Sonnendeck Seereisen

Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Nicht nur auf hoher See kann man die Annehmlichkeiten einer Kreuzfahrt genießen, sondern auch auf Flüssen, Seen & Kanälen

Moderator: fneumeier

Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Beitragvon Tina2014 am 08.09.2019 08:13

Hallo,
bald startet unsere Fluss-Kreuzfahrt Passau - Budapest - Passau mit der MS Amelia. :)

Zum Schiff habe ich einige Fragen und hoffe, ihr könnt sie mir beantworten. :rolleyes:

Können wir im Bistro-/Barbecue Bereich auch frühstücken bzw. sämtliche Mahlzeiten einnehmen? Muss man dies evtl. vorher reservieren?

Ab wann gibt es Frühstück bzw. gibt es ein kleines Frühaufsteher-Frühstücksangebot?

Ist der Außenbereich bzw. die Terrasse vom Bistro Raucherbereich?

Wo befindet sich auf dem Sonnendeck der Raucherbereich?

Ist die Sauna jederzeit nutzbar oder muss das vorher angemeldet werden?

Gibt es ein Kapitänsdinner?

Wie ich in einem Reisebericht gelesen habe, gibt es morgens und Mittags Buffet und Abends wird am Tisch serviert. Gibt es hierzu eine Auswahl an Gerichten, aus welchen man vorher wählen kann?

Ups, das sind viele Fragen geworden...

Ich freue mich auf eure Antworten und vielen Dank im Voraus!
Tina2014
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 131
Registriert: 20.09.2014 15:28

Re: Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Beitragvon Püschel am 08.09.2019 11:11

Hallo Tina,

Wir waren im April mit der Amelia unterwegs, also ist der Stand meiner Informationen schon ein paar Monate alt und evtl. Änderungen deshalb möglich.

Raucherbereiche gab es hinter dem Bistro (gut bei Regen) und auf der Sonnenterasse immer da wo Aschenbecher auf den Tischen standen.

Das Bistro war bei uns nur am Abend im Betrieb, hier konnte sich jeder Gast einmal mit vorheriger Reservierung zu einem speziellen Menue anmelden. Sehr empfehlenswert, war ein schöner Abend.

Es gibt am ersten Tag einen Kapitänsempfang und am vorletzten Abend ein Galaabendessen, die Kleiderordnung ist an diesem Abend etwas besser, aber die große Galagarderobe ist nicht notwendig.

Early Bird Frühstück gab es meistens im Salon und bestand aus Kaffe, Tee und kleinen Plunderteilen.
Generell sind die Frühstückszeiten eher früh, ich erinnere mich so ab 7:30 Uhr und davor halt der Early Bird.

Mittag gab es fast jeden Tag ein Ligth Lunch im Salon, bestehend aus kleinen Salatbuffet, Suppe, einen Hauptgang , zusätzlich ein Nudelgericht und ein Dessert.
Die Essenszeiten sind teilweise auch an das Ausflugsprogramm angepasst.

Die Sauna haben wir nicht genutzt, aber wir haben nichts von einer vorherigen Reservierungspflicht mitbekommen. Sicherlich ist diese nicht 24 Stunden im Betrieb, ich denke so bis zur Abendessenszeit.

Die Amelie hat eine gute Atmosphäre, ich wünsch euch eine schöne Reise.

Grüße PÜSCHEL
Püschel
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 2
Registriert: 10.08.2019 20:00

Re: Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Beitragvon Tina2014 am 08.09.2019 15:00

Vielen lieben Dank Püschel! :)
Tina2014
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 131
Registriert: 20.09.2014 15:28

Re: Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Beitragvon Steku am 09.09.2019 10:22

Hallo ich hätte zu dieser Reise auch ein bis zwei Fragen. Bezüglich der liegeplätze und Ausflüge.
Kommt man in den Häfen auch ohne organisierte Ausflüge weg und wie viel früher mussten alle wieder an Bord sein?
Ist es einigermassen einfach vom liegeplätze in Wien an die öffentlichen Verkehrsmittel heran zu kommen oder gibt es wohlmöglich sogar dort ein hopp off hopp on bus?
Das würde mich wirklich freuen ein paar Informationen dazu zu bekommen.
LG stephi
Steku
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2019 16:37

Re: Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Beitragvon henry am 09.09.2019 11:07

@Steku: wir konnten in Wien vom Liegeplatz in ca gut 30 Minuten zum Prater / Riesenrad zu Fuß, und wir sind keine "Renner".
Andere Ziele machten wir organisiert, da kann ich nichts sagen.
Benutzeravatar
henry
2nd Officer
2nd Officer
 
Beiträge: 2009
Registriert: 25.06.2008 18:45
Wohnort: an der Deutschen Weinstrasse

Re: Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Beitragvon Püschel am 09.09.2019 16:08

Hallo Steku,

In allen Städten waren bei uns die Liegeplätze sehr zentral. In Wien geht man ca. 15-20 Minuten bis zur U-Bahn und je nach Liegeplatz wählt man auch die U-Bahnstation aus. Info dazu bekommst du an Bord. Wo die Hopp on Busse starten kann ich dir nicht sagen.
Generell sind die Ausflüge in größeren Städten immer ein Garant viel zu sehen, was man alleine in der Zeit nicht immer schafft. Gerade in Budapest liegen die Sehenswürdigkeiten teilweise weit auseinander. Wir waren beim erstenmal mit Ausflug unterwegs und es hat uns gut gefallen. Als wir das Zweite mal in der Stadt waren haben wir uns eine Tageskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel gekauft und sind viel Straßenbahn gefahren. Der Liegeplatz in Budapest ist so zentral gewesen, dass man auf einen Spaziergang auch genug zu sehen bekommt, auch die Markthalle.
Bratislava kann man super alleine machen, außer man will zur Burg hoch. Dürnstein ist auch kein Problem. In Melk geht man ca. 20 Minuten in den Ort und zum Stift geht es dann noch steil bergauf, also da würde ich den Ausflug empfehlen, zurück zum Schiff kann man ja dann ohne Bus noch durch den Ort gehen.
Ich glaube mich zu erinnern das man immer 30 Minuten vor dem ablegen zurück sein sollte, aber das wird immer bekanntgegeben.
Und wer sich für moderne Architektur in Wien interessiert dem empfehle ich neben dem Pratergelände an der neuen Messe das Unigelände der neuen Wirtschaftsuniversität. Keine Touristen und architektonisch wirklich gelungen und einen Wiener Kaffe kann man da auch trinken.

So oder so, es gibt für jeden Geschmack viel zu sehen, ich wünsch euch viel Spaß.

Püschel
Püschel
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 2
Registriert: 10.08.2019 20:00

Re: Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Beitragvon Steku am 09.09.2019 21:20

Vielen Dank für eure Antworten.
Dann plane ich mal und freue mich auf die Reise.
Einen schönen Abend noch
Gruss Stephi
Steku
Naut. Assistant
Naut. Assistant
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2019 16:37

Re: Fragen zur MS Amelia (Phoenix)

Beitragvon Tina2014 am 06.10.2019 09:55

Hallo,
zurück von unserer schönen Donau-Reise möchte ich einige Anmerkungen geben.

MS Amelia:
Eines der längsten bzw. größten Donauschiffe. Bei uns waren 208 (220 max) Gäste an Bord. Das Schiff ist sehr sauber und gepflegt. Das Schiff ist insgesamt etwas bieder (Restaurants, Salon, Kabine) eingerichtet.
Schön ist der Barbereich mit gemütlichen Sitzecken am Fenster. Unser Lieblingsplatz ist das Außendeck vom Lido (Bistro) Restaurant gewesen. Dieses windgeschützte Versteck haben wir auch niemanden verraten :D , relativ selten haben sich andere Gäste dahin verirrt.
Ist nach meiner Meinung kein 4+ Schiff (gehobene Ansprüche lt. Phoenix), ich würde 3+ geben. Dieses ist vorallem dem Verhältnis Crew/Gäste geschuldet.
Note: 3

Restaurant:
Es gibt 2 Haupt-Restaurants Loreley(2. Deck, bodentiefe Fenster) und Wachau (1. Deck, Fenster über der Wasserlinie -kein Ausblick). In Beiden wird Frühstück, kleines Mittagessen und Abendessen serviert. Sehr befremdlich empfanden wir die Schlange jedem Abend am Loreley Restaurant, welches der freien Platzwahl geschuldet ist. Bei Öffnung wurde dies regelrecht gestürmt. :cry: Es gibt eine Tischzeit, meistens von 18.30 - 21.00 Uhr. Es wird täglich ein 5 Gänge Menü am Tisch serviert.
Sehr negativ ist folgendes: 4 Gäste sitzen bereits am 6-er Tisch und haben ihre Essensbestellung schon aufgegeben und evtl. schon 2 Gänge eingenommen. 2 Gäste kommen 40 Min später dazu. So müssen die 4 Gäste warten bis die später gekommen 2 Gäste ebenfalls beim Hauptgang angekommen sind. Auch ärgerlich ist, dass wenn man z.B. nur eine Hauptspeise essen möchte immer warten muss, bis alles Gäste am Tisch bei der Hauptspeise angekommen sind. So sitzt man teilweise 1 Stunde rum und wartet auf sein Essen. Das Dinner-Konzept hat uns und viele weitere Gäste sehr gestört.
Auch empfanden wir den Geräuschpegel beim Abendessen sehr laut, man konnte sich teilweise nicht mit seinem Gegenüber unterhalten.
Beim Frühstück muss man entweder eine halbe Treppe (6-7 Stufen) nach unten oder nach oben, um sich am Büffet, welches zwischen den Restaurants Loreley und Wachau aufgebaut ist, zu bedienen. Gerade bei den vielen älteren Herrschaften ein Balanceakt. So waren die Stufen öfters mit Essen, welches vom Teller rutschte belegt...(wurde aber immer sofort vom Servicepersonal gereinigt).
Ein großes Lob hier sowieso an die Servicekräfte. Sie mussten, vorallem bei Dinner, sehr viele Teller die halbe Treppe hoch oder runter schleppen!

Ein Lichtblick war das Bistro-Restaurant im Heck. Leider konnte man nur für 1 Abend reservieren, da es nur ca. 25 Sitzplätze hat. Hier wird man zum Tisch geleitet und es herrscht eine angenehme Ruhe und Wohlfühlatmosphäre.
Note: 3 (wäre 4, wenn das Bistro nicht wäre)

Essen:
Frühstücks-Büffet war gut mit einer extra-Bratstation für Omelett und Pfannkuchen. Die Wurst-und Käseauswahl war aber jeden Tag gleich. Wir haben uns fast täglich noch eine Fischplatte bestellt. Auf dem Tisch steht die Frühstückskarte, hier ist der Fisch vermerkt. Täglich guckten uns Gäste verwundert an, als wir diese am Tisch serviert bekamen. In die Karte schaute wohl keiner...
Das Mittagessen haben wir meistens im Bistro eingenommen - es gab immer 1 Pasta-Gericht und 1 Crew-Hauptgericht. Es war immer sehr lecker.
Das 5 Gänge Dinner und auch das Käptins-Dinner (obwohl wir den Kapitän während des Essens und auch nicht davor gesehen haben) war täglich sehr, sehr gut. Hier gibts nichts bemängeln! :thumb:
Note: 2+

Kabine:
2. Deck mit franz. Balkon. Sehr schlicht eingerichtet. Nur ein Mini-TV schmückt die kahlen Wände. Dunkle Vorhänge, dunkler Teppichboden. Viel Stauraum. Bad bzw. die Dusche sehr klein. Aber alles sehr sauber! Für mich persönlich zu schlicht - hier haben mir die Arosa Kabinen viel besser gefallen.
Note: 2 (wegen der peniblen Sauberkeit, sonst 3)

Unterhaltung / Sport
Der Alleinunterhalter war absolut nicht unser Ding.
Im Fitnessraum guckt man vom Fahrradcrosser gegen eine leere Wand.
Pool aufm Sonnendeck ist eher ein Whirlpool - haben wir nicht genutzt.
Außer einem Bingo-Abend (nicht unser Ding) fand nichts statt.
Note: 4

Ausflüge:
Wir haben nur Lichterfahrt Budapest mitgemacht. Die war schön. Alles andere kann man auch gut selbst organisieren. Das Schiff liegt immer sehr zentral und wir lagen auch nur 1x kurzzeitig im 2-er Pack.
Note: 2

Crew:
:thumb: sehr bemüht und immer ein Lächeln parat. Sehr zuvorkommend und hilfsbereit. Was diese Menschen leisten ist wirklich topp. Sie selbst bemängeln die große Anzahl der Gäste, so geht der Service leider etwas verloren. Seit März arbeiten sie durch und haben nur wenige Stunden in der Wochel frei. Tagefrei gibts gar nicht! Die Crew besteht aus 1 Österreicher (Kapitän), 1 Deutscher (Kreuzfahrtleitung), Indonesiern (hauptsächlich Küche), Phillipiniern (hauptsächlich Kabine), Polen/Bulgaren/Kroaten/Vietnam (hauptsächlich Service), Rumänen / Serben (Matrosen). Insgesamt besteht die Crew aus etwas über 40 Leuten (genau weiß ich es nicht mehr...vielleicht 43).
Note: 1

Route:
Dürnstein / Wien (über Nacht) / Budapest (über Nacht) / Bratislava / Melk
Überrascht hat mich Bratislava :thumb: Wien und Budapest kannte ich bereits, sind immer eine Reise wert. Dürnstein - hübscher Weinort (kannte ich auch), Melk (kannte ich auch) hier genossen wir die Ruhe aufm Schiff :D
Note: 1

Anzumerken ist, dass alle Arosa Schiffe, wegen Niedrigwasser, nicht bis Budapest gefahren sind. Und haben uns ab Wien nicht mehr verfolgt. ;)


Würde ich die Reise wiederholen? Ja, aber erst in 20 Jahren :D und mit einem anderen Schiff!
Tina2014
4th Officer
4th Officer
 
Beiträge: 131
Registriert: 20.09.2014 15:28


Zurück zu Auf Flüssen, Seen & Kanälen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste