crewmitgliedern.

Die vier neuen Superyachten werden nach den Regeln des internationalen „CLEANSHIP“-Siegels (Bureau Veritas) gebaut und verfügen über innovative Technik zum Umweltschutz:

• Ein Dynamic Positioning System, um keinen Anker werfen zu müssen und den Meeresboden zu schonen
• Leisen, verbrauchsschonenden Elektroantrieb
• Dieselmotoren mit leichtem MDO (Marine Diesel Oil)
• Modernste Abwasser- und Müllanlagen
• Energiesparlampen
• FarSounder Sonar, das den Meeresgrund in 3D-Ansicht abbildet

Neue Reiseerlebnisse für die Passagiere

Die vier neuen Yachten mit kleiner Kapazität sind innovativ ausgestattet, mit elegant designten Kabinen, geräumigen Suiten mit großen Fenstern und Lounges, in denen man drinnen und draußen sitzen kann.

• Main Lounge – ethnischer Chic. Leicht und luftige, sich ins Freie öffnende Umgebung mit warmen ethnischen Einflüssen, die die angelaufenen Kulturen und Zielgebiete abbilden.
• Voll ausgerüstetes Sonnendeck, eine abnehmbare schwimmende Marina zum Baden oder für Aktivitäten (u. a. Kajak, Paddle Board (SUP), Tauchen, Schnorcheln, Wasserski).
• absenkbare Anlegestelle – ein einzigartiges Konzept, mit dem Passagiere bequem in Zodiacs steigen können.
• Endlospool und Grillrestaurant
• Panoramarestaurant
• Kabinen und Suiten mit großartiger Ausstattung, die Luxus und Natur zu einem herausragenden maritimen Erlebnis verbindet.

Französische Kunst des Reisens

Zweisprachige Crew (Französisch/Englisch), Fachkenntnis, aufmerksamer Service, herausragende Gastronomie: in luxuriöser Umgebung erleben die Gäste außergewöhnliche Reiseziele und ein einzigartiges Reiseerlebnis, das sowohl edel als auch authentisch ist.

Außergewöhnliche Kulturen und Ziele entdecken

Als Experte für Polarkreuzfahrten mit mehr als 15 Jahren Erfahrung hat Ponant seit der ersten Expedition im Jahr 2000 mehr als 35.000 Passagieren in Arktis und Antarktis gebracht.

Landgänge und Zodiacausflüge, exklusive Touren zu nahezu unzugänglichen Gebieten, Treffen mit Eingeborenen und die Möglichkeit sich mit erfahrenen Naturführern und Expeditionsleitern persönlich auszutauschen, kennzeichnen diese einmaligen Reisen. Vom engen, täglichen Kontakt zu Crew und Expeditionsteam über den jederzeit möglichen Besuch auf der Brücke bis hin zu Landgängen und Zodiacausflügen in Kleingruppen – alles ist darauf abgestimmt, um Passagiere so nah wie möglich an Naturwunder heranzubringen und ihnen ein aufregendes und unvergessliches Erlebnis zu bereiten.

Ponant setzt erneut Maßstäbe für eine neue Art von Kreuzfahrten, die jetzt auch in subtropische und tropische Regionen führen.

Wer diese subtropischen und tropischen Expeditionen bucht, lernt die Lagunen und versteckten Inseln Ozeaniens kennen, bekommt Zugang zu verborgenen, ursprünglichen Orten in Südamerika oder kann den Orinoco, Costa Rica, Papua Neuguinea, den Indischen Ozean und vieles mehr erkunden.

Mit einer Vielzahl spannender Routen kann man einheimische Kultur, Flora und Fauna kennen lernen. Diese Ponant Momente sind ab April 2018 zu erleben.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

nachfolgende Pressemitteilung habe ich von Ponant erhalten:
Buchungsstart für Routen der neuen Ponant-Schiffe

Als Teil des Buchungsstarts der Sommerreisen 2018 können ab sofort Kabinen auf den ersten beiden Superyachten der Ponant Explorer Serie, Le Lapérouse und Le Champlain, gebucht werden.

Bei den Ponant Explorers handelt es sich um insgesamt vier einzigartige Schwesterschiffe, die für Luxusexpeditionen konzipiert wurden und Platz für lediglich 184 Gäste bieten. Die ersten beiden Yachten, werden pünktlich zur Sommersaison 2018 in Dienst gestellt.

82 Reisen in fünf Fahrtgebieten bestreitet die Flotte von Ponant im Sommer 2018. In Nordamerika, Europa, Asien, Australien und der Arktis bietet Ponant außergewöhnliche Reisen, mit einem exklusiven Routenprogramm. San Francisco an der Westküste der USA, Seydisfjordur in Island, oder auch Gyeongju, das UNESCO Welterbe in Südkorea, sind nur einige der 45 neuen Häfen im Sommerprogramm.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

folgende Pressemeldung habe ich von Ponant erhalten:
Ponant Explorers: Produktionsstart der neuen Serie von Luxusexpeditionsschiffen

Mit dem ersten Stahlschnitt der Le Lapérouse am 3. Januar 2017 begann für PONANT, die einzige französischen Kreuzfahrtreederei und Marktführerin für Expeditionskreuzfahrten, der Bau einer neuen Schiffsgeneration. Das Schiff ist das erste in der neuen Ponant Explorers-Serie und wird durch drei Schwesterschiffe komplettiert. Die Le Lapérouse und die Le Champlain werden im Sommer 2018 in Dienst gestellt, im Sommer 2019 folgen zwei weitere Neubauten.

Für den Bau der Schiffe ist die Vard-Werft, die norwegische Tochtergesellschaft des italienischen Schiffbauers Fincantieri, verantwortlich. Die vier Schiffe der Ponant Explorers- Reihe fahren wie die gesamte Flotte unter französischer Flagge. Zudem verfügen sie aufgrund ihrer innovativen und umweltfreundlichen Ausstattung über das „CLEANSHIP“-Siegel des internationalen Zertifizierungsunternehmens Bureau Veritas. Getreu der Unternehmensphilosophie setzt PONANT wieder auf Schiffe von kleiner Größe: Die vier Expeditionsschiffe werden 128 Meter lang sein, jeweils 92 Kabinen umfassen, über eine Eisklasse verfügen sowie Platz für 110 Crewmitglieder bieten.

Expeditionen der anderen Art
Mit der für PONANT typischen Mischung aus moderater Größe, Design, modernster Technologie und dem Bekenntnis zum Umweltschutz werden die neuen Luxusyachten auch in bislang noch nicht angefahrenen, noch schwerer erreichbaren Destinationen eingesetzt. Damit ermöglicht das Unternehmen den Reisenden eine noch breitere Palette an Reisezielen, darunter neue Routen in tropische und subtropische Regionen. PONANT stärkt damit seine Position als Spezialist für eine neue Art von Luxusexpeditionen. Die Reisenden erwarten Erlebnisse mit Entdeckungscharakter – kombiniert mit der Eleganz der französischen Art zu reisen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

nachfolgende Pressemitteilung habe ich von Ponant erhalten:
Ponant weiter auf Expansionskurs: Kiellegung der Le Lapérouse und Produktionsstart der Le Champlain

Mit der Kiellegung der Le Lapérouse und dem offiziellen Baustart der Le Champlain in der Vard-Werft, einer norwegischen Tochtergesellschaft des italienischen Schiffsbauers Fincantieri, ist Ponant weiter auf Expansionskurs:

Die beiden Schiffe sind die ersten von vier der neuen Ponant-Explorers-Serie und stehen für eine neue Schiffsgeneration beim französischen Kreuzfahrtunternehmen. Weltneuheit an Bord der Ponant-Explorers-Serie: eine multisensorische Unterwasserlounge. Diese exklusive Lounge ist in Zusammenarbeit mit dem Architekten Jacques Rougerie, Mitglied des französischen Instituts, entstanden.

Mehr Schiffe, mehr Expedition

Die Le Lapérouse und die Le Champlain werden im Sommer 2018 in Dienst gestellt und gehen in Nordeuropa und im Mittelmeer auf Jungfernfahrt, bevor sie in tropische und subtropische Regionen aufbrechen. Im Sommer 2019 folgen die Le Bougainville und Le Dumont d’Urville. Die vier Neuzugänge der Flotte, die Ponant Explorers, fahren wie alle Schiffe von Ponant unter französischer Flagge. Zudem verfügen sie aufgrund ihrer innovativen und umweltfreundlichen Ausstattung über das „CLEANSHIP“-Siegel des internationalen Zertifizierungsunternehmens Bureau Veritas. Getreu der Unternehmensphilosophie setzt Ponant wieder auf Schiffe von kleiner Größe: Die vier Expeditionsschiffe werden 128 Meter lang sein, jeweils 92 Kabinen umfassen, über eine Eisklasse verfügen sowie Platz für 110 Crewmitglieder bieten.

Expeditionen der anderen Art

Mit der für Ponant typischen Mischung aus moderater Größe, Design, modernster Technologie und dem Bekenntnis zum Umweltschutz werden die neuen Luxusyachten auch in bislang noch nicht angefahrenen, schwer erreichbaren Destinationen eingesetzt. Damit ermöglicht das Unternehmen den Reisenden eine noch breitere Palette an Reisezielen, darunter neue Routen in tropische und subtropische Regionen. Ponant stärkt damit seine Position als Spezialist für eine neue Art von Luxusexpeditionen. Die Reisenden erwarten Erlebnisse mit Entdeckungscharakter – kombiniert mit der Eleganz der französischen Art zu reisen.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

folgende Pressemeldung habe ich von Ponant erhalten:
Abtauchen und entdecken: Ponant präsentiert Weltneuheit
Erste multisensorische Underwater Lounge auf einem Kreuzfahrtschiff

Dem Meer noch näher sein und wortwörtlich in die Unterwasserwelt abtauchen: Das ist ab 2018 an Bord der neuen Kreuzfahrtschiffe der Ponant-Explorers-Serie möglich. Im Einklang mit passioniertem Pioniergeist präsentiert die Reederei Ponant eine Weltneuheit: Die Le Lapérouse, das erste von vier Schiffen der neuen Schiffsgeneration, wird als erstes Kreuzfahrtschiff der Welt mit einer multisensorischen Underwater Lounge ausgestattet. Die neuartige Lounge Blue Eye befindet sich mittschiffs unter der Wasserlinie und ist für alle Gäste zugänglich. An Bord der Le Champlain, Le Bougainville und Le Dumont-d’Urville wird es diese Weltneuheit ebenfalls geben. Damit sind die vier Schwesterschiffe der Ponant-Explorers-Serie die weltweit einzigen Kreuzfahrtschiffe, die mit einer solch einzigartigen Lounge ausgestattet sind.

Der Unterwasserarchitekt und begeisterte Seefahrer Jacques Rougerie wurde mit der Konzeption dieser technischen Herausforderung beauftragt. „Bei meiner Arbeit war es mir stets wichtig, Menschen die Bedeutung des Meeres näher zu bringen, das schon seit Jahrhunderten eine große Rolle in unserer Geschichte spielt. Daher kam die innovative Idee zu einer multisensorischen Underwater Lounge“, so Rougerie. Die von Ponant zusammen mit dem Architekten entwickelte Spitzentechnologie in der neuen Lounge bietet den Gästen die Möglichkeit, in die Rolle eines modernen Forschers zu schlüpfen. Die Reisenden können von dort aus die Flora und Fauna der Unterwasserwelt beobachten, so wie einst Jules Verne, Jaques-Yves Cousteau oder andere große Abenteurer. Zusätzlich wird die Lounge Blue Eye vom Komponisten Michel Redolfi mit einem Soundsystem ausgestattet, mit dem die Reisenden an Bord eine erstaunliche Akustik erfahren. Zum ersten Mal weltweit können sich die Gäste während einer Kreuzfahrt mitten in die Unterwasserwelt begeben und diese „hautnah“ erleben.

Drei innovative Konzepte für eine Weltneuheit

Bionik und Biomimetik

Jacques Rougerie hat sich beim Grundkonzept der Underwater Lounge von Naturbeobachtungen inspirieren lassen. Die grafischen Linien des Raumes erinnern an Wale und Quallen. Sowohl die Formen des Raumes als auch die Anordnung der Sitze sowie das gesamte das Mobiliar lenken ihre Aufmerksamkeit zu den zwei Bullaugen in Form von Walaugen, die weit geöffnet auf die Unterwasserwelt blicken.

Die Beleuchtung des Ortes besteht aus einzelnen Lichtflecken, die im Raum verteilt sind, sodass man geistig und mit den Augen in das Spektakel eintauchen kann, das sich draußen abspielt. Die Wanddekoration verschwindet und macht den integrierten digitalen Bildschirmen Platz, die die Videoaufnahmen aus drei Unterwasserkameras direkt übertragen. Diese sind an strategischen Punkten des Schiffes platziert und ermöglichen es zum Beispiel, Delfine zu beobachten, die in den Bugwellen des Schiffes spielen.

Global listening

Die Toninszenierung wurde dem Komponisten zeitgenössischer Musik und Experten in Tondesign Michel Redolfi anvertraut. Das Tondesign dieser Lounge ist das Ergebnis seiner Forschung an Unterwassermusik und all seiner neuesten Erfindungen. Es baut auf Spitzentechnologie auf und bietet den Gästen ein weltweit einzigartiges Erlebnis durch akustische Einbettung. Während man komfortabel sitzt, kann man der Unterwasserwelt lauschen. Dies ist möglich durch Hydrofone (Unterwassermikrofone), die in Zusammenarbeit mit IFREMER (Französisches Forschungsinstitut für die Nutzung der Meere) entwickelt wurden und unter dem Kiel angebracht sind. Die natürliche Symphonie der Tiefsee wird so in einem Umkreis von fünf Kilometern eingefangen, in Form von akustischen Wellen direkt in die Lounge übertragen und verbreitet sich in den drei Dimensionen der Architektur von Jacques Rougerie.

Das Klangerlebnis ist zusätzlich durch die Einbettung in die Architektur, zum Beispiel aud den „Body Listening-Sofas“, direkt spürbar. Das sogenannte Global listening mit dem ganzen Körper bringt die Zuhörer den Meeressäugern näher, die man hinter den riesigen Bullaugen sehen und hören kann. Diese exklusive Klangerfahrung kann man auch bei den im Meer oder am Pool ausgestrahlten Unterwasserkonzerten genießen.

Innovative Sicht auf die Unterwasserwelt

Die Unterwasserprojektoren wurden speziell für die Ponant Explorers entwickelt und ermöglichen ohne Risiko für die Meeresbiosphäre eine Beobachtung des Meeresgrundes und der Organismen mit Photolumineszenz, sowohl von der Underwater Lounge Blue Eye aus, als auch von den äußeren Decks, von den Balkonen und von der Marina aus.
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

von Ponant habe ich nachfolgende Pressemeldung erhalten:
Neue Etappe im Bauprozess der Ponant Explorers: Kiellegung der Le Bougainville und Le Dumont-d‘Urville

Mit der Kiellegung der Le Bougainville und der Le Dumont-d’Urville in der Vard-Werft, einer norwegischen Tochtergesellschaft des italienischen Schiffsbauers Fincantieri, setzt die Reederei PONANT den stetigen Bauprozess der neuen Schiffsserie Ponant Explorers fort. Die beiden Neubauten werden im Sommer 2019 in Dienst gestellt und komplettieren damit die Reihe der insgesamt vier Ponant Explorers.

Weltneuheit an Bord der neuen Schiffe: die Underwater Lounge Blue Eye. Sie ist die erste multisensorische Unterwasser-Lounge an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Der neuartige Bereich befindet sich mittschiffs unter der Wasserlinie und ermöglicht den Passagieren ein wortwörtliches Eintauchen in die Unterwasserwelt. Die Namen der Ponant Explorers, Le Lapérouse, Le Champlain, Le Bougainville und Le Dumont-d’Urville, sind angelehnt an französische Entdecker, die einst aufbrachen, um neue Kontinente zu entdecken.

Mehr Schiffe, mehr Expeditionen
Die vier Neuzugänge der Flotte, die Ponant Explorers, fahren wie alle Schiffe von PONANT unter französischer Flagge. Zudem verfügen sie aufgrund ihrer innovativen und umweltfreundlichen Ausstattung über das „CLEANSHIP“-Siegel des internationalen Zertifizierungsunternehmens Bureau Veritas. Getreu der Unternehmensphilosophie setzt PONANT wieder auf Schiffe von kleiner Größe: Die vier Expeditionsschiffe werden 131 Meter lang sein, jeweils 92 Kabinen für 184 Passagiere umfassen, über eine Eisklasse verfügen sowie Platz für 110 Crewmitglieder bieten. Die neuen Luxusyachten werden auch in bislang noch nicht angefahrenen, schwer erreichbaren Destinationen eingesetzt. Damit ermöglicht das Unternehmen den Reisenden eine noch breitere Palette an Reisezielen, darunter neue Routen in tropische und subtropische Regionen, und stärkt seine Position als Spezialist für eine neue Art von Luxusexpeditionen. Die Reisenden erwarten Erlebnisse mit Entdeckungscharakter – kombiniert mit der Eleganz der französischen Art, zu reisen.
Svennimo
3rd Officer
3rd Officer
Beiträge: 1281
Registriert: 10.02.2014 14:42
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Svennimo »

Raoul Fiebig hat geschrieben:Kiellegung der Le Bougainville und der Le Dumont-d’Urville
Raoul Fiebig hat geschrieben:Le Lapérouse, Le Champlain, Le Bougainville, Le Kerguele: Die Namen der vier neuen Schiffe der PONANT EXPLORER-Klasse zollen großen französischen Entdeckern Anerkennung, die aufbrachen, um neue Kontinente zu entdecken.
Da hat sich der urspüngliche geplante Name aber nochmal geändert
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo Svennimo,

ja, aber schon eher, siehe oben. :)
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

Re: Weiterer Neubau für Ponant in Sicht

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

die "Le Laperouse" hat die VARD-Werft in Tulcea (Rumänien) heute Vormittag im Schlepp des Hochseeschleppers "BB Troll" verlassen. Die Endausrüstung erfolgt dann in Norwegen.
Antworten