IG RiverCruise: Fazit 2020 und Ausblick auf 2021

Nicht nur auf hoher See kann man die Annehmlichkeiten einer Kreuzfahrt genießen, sondern auch auf Flüssen, Seen & Kanälen
Antworten
Benutzeravatar
Raoul Fiebig
Captain
Captain
Beiträge: 28609
Registriert: 07.09.2007 15:52
Wohnort: Paderborn/Ludwigsfelde
Kontaktdaten:

IG RiverCruise: Fazit 2020 und Ausblick auf 2021

Beitrag von Raoul Fiebig »

Hallo allerseits,

folgende Pressemitteilung habe ich von der IG RiverCruise erhalten:
Die Saison für Flusskreuzfahrten im 2020 ist beendet. Mit durchzogener Bilanz und viel Hoffnung für 2021

Anfangs November sind die letzten Kabinenschiffe in ihr Winterquartier gefahren worden und es ist unsicher, ob das eine oder andere Schiff nochmals für die beliebten «Adventsfahrten» aktiviert wird.

Die IG RiverCruise zieht ein Fazit der kurzen und sehr speziellen Flusskreuzfahrten-Saison 2020. Die seit Juli 2020 teilweise verkehrenden Schiffe der IG Mitglieder transportierten vornehmlich Gäste aus Europa, die im Sommer keinen Reisebeschränkungen unterlagen. Gäste aus Übersee gab es in diesem Jahr keine, sodass die Flotten der amerikanischen Reedereien (z.B. Avalon, Amawaterways, Viking, Scenic, Tauck und Uniworld) nicht zum Einsatz kamen.

Die eingesetzten Schiffe beförderten ihre Passagiere unter Anwendung des durch die IG RiverCruise ausgearbeiteten Hygienekonzepts sicher und geschützt auf dem gesamten Fahrgebiet zwischen Holland und dem Schwarzen Meer. Bis auf einen bedauerlichen Vorfall ganz am Ende der Saison, bei welchem der Grund der Ansteckung nicht zwingend auf dem Schiff stattgefunden hat, wurden praktisch keine Ansteckungen von Gästen auf den eingesetzten Schiffen vermeldet.

Ebenso wurde die Crew permanent geschult und geschützt. Bei einigen positiven Fällen haben die Reedereien gemäss Konzept sofort reagiert und die betreffenden Crewmitglieder oder auch ganze Besatzungen sofort ausgewechselt und in Abstimmung mit den Behörden Quarantänemassnahmen umgesetzt. So konnten Ansteckungen auf den Schiffen, die auch bei der Desinfizierung und der Reinigung einen Höchststandard boten, vermieden werden.

Die Mitglieder sind zuversichtlich, dass das Erlebnis «Flusskreuzfahrt» zur neuen Saison im Frühjahr 2021 wieder im normalen Umfang angeboten werden kann. Das EU-weit anerkannte Hygienekonzept wird basierend auf den Erfahrungen in 2020 noch weiter optimiert, sodass Passagiere wie auch Crewmitglieder bestmöglich geschützt Flussreisen in 2021 durchführen können. Einschränkungen gibt es dann, wenn die Destinationen bzw. Anlegeorte Schiffsreisende nicht zulassen können oder wollen. Aber auch dort wird – so die Hoffnung der IG Mitglieder – eine Entspannung erwartet.
See
4th Officer
4th Officer
Beiträge: 305
Registriert: 20.12.2015 16:23

Re: IG RiverCruise: Fazit 2020 und Ausblick auf 2021

Beitrag von See »

Raoul Fiebig hat geschrieben: 11.11.2020 17:54 ...Pressemitteilung ... von der IG RiverCruise ...:
...Die seit Juli 2020 teilweise verkehrenden Schiffe der IG Mitglieder transportierten vornehmlich Gäste aus Europa, die im Sommer keinen Reisebeschränkungen unterlagen. Gäste aus Übersee gab es in diesem Jahr keine, sodass die Flotten der amerikanischen Reedereien (z.B. Avalon, Amawaterways, Viking, Scenic, Tauck und Uniworld) nicht zum Einsatz kamen.
...
IG RiverCruise wird wahrscheinlich andere Sorgen gehabt haben, als genau zu schauen, welche Schiffe aus welcher Flotte mit welchen Gästen gefahren ist. Verständlicherweise.
Also muss man den Inhalt der Pressemitteilung nicht unbedingt wortwörtlich für der Weisheit letzter Schluss halten.

Beispielsweise waren durchaus Schiffe aus der Flotte der Amawaterways in Europa im Einsatz, aber halt mit europäischen statt amerikanischen Gästen und in Kooperation der Reeder (?) mit Europäischen Veranstaltern. Nur halt nicht von Amawaterways vermarktet sondern von den Europäischen Veranstaltern.
Nichtsdestotrotz waren es Schiffe aus solchen Flotten, welche im Einsatz waren. Anders als geschrieben.
Wie z. B. zunächst das Flussschiff AmaChristina in Kooperation mit einem deutschen Reiseveranstalter in Deutschland unterwegs war, und diese dann von der AmaStella abgelöst wurde, weil die AmaChristina irgendwo auf dem französischen (?) Markt schon versprochen worden war für einen anderen Einsatz. (Ich hoffe, ich habe die Namen ... noch richtig im Gedächtnis gehabt.)

Nur mal um das festzuhalten. Falls das später mal jemand in irgendwelchen Jahren liest.
Benutzeravatar
Rhein
2nd Officer
2nd Officer
Beiträge: 3485
Registriert: 29.12.2007 23:09
Wohnort: Boppard

Re: IG RiverCruise: Fazit 2020 und Ausblick auf 2021

Beitrag von Rhein »

Ja - auch die Tack-Schiffe waren dieses Jahr im Einsatz, zumeist für Viva. Und ich war vor kurzem auf der Geoffrey Chaucer von Riviera. Hat Eigentümer Scylla an Phönix verchartert....
Antworten